Corona: Diese (kleinen) Festivals finden statt

eröffnet von MMP am 20.04.2020 12:05 Uhr
123 Kommentare - zuletzt von mattkru

123 Kommentare
« Seite 3 von 5 »
mattkru
mattkru
22.04.2021 09:53


Wumi94 schrieb:
Ladenburg ist Baden-Württemberg (am Neckar zwischen Heidelberg und Mannheim).

Zitat anzeigen


Da hatte ich auf der Karte nicht nah genug gezoomt. Ich dachte, dass wäre noch in Hessen.

Stiflers_Mom
Stiflers_Mom
22.04.2021 12:02Supporter


schrieb:


zell schrieb:
Deutschland weit gibt es über die Sommerzeit open air Konzert mit dem Corona-Schutzkonzept. Strandkorb open air, picknick Konzerte usw.

Ob das alles stattfindet, steht noch in den Sternen.

Frage:
Gibt es so was nicht auch in Baden-Württemberg? Finde nichts im Netz.
Wenn jemand Infos hat, gerne mitteilen

Zitat anzeigen


Das sieht irgendwie schlecht für dich aus:

Strandkorbkonzerte:
- Nohfelden
- Cham
- Augsburg
- Regensburg
- Wiesbaden
- Hamburg
- Rosenheim
- Mönchengladbach
- Nürnberg
- Zweibrücken
- Berlin
- Hartenholm

Picknickkonzerte:
- Berlin
- Dresden
- Erfurt
- Hamburg
- Köln
- Ladenburg
- Leipzig
- Losheim am See
- Magdeburg
- Münster
- Rostock
- Wiesbaden

Juicy Beats Park Sessions:
- Dortmund

Back on Stage Open Airs:
- Hannover

Zitat anzeigen


Da Ladenburg in Baden-Württemberg liegt, gibt es doch einen Veranstaltungsort für Zell

SimBa123
22.04.2021 12:35Supporter

Knapp daneben und für Zell auch erreichbar: In Landau (Pfalz) werden ab 22.05. Events unter Feierabend Picknick geplant.

Es wundert mich sowieso ein bisschen, dass Landau so unter dem Radar fliegt schließlich hatten wir bis diese Woche auch offene Außengastro usw. mit Negativtest

1zell gefällt das
mattkru
mattkru
26.04.2021 12:12


zell schrieb:
Deutschland weit gibt es über die Sommerzeit open air Konzert mit dem Corona-Schutzkonzept. Strandkorb open air, picknick Konzerte usw.

Ob das alles stattfindet, steht noch in den Sternen.

Frage:
Gibt es so was nicht auch in Baden-Württemberg? Finde nichts im Netz.
Wenn jemand Infos hat, gerne mitteilen

Zitat anzeigen


Konstanz wurde als weitere Location für die Picknick-Konzerte bekanntgegeben.

zell
29.04.2021 00:26

Kulturbühne Karlsruhe im Juli.

Erster Künstler ist Joris .

Laut Webseite.:
Einlass nur mit negativen Corona test.

sickdog
29.04.2021 08:21Supporter


zell schrieb:
Kulturbühne Karlsruhe im Juli.

Erster Künstler ist Joris .

Laut Webseite.:
Einlass nur mit negativen Corona test.

Zitat anzeigen


Leider wieder keine wirklich klare Aussage:
Was heißt denn negativer Corona Test? Schnelltest oder PCR?
Bei Schnelltest: muss es durch med. Fachpersonal oder bspw. eine Apotheke dokumentiert werden oder reicht so eine qualifizierte Selbstauskunft, d.h. ein Zettel auf dem ich mir selbst bestätige, dass ich den Test durchgeführt habe und dass er negativ war? Damit wäre natürlich dem Schindluder wieder Tür und Tor geöffnet...

druppwiejupp
03.05.2021 23:25

2 x Wochenende hintereinander ab dem 16.07. - je 5.000. Die Festivals im Osten machen Dampf.

https://pyonen.de/nog2021/

Nachdem Ihr im Vorverkauf ein Ticket erworben habt, erhaltet Ihr einen PCR-Testvoucher. Mit dem geht Ihr frühestens 24h vor Veranstaltungsbeginn zu einer unserer bundesweiten Partnerstationen und lasst Euch testen. Erst nach einem negativen Bescheid wird das Ticket für die Nation of Gondwana 2021 generiert. Vor Ort werdet ihr zwei weitere Teststufen durchlaufen, bevor ihr den Acker betreten könnt.

Jax_Harkness
04.05.2021 07:10

Das Punk in Drublic hat Ende letzter Woche verlauten lassen, dass es stattfinden soll, verschoben allerdings auf Ende August und die Oberhausener Veranstaltung nach Gelsenkirchen (Amphitheater) verlegt.

27.8. Gelsenkirchen
28.8. Hannover
29.8. Berlin
4.9. Leeds
5.9. Hatfield

Kein Kommentar zu den Bands in Deutschland. In England sollen es NOFX, Pennywise, Me First and the Gimme Gimmes, Reel Big Fish, Face to Face, Vandals und Snuff sein. Bei der ursprünglichen Ankündigung für 2020 waren u.a Days N' Daze und Frank Carter mit dabei.

kato91
21.05.2021 09:52

Ich hab hier noch eine Karte fürs Dockville. Ob das dieses Jahr was wird? Ein kleiner Funken Hoffnung angesichts der zurückgehenden Inzidenzen verbunden mit dem Impffortschritt bleibt ja...

Generell stellt sich mir die Frage: Wie schaut es mit Festivals aus, die keine fünfstelligen Besucherzahlen haben und im Spätsommer stattfinden? Hat sich die Politik dahingehend in irgendeiner Form schon geäußert?

Nightmare119
Nightmare119
21.05.2021 10:20·  Bearbeitet

Ich kann mir vorstellen, dass Deutschland sowas dieses Jahr verbietet. Man hat bis jetzt ja auch nicht wirklich auf die Kulturbranche geachtet.

NL und Belgien planen ja ab Spätsommer mit sogar großen Festivals. Ob das realistisch ist, ist die andere Frage.

DE sehe ich hier aber definitiv zurückhaltender. Eine offizielle Äußerung gibt es bis jetzt noch nicht soweit ich weiß.

Wumi94
Wumi94
21.05.2021 13:10

Das Golden Leaves und das Orange Blossom Special Festival, beide aus der Kategorie kleinere Open Airs (MS Dockville ist ja nochmal ein bis zwei Nummern größer), zeigen sich auf Social Media und ihren Gästebüchern eher pessimistisch und frustriert wegen der Unsicherheit. Andere Spätsommer Festivals sind auch vielsagend still, schade. Selbst vom Rolling Stone Weekender/ Beach hört man nichts mehr.

Der Bundesfinanzminister hat ja im Winter einen Schutzschirm für Veranstalter im 2. Halbjahr angekündigt, leider ist es wohl bei der Ankündigung geblieben.

kato91
23.05.2021 09:46

"Zuversichtlich zeigte sich Spahn, dass im Sommer Open-Air-Konzerte erlaubt werden: „Keine Rockfestivals, wo sich Zehntausende in den Armen liegen. Konzerte im nicht voll besetzten Olympiastadion oder im Park mit Tests und Abstand sind aus heutiger Perspektive drin.“ Auch den Start der neuen Saison der Fußball-Bundesliga mit Publikum hält der Gesundheitsminister für realistisch."

www.welt.de

Nikrox
Nikrox
23.05.2021 11:24Supporter


Wumi94 schrieb:
Der Bundesfinanzminister hat ja im Winter einen Schutzschirm für Veranstalter im 2. Halbjahr angekündigt, leider ist es wohl bei der Ankündigung geblieben.

Zitat anzeigen


Doch, der wird kommen. Nächste Woche soll es da nähere Infos geben. Das ist alles noch nicht final.

ralf321
ralf321
23.05.2021 13:23


kato91 schrieb:
"Zuversichtlich zeigte sich Spahn, dass im Sommer Open-Air-Konzerte erlaubt werden: „Keine Rockfestivals, wo sich Zehntausende in den Armen liegen. Konzerte im nicht voll besetzten Olympiastadion oder im Park mit Tests und Abstand sind aus heutiger Perspektive drin.“ Auch den Start der neuen Saison der Fußball-Bundesliga mit Publikum hält der Gesundheitsminister für realistisch."

www.welt.de

Zitat anzeigen


Ha der Spahn, glaubt dem noch einer was? Unter 20? Wir sind jetzt auf dem Niveau von Februar wo es hieß auf keinen Fall Öffnungen. Nun macht vieles auf. Rechne eher mit steigenden Zahlen statt dem fallen auf unter 20, aber sind ja bald alle geimpft. ????

So gibt’s hier gerade kaum erst Impungen da die 2. dran ist und dann ruft „Bundesgesundheitsminister Jens Spahn dazu auf, Impfdosen der Hersteller Biontech und Pfizer für Schülerinnen und Schüler zu reservieren. „

Und bald ist dann eine dritte Corona-Impfung laut Spahn zufolge »frühestens im Winter der Fall«. Stimmt ist ja noch lang hin bis dahin. Wann ging’s los das letzte mal im Oktober somit sollten in spätestens in rund 5 Monaten sein. 1 Monat nachdem die Schüler durch sind.

Ach ja es ist ja bald Bundestagswahl.

1MMP gefällt das
gjkillspeople
23.05.2021 14:16

Die Zahlen werden weiter fallen, vielleicht gibt es eine kleine Delle wegen der aktuellen Öffnungen, aber letztlich wirken die Impfungen extrem gut, dass sieht man ja z.B. an UK und Israel. Über das Tempo kann man sich inzwischen eigentlich auch nicht mehr beschweren, ca. 15 Mio. Impfungen im April, ca. 20 Mio. im Mai. Im Juni wird es noch mehr werden und es kommt J & J dazu, der nur eine Dosis benötigt. Spätestens Mitte Juli wird jeder seinen Termin für die Erstimpfung haben.

Ich hoffe, dass im Spätsommer zumindest kleine Festivals stattfinden können.

mattkru
mattkru
26.05.2021 10:47

Download Festival

We're hyped to announce we’re running a pilot event as part of the second phase of the government’s Event Research Programme. Download Pilot will be a 10,000 capacity camping festival in Donington Park on 18th - 20th June, featuring a line up of DL faves to be announced.

All attendees will have been tested before entry, meaning you’ll be able to rock out with your fellow Downloaders without a mask or social distancing. ????

Line up lands Friday. Priority access for DL2022 ticket holders available on Tuesday 1st June.

Nikrox
Nikrox
26.05.2021 15:05Supporter


Nikrox schrieb:


Wumi94 schrieb:
Der Bundesfinanzminister hat ja im Winter einen Schutzschirm für Veranstalter im 2. Halbjahr angekündigt, leider ist es wohl bei der Ankündigung geblieben.

Zitat anzeigen


Doch, der wird kommen. Nächste Woche soll es da nähere Infos geben. Das ist alles noch nicht final.

Zitat anzeigen


Und hier ist er:

Ab dem 1. Juli greife die für 2021 angesetzte Wirtschaftshilfe für Veranstaltungen bis zu 500 Besuchern, ab dem 1. August dann für Events bis zu 2000 Zuschauern, während die Ausfallversicherung auch 2022 noch abgerufen werden könne.

Zitat anzeigen


www.mediabiz.de

mattkru
mattkru
26.05.2021 21:01·  Bearbeitet

Owls ‘n‘ Bats Festival

Wir ziehen das jetzt durch!

Noch ein Jahr ohne Eulen und Fledermäuse? Nur wenn es sein muss. Wir blicken optimistisch in den Abgrund und hangeln uns darüber hinweg. Und dann gabelt sich der Weg. Plötzlich gibt es zwei Owls’n’Bats Festival Termine. Und zwar den 3. Juli 2021 mit geändertem Line-Up, und den 2. Juli 2022.






owls-n-bats.net

Parkrocker89
Parkrocker89
27.05.2021 18:02

Taubertal-Festival City Limits

Auch wenn das reguläre Taubertal-Festival 2021 ein weiteres Mal ausfalllen muss, halten wir die Fahne hoch! Deswegen möchten wir verschiedensten Künstlern, unseren Dienstleistern, unserer Crew und nicht zuletzt unserem treuen Publikum ein Podium.

Unter dem Label „Taubertal-Festival City Limits“ planen wir vom 13. - 19. August 2021 täglich Open-Air-Shows direkt an der Rothenburger Stadtmauer.

Die Konzertbedingungen sowie das Hygienekonzept stimmen wir auf das im August herrschende Infektionsgeschehen und die damit einhergehenden Corona-Auflagen ab.

Nähere Infos zu Programm und Vorverkaufsstart gibt es baldmöglichst.

Parkrocker89
Parkrocker89
27.05.2021 18:03

Das Openair Gampel 2021 findet statt!

Das Zuwarten hat sich gelohnt: Das Openair Gampel 2021 findet statt. Nachdem der Bundesrat am Mittwoch die Spielregeln für Grossveranstaltungen bekanntgab, haben die ‚Gampel‘-Macher nun definitiv entschieden die Ausgabe 2021 zu organisieren. Dank der überraschenden Öffnung am 20.08.2021 statt 01.09.2021 findet das Openair an seinem eigentlichen Datum – verkürzt um einen Tag – zwischen Freitag und Sonntag statt. Dreitagestickets sind ab Programmveröffentlichung und der definitiven Bewilligung durch den Staat über Ticketcorner erhältlich. Diejenigen, welche bereits über einen Viertagespass verfügen, erhalten demnächst die Gelegenheit ihr Ticket für 2021 anzumelden. Sie erhalten neben dem dreitägigen Einlass einen Wertgutschein für Konsumation am Festival. Wer sein Ticket nicht für 2021 anmeldet, kann sein Ticket im nächsten oder übernächsten Jahr einsetzen.

Zitat anzeigen

StonedHammer
StonedHammer
27.05.2021 18:24·  Bearbeitet

der letzte satz ist top! den rest warten wir mal ab, bis es definitiv bewilligt wird

Wumi94
Wumi94
27.05.2021 20:52

Ich zitiere mal die Facebook Seite des Orange Blossom Specials, zerstört den letzten Funken Hoffnung, dass es mehr als Corona konforme Veranstaltungen, wie im letzten Jahr geben wird.

"Das darf alles nicht wahr sein. Jetzt bin ich wirklich sauer. Okay, es ist Wahlkampf. Wissen wir. Und auch, dass die schwarz-gelbe Landesregierung NRW sich nicht unbedingt Stimmen aus der Menge derjenigen Wahlberechtigten erwartet, die z.B. gerne Festivals besuchen (geschweige denn veranstalten), ist seit geraumer Zeit hinlänglich bekannt.
Anfängliche Eseleien, Stümpereien und Wankelmut der Landesregierung bzgl. der Landesverordnungen hatte ich vor Jahresfrist noch als handwerkliche, aus schierer Unkenntnis entstandene Fehler und manchmal als schlichte Inkompetenz empfunden. Sie wussten einfach nicht, was sie taten. Und es gab so viele, zuvor unbekannte Baustellen, auf denen sie gleichzeitig tätig werden mussten. Hunderte Entscheidungen waren zu treffen, es galt, die Menschen vor einer Katastrophe geradezu biblischen Ausmaßes zu schützen. Schon klar, alles nicht so einfach, da passieren Fehler, da flutscht vieles durch die groben Maschen der hastig geknüpften Rettungsnetze.
Mittlerweile bin ich allerdings so weit, an simple Niedertracht und eine bewusste Missachtung von Kulturveranstaltungsstrukturen zu glauben. Das wird nach außen selbstredend so nicht verkauft, liegt aber auf der Hand. Kultur und die gesamte Veranstaltungsbranche sind dem lächelnden Landesvater und dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales von Herzen egal.
So deutlich wie in der für Freitag dieser Woche angekündigten CoronaSchutzVerordnung NRW wurde das bisher noch nie.
Denn in ihr werden äußerst unfaire Ungleichbehandlungen manifestiert für eine Branche, die sich seit Beginn der Pandemie mit der Schaffung von praktikablen Hygienekonzepten beschäftigt, einer Branche, die als erste von Schließungen (aka Berufsverboten) gepeinigt war, die sich trotzalledem stets für einen schützenden, menschlichen Umgang mit der Pandemie und für planvolle Bekämpfungsstrategien ausgesprochen hat. Kein krakeelendes Wahlvolk, das unreflektiert Öffnungen um jeden Preis verlangte, keine Spacken, die mit Verschwörungstheoretikern gemeinsame Sache machten - sondern verantwortungsvolle Profis, die eigene Initiativen starteten, diese inhaltlich aber stets hinterfragten im Hinblick auf fairen, solidarischen und vorsichtigen Umgang mit den Menschen und den Risikopotentialen.
Was ist nun aus der ab Freitag in Kraft tretenden CoronaSchutzverordnung NRW abzulesen?
1.) Es ist Wahlkampf. Ja, das hatten wir schon, aber die teils wahllosen Lockerungsbestrebungen in NRW deuten auf eine arg verzweifelte Stimmenfang-Strategie hin. Vermutlich raunt man sich außerdem in fröhlicher Runde zu: "Ach komm, von diesen Schwerenötern aus der Veranstaltungsbranche ist keine Stimme für uns zu erwarten. Hätten die was Gescheites gelernt, müssten sie jetzt nicht ihre Altersvorsorge auf den Kopf hauen, diese langhaarigen Tunichtgute. Und die jungen Leute, die Festivals besuchen, sind doch ohnehin alle fehlgeleitet". So stelle ich mir das im Hinterzimmer vor. Vermutlich lacht man dann noch ein wenig.
2.) Die kleinteilig organisierten Interessenverbände der Musik- und Veranstaltungswirtschaft haben offensichtlich nicht genügend Lobby-Wucht entfalten können, um zumindest eine Gleichbehandlung mit anderen Branchen zu erreichen.
3.) Kulturveranstaltungen, zumal privatwirtschaftlich organisierte, stören eher.
Beispiele aus besagter neuer Verordnung, die dies verdeutlichen:
Sollte "Stufe 1" erreicht werden, die dauerhafte kommunale Inzidenz also kleiner als 35 sein, sind "Große Festveranstaltungen" (bekanntermaßen Minister Laumanns Kernkompetenz, neben der Möbelindustrie) ab 01.09. erlaubt: "Volksfeste, Schützenfeste, Stadtfeste usw. bis zu 1.000 Besucher mit genehmigtem Konzept; wenn Landesinzidenz ebenfalls ? 35: ohne Besucherbegrenzung". Ja guck mal einer an.
Messen und Märkte sind erlaubt "ab 01.09.: auch Jahr- und Spezialmärkte mit Kirmeselementen ohne Test". Das freut mich für Schausteller und weitere Gewerbetreibende. Ehrlich.
Aber, an Kulturveranstaltungen erlaubt (noch mal zur Erinnerung: Stufe 1, kommunale Inzidenz

Anzeige