Festivals United

Coronavirus

eröffnet von Yertle-the-Turtle am 27.02.2020 10:02 Uhr - letzter Kommentar von Locust

2.652 Kommentare (Seite 84)


  • JackD JackD Edited
    Es wird sehr spannend wie sich das Thema entwickelt. Aus meiner Sicht kannst du Festivals, Konzerte, Theater nicht mehr verbieten, wenn es Zugang zu einer Impfung für alle gibt. Oder Gastronomie und Indoorsport. Spätestens dann wird vor Gericht keine Klage mehr abgewiesen, weil ja Alternativen (z. B. Impfung) vorhanden sind.

    Was aber, wenn die Intensivbettenauslastung nicht sinkt? Wegen zu geringer Impfbereitschaft? Was kommt dann? Konzerte nur für Geimpfte? Impflicht?

    Mittlerweile bin ich sehr optimistisch, dass wir eine Festivalsaison 2021 haben werden, schlicht weil sämtlich Impfpläne (USA, UK, Deutschland, Italien, etc.) auf März / April abzielen. Und wenn die Impfung möglich ist, sehe ich keine Grundlage für die Regierung mehr, die "Wirtschaft" zum Gesundheitsschutz einzuschränken.

  • mokiloki mokiloki Edited

    Yertle-the-Turtle schrieb:

    mokiloki schrieb:
    Ach diese Doppelmoral der Regierung.

    Zum einen wir müssen Kontakte reduzieren, und zwischen Weihnachten und Silvester ist das dann auf einmal wieder okay mit 10 Personen?! Junge Junge, entweder ganz oder gar nicht. Glaubwürdigkeit sinkt dadurch immer mehr.


    Warum denn ganz oder gar nicht? Mit so einer Schwarz-Weiß denke kannst man alles hinterfragen.
    Das Ziel hier ist doch die ganze Zeit nicht Kontakte auf 0 zu reduzieren, sondern um 70-80% zu minimieren.
    Weihnachten gehört halt zu den 20%-30% der Kontakte, die man nicht einschränken möchte.

    Das ist irgendwie typisch deutsch sich über die nicht 20% reduzierten Kontakte aufzuregen, als sich stattdessen über das Erreichte zu freuen.

    Was redest du denn für einen Quark, "typisch deutsch"???

    Dieses Scheinheilige zwischen Weihnachten und Silvester darf man sich wieder mehr erlauben bringt es nur dazu, dass es danach wieder beschissener aussieht als jetzt schon. Denn manche Blitzbirnen denken dann mal wieder "OH an Weihnachten ist Corona nicht so ansteckend wie sonst" und sendet einfach die falschen Signale. Und genau das ist "typisch deutsch" - "Die Regeln wurden gelockert, jetzt darf ich wieder alles, weil mir kann ja keiner was, sonst klage ich dagegen".

    Aber was ich da sage ist ja typisch deutsch, du hast ja anscheinend auch keinen Bedarf mal wieder ins Restaurant zu gehen oder dem kulturellen Leben wieder so schnell wie möglich nachzukommen Junge Junge.

  • mokiloki mokiloki Edited

    JackD schrieb:
    Es wird sehr spannend wie sich das Thema entwickelt. Aus meiner Sicht kannst du Festivals, Konzerte, Theater nicht mehr verbieten, wenn es Zugang zu einer Impfung für alle gibt. Oder Gastronomie und Indoorsport. Spätestens dann wird vor Gericht keine Klage mehr abgewiesen, weil ja Alternativen (z. B. Impfung) vorhanden sind.

    Was aber, wenn die Intensivbettenauslastung nicht sinkt? Wegen zu geringer Impfbereitschaft? Was kommt dann? Konzerte nur für Geimpfte? Impflicht?

    Mittlerweile bin ich sehr optimistisch, dass wir eine Festivalsaison 2021 haben werden, schlicht weil sämtlich Impfpläne (USA, UK, Deutschland, Italien, etc.) auf März / April abzielen. Und wenn die Impfung möglich ist, sehe ich keine Grundlage für die Regierung mehr, die "Wirtschaft" zum Gesundheitsschutz einzuschränken.

    Dir ist schon bewusst, das mit dem zuletzt beschlossenen neuen Infektionsschutzgesetz die Gerichte kaum noch Handhabe in dem Fall haben, oder?

    Zu der Impfoffensive ja, ist super dass der Impfstoff "da ist". Wenn er denn dann wirklich auch das erste mal geimpft wird. Bisher ist noch nichts passiert, bis auf Probanden geimpft.

    Die Impfpläne sind auf März April ausgerichtet? Sorry hast Du da einen Link? Hab ich ja bisher noch absolut gar nichts von mitbekommen. Bisher heisst es doch, man könne von einer einigermaßen guten Impfrate im Winter 2021 sprechen.


  • MinistryOfDeath MinistryOfDeath

    schrieb:

    JackD schrieb:
    Es wird sehr spannend wie sich das Thema entwickelt. Aus meiner Sicht kannst du Festivals, Konzerte, Theater nicht mehr verbieten, wenn es Zugang zu einer Impfung für alle gibt. Oder Gastronomie und Indoorsport. Spätestens dann wird vor Gericht keine Klage mehr abgewiesen, weil ja Alternativen (z. B. Impfung) vorhanden sind.

    Was aber, wenn die Intensivbettenauslastung nicht sinkt? Wegen zu geringer Impfbereitschaft? Was kommt dann? Konzerte nur für Geimpfte? Impflicht?

    Mittlerweile bin ich sehr optimistisch, dass wir eine Festivalsaison 2021 haben werden, schlicht weil sämtlich Impfpläne (USA, UK, Deutschland, Italien, etc.) auf März / April abzielen. Und wenn die Impfung möglich ist, sehe ich keine Grundlage für die Regierung mehr, die "Wirtschaft" zum Gesundheitsschutz einzuschränken.

    Dir ist schon bewusst, das mit dem zuletzt beschlossenen neuen Infektionsschutzgesetz die Gerichte kaum noch Handhabe in dem Fall haben, oder?

    Zu der Impfoffensive ja, ist super dass der Impfstoff "da ist". Wenn er denn dann wirklich auch das erste mal geimpft wird.
    Bisher ist noch nichts passiert, bis auf Probanden geimpft.

    Die Impfpläne sind auf März April ausgerichtet? Sorry hast Du da einen Link? Hab ich ja bisher noch absolut gar nichts von mitbekommen.
    Bisher heisst es doch, man könne von einer einigermaßen guten Impfrate im Winter 2021 sprechen.


    Bevor hier irgendwelche Verschwörungstheorien hochkochen, auch das Infektionsschutzgesetz muss mit dem Grundgesetz vereinbar sein. Sollte sich im Nachhinein herausstellen, das Teile nicht verfassungskonform sind, kann man vor dem Bundesverfassungsgericht dagegen klagen.

    Sinn hinter der Überarbeitung des Infektionsschutzgesetz war es, nicht die Gerichte zu entmachten (wie einige "Querdenker" es wohl gerne hätten), sondern mehr Rechtssicherheit zu schaffen. Erkennt man z.B. auch daran, dass die Maßnahmen nun klar zeitlich begrenzt sein müssen.

  • mokiloki mokiloki Edited

    MinistryOfDeath schrieb:

    schrieb:

    JackD schrieb:
    Es wird sehr spannend wie sich das Thema entwickelt. Aus meiner Sicht kannst du Festivals, Konzerte, Theater nicht mehr verbieten, wenn es Zugang zu einer Impfung für alle gibt. Oder Gastronomie und Indoorsport. Spätestens dann wird vor Gericht keine Klage mehr abgewiesen, weil ja Alternativen (z. B. Impfung) vorhanden sind.

    Was aber, wenn die Intensivbettenauslastung nicht sinkt? Wegen zu geringer Impfbereitschaft? Was kommt dann? Konzerte nur für Geimpfte? Impflicht?

    Mittlerweile bin ich sehr optimistisch, dass wir eine Festivalsaison 2021 haben werden, schlicht weil sämtlich Impfpläne (USA, UK, Deutschland, Italien, etc.) auf März / April abzielen. Und wenn die Impfung möglich ist, sehe ich keine Grundlage für die Regierung mehr, die "Wirtschaft" zum Gesundheitsschutz einzuschränken.

    Dir ist schon bewusst, das mit dem zuletzt beschlossenen neuen Infektionsschutzgesetz die Gerichte kaum noch Handhabe in dem Fall haben, oder?

    Zu der Impfoffensive ja, ist super dass der Impfstoff "da ist". Wenn er denn dann wirklich auch das erste mal geimpft wird.
    Bisher ist noch nichts passiert, bis auf Probanden geimpft.

    Die Impfpläne sind auf März April ausgerichtet? Sorry hast Du da einen Link? Hab ich ja bisher noch absolut gar nichts von mitbekommen.
    Bisher heisst es doch, man könne von einer einigermaßen guten Impfrate im Winter 2021 sprechen.


    Bevor hier irgendwelche Verschwörungstheorien hochkochen, auch das Infektionsschutzgesetz muss mit dem Grundgesetz vereinbar sein. Sollte sich im Nachhinein herausstellen, das Teile nicht verfassungskonform sind, kann man vor dem Bundesverfassungsgericht dagegen klagen.
    Sinn hinter der Überarbeitung des Infektionsschutzgesetz war es, nicht die Gerichte zu entmachten (wie einige "Querdenker" es wohl gerne hätten), sondern mehr Rechtssicherheit zu schaffen. Erkennt man z.B. auch daran, dass die Maßnahmen nun klar zeitlich begrenzt sein müssen.

    Du unterstellst mir jetzt nicht wirklich Verschwörungstheorien zu verbreiten, oder?

  • blubb0r blubb0r Edited

    mokiloki schrieb:

    Was redest du denn für einen Quark, "typisch deutsch"???

    Dieses Scheinheilige zwischen Weihnachten und Silvester darf man sich wieder mehr erlauben bringt es nur dazu, dass es danach wieder beschissener aussieht als jetzt schon. Denn manche Blitzbirnen denken dann mal wieder "OH an Weihnachten ist Corona nicht so ansteckend wie sonst" und sendet einfach die falschen Signale. Und genau das ist "typisch deutsch" - "Die Regeln wurden gelockert, jetzt darf ich wieder alles, weil mir kann ja keiner was, sonst klage ich dagegen".

    Aber was ich da sage ist ja typisch deutsch, du hast ja anscheinend auch keinen Bedarf mal wieder ins Restaurant zu gehen oder dem kulturellen Leben wieder so schnell wie möglich nachzukommen Junge Junge.

    Ich würde jetzt ehrlich gesagt hieraus schließen, dass du kein sonderlich gutes Verhältnis zu deiner Familie hast. Sonst kann man das schlichtweg nicht so interpretieren.

    Es wurde ja nur geringfügig gelockert. Es ist keine Anarchie. 10 Personen ist megawenig, die hat meine Familie bspw. schon locker an Heiligabend und ich bin nicht in einer großen Familie.

    Klar, du kannst sagen "Weihnachten fällt aus" - die Möglichkeit gibt es immer noch. Freiwillig. Aber das den Leuten vorschreiben? Damit machst du dich viel lächerlicher und provozierst eher Fehlverhalten bei Leuten.

    Und eins noch: Ich persönlich verzichte lieber ein weiteres halbes Jahr auf Restaurants und Kultur als auf meine Familie an Weihnachten.

  • mokiloki mokiloki

    blubb0r schrieb:

    mokiloki schrieb:

    Was redest du denn für einen Quark, "typisch deutsch"???

    Dieses Scheinheilige zwischen Weihnachten und Silvester darf man sich wieder mehr erlauben bringt es nur dazu, dass es danach wieder beschissener aussieht als jetzt schon. Denn manche Blitzbirnen denken dann mal wieder "OH an Weihnachten ist Corona nicht so ansteckend wie sonst" und sendet einfach die falschen Signale. Und genau das ist "typisch deutsch" - "Die Regeln wurden gelockert, jetzt darf ich wieder alles, weil mir kann ja keiner was, sonst klage ich dagegen".

    Aber was ich da sage ist ja typisch deutsch, du hast ja anscheinend auch keinen Bedarf mal wieder ins Restaurant zu gehen oder dem kulturellen Leben wieder so schnell wie möglich nachzukommen Junge Junge.


    Ich würde jetzt ehrlich gesagt hieraus schließen, dass du kein sonderlich gutes Verhältnis zu deiner Familie hast. Sonst kann man das schlichtweg nicht so interpretieren.

    Es wurde ja nur geringfügig gelockert. Es ist keine Anarchie. 10 Personen ist megawenig, die hat meine Familie bspw. schon locker an Heiligabend und ich bin nicht in einer großen Familie.
    Klar, du kannst sagen "Weihnachten fällt aus" - die Möglichkeit gibt es immer noch. Freiwillig. Aber das den Leuten vorschreiben? Damit machst du dich viel lächerlicher und provozierst eher Fehlverhalten bei Leuten.


    Und eins noch:
    Ich persönlich verzichte lieber ein weiteres halbes Jahr auf Restaurants und Kultur als auf meine Familie an Weihnachten.

    wie gut, dass du mich persönlich einschätzen kannst.
    darf dich aber beruhigen , da ich eigentlich über weihnachten immer im familienurlaub mit ca. 12 personen bin

  • blubb0r blubb0r
    Kann ich ja nicht, daher der Konjunktiv II.

  • MinistryOfDeath MinistryOfDeath

    schrieb:

    MinistryOfDeath schrieb:

    schrieb:

    JackD schrieb:
    Es wird sehr spannend wie sich das Thema entwickelt. Aus meiner Sicht kannst du Festivals, Konzerte, Theater nicht mehr verbieten, wenn es Zugang zu einer Impfung für alle gibt. Oder Gastronomie und Indoorsport. Spätestens dann wird vor Gericht keine Klage mehr abgewiesen, weil ja Alternativen (z. B. Impfung) vorhanden sind.

    Was aber, wenn die Intensivbettenauslastung nicht sinkt? Wegen zu geringer Impfbereitschaft? Was kommt dann? Konzerte nur für Geimpfte? Impflicht?

    Mittlerweile bin ich sehr optimistisch, dass wir eine Festivalsaison 2021 haben werden, schlicht weil sämtlich Impfpläne (USA, UK, Deutschland, Italien, etc.) auf März / April abzielen. Und wenn die Impfung möglich ist, sehe ich keine Grundlage für die Regierung mehr, die "Wirtschaft" zum Gesundheitsschutz einzuschränken.

    Dir ist schon bewusst, das mit dem zuletzt beschlossenen neuen Infektionsschutzgesetz die Gerichte kaum noch Handhabe in dem Fall haben, oder?

    Zu der Impfoffensive ja, ist super dass der Impfstoff "da ist". Wenn er denn dann wirklich auch das erste mal geimpft wird.
    Bisher ist noch nichts passiert, bis auf Probanden geimpft.

    Die Impfpläne sind auf März April ausgerichtet? Sorry hast Du da einen Link? Hab ich ja bisher noch absolut gar nichts von mitbekommen.
    Bisher heisst es doch, man könne von einer einigermaßen guten Impfrate im Winter 2021 sprechen.


    Bevor hier irgendwelche Verschwörungstheorien hochkochen, auch das Infektionsschutzgesetz muss mit dem Grundgesetz vereinbar sein. Sollte sich im Nachhinein herausstellen, das Teile nicht verfassungskonform sind, kann man vor dem Bundesverfassungsgericht dagegen klagen.
    Sinn hinter der Überarbeitung des Infektionsschutzgesetz war es, nicht die Gerichte zu entmachten (wie einige "Querdenker" es wohl gerne hätten), sondern mehr Rechtssicherheit zu schaffen. Erkennt man z.B. auch daran, dass die Maßnahmen nun klar zeitlich begrenzt sein müssen.

    Du unterstellst mir jetzt nicht wirklich Verschwörungstheorien zu verbreiten, oder?

    Ich unterstelle hier gar nichts. Nur weiß man halt nie, wer hier alles so mitliest.

  • Paju Paju Edited
    "Typisch deutsch" ist Weihnachten in der Hinsicht tatsächlich, dass es möglichst hektisch und mit möglichst vielen Besuchen sein MUSS!

    Die Amerikaner (Kanada hat schon) weinen um ihr Thanksgiving.

    Es ist vollkommen verständlich, dass es zu Weihnachten Lockerungen gibt, wenn die Leute acht geben, geht das auch gut.

    Silvester sehe ich da kritischer. Viele meinen ja, dass man ihnen durch das Verbot die Freiheit/den Spaß raubt...das wird noch lustig. Bin für ein Böllerverbot, darüber aber jetzt keine Diskussion.

    Man muss einfach den Sinn dahinter verstehen, so einfach und fast banal er ist: Die Leute im Rettungswesen einfach so gut es geht zu entlasten. Auch jetzt werden wieder unzählige Alkoholleichen/zerfetze Körper eingeliefert.

    Grundsätzlich habe ich bei dem, was ich lese/höre ein gutes Gefühl. Weihnachten und Silvester muss halt noch überstanden werden, wenn man die Geschwindigkeit der positiven Entwicklung betrachtet, sieht das ganze womöglich am Anfang von 2021 wesentlich besser aus, als ich es mir heute erhoffe. Ich hoffe den Stoff im April/Mai nächsten Jahres zu erhalten (Stand 24.11.2020)

    Ist halt eine globale Sache, dementsprechend wird das jetzt explodieren.

  • Yertle-the-Turtle Yertle-the-Turtle Edited

    mokiloki schrieb:

    Yertle-the-Turtle schrieb:

    mokiloki schrieb:
    Ach diese Doppelmoral der Regierung.

    Zum einen wir müssen Kontakte reduzieren, und zwischen Weihnachten und Silvester ist das dann auf einmal wieder okay mit 10 Personen?! Junge Junge, entweder ganz oder gar nicht. Glaubwürdigkeit sinkt dadurch immer mehr.


    Warum denn ganz oder gar nicht? Mit so einer Schwarz-Weiß denke kannst man alles hinterfragen.
    Das Ziel hier ist doch die ganze Zeit nicht Kontakte auf 0 zu reduzieren, sondern um 70-80% zu minimieren.
    Weihnachten gehört halt zu den 20%-30% der Kontakte, die man nicht einschränken möchte.

    Das ist irgendwie typisch deutsch sich über die nicht 20% reduzierten Kontakte aufzuregen, als sich stattdessen über das Erreichte zu freuen.

    Was redest du denn für einen Quark, "typisch deutsch"???

    Dieses Scheinheilige zwischen Weihnachten und Silvester darf man sich wieder mehr erlauben bringt es nur dazu, dass es danach wieder beschissener aussieht als jetzt schon. Denn manche Blitzbirnen denken dann mal wieder "OH an Weihnachten ist Corona nicht so ansteckend wie sonst" und sendet einfach die falschen Signale. Und genau das ist "typisch deutsch" - "Die Regeln wurden gelockert, jetzt darf ich wieder alles, weil mir kann ja keiner was, sonst klage ich dagegen".

    Aber was ich da sage ist ja typisch deutsch, du hast ja anscheinend auch keinen Bedarf mal wieder ins Restaurant zu gehen oder dem kulturellen Leben wieder so schnell wie möglich nachzukommen Junge Junge.


    Also nur weil man Regeln für Weihnachten lockert heißt es doch lange nicht, dass alle als Konsequenz jetzt auf sämtliche Regeln pfeifen. Natürlich wird es die Leute geben, aber die hast du auch wenn du keine Lockerungen machst.

    Ich behaupte einfach mal, dass der Großteil der Bevölkerung mittlerweile sensibilisiert ist und sein Familienumfeld nicht aktiv schaden möchte. Das ist ein Vertrauensvorschuss, welchen man dem mündigen Bürger schon zugestehen kann. Entscheidend für das Familienfest ist doch auch, mit wie vielen Kontakten im Gepäck und potentiellen Infektionsgefahren du bei Deiner Familie antanzt.

    Ich sehe aus Sicht der Regierung keine elegantere Nummer aus der Weihnachtsgeschichte mit erhobenem Haupt rauszukommen.

    Aber nenne mir gerne Alternativen, die auch vom Großteil der Bevölkerung mitgetragen werden.

    Du scheinst mir immer noch nicht zu verstehen, was das Ziel der Maßnahmen ist: Unnötige Kontakte maximal zu reduzieren und eben NICHT auf 0 runterzufahren. Zugegeben, ob Weihnachten notwendig oder unnötig ist kann diskutiert werden, aber für die breite Masse ist das Weihnachtsfest eben wichtig.

    Anstatt sich am Weihnachtsfest aufzuhängen sollte man sich fragen, ob Leute aktuell in die Arbeit fahren müssen - obwohl Home Office möglich ist, mit der kompletten Familie im Supermarkt einkaufen gehen, oder trotz kranker Schulkinder in Quarantäne weiterhin arbeiten gehen. Letzte Woche war ich kurz im H&M, meinste da wird auch nur irgendeine Maßnahme getroffen um Abstände einzuhalten oder die Anzahl der Leute zu reduzieren?

    Ich suche die ganze Zeit nach plakativen Vergleichen, vielleicht passt dieser halbwegs: Wenn du abnehmen möchtest und eine Diät machst - diese aber in der Weihnachtszeit pausierst - um sie danach weiterzumachen. Kann man dann die ganze Diät deiner Meinung nach vergessen?


  • Locust Locust Edited
    Grundsätzlich muss du das Volk bei laune halten.

    Eigentlich sollte es garkein Kontaktbeschränkungen nötig haben. Jeder der etwas mitdenkt weiß das 10 Haushalte absoluter blödsinn ist. Da glaube ich auch nicht dran. Wieviel Personen ist dagegen sekundär.

    Auch ist es nicht Sinn der Sache sich jeden tag dann mit anderen zu treffen wie es hier jemand vorgeschlagen hat. Aber die Vorgaben werden garnicht so viel einfluss haben. Aber 10 Haushalte ist ein fatales signal

    Natürlich kann man Weihnachten feiern, aber man sollte das hirn einschalten und sich ggf. aufteilen. Das Virus ist genauso ansteckend. Wenn wir normal Weihnachten feiern, wozu auch viele länderübergreifende Reisen dazu gehören besteht die Gefahr dass es verheerende Folgen hat.

    Am blödesten finde ich die Diskussion ums Böllerverbot, das sollte man mmn. eh abschaffen oder zumindest profis überlassen die es stellvertretend für ne stadt zentral machen

  • Locust Locust
    Ist wohl wirklich so, dass zwischen 23.12-01.01 sich 10 Menschen treffen dürfen ohne Begrenzung auf Haushalte. Finde ich relativ fatal als zeichen. Da wären 15 Personen aber nur 3 Haushalte sinnvoller. Nur Appelle bzgl. Böllerverbote seh ich auch kritisch. Bin mal gespannt wie sich das auswirkt. Aber mal sehen was die Länder tatsächlich beschließen.

    Komisch ist die Beschränkung bis 20. Dezember die aber aller voraussicht verlängert wird, heißt Restaurant und Hotels bleiben zu bis Januar, da keine Klarheit. Ich befürchte im Januar wirds eher schlechter nach Weihnachten.

  • AcidX AcidX Edited
    Naja, Denkversuch: Mutter, Vater, 3 Kinder... alle Kinder studieren und wohnen woanders in einer anderen Stadt. Willst du diesen 5 Leuten verbieten, gemeinsam Weihnachten zu feiern? Soll einer zu Hause bleiben? Das ist nicht zu vermitteln.

    Vielmehr sollte man großflächig und allen Bevölkerungs- und Bildungsgruppen aufklären, dass es es eine sehr gute Idee wäre, in den 6-8 Tagen, bevor man zusammenkommt, sich jeder nochmal kontaktmäßig qusai isoliert etc. und nur mal kurz einkaufen geht oder so.

    Und wer dann symptomfrei ist, ist es unwahrscheinlich, dass dieser noch infektiös ist.

  • GuitarPunk94 GuitarPunk94

    Locust schrieb:
    Ist wohl wirklich so, dass zwischen 23.12-01.01 sich 10 Menschen treffen dürfen ohne Begrenzung auf Haushalte. Finde ich relativ fatal als zeichen.

    [...]

    Ich befürchte im Januar wirds eher schlechter nach Weihnachten.


    weihnachten ist ein besonderes fest, da darf jeder gerne seine eigene meinung zu haben, aber ich finde es schon fast fahrlässig das die regierung die schotten über die feiertage öffnet und nen yolo-kurs ansetzt, ich hab auch nach paar minuten von der pressekonferenz umschalten müssen, die predigen minutenlang "das sind nicht nur zahlen und statistiken, dass sind menschenleben, schicksale, trauer und schmerz" nur um dann zu sagen "ha, weihnachten bis silvester 10 leute aus verschiedensten haushalten(!!!)"

    ohne worte

  • Locust Locust Edited

    AcidX schrieb:
    Naja, Denkversuch: Mutter, Vater, 3 Kinder... alle Kinder studieren und wohnen woanders in einer anderen Stadt.
    Willst du diesen 5 Leuten verbieten, gemeinsam Weihnachten zu feiern? Soll einer zu Hause bleiben?
    Das ist nicht zu vermitteln.

    Vielmehr sollte man großflächig und allen Bevölkerungs- und Bildungsgruppen aufklären, dass es es eine sehr gute Idee wäre, in den 6-8 Tagen, bevor man zusammenkommt, sich jeder nochmal kontaktmäßig qusai isoliert etc. und nur mal kurz einkaufen geht oder so.
    Und wer dann symptomfrei ist, ist es unwahrscheinlich, dass dieser noch infektiös ist.

    Das stimmt und ist ja ggf. auch grundidee für die verlängerte Schulferien. Es gibt immer schwierige Fälle die blöd betroffen sind. Aber ich hätte das anders formuliert und kürzer. Man hätte das auch auf geradlinig verwandt beziehen können oder maximal 6 Personen als beispiel.

    Das ist sowieso nicht nachverfolgbar, aber die Botschaft seh ich kritisch und wenn die Situation sich danach arg verschlechtert hat man nichts gekonnt.

    Singlehaushalte können täglich sich mit 9 anderen Singlehaushalten treffen und das eine Woche lang.

    Mir ist die Formulierung zu realitätsfern

  • Karpferito Karpferito
    Man wird vermutlich gesagt haben, dass sich über die Feiertage sowieso kaum jemand an die 2 Haushalte Regeln halten wird. So versucht man den Leuten einen Knochen hinzuwerfen und hofft jetzt, dass die Leute sich wenigstens daran dann halten. Ich meine wer soll das denn auch kontrollieren?

    Ich denke die Hemmschwelle die eigene Verwandschaft auf einer Familienfeier anzustecken ist vielleicht auch größer. Da werden die Leute also die Tage vor der Feier hoffentlich wirklich ein bisschen kürzer treten, wenn sie wissen die Oma kommt vielleicht auch.

    Mich wundert ein bisschen, dass sie Silvester mit rein genommen haben, da sehe ich das größere Ansteckunspotential, da wird es dann halt viele kleinere Partys geben, da wird viel getrunken, da kommen eher jüngere Leute zusammen und dann trifft man sich eben draußen beim Böllern.

    Das Böllern hätte man in diesem Jahr vielleicht wirklich einfach verbieten sollen. Die armen Leute in der Notaufnahme brauchen nicht auch noch Leute, denen sie dann die Finger wieder antackern müssen. Umwelt und Tierschutzaspekt jetzt mal außen vor, das ist ein anderes Thema.

    Ich frage mich nur, was ist denn mit den Restaurants usw an diesen Tagen? Dürfen die dann unter diesen Bedingungen auch auf machen?


  • Locust Locust
    So wie ich Mutti verstanden habe nur wenn der I-Wert unte50 fällt, also unwahrscheinlich in den meisten landkreisen.

    Sie sagte eigentlich sind die Maßnahmen bis Januar angedacht nur wenn es bis zum 20.12. deutlich besser wird, wird das vorzeitig gelockert. Man muss auch mal abwarten was die einzelnen länder beschließen. Die Kontaktbeschränkungen gilt von 23.12 bis maximal 01.01. vermutlich werden einzelne länder das verkürzen. Ich hätte die lockerungen auch kürzer gehalten 23.12-27.12 dafür aber den Fokus auf verwandtschaft 1. grades gelegt. Natürlich kann und wird man das nicht groß kontrollieren aber es geht um die Botschaft. Nachdem jeder seine kontakte erweitert hat an weihnachten darf man 4-5 Tage lang feiern mit über 40 Haushalten gesammt und reist dann ggf. wieder an seinen Wohnsitz.

  • Roggan29 Roggan29
    Verstehe immer noch nicht wieso man nicht in der Lage ist einen langfristigen Gesamtplan aufzustellen. Ab Inzidenzwert X gelten diese Regeln, ab Y andere Regeln. Evtl. noch eine zeitliche Komponente dazu, wenn der Wert nach zwei Wochen immer noch über X ist gelten trotzdem die Regeln von X+1.

    Bessere Planbarkeit für alle und man muss sich nicht jede Woche treffen um zu beraten was man wieder ändern möchte.

  • Karpferito Karpferito
    Das ist eine gute Frage, ich frage mich auch was da gestern über so viele Stunden diskutiert wurde. Wirklich viel passiert ist ja ehrlich gesagt nicht. Die Anpassung der Kontaktbeschränkung über die Feiertage und ansonsten Kurs beibehalten.

  • HansMufff HansMufff SUPPORTER
    Laut Tagesschau wurde relativ lange über Kosten gesprochen. Bisher hat ja alles der Bund übernommen. Der möchte jetzt aber langsam auch ein wenig an die Länder abgeben. Bei 16 Ländern gibt das sehr schnell mal 6 Stunden Diskussion (Stand Tagesschau 20:00).

  • Locust Locust

    Roggan29 schrieb:
    Verstehe immer noch nicht wieso man nicht in der Lage ist einen langfristigen Gesamtplan aufzustellen. Ab Inzidenzwert X gelten diese Regeln, ab Y andere Regeln. Evtl. noch eine zeitliche Komponente dazu, wenn der Wert nach zwei Wochen immer noch über X ist gelten trotzdem die Regeln von X+1.

    Bessere Planbarkeit für alle und man muss sich nicht jede Woche treffen um zu beraten was man wieder ändern möchte.


    Seh ich ähnlich aber man wollte es ja einheitlich gestalten.
    Die Planbarkeit ist denoch schwierig weil du ja nicht weißt wie
    sich das in deinem Landkreis entwickelt

  • Locust Locust
    mal ne blöde frage. Kinder unter 14 sind ausgenommen.
    Also können sie sich mit beliebig vielen im gleichen alter treffen?????

  • Yertle-the-Turtle Yertle-the-Turtle Edited
    Ich verstehe nicht, warum man sich so an den Regeln aufhängt. Es ist so als ob die Leute mit den Hufen scharren und darauf warten sofort loszulegen mit wilden Treffen in hoher Frequenz sobald es staatlich geduldet ist.

    Wenn immer noch nicht in den Köpfen der Leute ist, dass es primär eine Einstellungssache ist und die Regeln zweitrangig sind, haben wir ein anderes Problem als über Weihnachtstreffen zu debattieren. Die Regeln sind doch noch nur da, um eine kleine Anzahl der Bevölkerung formal zu bremsen, bevor wieder Raves und Großhochzeiten stattfinden würden.

    Ich brauche weder Erlaubnis noch Verbot um selbst für mich zu entscheiden, dass ein jährliches Treffen am 23. Dezember mit alten Weggefährten in der Heimat diesmal so nicht stattfindet.

  • masterofdisaster666 masterofdisaster666 Edited

    Paju schrieb:
    Die Amerikaner (Kanada hat schon) weinen um ihr Thanksgiving.



    Tun sie das?



    www.spiegel.de

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben