Festivals United

Rock am Ring 2021

11.06.2021 - 13.06.2021, Nürburg  Deutschland Noch 195 Tage
Green Day, System Of A Down, VolbeatUVM

633 Kommentare (Seite 25)


  • kato91 kato91
    Vor allem Stelle ich mir vor, wie eine Gruppe von mehreren Leuten anreist, schön mit Gepäck in der Schlange steht und einer erhöhte Temperatur hat. So auf Festivals kaum umzusetzen. Wie kommt derjenige dann nach Hause?

  • Locust Locust
    Mir fehlt leider komplett die Fantasie wie ein Festival v.a. in der Größenordnung und Dauer umgesetzt werden kann. Die einzigste Lösung wäre eine Impfung, aber das kommt wohl fast zu knapp. Es müssten entweder alle beim Zugriff diese Vorweisen, was einige Probleme mit sich bringt oder 2/3 der ("Welt")Bevölkerung geimpft sein was sehr sportlich ist.

    Karten sind ja schon verkauft, also ich kauf keine Karte mit der Bedingung mich impfen zu lassen. Nicht alle werden das tun wollen. Wie kann ich als Teilnehmer (Zuschauer, Mitarbeiter,Künstler etc.) sicherstellen, dass ich bis dahin geimpft werde und das es klappt??? Wie soll das kontrolliert werden?

    Da hätte ich sogar noch mehr Hoffnung bei Selbsttest zuhause. Aber die müssten so günstig und oft verwendbar sein, dass quasi jeder ein hätten. Dann bräuchte man die Impfung ja fast nicht mehr........Sehr Schwierig.

    An kleine Festivals oder Tageskonzerte glaube ich schon, aber an so ein großes Ding?

  • StonedHammer StonedHammer ADMIN

    kato91 schrieb:
    Vor allem Stelle ich mir vor, wie eine Gruppe von mehreren Leuten anreist, schön mit Gepäck in der Schlange steht und einer erhöhte Temperatur hat. So auf Festivals kaum umzusetzen. Wie kommt derjenige dann nach Hause?

    aber darum geht es doch garnicht? wie gesagt in fast jeder agb von freizeutveranstaltungen findet man jetzt diesen hinweiß, damit die betroffene person nicht dann noch dagegen klagen kann, von wegen "ich hab mich nicht an coronaregeln gehalten und die haben mich einfach rausgeworfen"

    der eigentliche gedanke dahinter ist auch hier immer noch: betroffene person xy kommt erst garnicht mit symptomen zu irgendwas egal ob aufs festival, in restaurant oder zum verkaufsoffenen sonntag oder oder oder


  • Locust Locust Edited
    Stimmt. Das jemand nicht rein kommt aus gewissen gründen oder rausgeworfen werden kann ist ja nichts neues und der Veranstalter ist dann kaum für dessen heimreise verantwortlich . Ist aber auf nem Festival so nicht praktikabel
    mit Fiebermessen

  • Streshlay Streshlay
    Es sollen bald Schnelltest für den Heimgebrauch kommen, vllt macht man sich die zu gebrauch und sagt das jeder bei der Bändchenaugabe einen solchen negativen Test vorlegen muss.. das würde die Fans dann auch dazu zwingen, vor dem Festival besonders vorsichtig zu sein und sollte doch jmd dabei sen, bei dem der Test positiv ist, bekommt der halt kein Bändchen und statdessen sein Geld zurück

  • kato91 kato91 Edited

    schrieb:
    Stimmt. Das jemand nicht rein kommt aus gewissen gründen oder rausgeworfen werden kann ist ja nichts neues und der Veranstalter ist dann kaum für dessen heimreise verantwortlich . Ist aber auf nem Festival so nicht praktikabel
    mit Fiebermessen

    Wenn ich Scheiße baue und rausfliege, ist das eine Sache. Aber bei Fieber oder erhöhter Temperatur? ^^

    Den Sinn dahinter will ich gar nicht anzweifeln, ich Stelle es mir in der Praxis nur sehr schwierig vor, das vor Ort (ohne Konflikte) durchzusetzen.

  • PlugInBaby PlugInBaby
    Am besten sollte aber bei einer potentiellen Durchführung dann auch nach dem Festival noch einmal getestet werden, denn alle Infektionen kann man nicht finden und so könnte man Ausbrüche minimieren.

  • PlugInBaby PlugInBaby
    Eigentlich sollte man sich die Mühe machen und all die Vögel (wenn so etwas unverantwortungsvolles schon nicht rechtzeitig unterbinden kann) die in Berlin demonstrieren jetzt und in ein paar Tagen noch einmal alle durchmessen um zu ermitteln wie hoch das zu erwartende Infektionsrisiko pro Infiziertem bei einem Konzert im Freien ist.

  • Locust Locust
    Das Problem ist halt, dass schon ein Infizierter viel anrichten kann. Du hast kein Abstand, bist nicht nur im freien. Die Menschen wechseln sich durch. Hygienebedingungen sind eher mittel

  • PlugInBaby PlugInBaby
    Das stimmt natürlich. Die Frage ist halt, wie lange die Hygienemaßnahmen anhalten will: Bis wirklich genug geimpft sind, oder bis das Infektionsgeschehen leicht zu kontrollieren ist.

    Wenn durch die Impfung schon ein gewisser Teil immun ist und durch viel mehr Testungen die Zahl der Infektionen massiv nach unten gedrückt ist, dann sind ja theoretisch mehr Freiheiten möglich.

    Ob es für Festivals (die ja epidemiologisch die Wort-Case-Ereignisse sein können) reicht bezweifle ich zwar auch noch, aber ich bin schon optimistisch, dass im nächsten Sommer deutlich mehr Freiheiten möglich sind als diesen. Da will ich die Hoffnung vielleicht auch einfach nicht ganz aufgeben.

  • Ig0oR Ig0oR

    StonedHammer schrieb:

    schrieb:
    Fiebermessen ist ein tropfen auf dem heißen Stein.
    Das kann man optional machen in Geschäften zB. macht aber nur bedingt Sinn. Da man mit Beginn der Symptome kaum noch ansteckend ist. Ist ja das große Problem an Corona.
    Daher kann man auch schwachsinn dazu sagen. Such AHA Regeln sind quatsch und deshalb halte ich RaR für wenig Realistisch da dazu alle Maßnahmen beendet sein müssten als 70% Impfquote erreicht undda reicht Deutschland nichtmal aus.

    ja klar ob das nutzen vor ort ergibt oder nicht ist ein wenig dahin gestellt, wobei in anderen ländern ist dies aber eine übliche nutzung vor betreten der geschäfte.

    und dennoch muss man seine agb aus rechtlichen gründen dazu anpassen, auch wenn es zum schluss garnicht benötigt wird oder dazu überhaupt kommt (wegen ist nicht und so)


    Rechtlich gesehen sind die AGB wahrscheinlich eh kompletter Müll, da ich beim Kauf andere AGB akzeptiert habe und die einfach ohne Ankündigung oder Möglichkeit zum Rücktritt geändert wurden.


  • runnerdo runnerdo SUPPORTER
    AGB'S anpassen kann man machen.

    Fieber messen vor Ort ist aber totaler quatsch.
    Alk senkt die Körpertemperatur.

  • Madpad77 Madpad77
    Und dazu kommen die so „gut gespülten“ Getränke Becher !! Da holt man sich ja so schon nen Blumenkohl am Mund evtl !!

  • Locust Locust Edited

    schrieb:
    Das stimmt natürlich. Die Frage ist halt, wie lange die Hygienemaßnahmen anhalten will: Bis wirklich genug geimpft sind, oder bis das Infektionsgeschehen leicht zu kontrollieren ist.
    Wenn durch die Impfung schon ein gewisser Teil immun ist und durch viel mehr Testungen die Zahl der Infektionen massiv nach unten gedrückt ist, dann sind ja theoretisch mehr Freiheiten möglich.
    Ob es für Festivals (die ja epidemiologisch die Wort-Case-Ereignisse sein können) reicht bezweifle ich zwar auch noch, aber ich bin schon optimistisch, dass im nächsten Sommer deutlich mehr Freiheiten möglich sind als diesen. Da will ich die Hoffnung vielleicht auch einfach nicht ganz aufgeben.

    Nein das seh ich genauso aber für RaR wirds halt mehr als Eng. Fiebermessen wird aber dort eh nicht passieren

  • counterdog counterdog
    So blöd es kling, aber solange wir keine hohe Impfrate in Deutschland haben gegen Corona werden Festivals in RaR Ausmaßen unmöglich stattfinden können. Man braucht eine Basis, dass man gefahrlos das Event besuchen kann, ansonsten bräuchte es entsprechende Konzepte. Schnelltests schön und gut, finde ich sinnvoll, z.B. für Schulen, aber bei RaR geht das glaub ich unter.

    Alleine schon die Situation am Eingang wird nicht funktionieren. Anstellen mit Mindestabstand, wenn da 1000 Leute + gleichzeitig aufs Gelände wollen? Never, vor allem mit alkoholisierten Menschen. Einlasskontrolle? Also ein paar Leute müssen quasi jeden anpacken. Ist glaub ich in keinen Konzept umsetzbar.

    Dann muss auf dem Gelände auch so viel Platz sein, dass man sich nicht die ganze Zeit anrempelt. Das war schon in Mendig nicht so einfach, aber am Ring? Never. Die an der Club müssen schon aufpassen, dass die von der Center einen nicht über den Haufen laufen.

  • juli666 juli666
    Ich glaube auch nicht an normale Festivals in 2021. das ist einfach (leider) was , was als letztes wieder normal stattfinden können wird. Es wird sicher im Sommer 2021 einige „Lockerungen“ geben und Veranstaltungen/Konzerte mehr oder weniger coronakonform, aber Festivals mit mehreren tausend Leuten sind mir noch zu unrealistisch. Auch wenn ich mich gerne eines besseren belehren lassen würde.

  • FSF87 FSF87
    Ich bin leider auch der Meinung, dass es für 2021 verdammt eng wird.

    Einzige Hoffnung wäre, dass alle Besucher und Angestellten einen gültigen Impfnachweis vorlegen müssen. In die Bänder käme ein RFID-Chip mit Personendaten (quasi personalisierte Karten wie bei diversen anderen Konzerten). Dann Stichprobenartig Schnelltests und ich sehe kaum ein Risiko.

    Keine Ahnung ob das rechtlich so geht, aber wenn die 100.000 Besucher und Angestellte ALLE einen Impfnachweis haben, dann könnte es funktionieren.

    Wenn Anfang Januar mit der Impfung begonnen werden kann, halte ich es für realistisch, dass man bis zur zweiten Juni-Woche die Möglichkeit hat sich impfen zu lassen.

    Jeder, der sich nicht impfen lassen will, weil er es für unsicher hält oder gerne sonstige Aluhüte trägt, hat dann entweder Pech oder kann für 2022 umschreiben lassen...


  • deLuchs deLuchs SUPPORTER
    + THE MASKED SINGER (als sicherer Head)

  • Locust Locust Edited

    schrieb:
    Ich bin leider auch der Meinung, dass es für 2021 verdammt eng wird.

    Einzige Hoffnung wäre, dass alle Besucher und Angestellten einen gültigen Impfnachweis vorlegen müssen. In die Bänder käme ein RFID-Chip mit Personendaten (quasi personalisierte Karten wie bei diversen anderen Konzerten). Dann Stichprobenartig Schnelltests und ich sehe kaum ein Risiko.

    Keine Ahnung ob das rechtlich so geht, aber wenn die 100.000 Besucher und Angestellte ALLE einen Impfnachweis haben, dann könnte es funktionieren.

    Wenn Anfang Januar mit der Impfung begonnen werden kann, halte ich es für realistisch, dass man bis zur zweiten Juni-Woche die Möglichkeit hat sich impfen zu lassen.

    Jeder, der sich nicht impfen lassen will, weil er es für unsicher hält oder gerne sonstige Aluhüte trägt, hat dann entweder Pech oder kann für 2022 umschreiben lassen...

    Ich denke das sind zumindest die Überlegungen der Veranstalter. Ob das umsetzbar ist?

    Kann sich jeder rechtzeitig impfen lassen? Ich weiß es nicht aber den Prognosen nach eher nicht. Wenn genug insgesamt geimpft sind ist es eh kein Problem.

    Problem ist aber dass die Tickets schon verkauft sind.

    Man kann nicht davor entscheiden und man weiß nicht wieviel sich impfen lassen würden. Die die nicht dazu kommen / wollen müsste man zwingend ohne wenn und aber das zgeld auszahlen. Logisch ein Aufwand.

    Schwieriger wirds bei den ganzen Mitarbeitern. Da wird das mit der Impfung als Bedingung noch schwieriger.

    Das geht mmn. nur wenn das Thema Corona weitgehend durch ist.

  • mokiloki mokiloki Edited
    Sorry, aber das ganze Wunschdenken, was wir uns alle wünschen wird am Ende nicht helfen.

    Ein Festival ist das Letzte woran gedacht wird, wenn überhaupt wird es mit diversen Konzepten Konzerte (bis max 2000 Besuchern) wieder geben und daran können wir uns erfreuen.

    Festivals, die kann man genauso auf eine Stufe bringen wie KARNEVAL, nur dass der Karneval ja gesellschaftlich noch tiefer verankert ist.

    2020 nix
    2021 nix
    2022 vollgas.

  • blubb0r blubb0r Edited

    Festivals, die kann man genauso auf eine Stufe bringen wie KARNEVAL, nur dass der Karneval ja gesellschaftlich noch tiefer verankert ist.

    Auch wenn ich in der Kölner Blase lebe.
    Nein. Einfach nein.

  • mokiloki mokiloki Edited

    blubb0r schrieb:

    Festivals, die kann man genauso auf eine Stufe bringen wie KARNEVAL, nur dass der Karneval ja gesellschaftlich noch tiefer verankert ist.

    Auch wenn ich in der Kölner Blase lebe.
    Nein. Einfach nein.

    hä? es ging darum, dass hier viele unterschiedliche Menschen zusammenkommen und ein Abstand eher nicht zu kontrollieren ist.

    Daher auch noch einmal aufgeschlüsselt, damit es auch jeder versteht: KARNEVAL (Straßenkarneval) gleich FESTIVAL ( WEIL VOM ABSTAND HER DRÖLF1111)

  • Locust Locust
    Festivals sind nochmal schwieriger mit mehreren Tagen, camping, Massen aus verschiedenen ländern.

    Aber er meinte wohl das gesellschaftlich tiefer verankert

  • blubb0r blubb0r

    schrieb:
    Festivals sind nochmal schwieriger mit mehreren Tagen, camping, Massen aus verschiedenen ländern .
    Aber er meinte wohl das gesellschaftlich tiefer verankert

    Richtig.

    Die Historisch-Gesellschaftliche Bedeutung von Karneval reicht ja zumindest schon Mal fur halbe Feiertage in einigen Bundesländern

  • mokiloki mokiloki
    ach man hört auf mich zu trollen

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben