Festivals United

Enter Shikari - Nothing Is True & Everything Is Possible

Hardcore, St Albans  St Albans (GB) 5 Festivals On Tour

32 Kommentare (Seite 2)


  • JestersTear JestersTear

    MyChemGD1234 schrieb:

    JestersTear schrieb:
    Finde bislang ist TINA der schlechteste neue Somg, gefällt mir trotzdem, wenn auch nicht so gut wie The King. Welches mir auch nicht so gut gefällt wie The Spark, ihr mMn bestes Album. Vermisse die Melodien ein bisschen und finds schade, dass da nur aufs deftige geht.



    Inwiefern? Also klar Melodie gibt's auch, hab auch seit Tagen nen Ohrwurm von The King und liebe den Refrain von The Dreamers Hotel, aber fände es schön, wenn auf dem Album auch was ruhigeres ist wie Airfield oder Undercover Agents.

  • runnerdo runnerdo
    Mach dir da mal keine Sorgen. Eine Rückkehr zum "härteren" Stiel wird es wohl nicht geben.

  • JestersTear JestersTear
    Nicht falsch verstehen ich mag die härteren Sachen ja auch. Aber The Spark mag ich halt mehr


  • MyChemGD1234 MyChemGD1234 Edited

    JestersTear schrieb:

    MyChemGD1234 schrieb:

    JestersTear schrieb:
    Finde bislang ist TINA der schlechteste neue Somg, gefällt mir trotzdem, wenn auch nicht so gut wie The King. Welches mir auch nicht so gut gefällt wie The Spark, ihr mMn bestes Album. Vermisse die Melodien ein bisschen und finds schade, dass da nur aufs deftige geht.



    Inwiefern? Also klar Melodie gibt's auch, hab auch seit Tagen nen Ohrwurm von The King und liebe den Refrain von The Dreamers Hotel, aber fände es schön, wenn auf dem Album auch was ruhigeres ist wie Airfield oder Undercover Agents.

    „The King“ und „Dreamers Hotel“ gehören doch wohl zu den zwei Shikari-Songs, die am meisten ins Ohr gehen (von den Refrain-Melodien her), auch wenn der Rest der Songs (abgesehen vom Refrain) energetischer ist als vieles von „The Spark“. Im Vergleich zu „Live Outside“ sind die Vocal-Melodien hier nämlich deutlich komplexer und weniger repetitiv.

    Auch auffällig: Geschrien wird - auf der ganzen Platte - gar nicht mehr. Das war auf manchen Songs des Vorgängers wie „Take My Country Back“ anders, wenn auch relativ poppig ausproduziert, anders. Ich denke das gibt alles schon ganz gut die Richtung an, in die die ganze Platte geht.

  • runnerdo runnerdo Edited
    MyChemGD1234 schrieb:

    ...hier nämlich deutlich komplexer und weniger repetitiv.





  • MyChemGD1234 MyChemGD1234 Edited

    runnerdo schrieb:
    MyChemGD1234 schrieb:

    ...hier nämlich deutlich komplexer und weniger repetitiv.






    Naja, mir gehen ausgetüftelte Melodieläufe besser ins Ohr als stumpfe Wiederholungen. Den Eindruck, dass das nicht nur bei mir so ist, habe ich auch bei momentan populärer Pop-Musik. Billie Eilish zum Beispiel wiederholt selten stumpf einzelne Phrasen, arbeitet viel mit leichten Abwandlungen und kommt extrem gut bei der breiten Masse an. Deshalb: Für eingängig halte ich sowohl die aktuellen Sachen als auch The Spark. Hittiger finde ich aber die aktuellen Singles.

  • JestersTear JestersTear

    MyChemGD1234 schrieb:

    JestersTear schrieb:

    MyChemGD1234 schrieb:

    JestersTear schrieb:
    Finde bislang ist TINA der schlechteste neue Somg, gefällt mir trotzdem, wenn auch nicht so gut wie The King. Welches mir auch nicht so gut gefällt wie The Spark, ihr mMn bestes Album. Vermisse die Melodien ein bisschen und finds schade, dass da nur aufs deftige geht.



    Inwiefern? Also klar Melodie gibt's auch, hab auch seit Tagen nen Ohrwurm von The King und liebe den Refrain von The Dreamers Hotel, aber fände es schön, wenn auf dem Album auch was ruhigeres ist wie Airfield oder Undercover Agents.

    „The King“ und „Dreamers Hotel“ gehören doch wohl zu den zwei Shikari-Songs, die am meisten ins Ohr gehen (von den Refrain-Melodien her), auch wenn der Rest der Songs (abgesehen vom Refrain) energetischer ist als vieles von „The Spark“. Im Vergleich zu „Live Outside“ sind die Vocal-Melodien hier nämlich deutlich komplexer und weniger repetitiv.

    Auch auffällig: Geschrien wird - auf der ganzen Platte - gar nicht mehr. Das war auf manchen Songs des Vorgängers wie „Take My Country Back“ anders, wenn auch relativ poppig ausproduziert, anders. Ich denke das gibt alles schon ganz gut die Richtung an, in die die ganze Platte geht.

    Ich hab das Gefühl falsch verstanden zu werden. Nochmal: ich hab nix dagegen wenn geschrien wird, ich finds richtig dosiert sogar sehr geil. Ich find die neuen Songs nicht schlecht, grad die Refrains großartig. Die Strophen find ich auch gut aber halt nicht so gut wie andere. Finde die Strophen hier sogar teils deutlich stumpfer weil mMn in The King zum beispiel in der Strophe nicht soviel passiert.

    Trotzdem freu ich mich auf das Album. Hätte mich aber noch mehr gefreut wäre Stop The Clocks drauf gewesen, denn den Song find ich enorm hittig

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben