Festivals United

Coronavirus

eröffnet von Yertle-the-Turtle am 27.02.2020 10:02 Uhr - letzter Kommentar von gregor1

4.507 Kommentare (Seite 180)


  • Yertle-the-Turtle Yertle-the-Turtle
    Das Oktoberfest ist doch der absolute Endgegner einer jeden Pandemie.
    Millionen von Menschen aus der ganzen Welt an einem Ort mit engstem Kontakt. Alkohol, Singen, Busseln, keine Nachverfolgung.

    Mir fällt wirklich kein größerer Härtetest ein

  • Madpad77 Madpad77
    Ich rechne auch bald mit der Absage unserer Kirmes ( Anfang September findet die immer statt ).
    Aber bisher noch nix von gelesen. Und da sind ja einige hier bei uns in Rheinland Pfalz , diverse Winzerfeste , Märkte , Feste… , das wird aber alles noch nix werden denk ich!

  • hermes81 hermes81
    Ich bin echt erstaunt/erschrocken darüber, wie furchtbar langsam die Impferei noch immer geht.

    Laut Impfdashboard Sa/So. keine 600.000 und am Montag auch nur 425.000.
    Ich dachte wirklich, man wäre da auf einem guten Weg um täglich die Millionenmarke zu halten.


  • JackD JackD Edited

    hermes81 schrieb:
    Ich bin echt erstaunt/erschrocken darüber, wie furchtbar langsam die Impferei noch immer geht.

    Laut Impfdashboard Sa/So. keine 600.000 und am Montag auch nur 425.000.
    Ich dachte wirklich, man wäre da auf einem guten Weg um täglich die Millionenmarke zu halten.


    Dienstag und Mittwoch sind nur deshalb so hoch, weil die Arztpraxen montags ihre Lieferungen bekommen und das Zeug natürlich zeitnah verimpfen.

  • Roggan29 Roggan29
    Und bei uns im Kreis bleiben jeden Tag über hundert Impfungen liegen, weil Leute nicht zum Termin erscheinen

  • Nikrox Nikrox

    JackD schrieb:

    hermes81 schrieb:
    Ich bin echt erstaunt/erschrocken darüber, wie furchtbar langsam die Impferei noch immer geht.

    Laut Impfdashboard Sa/So. keine 600.000 und am Montag auch nur 425.000.
    Ich dachte wirklich, man wäre da auf einem guten Weg um täglich die Millionenmarke zu halten.


    Dienstag und Mittwoch sind nur deshalb so hoch, weil die Arztpraxen montags ihre Lieferungen bekommen und das Zeug natürlich zeitnah verimpfen.

    Es steigert sich jetzt schon jede Woche. Gestern wurden laut Impfdashboard 5 Mio Dosen Biontech geliefert. Das sind 2 Mio mehr, als die Woche davor und 3 Mio mehr als vor zwei Wochen.

    Auch die Quote an verimpften Stoff ist Ende der Woche mittlerweile immer so um die 95%. Wer sich erinnert, die war vor einigen Wochen ja deutlich niedriger.

  • umiker umiker Edited
    In der Schweiz sind jetzt über zwei Wochen seit den letzten Lockerungsschritten (ua. Fitnesscenter und Aussengastronomie, plus Events mit Sitzpflicht und Konsumverbot (50 drinnen, 100 draussen)) vergangen und die Ansteckungszahlen sind um 10-20% gesunken. Seit Freitag sind die Zahlen wieder unter 2000 pro Tag.

    Hospitalisierungen sinken leicht, Todeszahlen aktuell noch stagnierend. Die beiden Zahlen sind aber immer noch verzögert.

    Spannend, wie das hier läuft zurzeit! Wenn das so weitergeht werden wohl weitere Öffnungsschritte auf Ende Mai folgen, in den nächsten Wochen wird massiv mehr geimpft.


  • mattkru mattkru
    Meine Firma plant ein Impfangebot im Juni.

  • Nightmare119 Nightmare119
    Eine Kollegin hat sich letzte Woche Dienstag bei ihrem Hausarzt auf die Liste gesetzt und wurde heute spontan angerufen und 30min später war ihr Termin.

    Ich hatte mich kurz nach ihr registriert. Hoffentlich klingelt bei mir auch bald das Telefon

  • AcidX AcidX Edited
    Mal eine Frage in die Runde: Es werden ja nun die Auflagen für vollständig Geimpfte gelockert. Bei Astra hieße das 3 Monate nach Erstimpfung plus zwei Wochen. 14 Wochen, 3,5 Monate...

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass man diese nun beschlossenen Auflagen mit Schnelltests und so für Astra Erstgeimpfte so lange halten kann. Dann würde ja noch mehr Astra verschmäht werden, wenn man für Biontech nach 8 Wochen mit dem Bums durch wäre... und nach JJ nach einem Schuss... wohingegen der Vollschutz mit Astra erst nach 14 Wochen. Klar, eine solche Strategie wäre unmoralisch, aber denkbar...

    Ich gehe davon aus und hoffe, dass aufgrund der nun in hoffentlich stark sinkenden Zahlen ohnehin in 4-6 Wochen fast überall unter 35 sind... siehe UK.... Meinung?

  • Stiflers_Mom Stiflers_Mom Edited SUPPORTER

    AcidX schrieb:
    Mal eine Frage in die Runde: Es werden ja nun die Auflagen für vollständig Geimpfte gelockert. Bei Astra hieße das 3 Monate nach Erstimpfung plus zwei Wochen. 14 Wochen, 3,5 Monate...

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass man diese nun beschlossenen Auflagen mit Schnelltests und so für Astra Erstgeimpfte so lange halten kann. Dann würde ja noch mehr Astra verschmäht werden, wenn man für Biontech nach 8 Wochen mit dem Bums durch wäre... und nach JJ nach einem Schuss... wohingegen der Vollschutz mit Astra erst nach 14 Wochen. Klar, eine solche Strategie wäre unmoralisch, aber denkbar...

    Ich gehe davon aus und hoffe, dass aufgrund der nun in hoffentlich stark sinkenden Zahlen ohnehin in 4-6 Wochen fast überall unter 35 sind... siehe UK.... Meinung?


    Das Problem ist, dass Astra nach 12 Wochen einfach mit Abstand am besten wirkt, bzw. generell nach möglichst langem Intervall.

    Astra wird aller Voraussicht nach in den nächsten Wochen immer mehr Relevanz verlieren und im Juni wahrscheinlich endgültig von allen verschmäht werden. Der neue heiße Scheiß sollte demnach JJ werden, wo man nur eine Dose braucht.


  • JackD JackD Edited
    Zum Thema „der heiße Scheiß“: Faith No More haben heute die verlegte UK-Tour angekündigt und ironisch „Get your jabs, see you there!“ geschrieben - die Kommentare darunter sind grausam. Anti-Vaxxer-Magnet. „Jetzt darf man nur noch als Laborratte zu euren Konzerten mimimi. Ihr seid Marionetten der Pharmakonzerne mimimi.“

    Hätte nicht gedacht, dass es da unter den Fans so viele gibt. Bzw. dass der Mist jetzt überall Thema wird.

  • AcidX AcidX Edited
    Richtig... ist die Frage, ob man sich selbst ins Freizeit- und Sommerurlaubs-Knie schießt, wenn man sich jetzt noch eine AZ setzen lässt... und dann erst Ende August vollen Impfschutz auf Papier hat...

    Ok, auch nach dem ersten Schuss ist schon ein guter Schutz da... aber die jetzigen Regularien sind da doch nicht haltbar...

    UK hat 22% Vollschutz, 50% Erstimpfung und eine Inzidenz von 22.
    Und der AZ Anteil ist dort sehr hoch... genaue Zahlen hab ich grad nich gefunden...

  • JackD JackD

    AcidX schrieb:
    Richtig... ist die Frage, ob man sich selbst ins Freizeit- und Sommerurlaubs-Knie schießt, wenn man sich jetzt noch eine AZ setzen lässt... und dann erst Ende August vollen Impfschutz hat...

    Ok, auch nach dem ersten Schuss ist schon ein guter Schutz da... aber die jetzigen Regularien sind da doch nicht haltbar...

    UK hat 22% Vollschutz, 50% Erstimpfung und eine Inzidenz von 22.
    Und der AZ Anteil ist dort sehr hoch... genaue Zahlen hab ich grad nich gefunden...

    Ich denke, viele Regeln werden mit der Inzidenz ohnehin fallen. Die „Impfvorteile“ sind nur kurze Zeit reizvoll.

  • AcidX AcidX
    Das hoffe ich natürlich auch... fragt sich nur, wie "kurz"...

  • Stiflers_Mom Stiflers_Mom Edited SUPPORTER

    AcidX schrieb:
    Richtig... ist die Frage, ob man sich selbst ins Freizeit- und Sommerurlaubs-Knie schießt, wenn man sich jetzt noch eine AZ setzen lässt... und dann erst Ende August vollen Impfschutz auf Papier hat...

    Ok, auch nach dem ersten Schuss ist schon ein guter Schutz da... aber die jetzigen Regularien sind da doch nicht haltbar...

    UK hat 22% Vollschutz, 50% Erstimpfung und eine Inzidenz von 22.
    Und der AZ Anteil ist dort sehr hoch... genaue Zahlen hab ich grad nich gefunden...

    Es ist eine Abwägung, die man als junger Mensch jetzt treffen muss. Nimmt man AZ trotz der STIKO Empfehlung, um bereits jetzt zumindest einen Teil-Schutz zu haben? Pokert man als Prio 4 darauf, im Juni noch mRna zu erhalten und so schneller "voll geschützt" zu sein?

    Man muss sich selbst entscheiden, wie hoch auch das eigene Risiko ist, auf den letzten Metern noch zu erkranken. Ich würde AZ jetzt gerne nehmen, bin aber quasi das personifizierte Thromboserisiko (junge Frau, Pille, Raucherin) und warte daher auf mRna. Würde ich als Kerl im selben Alter wahrscheinlich anders handhaben, aber ich möchte es einfach nicht herausfordern.

    Ich sehe jedenfalls nicht, dass man das Impfintervall wieder verkürzt, weil andere Impfstoffe Richtung Juni im Übermaß vorhanden sind und man sich bislang nicht unbedingt als flexibel in dieser Causa bewiesen hat. Wahrscheinlich gibt's am Ende Parkplatz-Spritzen mit AZ, um den Stoff irgendwie loszuwerden.

  • GuitarPunk94 GuitarPunk94
    zum thema "mehr freiheiten" für voll geimpfte bzgl voller impfschutz nach xy wochen (ist ja unterschiedlich bei den verschiedenen impfstoffen wie hier schon ein paar geschrieben haben):

    ich traue der regierung zu dass sie genau sowas einfach nicht beachten wird, sodass viele leute natürlich so schnell wie möglich ihre "freiheiten" wieder haben wollen, geht dann halt schneller bei j&j als mit AZ zb

    genauso traue ich auch der regierung zu, dass menschen, die sich einfach nicht impfen lassen können (zb aus gesundheitlichen gründen), bei den zukünftigen "impf-freiheits" debatten vergessen werden und dann wie bestellt und nicht abgeholt da stehen


  • TheMo TheMo Edited
    Großes und nicht allzu seltenes Problem ist auch die Corona-Infektion bzw. die Anordnung zur Quarantäne nach der ersten Impfung. Alleine schon durch die Quarantäne fällt häufig der zweite Impftermin flach, was einen unheimlichen Aufwand nach sich zieht und ich (selbst bei der Impfterminvergabe tätig) gerade selber nicht genau weiß, wie da gehandelt wird. Meine Schwester hat es aber tatsächlich jetzt genau so getroffen (Quarantäne, Infektion noch nicht sicher). Wahrscheinlich wird bei diesen Fällen einfach alles noch weiter zeitlich nach hinten geschoben und die ganze Impfung wiederholt (Vermutung!).

    Und zum Thema AZ: mir kommt es so vor, als würde es das kaum noch geben in den Impfzentren. Kann aber wie vor ein paar Seiten schon mal erwähnt, nur von MeckPom sprechen. Es gibt wahnsinnig viele Leute, die sich das gerne geben lassen würden. Nur gibt es damit keine Termine. Macht echt keinen Spaß gerade.

    Aber grundsätzlich bekomme ich auch von sehr vielen jungen Frauen nebenbei mit, dass AZ gut verträglich war. Jedenfalls gab es da keine besonders schwereren Nebenwirkungen als bei anderen Stoffen. Kann die Skepsis aber teilweise dann doch verstehen. Lässt sich schwer in Worte fassen. Wäre da wahrscheinlich am Ende auch vorsichtiger. Ist nur im Großen und Ganzen schade drum, wenn ich ständig höre "aber bitte kein AZ".

  • concertfreak concertfreak
    Habe mit den Leuten die sich bewusst nicht impfen lassen WOLLEN (nicht können ist etwas andres) null Mitleid. Die sollen dann ruhig Nachteile in der Privatwirtschaft, wie bei Großveranstaltungen haben. Wir Impfwillige sollen für Herdenimmunität sorgen und Impfverweigerer wollen davon profitieren .... das kann es ja wohl auch nicht sein.

  • Yertle-the-Turtle Yertle-the-Turtle
    Ich hoffe es gibt noch Lockerungen für Leute, die sich nicht impfen lassen dürfen.

    Kinder oder Schwangere sind darauf angewiesen, dass alle Impftauglichen an einem Strang ziehen.

    Wir sind ein Sozialstaat mit Solidaritätsprinzip und hierzu gehört es aus meiner Sicht auch sich impfen zu lassen wenn möglich um seinen Beitrag zu leisten.

    Impfverweigerer sind doch nur Trittbrettfahrer, die von der Herdenimmunität profitieren würden. Die sollen dann ruhig weiterhin monatelang mit PCR Tests rumhantieren.

  • Locust Locust Edited
    Naja, das wird viel heißer gekocht als gegessen.

    Was haben den vollständig geimpfte für Vorteile? Im Grunde fällt das testen weg was ja auch kein Sinn macht. Aber Zutritt zum Restaurant u.ä. bekommen dann ja beide der negativ getestete und
    der geimpfte.

    Bei den Ausgangsbeschränkungen ist das etwas kritischer, aber die wird halt keiner Klage Stand halten.

    Ich sehe da nicht so das große Problem. In 4-5 Wochen werden die Inzidenzen soweit runter gehen, dass man ähnliche Verhältnisse hat wie 2020 und damit kann man leben. Die Ausgangssperre fällt damit dann ja auch.

    Es bringt mir ja auch was wenn andere sich impfen.

  • Locust Locust

    Yertle-the-Turtle schrieb:
    Ich hoffe es gibt noch Lockerungen für Leute, die sich nicht impfen lassen dürfen.
    Kinder oder Schwangere sind darauf angewiesen, dass alle Impftauglichen an einem Strang ziehen.
    Wir sind ein Sozialstaat mit Solidaritätsprinzip und hierzu gehört es aus meiner Sicht auch sich impfen zu lassen wenn möglich um seinen Beitrag zu leisten.

    Impfverweigerer sind doch nur Trittbrettfahrer, die von der Herdenimmunität profitieren würden. Die sollen dann ruhig weiterhin monatelang mit PCR Tests rumhantieren.


    Kinder haben diese ja schon lange bei den Kontaktbeschränkungen zählen U14 nicht.

    Als Schwangere wäre ich selber sehr vorsichtig und davon kann man auch ausgehen, dass es so ist und ihnen relativ egal.

  • AcidX AcidX
    Gerade gelesen, dass diskutiert wird, die zweite AZ schon nach vier Wochen zu geben (frühest möglicher Termin gemäß Zulassung, Stiko sagt aber 10-12 Wochen), oder generell zu sagen, dass man unabhängig vom Impfstoff ab Tag 22 nach Erstdosis als "geimpft" gilt, wie zB in Österreich.

    Man sieht auch an den USA das die Lust auf die Zweitimpfung nicht gerad durch die Decke geht... deswegen wäre JJ ne dufte Sache...

  • Mambo Mambo Edited

    AcidX schrieb:
    Gerade gelesen, dass diskutiert wird, die zweite AZ schon nach vier Wochen zu geben (frühest möglicher Termin gemäß Zulassung, Stiko sagt aber 10-12 Wochen), oder generell zu sagen, dass man unabhängig vom Impfstoff ab Tag 22 nach Erstdosis als "geimpft" gilt, wie zB in Österreich.

    Man sieht auch an den USA das die Lust auf die Zweitimpfung nicht gerad durch die Decke geht... deswegen wäre JJ ne dufte Sache...

    Ich glaube die "ab Tag 22 nach Erstdosis ist man geimpft i.S.d. Gesetzes"-Lösung wäre sehr sehr kontraproduktiv. Damit drückt man meines Erachtens fahrlässig die Anzahl an Zweitimpfungen runter. Lockerungen durch Impfung müssen sich schon nach medizinisch erwiesener Wirkung - gerade was das Weitertragen angeht - richten.

  • HansMufff HansMufff SUPPORTER
    Sagt mal, ich habe es jetzt schon häufiger gelesen (nicht nur hier) und mich würde das weitere Vorgehen interessieren: Es gibt ja die Strategie einzelner Personen einfach bei Hausärzten anzufragen und sich auf eine Liste setzen zu lassen, um Reste abzugreifen, die sonst einfach entsorgt würden. Soweit verstehe ich das und finde ich das auch gut, denn rein mit dem Zeug!

    Wie steht es denn jetzt aber um die (in den meisten Fällen) Zweitdosis? Ist die Hoffnung, dass bis zu dem Termin alle Priorisierungen fallen gelassen werden? Weil man doch nach Erstdosis dann irgendwann ein Recht auf die Zweitdosis hat und vermutlich auch eher bevorzugt wird als jmd. der noch eine Erstdosis erhält. Passiert diese Zweitdosis jetzt aber nicht bei Hausarzt_in mit Resten sondern z.B. in einem Impfzentrum blockiert man defacto ja doch eine Impfung, die evtl. eigentlich sinnvollerweise an priorisierte Gruppen gegangen wäre.

    Also ich weiß wirklich nicht wie das geht und wie es die meisten machen, deswegen konstruiere ich hier diesen (für mich logischen) Beispielfall. Habt ihr da Erfahrungen mit, weil eigentlich würde ich auch gerne Reste nehmen? Diese "Blockade" hat mich bisher aber davon abgehalten mich irgendwo zu melden.

    Habe ich mich überhaupt klar ausgedrückt? Ich habe grade ein Brett vor dem Kopf

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben