Festivals United

Coronavirus

eröffnet von Yertle-the-Turtle am 27.02.2020 10:02 Uhr - letzter Kommentar von Mambo

4.837 Kommentare (Seite 191)


  • Ig0oR Ig0oR

    schrieb:

    StonedHammer schrieb:

    umiker schrieb:

    StonedHammer schrieb:

    umiker schrieb:

    ralf321 schrieb:
    In Deutschland wird es schwer diesen Sommer soetwas durchzuziehen, selbst kleine Lokale Open Airs kämpfen hier um im September aktuell was an den Start zu bekommen.
    Bei den Nachbarn im Süden scheint das dagegen zu gehen, mal sehen wies wird.

    Als Schweizer tut es langsam echt weh, wie der Umgang in DE mit der Eventbranche, ja mit der ganzen Bevölkerung im allgemeinen in den letzten Monaten ist.

    Wir haben aktuell knapp 23% der Bevölkerung vollständig geimpft, die Schulen waren seit dem ersten Lockdown nie zu, Gastro drinnen (4 pro Tisch, 6 draussen) ist wieder geöffnet, ohne Testpflicht oder so. 30 Personen dürfen sich ohne Massnahmen privat drinnen treffen, bis 50 (!) sogar draussen.

    Und was passiert? Die Zahlen sind im Sinkflug. Bei knapp 1/10 der Bevölkerung zu DE hatten wir heute noch etwas mehr als 400 Fälle und täglich noch 3-5 Todesfälle.

    Und Grossevents? Der Rettungsschirm ist bald in trockenen Tüchern und mit dem geplanten Covid-Zertifikat sind Grossevents langsam überall am aufploppen. Bestenfalls dürfen ab ca. 20. August die GGG (geimpft, genesen, getester) wieder an Outdoor-Festivals mit bis zu 10'000 Stehplätzen und unbegrenzt mit Sitzplätzen (zb. Fussballstadien dürfen zu 100% auslasten). Die genauen Details dazu folgen in den nächsten zwei Wochen, vermutlich wird es aber so sein, dass nach Zertifikatseinlass sämtliche Massnahmen aufgehoben sind. Keine Maske, kein Abstand, keine Sitzpflicht, auch nicht für Konsum. Einfach nur krass, was hier läuft, als wären wir auf einem anderen Stern...


    finde ich auch, 3-5 tägliche todesfälle sind voll legitim, solange ich mich privat mit vielen treffen kann und nirgend testpflicht benötige!

    [sarkasmus off]

    vielleicht hätte es garkeine toten gegeben können? dann würde ich das auch bewundern. wie ist so die stimmung bei den angehörigen, sehen die das auch als vertretbar an?

    ps. ich will nicht wissen, wie es bei uns wäre, wenn schon alles "so" easy laufen würde, haben derzeit im schnitt noch 100 tote am tag?!

    edit: fussball vs. events kann man leider nur den kopfschütteln, aber die politik kann sich da halt nicht so die taschen voll machen, ich mein was ist schon ein backstage pass wert, wenn man ne ganze lounge bekommen kann, incl. auto.

    Wir sind hier grundsätzlich im falschen Thread, um das im Detail weiter zu diskutieren.

    Es geht hier vor allem um die Perspektive ab August und nicht um die Massnahmen in der Vergangenheit/aktuell, da hat auch die Schweiz grobe Versäumnisse geleistet, gerade in/vor der zweiten Welle. Darum sind Massnahmen aktuell in beiden Ländern noch wichtig, damit auch die Leute geschützt werden, die noch auf die Impfung warten. Ob jetzt ein negativer Test für einen Restaurant-Besuch draussen verhältnismässig ist, müssen die Expert*innen in Deutschland sagen. In der Schweiz hatte es aber seit Mitte April demnach keine groben Auswirkungen.

    Aber was ist ab dem Punkt, wo sich alle Leute impfen lassen haben, die das wollen?
    Die Schweizer Regierung hat schon gesagt, dass grundsätzlich ab dem Zeitpunkt Einschränkungen für Geimpfte nicht mehr zu rechtfertigen sind. Im O-Ton:

    "Sind alle impfwilligen erwachsenen Personen vollständig geimpft, beginnt die Normalisierungsphase. Der Bundesrat ist der Ansicht, dass dann keine starken gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Einschränkungen mehr zu rechtfertigen sind. Die verbleibenden Massnahmen (Zugangs- und Kapazitätsbeschränkungen) sollen schrittweise aufgehoben werden. An dieser Strategie soll auch dann festgehalten werden, wenn die Impfbereitschaft der Bevölkerung entgegen der Erwartungen tief bleibt."

    Wie tief soll denn die Hospitalisierungs/Todesrate sein, damit man in DE wieder einmal an ein "normales" Grossfestival gehen kann?

    sorry, meinst du das ernst? und machst das an toten aus? (mir geht es nicht um das was die schweiz macht, sondern um deine menschliche einstellung dazu, zu mindestens wie du das eben und auch jetzt sogar noch als vergleich nimmst.)

    wenn alle impfwilligen durch sind und jeder die chance hatte save zu sein, dann wird auch hier die pandemie aufgehoben. und wer sich dann einfach nicht schützen lassen will und dabei drauf geht, der kann das mit sich selber ausmachen. aber vorher ist es einfach nur sowas von egoistisch, die würdennauch auf den nächsten kreuzer springen und zuschaun wie andere menschen auffem meer ertrinken..

    es gibt ländern die sind/waren viel weiter (sogar ohne impfen), was festivals angeht, kalkulieren aber auch nicht am wert der toten ^^ und man könnte vieles schon machen, auch hier, aber es gibt halt diejenigen die dabei erstmal nur ansich und ihr vergnügen denken und "opfer" dann sogar egal sind und daher scheitert das hier halt einfach (ohne regierungseinmischung - im übrigen danke dafür..), aber nicht nur hier! es gibt leider länder, da sieht das ganze deutlich schlimmer aus..


    umiker schrieb:
    Was ist denn in DE aus dem möglichen Rettungsschirm geworden? Dann könnte man ja sagen, gut ab September erlauben wir zb. 5000 mit Zertifikateinlass. Wenn es die Situation nicht zulässt, bekommt ihr den Grossteil entschädigt.

    Jetzt muss man die Branche ja sowieso finanziell durchfüttern. Ob man jetzt als Festival zuhause rumsitzt über den Sommer hinweg oder zumindest eine Planung ins Ungewisse (mit Absicherung) versucht, kommt wohl gleich teuer.


    den gibt es ja jetzt, ob gut oder nicht kann ich aber nicht beurteilen

    Ich verstehe die Argumentation nicht. Menschen sterben leider immer, aus den unterschiedlichsten Gründen, mit den unterschiedlichsten Krankheiten. Die Frage ist doch ob mehr Menschen sterben als statistisch normal, es eine Übersterblichkeit gibt oder gar eine Überlastung des Gesundheitssystems droht? Lockdown-Maßnahmen können sogar dazu führen, dass es eine Untersterblichkeit gibt, weil weniger Krankenhausinfektionen, Infektionskrankheiten und Unfälle auftreten, wie schon letztes Jahr im Sommer teilweise der Fall. Wenn es jetzt darum ginge die Sterblichkeit möglichst weit zu drücken müsste der Lockdown einfach für immer verlängert werden und alle bleiben am besten für immer zu Hause. Wenn man dann noch mit autoritären Maßnahmen Rauchen und Alkohol verbietet, könnte man die Sterblichkeit sogar noch weiter drücken. Mit den Beispielen möchte ich nur zeigen, dass jede Gesellschaft zu jeder Zeit eine Abwägung aus Freiheit und Risiko machen muss. Sprich, ich denke es werden natürlich hoffentlich auch alle Maßnahmen aufgehoben werden auch wenn noch Menschen an Covid sterben.

    "Scheiß Egoisten altern auch und sterben dann an Altersschwäche! Müssen wir verbieten. Es gibt kein Grundrecht auf altern!"

    Wenn man es mal komplett auf die Spitze treiben will

  • mattkru mattkru
    Zur Lage in Afrika: taz.de

  • Madpad77 Madpad77
    Moin , also dann auch mal meine Erfahrungen mit Biontec: gestern 1. Spritze bekommen so gegen 12.30 , den ganzen Tag problemlos aber abends haben dann Armschmerzen angefangen. Hatte auch ne ziemlich bescheidene Nacht , beim bewegen / auf der Seite liegen echt Schmerzen. Is immernoch ziemlich unangenehm, hoffe das wird im Laufe des Tages..


  • Karpferito Karpferito
    Ich hab Mittwoch 21.30 Uhr die zweite Biontech Spritze bekommen.
    Donnerstag bis ca. 14 Uhr alles gut bis auf Schmerzen im Arm, dann gings aber los mit Gliederschmerzen und ein bisschen Schüttelfrost abwechselnd mit Hitzeschüben.

    Hab mich dann nachmittags nach der Arbeit mit dem Fahrrad noch nach Hause gequält und dann wars den Rest vom Tag auch eher schlecht.

    Bin heute immer noch ziemlich schlapp, ist aber schon wieder deutlich besser als gestern.
    Morgen ist dann denke ich alles wieder in Ordnung.

  • Stiflers_Mom Stiflers_Mom Edited SUPPORTER
    "Der Präsident des deutschen Landkreistages, Reinhard Sager, dämpfte ebenfalls Erwartungen an baldige Großveranstaltungen. Musikfestivals wie Rock am Ring, Southside oder Rock im Park mit jeweils über 60.000 Besuchern zu ermöglichen, „können wir uns jedenfalls in nächster Zeit nicht vorstellen“, sagte Sager den Zeitungen der Funke Mediengruppe."

    m.faz.net

    Es scheint, im Hause der CDU genießt man es, den jungen Leuten den Spaß am Leben zu versauen. Ja, mir ist auch klar, dass ein Rock am Ring just in diesem Moment vielleicht ein Pulverfass wäre, wie aber systematisch keinerlei Perspektive geboten wird und man die "Spaßveranstaltungen" der Jugend verunglimpft, während der Kirchenchor in Brunsbüttel endlich wieder aus voller Kehle das Halleluja schmettern darf, macht mich langsam aber sicher wahnsinnig. Solche Aussagen (wenn auch so unpräzise wie in diesem Fall) haben mich in den letzten Monaten resignieren lassen. Ich fühle mich nicht gehört und als junge Person erst recht nicht gesehen beim Coronamanagement unserer Verantwortlichen. Man versucht es erst gar nicht, irgendwas zu ermöglichen. Man sieht ja schön am Beispiel Summer Breeze, dass die Konzepte, die sich Leute überlegen, nicht einmal angehört werden. Dieser Konservativismus und diese gerontokratischen Züge lassen mich einfach nur auf unsere Nachbarländer hoffen.

    Die Hoffnung auf Hallenkonzerte ohne Sitzen in absehbarer Zeit (ergo noch 2021) habe ich aufgegeben.

  • Locust Locust
    Das 3 Tages Festivals nicht machbar sind ist wie du sagst klar.
    Allein die Erwähnung zeigt wie realitätsfern die politik ist.
    Söder brachte auch den Vergleich Rock am Ring/EM.

    Ist sogar nachvollziehbar aber wenn im Stadion Fußball mit 14.000 Zuschauern (und beim Viertel/Halbfinale vermutlich mehr) gestattet wird wo ist der Unterschied zu Open Air Konzerten in der Größenordnung?

    Aber die Politik beratet wieder Mitte August, also pünktlich vor dem Start der Bundesliga…….


    Ich bin/war übrigens großer Fussballfan und habe sehr viele Stadien in unterschiedlichsten Ländern besucht. Aber der
    Sport bzw. das Umfeld kotzt mich nur noch an

  • HybridSun95 HybridSun95
    Das unsere (konservativen) Politiker* auf junge Menschen scheißen ist ja leider nicht nur seit Corona so. Aber ja, die Kommentare generell während der Pandemie auch bezüglich der Solidarität gegenüber den älteren Bürger ist einfach ein Schlag ins Gesicht für die jüngere Generation, den Umgang mit Zukunftsthemen wie dem Klimawandel ganz zu schweigen.

  • Ig0oR Ig0oR
    Ich verstehe immer noch nicht was die Größenordnung damit zu tun hat. Man hat einfach keinen Kontakt zu allen Personen. Geschätzt steigt das Risiko bis 100 Personen schnell an aber danach nur noch sehr langsam. 100 Veranstaltungen mit 100 Leuten dürften ähnlich gefährlich sein wie eine Veranstaltung mit 10.000 Leuten.

  • Karpferito Karpferito
    Ich glaube ehrlich gesagt nicht mal mehr, dass sowas wie Wacken oder Summer Breeze überhaupt noch so absolut undurchführbar wären.

    Die Zahlen gehen dank Impffortschritt, saisonalem Effekt und den Maßnahmen der letzten Monate Woche für Woche rapide nach unten. Wir haben aktuell ca. 50% Erstgeimpfte, bis zu den Festivals im August sind mindestens diese Leute alle auch doppelt dran gewesen. Die Erstimpfung sollte bis dahin mehr oder weniger jedem zur Verfügung stehen. Die Anzahl an unerkannt Kranken sinkt also mit jeder Woche, die aktuell vergeht.

    Wenn dann noch vor Anreise und evtl auch noch während des Festivals getestet wird, kann man vermutlich den absoluten Großteil verhindern. Klar ist das keine 100% Quote, aber es wird nah dran sein und da ist dann natürlich irgendwann die Frage, ob das noch verhältnismäßig ist.

    In diesem Jahr haben wir dann noch weitere Probleme, vor allem was den internationalen Verkehr betrifft, da ist ja nichtmal klar, welche Bands überhaupt anreisen könnten, aber das ist ja wieder eine andere Baustelle.

    Mir ist schon klar, dass Festivals und ähnliche Veranstaltungen nicht das wichtigste auf der Welt sind, die Absagen, die zuletzte gekommen sind, waren für mich auch keine Überraschung. Ich glaube aber, dass man bis zum Spätsommer wahrscheinlich schon mehr Mut haben könnte, als man das aktuell hat.

  • kato91 kato91 Edited

    schrieb:
    Das 3 Tages Festivals nicht machbar sind ist wie du sagst klar.
    Allein die Erwähnung zeigt wie realitätsfern die politik ist.
    Söder brachte auch den Vergleich Rock am Ring/EM.

    Ist sogar nachvollziehbar aber wenn im Stadion Fußball mit 14.000 Zuschauern (und beim Viertel/Halbfinale vermutlich mehr) gestattet wird wo ist der Unterschied zu Open Air Konzerten in der Größenordnung?

    Aber die Politik beratet wieder Mitte August, also pünktlich vor dem Start der Bundesliga…….


    Ich bin/war übrigens großer Fussballfan und habe sehr viele Stadien in unterschiedlichsten Ländern besucht. Aber der
    Sport bzw. das Umfeld kotzt mich nur noch an

    Danke, Söders Vergleich zwischen Fußball und Rockkonzerten habe ich auch schon in einem anderen Forum angeprangert und finde die Aussage ein absolutes Unding. Das ist eine beschissene Ungleichbehandlung zwischen Fußball und dem Musiksektor.

    Leider hat man es gestern versäumt, der Branche eine wirkliche Perspektive zu geben.

    Ich spinne mir da mal was zusammen: Was spricht, angesichts der sinkenden Inzidenzen, Indoor-Musikveranstaltungen mit entsprechendem Konzept ab Juli zu gestatten? Testpflicht, Auslastung von sagen wir 25%, entsprechende Lüftungsanlagen? Mein kleiner Musikclub würde sich freuen, wenn das mit Partys ginge. Konzepte liegen seit über einem halben Jahr in Schubladen.

    Ich denke mir: wenn das diesen Sommer nicht passiert, passiert dieses Jahr gar nichts. Merkel hat die Delta-Variante und die Notwendigkeit der Auffrischung von Impfungen ab Herbst ins Spiel gebracht. Wir erleben jetzt wie dann saisonale Effekte. Wir haben im Oktober vielleicht höhere Impfquoten, aber das Virus wird trotzdem wieder zuschlagen. Dazu wird uns nach der Bundeswahl eine besonnene Merkel fehlen. Wer die Nachfolge antreten wird, vermag ich nach dem erfolgreichen medialen Baerbock-Bashing nicht beurteilen. Wir werden vermutlich weiterhin von einer konservativen CDU geführt, der es (in einigen Einzelfällen) wichtiger ist, sich die eigenen Taschen mit Provision vollzustopfen, als der Branche eine Perspektive zu geben.

    Und diese Perspektiven werden dringend benötigt. Es wurden Studien zum Infektionsgeschehen auf Konzerten durchgeführt, die klare Ergebnisse offenbart haben. In Leipzig war für Juni auch was Richtung Partys geplant (weiß gerade nicht, wir da der aktuelle Stand ist)

    Gerade noch sehe ich schwarz für Deutschland. Es wird nicht mal gesetzt sein, dass wir kommenden Sommer wieder auf Festivals sein können.

    Aber hey: In München kann man sich die Fußballspiele im Stadion anschauen. Und Public Viewing ist ja auch kein Problem.

    Zum Kotzen ist das.

    Es wird zukünftig einfach so sein, dass man lernen muss, mit Corona zu leben. Und das bedeutet, nicht pauschal alles, was Spaß macht, zu verbieten. Ansonsten soll sich die Politik bekennen und Clubs, Konzerte und Festivals für alle Zeiten verbieten. Vielleicht etwas drastisch formuliert, wie es gerade läuft ist das aber ein langsamer und qualvoller Tod der Branche.

  • Keyser Keyser Edited
    Ich weiß nicht ob es schon hier erwähnt wurde, aber im Jazzhaus Freiburg ist ein Modellprojekt gestartet.

    fudder.de

    U.a. spielen da dann auch die Leoniden Ende Juni.
    700er Club mit 200 Mann Auslastung in dem Fall. Keine Abstandsregeln, aber natürlich mit Tests und Maske.


  • Locust Locust Edited

    Karpferito schrieb:
    Ich glaube ehrlich gesagt nicht mal mehr, dass sowas wie Wacken oder Summer Breeze überhaupt noch so absolut undurchführbar wären.
    Die Zahlen gehen dank Impffortschritt, saisonalem Effekt und den Maßnahmen der letzten Monate Woche für Woche rapide nach unten. Wir haben aktuell ca. 50% Erstgeimpfte, bis zu den Festivals im August sind mindestens diese Leute alle auch doppelt dran gewesen. Die Erstimpfung sollte bis dahin mehr oder weniger jedem zur Verfügung stehen. Die Anzahl an unerkannt Kranken sinkt also mit jeder Woche, die aktuell vergeht.

    Wenn dann noch vor Anreise und evtl auch noch während des Festivals getestet wird, kann man vermutlich den absoluten Großteil verhindern. Klar ist das keine 100% Quote, aber es wird nah dran sein und da ist dann natürlich irgendwann die Frage, ob das noch verhältnismäßig ist.

    In diesem Jahr haben wir dann noch weitere Probleme, vor allem was den internationalen Verkehr betrifft, da ist ja nichtmal klar, welche Bands überhaupt anreisen könnten, aber das ist ja wieder eine andere Baustelle.

    Mir ist schon klar, dass Festivals und ähnliche Veranstaltungen nicht das wichtigste auf der Welt sind, die Absagen, die zuletzte gekommen sind, waren für mich auch keine Überraschung. Ich glaube aber, dass man bis zum Spätsommer wahrscheinlich schon mehr Mut haben könnte, als man das aktuell hat.

    Eventuell könnte man sowas im August freigeben auf Grund der Impfungen, ich weiß es nicht aber dann halt 5 Tage vorher…….

  • Locust Locust

    Keyser schrieb:
    Ich weiß nicht ob es schon hier erwähnt wurde, aber im Jazzhaus Freiburg ist ein Modellprojekt gestartet.

    fudder.de

    U.a. spielen da dann auch die Leoniden Ende Juni.
    700er Club mit 200 Mann Auslastung in dem Fall. Keine Abstandsregeln, aber natürlich mit Tests und Maske.

    Konzert mit Maske ist für mich keine Option aber wer das möchte von mir aus

  • Madpad77 Madpad77

    schrieb:

    Keyser schrieb:
    Ich weiß nicht ob es schon hier erwähnt wurde, aber im Jazzhaus Freiburg ist ein Modellprojekt gestartet.

    fudder.de

    U.a. spielen da dann auch die Leoniden Ende Juni.
    700er Club mit 200 Mann Auslastung in dem Fall. Keine Abstandsregeln, aber natürlich mit Tests und Maske.

    Konzert mit Maske ist für mich keine Option aber wer das möchte von mir aus

    Ne würde ich mir auch niemals geben …

  • Stiflers_Mom Stiflers_Mom SUPPORTER
    Die Fusion-Macher wollen es durchziehen im Spätsommer. Und wenn die Regierung nicht will, wollen sie sich die Genehmigung vor Gericht erstreiten. Das Konzept klingt gut:

    www.tagesschau.de

    Richtiger Ansatz

  • Cody Cody Edited

    Keyser schrieb:
    Ich weiß nicht ob es schon hier erwähnt wurde, aber im Jazzhaus Freiburg ist ein Modellprojekt gestartet.

    fudder.de

    U.a. spielen da dann auch die Leoniden Ende Juni.
    700er Club mit 200 Mann Auslastung in dem Fall. Keine Abstandsregeln, aber natürlich mit Tests und Maske.

    Ich verstehe nicht was dieses dämliche Gesülze um "Pilotprojekt und "Modellprojekt" immer soll. Bei der EM in München dürfen Zuschauer wieder ins Stadion. Das, was im Herbst 2020 auch möglich war. Was soll da groß getestet werden? Genau wie eben jetzt in dem Club in Freiburg. Diese "Modelle" sind völlig uninteressant. Wenn hier bis September eine Impfquote von 70 bis 75 Prozent herrscht soll verdammt nochmal aufgemacht werden. Aber klar, dann kommt die vierte Welle. Währenddessen spielen die Courteeners dann vor 50.000 Zuschauern in Manchester. Cheers!

  • BraveNewWorld BraveNewWorld
    Vor allem in vielen Nachbarländern klappt es diesen Sommer auch schon mit Festivals: Österreich, Belgien, Niederlande...
    Alle mit 3G Regel, sonst keine Einschränkungen.


  • Locust Locust

    Cody schrieb:

    Keyser schrieb:
    Ich weiß nicht ob es schon hier erwähnt wurde, aber im Jazzhaus Freiburg ist ein Modellprojekt gestartet.

    fudder.de

    U.a. spielen da dann auch die Leoniden Ende Juni.
    700er Club mit 200 Mann Auslastung in dem Fall. Keine Abstandsregeln, aber natürlich mit Tests und Maske.

    Ich verstehe nicht was dieses dämliche Gesülze um "Pilotprojekt und "Modellprojekt" immer soll. Bei der EM in München dürfen Zuschauer wieder ins Stadion. Das, was im Herbst 2020 auch möglich war. Was soll da groß getestet werden? Genau wie eben jetzt in dem Club in Freiburg. Diese "Modelle" sind völlig uninteressant. Wenn hier bis September eine Impfquote von 70 bis 75 Prozent herrscht soll verdammt nochmal aufgemacht werden. Aber klar, dann kommt die vierte Welle. Währenddessen spielen die Courteeners dann vor 50.000 Zuschauern in Manchester. Cheers!

    modelle waren doch immer nur politisch motivierte Alibis

  • polgol polgol

    schrieb:
    Vor allem in vielen Nachbarländern klappt es diesen Sommer auch schon mit Festivals: Österreich, Belgien, Niederlande...
    Alle mit 3G Regel, sonst keine Einschränkungen.

    Passend dazu: Golden Leaves und Appletree Garden Ende August sind abgesagt worden

    Ich verspüre nur noch Hass.

  • Locust Locust

    schrieb:
    Vor allem in vielen Nachbarländern klappt es diesen Sommer auch schon mit Festivals: Österreich, Belgien, Niederlande...
    Alle mit 3G Regel, sonst keine Einschränkungen.

    festivals ? beispiel?

  • polgol polgol

    schrieb:

    schrieb:
    Vor allem in vielen Nachbarländern klappt es diesen Sommer auch schon mit Festivals: Österreich, Belgien, Niederlande...
    Alle mit 3G Regel, sonst keine Einschränkungen.

    festivals ? beispiel?

    Frequency, Pukkelpop, Down The Rabbit Hole, Lowlands, Reading/Leeds...

  • ElConne ElConne

    schrieb:

    schrieb:
    Vor allem in vielen Nachbarländern klappt es diesen Sommer auch schon mit Festivals: Österreich, Belgien, Niederlande...
    Alle mit 3G Regel, sonst keine Einschränkungen.

    festivals ? beispiel?

    https://www.alcatraz.be/en/line-up/

  • BraveNewWorld BraveNewWorld

    schrieb:

    schrieb:
    Vor allem in vielen Nachbarländern klappt es diesen Sommer auch schon mit Festivals: Österreich, Belgien, Niederlande...
    Alle mit 3G Regel, sonst keine Einschränkungen.

    festivals ? beispiel?

    https://www.stormbringer.at/news/67335/area-53-festival-findet-statt.html

    https://www.dynamo-metalfest.nl/

    https://www.tomorrowland.com/en/festival/welcome

  • Locust Locust
    Danke

    So wie ich das mit schlechtem holländisch verstehe gibts beim dynamo maskenpflicht und abstand?

  • gregor1 gregor1

    schrieb:
    Vor allem in vielen Nachbarländern klappt es diesen Sommer auch schon mit Festivals: Österreich, Belgien, Niederlande...
    Alle mit 3G Regel, sonst keine Einschränkungen.

    Bei den niederländischen Festivals wie Lowlands oder DTRH gibt es noch keine Infos zu speziellen Regeln.

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben