Festivals United

Coronavirus

eröffnet von Yertle-the-Turtle am 27.02.2020 10:02 Uhr - letzter Kommentar von Mambo

4.534 Kommentare (Seite 175)


  • Locust Locust Edited

    gloesinger schrieb:
    Ich habe gestern folgenden Artikel in der Süddeutschen gefunden. Wenn das so zutrifft, wäre das ein Todesstoß für die gesamte Kulturbranche.

    www.sueddeutsche.de

    Was hat man denn wirklich anderes erwartet?

    Alles andere wäre doch sehr erstaunlich gewesen, zumal es kaum was bringt insbesondere nicht in einer Branche in der man gewisse Planungssicherheit braucht.

    Du kannst das erst umsetzen wenn die Infektion dauerhaft sinken.
    Das ist ohnehin ein Teufelskreis wenn du öffnest sobald du unter 100 liegst, wirst du durch diese öffnungen schnell wieder über 100 kommen und somit keine 5 Tage voraus planen können.

    In 2 Monaten sind viele gimpft, danach werden dann die Karten neu gemischt aber bis dahin befinden wir uns im Stillstand

  • StonedHammer StonedHammer ADMIN

    gloesinger schrieb:
    Ich habe gestern folgenden Artikel in der Süddeutschen gefunden. Wenn das so zutrifft, wäre das ein Todesstoß für die gesamte Kulturbranche.

    www.sueddeutsche.de

    also dieser artikel ist irgendwie nonsense..

    todesstoß für die branche, wenn man keinen "2. sommer" jetzt durch bekommt? hygienekonzepte lassen keine ansteckung in theatern und konzerträumen zu? nee ist klar.. wie mir das derzeit auf den sack geht wie jeder meint, in seiner blase steckt sich keiner an, klar wenn sie geschlossen ist kann sich auch keiner anstecken! und sonst sieht man ja perfekt das sich immer noch leute antecken, bei all dem was nur noch geöffnet ist. also wenn man sich aktuell immer noch ansteckt, steckt man sich natürlich erst recht nicht in dieser branche an, kann ja nicht sein?!?

    aber ja das ist scheiße für die branche, aber dann sollte man nicht gegen das geheime papier kotzen, sondern allen klar machen wir bekommen einen sommer (wie 2020) nur dann hin, wenn wir JETZT alle das bisschen dafür selber tun, damit wir auf werte wie letzten noch kommen. dafür braucht man nicht mal eine unfähige corona-politik. das geht auch, wenn wir alle zusammen was dafür tun, in dem man abstände und schutzmaßnahmen einfach überall in seinem alltag einhält. geht aber nicht, wenn man eben kurz hier und da nicht auf abstände achtet, wenn man sich halt kurz trifft und dabei noch sein eigenes süppchen kocht.

  • Yertle-the-Turtle Yertle-the-Turtle
    Diese "Todesstoß" Meldungen nutzen sich auch mit der Zeit ab. Den Todesstoß haben schon Hotelbetreiber am Tegernsee im Mai 2020 heraufbeschworen, wenn nicht ab Juni geöffnet wird.

    Soviel Todesstöße wie bei der monatelangen Hinhaltetaktik hätten eintreffen müssen, da frage ich mich wo die alle bleiben.

    Sicher wird da nachgelagert noch die ein oder andere Insolvenz kommen und ich möchte die Einzelschicksale auch in keinster Weise ignorieren, aber so oft wie der Weltuntergang heraufbeschworen wurde stumpft man da auch irgendwann ab.


  • Locust Locust
    So ist es, es ist erstaunlich wie viel Leute sich öffentlich äußern ohne ein Grundverständnis der Pandemie und deren Ausbreitung zu haben oder eben das bewusst ignorieren um diese Missverständnisse weiter zu schüren, fängt ja in der Politik schon an.

    Die Politik könnte es sich hier eigentlich einfach machen und sagen U100 ist alles erlaubt, würde de Facto nichts ändern bis auf weiteres nur dass man noch mehr Leute verrückt macht.

  • Stiflers_Mom Stiflers_Mom Edited SUPPORTER

    Yertle-the-Turtle schrieb:
    Diese "Todesstoß" Meldungen nutzen sich auch mit der Zeit ab.
    Den Todesstoß haben schon Hotelbetreiber am Tegernsee im Mai 2020 heraufbeschworen, wenn nicht ab Juni geöffnet wird.

    Soviel Todesstöße wie bei der monatelangen Hinhaltetaktik hätten eintreffen müssen, da frage ich mich wo die alle bleiben.

    Sicher wird da nachgelagert noch die ein oder andere Insolvenz kommen und ich möchte die Einzelschicksale auch in keinster Weise ignorieren, aber so oft wie der Weltuntergang heraufbeschworen wurde stumpft man da auch irgendwann ab.

    Vermutlich ist das auch ein Mitgrund für die sinkende Compliance bei vielen Leuten. Gefühlt wartet jeden Tag ein neues apokalyptisches Szenario unter irgendeiner Headline auf einen und der nächste warnende Experte lauert schon hinter einer Ecke.

    Diese oftmals angstbasierte und heraufbeschwörte Ehrfurcht vor dem Virus, die uns solide durch die erste Welle gebracht hat, ist eben nicht auf Dauer aufrechtzuerhalten und irgendwann nimmt man es einfach hin, so schrecklich das auch sein mag.

  • hermes81 hermes81

    Yertle-the-Turtle schrieb:
    Diese "Todesstoß" Meldungen nutzen sich auch mit der Zeit ab.
    Den Todesstoß haben schon Hotelbetreiber am Tegernsee im Mai 2020 heraufbeschworen, wenn nicht ab Juni geöffnet wird.

    Soviel Todesstöße wie bei der monatelangen Hinhaltetaktik hätten eintreffen müssen, da frage ich mich wo die alle bleiben.

    Sicher wird da nachgelagert noch die ein oder andere Insolvenz kommen und ich möchte die Einzelschicksale auch in keinster Weise ignorieren, aber so oft wie der Weltuntergang heraufbeschworen wurde stumpft man da auch irgendwann ab.

    Fairerweise muss man das aber auch über die Horrormeldungen bezüglich Corona sagen.

    K.a wie viele Länder im letzten Jahr schon an Ihren Grenzen waren, wie viele Gesundheitssysteme vor dem Kollaps standen, wie oft unser Gesundheitssystem vor dem Kollaps stand. Wie oft bei Öffnungen die Corona Apokalypse heraufbeschworen wurde.

    Etwas sachlichere, nüchterne Berichterstattung wäre auf allen Seiten wünschenswert. Dann wären evtl. auch nicht so viele Menschen dieses Thema langsam Leid.

  • Locust Locust Edited

    Stiflers_Mom schrieb:

    Yertle-the-Turtle schrieb:
    Diese "Todesstoß" Meldungen nutzen sich auch mit der Zeit ab.
    Den Todesstoß haben schon Hotelbetreiber am Tegernsee im Mai 2020 heraufbeschworen, wenn nicht ab Juni geöffnet wird.

    Soviel Todesstöße wie bei der monatelangen Hinhaltetaktik hätten eintreffen müssen, da frage ich mich wo die alle bleiben.

    Sicher wird da nachgelagert noch die ein oder andere Insolvenz kommen und ich möchte die Einzelschicksale auch in keinster Weise ignorieren, aber so oft wie der Weltuntergang heraufbeschworen wurde stumpft man da auch irgendwann ab.

    Vermutlich ist das auch ein Mitgrund für die sinkende Compliance bei vielen Leuten. Gefühlt wartet jeden Tag ein neues apokalyptisches Szenario unter irgendeiner Headline auf einen und der nächste warnende Experte lauert schon hinter einer Ecke.

    Diese oftmals angstbasierte und heraufbeschwörte Ehrfurcht vor dem Virus, die uns solide durch die erste Welle gebracht hat, ist eben nicht auf Dauer aufrechtzuerhalten und irgendwann nimmt man es einfach hin, so schrecklich das auch sein mag.

    Das Problem ist halt der Egoismus unserer Gesellschaft, angefangen in den “führenden” Bereichen bei der Wirtschaft insbesondere der Industrie und der Politik. Da gibt es keinerlei Solidarität und keiner will auf was (insbesondere geld) kurzfristig verzichten.

    Mit vernünftiger und realistischer Kommunikation verschafft man sich kein gehör, traurig sber wahr.

    Es gibt so viel Misstände und Investitionensbedarf aber sind wir bereit auch mal 2 Tage weiter zu denken....

  • Locust Locust

    hermes81 schrieb:

    Yertle-the-Turtle schrieb:
    Diese "Todesstoß" Meldungen nutzen sich auch mit der Zeit ab.
    Den Todesstoß haben schon Hotelbetreiber am Tegernsee im Mai 2020 heraufbeschworen, wenn nicht ab Juni geöffnet wird.

    Soviel Todesstöße wie bei der monatelangen Hinhaltetaktik hätten eintreffen müssen, da frage ich mich wo die alle bleiben.

    Sicher wird da nachgelagert noch die ein oder andere Insolvenz kommen und ich möchte die Einzelschicksale auch in keinster Weise ignorieren, aber so oft wie der Weltuntergang heraufbeschworen wurde stumpft man da auch irgendwann ab.

    Fairerweise muss man das aber auch über die Horrormeldungen bezüglich Corona sagen.

    K.a wie viele Länder im letzten Jahr schon an Ihren Grenzen waren, wie viele Gesundheitssysteme vor dem Kollaps standen, wie oft unser Gesundheitssystem vor dem Kollaps stand. Wie oft bei Öffnungen die Corona Apokalypse heraufbeschworen wurde.

    Etwas sachlichere, nüchterne Berichterstattung wäre auf allen Seiten wünschenswert. Dann wären evtl. auch nicht so viele Menschen dieses Thema langsam Leid.

    Naja man muss auch betrachten was man für Medien konsumiert. Wir müssen mit sensationsgeiler Boulevardpresse leben, wir müssen sie aber nicht lesen und das hilft sehr viel.
    Daher lebt da auch jeder etwas in ner eigenen Welt und umso mehr msn davon konsumiert umso mehr nervt es wohl.

  • StonedHammer StonedHammer Edited ADMIN

    hermes81 schrieb:

    Yertle-the-Turtle schrieb:
    Diese "Todesstoß" Meldungen nutzen sich auch mit der Zeit ab.
    Den Todesstoß haben schon Hotelbetreiber am Tegernsee im Mai 2020 heraufbeschworen, wenn nicht ab Juni geöffnet wird.

    Soviel Todesstöße wie bei der monatelangen Hinhaltetaktik hätten eintreffen müssen, da frage ich mich wo die alle bleiben.

    Sicher wird da nachgelagert noch die ein oder andere Insolvenz kommen und ich möchte die Einzelschicksale auch in keinster Weise ignorieren, aber so oft wie der Weltuntergang heraufbeschworen wurde stumpft man da auch irgendwann ab.

    Fairerweise muss man das aber auch über die Horrormeldungen bezüglich Corona sagen.

    K.a wie viele Länder im letzten Jahr schon an Ihren Grenzen waren, wie viele Gesundheitssysteme vor dem Kollaps standen, wie oft unser Gesundheitssystem vor dem Kollaps stand. Wie oft bei Öffnungen die Corona Apokalypse heraufbeschworen wurde.

    Etwas sachlichere, nüchterne Berichterstattung wäre auf allen Seiten wünschenswert. Dann wären evtl. auch nicht so viele Menschen dieses Thema langsam Leid.

    nur das in anderen länder tatsächlich eine art "corona-apokalypse" (im bezug auf volleinsperrung in den eigenen 4 wänden und nur zum einkaufen war vor die tür gehen erlaubt), schon statt fand. und da krebsen wir leider immer noch schrittweise ganz ganz langsam drauf zu (sind jetzt schon 7 monate mit dem 2. lockdown) und das auch noch kurz vor der zeit, wo wir uns alle nach wenigsten einem sommer wie letzten jahr sehnen.

    und jetzt kommst, total verrückt, diese länder haben nicht die strategie den werten nach oben hin angepasst (wie wir) NEIN diese länder haben es geschafft die werte drastisch zu senken! das ist schon hexerei! (wobei ich glaube, da hat wissenschaftliches handeln mehr mit zu tun)

  • hermes81 hermes81

    schrieb:

    hermes81 schrieb:

    Yertle-the-Turtle schrieb:
    Diese "Todesstoß" Meldungen nutzen sich auch mit der Zeit ab.
    Den Todesstoß haben schon Hotelbetreiber am Tegernsee im Mai 2020 heraufbeschworen, wenn nicht ab Juni geöffnet wird.

    Soviel Todesstöße wie bei der monatelangen Hinhaltetaktik hätten eintreffen müssen, da frage ich mich wo die alle bleiben.

    Sicher wird da nachgelagert noch die ein oder andere Insolvenz kommen und ich möchte die Einzelschicksale auch in keinster Weise ignorieren, aber so oft wie der Weltuntergang heraufbeschworen wurde stumpft man da auch irgendwann ab.

    Fairerweise muss man das aber auch über die Horrormeldungen bezüglich Corona sagen.

    K.a wie viele Länder im letzten Jahr schon an Ihren Grenzen waren, wie viele Gesundheitssysteme vor dem Kollaps standen, wie oft unser Gesundheitssystem vor dem Kollaps stand. Wie oft bei Öffnungen die Corona Apokalypse heraufbeschworen wurde.

    Etwas sachlichere, nüchterne Berichterstattung wäre auf allen Seiten wünschenswert. Dann wären evtl. auch nicht so viele Menschen dieses Thema langsam Leid.

    Naja man muss auch betrachten was man für Medien konsumiert. Wir müssen mit sensationsgeiler Boulevardpresse leben, wir müssen sie aber nicht lesen und das hilft sehr viel.
    Daher lebt da auch jeder etwas in ner eigenen Welt und umso mehr msn davon konsumiert umso mehr nervt es wohl.

    Also ich stehe jetzt nicht im Verdacht die Bild der Frau, Freizeit Revue oder andere Zeitschriften abonniert zu haben
    Mir reichen da die Aufmacher ala Spiegel/FAZ/SZ & co. vollkommen aus.

    Brasilien bspw. dürfte , sofern man den Nachrichten des letzten Jahres Glauben schenken darf, inzwischen absolut leer sein.
    Im Saarland müsste die Bevölkerung in den nächsten Wochen sicher auch um 20% schrumpfen. usw. usw.

    Nochmal: Es geht hier nicht um Verharmlosung oder Relativierung. Aber diese ständige paranoiden Endzeit Headlines greifen einfach nicht(mehr), da sie schlicht nie zutreffen.

  • Locust Locust
    Wie gesagt persönliche Wahrnehmung .
    Von den Medien habe ich teilweise auch Artikel gelesen und das nicht so empfunden.

    In Brasilien ist die Lage schlecht genug.

    Davon dass aber die Bevölkerung droht auszusterben oder 20% tote im Saarland habe ich nichts gelesen.

    Darfst aber gerne verlinken.


  • Mambo Mambo

    hermes81 schrieb:

    schrieb:

    hermes81 schrieb:

    Yertle-the-Turtle schrieb:
    Diese "Todesstoß" Meldungen nutzen sich auch mit der Zeit ab.
    Den Todesstoß haben schon Hotelbetreiber am Tegernsee im Mai 2020 heraufbeschworen, wenn nicht ab Juni geöffnet wird.

    Soviel Todesstöße wie bei der monatelangen Hinhaltetaktik hätten eintreffen müssen, da frage ich mich wo die alle bleiben.

    Sicher wird da nachgelagert noch die ein oder andere Insolvenz kommen und ich möchte die Einzelschicksale auch in keinster Weise ignorieren, aber so oft wie der Weltuntergang heraufbeschworen wurde stumpft man da auch irgendwann ab.

    Fairerweise muss man das aber auch über die Horrormeldungen bezüglich Corona sagen.

    K.a wie viele Länder im letzten Jahr schon an Ihren Grenzen waren, wie viele Gesundheitssysteme vor dem Kollaps standen, wie oft unser Gesundheitssystem vor dem Kollaps stand. Wie oft bei Öffnungen die Corona Apokalypse heraufbeschworen wurde.

    Etwas sachlichere, nüchterne Berichterstattung wäre auf allen Seiten wünschenswert. Dann wären evtl. auch nicht so viele Menschen dieses Thema langsam Leid.

    Naja man muss auch betrachten was man für Medien konsumiert. Wir müssen mit sensationsgeiler Boulevardpresse leben, wir müssen sie aber nicht lesen und das hilft sehr viel.
    Daher lebt da auch jeder etwas in ner eigenen Welt und umso mehr msn davon konsumiert umso mehr nervt es wohl.

    Also ich stehe jetzt nicht im Verdacht die Bild der Frau, Freizeit Revue oder andere Zeitschriften abonniert zu haben
    Mir reichen da die Aufmacher ala Spiegel/FAZ/SZ & co. vollkommen aus.

    Brasilien bspw. dürfte , sofern man den Nachrichten des letzten Jahres Glauben schenken darf, inzwischen absolut leer sein.
    Im Saarland müsste die Bevölkerung in den nächsten Wochen sicher auch um 20% schrumpfen. usw. usw.

    Nochmal: Es geht hier nicht um Verharmlosung oder Relativierung. Aber diese ständige paranoiden Endzeit Headlines greifen einfach nicht(mehr), da sie schlicht nie zutreffen.

    Ich glaub das liegt auch ein bisschen daran, wie man das selbst wahrnimmt.

    Wenn man sagt "Das Saarland-Modell kann zu hunderten oder gar tausenden zusätzlichen Toten führen" klingt das erst mal nach Apokalypse. Tatsächlich ist es aber auch bei 1000 zusätzlichen Toten selbst als Saarländer gut möglich, dass man davon keinen einzigen kennt und sich fragt, wo die Apokalypse bleibt. Tot wären die Leute aber trotzdem.

    Das ist einfach ein menschliches Ding, dass man Dinge bei persönlicher Betroffenheit viel härter wahrnimmt als bei abstrakter Information. Aber da müssen wir mE einfach drüber hinweg kommen können.

  • gloesinger gloesinger SUPPORTER

    StonedHammer schrieb:

    gloesinger schrieb:
    Ich habe gestern folgenden Artikel in der Süddeutschen gefunden. Wenn das so zutrifft, wäre das ein Todesstoß für die gesamte Kulturbranche.

    www.sueddeutsche.de

    also dieser artikel ist irgendwie nonsense..

    todesstoß für die branche, wenn man keinen "2. sommer" jetzt durch bekommt? hygienekonzepte lassen keine ansteckung in theatern und konzerträumen zu? nee ist klar.. wie mir das derzeit auf den sack geht wie jeder meint, in seiner blase steckt sich keiner an, klar wenn sie geschlossen ist kann sich auch keiner anstecken! und sonst sieht man ja perfekt das sich immer noch leute antecken, bei all dem was nur noch geöffnet ist. also wenn man sich aktuell immer noch ansteckt, steckt man sich natürlich erst recht nicht in dieser branche an, kann ja nicht sein?!?

    aber ja das ist scheiße für die branche, aber dann sollte man nicht gegen das geheime papier kotzen, sondern allen klar machen wir bekommen einen sommer (wie 2020) nur dann hin, wenn wir JETZT alle das bisschen dafür selber tun, damit wir auf werte wie letzten noch kommen. dafür braucht man nicht mal eine unfähige corona-politik. das geht auch, wenn wir alle zusammen was dafür tun, in dem man abstände und schutzmaßnahmen einfach überall in seinem alltag einhält. geht aber nicht, wenn man eben kurz hier und da nicht auf abstände achtet, wenn man sich halt kurz trifft und dabei noch sein eigenes süppchen kocht.

    Ich möchte die Aufmerksamkeit noch darauf lenken, dass mit der "Bundesnotbremse" kein weiterer Lockdown beschlossen wird, sondern das Infektionsschutz-Gesetzes geändert werden soll. Wenn es schlecht läuft kann dann automatisch bei einem Infiizierten (mit was auch immer) pro 1000 Einwohnern in 7 Tagen fast das gesamte gesellschaftliche Leben zum Stillstand gebracht werden. Ohne weitere Interventionsmöglichkeiten. Wenn es gut läuft, fällt fas Hick-Hack vor den Beschlüssen weg, falls es mal richtig gefährlich werden sollte.

  • Locust Locust
    das gesetz ist ja eh befristet bis 30.06. ind bald wieder geschichte

  • Nightmare119 Nightmare119
    In Bayern, MeckPom und Sachsen kann sich jetzt jeder (erwachsene) mit AstraZeneca impfen lassen.

    Bitte auch in RLP und ich Versuch direkt irgendwo einen Termin zu bekommen.

  • Nikrox Nikrox

    Nightmare119 schrieb:
    In Bayern, MeckPom und Sachsen kann sich jetzt jeder (erwachsene) mit AstraZeneca impfen lassen.

    Bitte auch in RLP und ich Versuch direkt irgendwo einen Termin zu bekommen.

    Das ist doch mal ein Modell an dem sich alle anderen Bundesländer zur Abwechslung ein Beispiel nehmen können!
    In Berlin gibt es unendlich viele Astra Zeneca Termine, weil keiner es sich spritzen will. Ich nehme es gerne!

  • gloesinger gloesinger SUPPORTER

    schrieb:
    das gesetz ist ja eh befristet bis 30.06. ind bald wieder geschichte

    Genauso wie der dreiwöchigen Lockdown nach Weihnachten (Ironie aus). So sehr ich es mir wünsche, aber dass sehe ich nicht.


  • Locust Locust
    Ist schon was anderes.

    Ich habe nächste Woche nen Impftermin

  • mokiloki mokiloki Edited

    Nikrox schrieb:

    Nightmare119 schrieb:
    In Bayern, MeckPom und Sachsen kann sich jetzt jeder (erwachsene) mit AstraZeneca impfen lassen.

    Bitte auch in RLP und ich Versuch direkt irgendwo einen Termin zu bekommen.

    Das ist doch mal ein Modell an dem sich alle anderen Bundesländer zur Abwechslung ein Beispiel nehmen können!
    In Berlin gibt es unendlich viele Astra Zeneca Termine, weil keiner es sich spritzen will. Ich nehme es gerne!

    Gibt es in Köln auch - ein Freund von mir hat sich am Montag Online bei einem Arzt eingetragen, als 33 jähriger ohne Vorerkrankungen (oder Priorisierung). Und wurde gestern geimpft mit Astra.

  • blubb0r blubb0r

    schrieb:

    Nikrox schrieb:

    Nightmare119 schrieb:
    In Bayern, MeckPom und Sachsen kann sich jetzt jeder (erwachsene) mit AstraZeneca impfen lassen.

    Bitte auch in RLP und ich Versuch direkt irgendwo einen Termin zu bekommen.

    Das ist doch mal ein Modell an dem sich alle anderen Bundesländer zur Abwechslung ein Beispiel nehmen können!
    In Berlin gibt es unendlich viele Astra Zeneca Termine, weil keiner es sich spritzen will. Ich nehme es gerne!

    Gibt es in Köln auch - ein Freund von mir hat sich am Montag Online bei einem Arzt eingetragen, als 33 jähriger ohne Vorerkrankungen (oder Priorisierung). Und wurde gestern geimpft mit Astra.

    Bitte Link! Das wäre stark, wenn das stimmt

  • Duminik Duminik
    Ich war gerade bei einem Arzt in Berlin ohne Termin, da dieser auch Astra Zeneca an alle die wollen verimpft. 3 Leute vor mir wurde dann leider die letzte Dosis verteilt, so dass ich doch leer ausgegangen bin. In 3 Wochen wird die Praxis es wieder so machen. Scheinbar erst alle Prios abarbeiten und der ganze Rest an jeden der will.

  • Locust Locust
    Man kann sich zumindest in BW als Kontaktpersonen von Ü70
    die zuhause wohnen und gewisse Vorerkrankungen haben auch impfen lassen. Nur mal als Hinweis

  • Stiflers_Mom Stiflers_Mom SUPPORTER

    schrieb:
    Man kann sich zumindest in BW als Kontaktpersonen von Ü70
    die zuhause wohnen und gewisse Vorerkrankungen haben auch impfen lassen. Nur mal als Hinweis

    Gerade in BW gibt es mehr als nur dieses eine, eher semi so gedachte Schlupfloch. Ob man das moralisch mit sich vereinbaren kann, steht auf einem anderen Blatt.

  • TheMo TheMo
    Arbeite derzeit nebenbei bei der Impfterminvergabe. Kontaktpersonen von Schwangeren können übrigens auch Termine erhalten. Aber keine Ahnung, ob das in jedem Bundesland so ist. Es sind übrigens meistens diese Personen, die trotz Berufstätigkeit jeden Termin annehmen, wohingegen ältere Personen mit viel Zeit häufiger nicht einverstanden mit vorgeschlagenen Terminen sind und dann sogar wieder absagen. Von daher finde ich diese "Schlupflöcher" total in Ordnung, eh Termine zur Mittagszeit (O-Ton "da ist doch Mittagessen!") frei bleiben.

  • mokiloki mokiloki

    blubb0r schrieb:

    schrieb:

    Nikrox schrieb:

    Nightmare119 schrieb:
    In Bayern, MeckPom und Sachsen kann sich jetzt jeder (erwachsene) mit AstraZeneca impfen lassen.

    Bitte auch in RLP und ich Versuch direkt irgendwo einen Termin zu bekommen.

    Das ist doch mal ein Modell an dem sich alle anderen Bundesländer zur Abwechslung ein Beispiel nehmen können!
    In Berlin gibt es unendlich viele Astra Zeneca Termine, weil keiner es sich spritzen will. Ich nehme es gerne!

    Gibt es in Köln auch - ein Freund von mir hat sich am Montag Online bei einem Arzt eingetragen, als 33 jähriger ohne Vorerkrankungen (oder Priorisierung). Und wurde gestern geimpft mit Astra.

    Bitte Link! Das wäre stark, wenn das stimmt

    praxis-koeln-nippes.de

    hier etwas nach unten scrollen!

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben