Festivals United

rr.com Album des Jahres 2018

eröffnet von JestersTear am 21.12.2018 08:12 Uhr - letzter Kommentar von JestersTear

125 Kommentare (Seite 2)


  • JestersTear JestersTear 23.12.2018 19:22 Uhr SUPPORTER

    BNPRT schrieb:

    JestersTear schrieb:
    Nach 2 Tagen schon 18 Teilnehmer und an der Spitze 6 Alben die sich langsam eine Führung aufbauen. Dabei schon über 90 verschiedene Alben genannt und die die bei mir in den Top 10 landen werden teils noch nicht dabei. Ist alles noch offen, also kräftig abstimmen hier
    Nehmt euch auch gerne ein Beispiel an Aloxe und erklärt warum ihr die Alben gewählt habt.

    Das möchtest du nicht.

    Doch das möchte ich.

  • HybridSun95 HybridSun95 25.12.2018 13:20 Uhr

    1. Mike Shinoda - Post Traumatic
    2. Feine Sahne Fischfilet - Sturm & Dreck
    3. Massendefekt - Pazifik
    4. Architects - Holy Hell
    5. Parkway Drive - Reverence
    6. Three Days Grace - Outsider
    7. Long Distance Calling - Boundless
    8. Donots - Lauter als Bomben
    9. Alligatoah - Schlaftabletten, Rotwein V
    10. Gorillaz - The Now Now




  • Küstenknappe Küstenknappe 26.12.2018 19:47 Uhr Edited
    Schwieriges Jahr für mich, es gab einige Endtäuschungen und für mich nicht allzu viel herausragendes, sondern einfach nur viele Grundsolide Alben. Mit einer großen Ausnahme, daher unangefochten und mit riesigen, himmelweiten und nur mit Fernglas zu erfassenden Abstand ganz klar und eindeutig vorne:


    1) A Perfect Circle - Eat The Elephant

    Schlichtweg ein wahres Meisterstück in das ich bis heute täglich hereinhören muss. Eigentlich noch nie hat mich eine Scheibe so gefangen wie dieses grandiose Comeback. Dazu zwei außergewöhnlich gute Liveauftritte gesehen. Für mich das absolute Highlight nicht nur diesen Jahres!

    2) Donots - Lauter Als Bomben
    Prima Album, obwohl ich persönlich das Vorgängeralbum besser fand.

    3) Muse - Simulation Theory
    Noch recht frisch, mir gefällt es auf Anhieb.

    4) Feine Sahne Fischfilet - Sturm und Dreck
    5) Five Finger Death Punch - And Justice For None
    6) Greta Van Fleet - Anthem Of A Peaceful Army (Debütalbum des Jahres für mich)
    7) Schmutzki - Mehr Rotz Als Verstand
    8) Frank Turner - Be More Kind
    9) Imagine Dragons - Origins
    10) Breaking Benjamin - Ember

    Flop des Jahres: 30 Second To Mars - America
    Endtäuscht war ich auch von Adam Angst, werde nicht warm mit dem Album, sowie von OK Kid.

    Freue mich auf das neue Jahr, ins besonders auf das neue Album von Papa Roach


  • runnerdo runnerdo 27.12.2018 09:28 Uhr Edited SUPPORTER
    War für mich irgendwie das Jahr, wo viele, ein immmer noch sehr gutes aber leicht schlechteres Album als das Vorgägneralbum rausgebracht haben.

    1. Feine Sahne Fischfilet - Sturm & Dreck
    Nur knapp aber insagesamt mein liebstes. Kommt auch leider nicht´ganz an "Bleiben oder Gehen"ran. Trotzdem hat es auch musikalische Gründe das die Jungs so gehyped werden. Es ist nicht nur die Promo.

    2. Parkway Drive - Reverence
    (kommt leider nicht ganz an IRE ran, welches für mich aber auchdas Metalalbum des Jahrzehnts darstellt.)

    3. Architects - Holy Hell
    Hier hatte ich recht geringer ERwartungen aber sie haben gezeigt das sie es auch ohne Tom können. Ich finde es sogar etwas expmentierfreudiger.

    4. Leoniden - Agian
    Zurecht gehyped. Album mit gigantischer Hitdichte. Super weiterentwickelung vom schon sehr sehr guten Erstlng.

    5. Laura Jane Grace & the Devouring Mothers - bought to rot
    Meine Überraschungspaltte des Jahres. Macht einfach Spaß

    6. Brian Fallon - Sleepwalkers
    7. Eminem - Kamikaze
    8. Beartooth - Disease
    9. Florence + The Machine - High as hope
    10. George Ezra - Staying at Tamara's


    Leider nicht in meine Top10 geschafft haben es:
    Greta van Fleet - Anthem of the Peaceful Army
    Swiss und die Andern - Randalieren für die Liebe
    Juse Ju - Shibuya Crossing


    Ich hatte dieses Jahr auch einige dicke entäuschungen dabei.
    Mumford & Sons - Delta (nachdem Wildermind mein lieblingsalbum von Ihnen ist, waren meine Erwartungen wohl doch viel zu hoch)

    21Pilots - Trench (nach 2 super Platten ein absoluter Klogriff)

    So halbwegs entäsucht haben mich 1982 von Casteria und vor allem Zorres von Drangsal

  • norakete norakete 27.12.2018 13:23 Uhr Edited
    Dieses Jahr aus Zeitgründen so wenig neue Alben gehört wie seit Jahren nicht mehr, eine für eine Top 10/20 reicht es dann aber doch. Platz 1 und 2 standen sehr schnell fest, dahinter könnte die Reihenfolge übermorgen auch schon wieder anders aussehen.

    1. A Perfect Circle - Eat the elephant
    2. Idles - Joy as an act of resistance
    3. Ben Howard - Noonday dream
    4. Gregory Alan Isakov - Evening machines
    5. Pale Waves - My mind makes noises
    6. Beach House - 7
    7. Eliza Shaddad - Future
    8. First Aid Kit - Ruins
    9. Ariana Grande - Sweetener
    10. Florence + the Machine - High as hope


    Ebenfalls (sehr) gut fand ich (ohne Reihenfolge):
    Father John Misty - God's Favorite Customer
    Typhoon - Offerings
    Troye Sivan - Bloom
    Brian Fallon - Sleepwalkers
    Rolo Tomassi - Time Will Die And Love Will Bury It
    Confidence Man - Confident Music For Confident People
    Spanish Love Songs - Schmaltz
    Black Rebel Motorcycle Club - Wrong creatures
    Ex:Re - Ex:Re
    CHVRCHES - Love Is Dead
    Camila Cabello - Camila
    Jon Hopkins - Singularity
    Kali Uchis - Isolation

  • fipsi fipsi 27.12.2018 14:15 Uhr
    Am Ende war es ziemlich leicht, da ich nur eine überschaubare Anzahl an Alben gehört habe. Es gab schon stärkere Jahre.

    1. Laura Gibson - Goners
    2. Rosalía - El Mal Querer
    3. Nicole Dollanganger - Heart Shaped Bed
    4. Confidence Man - Confident Music For Confident People
    5. Kacey Musgraves - Golden Hour
    6. Hop Along - Bark Your Head Off, Dog
    7. Idles - Joy as an Act of Resistance
    8. Hayley Kiyoko - Expectations
    9. Tomberlin - At Weddings
    10. Let's Eat Grandma - I'm All Ears

  • Cralioc Cralioc 27.12.2018 14:22 Uhr
    Ich halts mal kurz:

    1. A Perfect Circle - Eat the Elephant
    2. Amorphis - Queen of Time
    3. Vein - Errorzone (oder Frontierer - Unloved, je nachdem wie chaotisch man es mag)
    4. Skeletonwitch - Devouring Radiant Light
    5. Judas Priest - Firepower (weil alle lieber Satan's Cruel Magic an dieser Stelle nennen würden)


  • danus danus 27.12.2018 17:53 Uhr
    1. Deafheaven - Ordinary Corrupt Human Love
    2. Black Foxxes - Reiði
    3. Rolo Tomassi - Time Will Die and Love Will Bury It
    4. Jon Hopkins - Singularity
    5. Vennart - To Cure a Blizzard Upon a Plastic Sea

    6. A Perfect Circle - Eat The Elephant
    7. Emma Ruth Rundle - On Dark Horses
    8. Black Peaks - All that Divides
    9. Manes - Slow Motion Death Sequence
    10. Thrice - Palms

  • Hullabaloo92 Hullabaloo92 27.12.2018 18:46 Uhr Edited
    Ich hatte massive Probleme überhaupt 5 Alben zu finden, die ich ins Rennen schicken würde, da mich von den meisten Alben, die ich gehört habe, nur einzelne Songs und nicht das Gesamtwerk überzeugen konnten

    Also hier mit Hängen und Würgen....

    01. The 1975 - A Brief Inquiry Into Online Relationships (Mit RIESIGEM Abstand!)
    02. A Perfect Circle - Eat The Elephant
    03. Arctic Monkeys - Tranquility Base Hotel + Casino
    04. Janelle Monáe - Dirty Computer
    05. Don Broco - Technology

    Und hier fürs Protokoll die Alben, die ich am häufigsten gehört habe, aber mich leider eher enttäuschten:

    Alice in Chains - Rainier Fog
    Chvrches - Love is Dead
    Drake - Scorpion
    Ghost - Prequelle
    Imagine Dragons - Origins
    Jack White - Boarding House Reach
    Mumford & Sons - Delta
    Muse - Simulation Theory
    Snow Patrol - Wildness
    Travis Scott - Astroworld

    In einer Liste mit den Songs des Jahres 2018 wären hieraus allerdings eine Menge dabei!

  • blubb0r blubb0r 27.12.2018 18:49 Uhr
    @Hullabaloo:
    Hier ebenso... ich könnte nur ein Album nennen, das wäre dann VSK, aber der Rest war nicht nennenswert

  • defpro defpro 28.12.2018 10:27 Uhr

    Hullabaloo92 schrieb:
    Und hier fürs Protokoll die Alben, die ich am häufigsten gehört habe, aber mich leider eher enttäuschten:

    Alice in Chains - Rainier Fog
    Chvrches - Love is Dead
    Drake - Scorpion
    Ghost - Prequelle
    Imagine Dragons - Origins
    Jack White - Boarding House Reach
    Mumford & Sons - Delta
    Muse - Simulation Theory
    Snow Patrol - Wildness
    Travis Scott - Astroworld

    In einer Liste mit den Songs des Jahres 2018 wären hieraus allerdings eine Menge dabei!

    Krass, Ghost und Alice In Chains sind für mich jeweils Top-10-Material CHVRCHES gefällt mir nach einigen Anlaufschwierigkeiten ebenfalls sehr gut.


  • Stiflers_Mom Stiflers_Mom 28.12.2018 10:47 Uhr SUPPORTER

    defpro schrieb:

    Hullabaloo92 schrieb:
    Und hier fürs Protokoll die Alben, die ich am häufigsten gehört habe, aber mich leider eher enttäuschten:

    Alice in Chains - Rainier Fog
    Chvrches - Love is Dead
    Drake - Scorpion
    Ghost - Prequelle
    Imagine Dragons - Origins
    Jack White - Boarding House Reach
    Mumford & Sons - Delta
    Muse - Simulation Theory
    Snow Patrol - Wildness
    Travis Scott - Astroworld

    In einer Liste mit den Songs des Jahres 2018 wären hieraus allerdings eine Menge dabei!

    Krass, Ghost und Alice In Chains sind für mich jeweils Top-10-Material CHVRCHES gefällt mir nach einigen Anlaufschwierigkeiten ebenfalls sehr gut.

    Ebenfalls krass. Für mich in einem eher schwachen Jahr Ghost klar auf der 1 platziert.

  • fcfreak91 fcfreak91 28.12.2018 12:44 Uhr SUPPORTER
    1. Feine Sahne Fischfliet -Sturm und Dreck
    2. Vega - V
    3. Mo-Torres- 4 Wände
    4. Donots - Lauter als Bomben
    5. Beartooth - Disease 
    6 Eminem - Kamikaze
    7. Breaking Benjamin - Ember
    8. Marteria & Casper - 1982
    9. Face - Kartoffel mit Attitüde
    10.Atreyu - In our wake

  • Gizmo953 Gizmo953 28.12.2018 13:09 Uhr SUPPORTER
    1. Breaking Benjamin - Ember
    2. Annisokay - Arms
    3. Architects - Holy Hell
    4. Beartooth - Disease
    5. Atreyu - In Our Wake
    6. Underoath - Erase Me
    7. Shinedown - Attention Attention
    8. Ghost - Prequelle
    9. Three Days Grace - Outsider
    10. Tremonti - A Dying Machine

    War gar nicht so leicht eine Top 10 zu erstellen.
    Entweder habe ich dieses Jahr zu wenig gehört, oder die Sachen die ich gehört habe waren einfach nicht gut. Denke es ist eine Mischung aus beidem.

    Ebenfalls Positiv erwähnen würde ich ohne Reihenfolge: Thrice, Parkway Drive, Bullet, Godsmack und Kissin Dynamite, Escape The Fate.

    Negativ für mich möchte ich erwähnen: Tenacious D, Madsen, Donots

  • Nikrox Nikrox 28.12.2018 15:51 Uhr
    Mein Alben des Jahres waren eigentlich Wolf Alice - Visions of a Live und Steven Wilson - To the Bone. Sind aber beide 2017 rausgekommen und mir erst dieses Jahr aufgefallen.

    Deshalb:
    1. Big Red Machine - Big Red Machine
    Die Kombination aus Justin Vernon von Bon Iver und Aaron Dessner von The National ist einfach nur magisch. Super schönes Album von den beiden.
    2. CHVRCHES - Love is Dead
    Fast jeder Song ein Treffer. Habe ich extrem oft gehört dieses Jahr.
    3. A Perfect Circle - Eat the Elephant
    Was für ein Comeback nach so vielen Jahren. Wird auch noch eine sehr lange Zeit bei mir laufen.
    4. Tash Sultana - Flow State
    Auch wenn die vorher veröffentlichte EP auf Grund der Hits noch ein Stück stärker ist, hat mich das erste Album von Tash auch richtig begeistert. Auch wenn ich das Live auf Videos noch nicht so geil finde wie auf Platte und mir Tanzbrunnen oder Zitadelle vielleicht schon etwas zu groß sind für eine One-Tash-Show nächstes Jahr, wird das Album auch noch lange laufen. Kann man richtig schön eintauchen.
    5. Interpol - Marauder
    Vielleicht nicht ganz so stark wie die Vorgänger, aber für mich auch eine runde Sache.

    Auf den folgenden Plätzen fällt es etwas ab, weil ich die Alben nicht so viel gehört habe, wie die oben genannten:
    6. Ben Howard - Noonday Dreams
    7. DJ Koze - Knock Knock
    8. Editors - Violence
    9. Arctic Monkeys - Tranquility Base Hotel & Casino
    10. Rüfüs Du Sol - Solace

  • ROCK4LIFEMETAL2DEATH ROCK4LIFEMETAL2DEATH 28.12.2018 15:54 Uhr
    Es fällt mir schwer einen Favoriten auszumachen. Die Top 5 liegen dicht beisammen.

    1. From Ashes to New ? The Future

    Dieses Album ist für mich der Beweis, dass auch moderner Nu Metal funktionieren kann, wobei ich das Vorgängeralbum noch ein wenig besser fand.

    2. Parkway Drive ? The Reverence

    Für mich das vielseitigste Parkway Drive Album. Abgesehen vom nervigen Flüstergesang bei Wishing Wells gefällt mir jeder Track. Insbesondere The Void und Shadow Boxing sind richtige Kracher!

    3. Five Finger Death Punch ? And Justice for None

    Ich bin lange nicht mit Five Finger Death Punch warmgeworden, aber das neue Album mit Tracks wie Sham Pain oder Trouble hat mich sehr überzeugt.

    4. Adam Angst ? Neintology

    Von Adam Angst habe ich mir nach dem überragenden Debütalbum mehr erhofft. Mit D.I.N.N. und Alphatier sind aber Songs mit Botschaft dabei, die über belanglose Titel wie Alle sprechen Deutsch hinweg trösten.

    5. Don Broco ? Technology
    Cooles Album mit sehr eingängigen Songs. Wäre nicht das extrem nervige Come Out to LA auf der Platte hätte es wohl für die Top 3 gereicht.

    Einen Platz in der Wertung verdienen noch:
    6. Beartooth ? Disease
    7. Three Days Grace ? Outsider
    8. Shinedown ? Attention Attention

    Enttäuschungen waren für mich die neuen Alben von Disturbed, Bullet for My Valentine und den Donots. Erwartungsgemäß wenig gefallen hat mir das neue Album von Muse.





  • MyChemGD1234 MyChemGD1234 28.12.2018 16:35 Uhr

    danus schrieb:
    1. Deafheaven - Ordinary Corrupt Human Love
    2. Black Foxxes - Reiði
    3. Rolo Tomassi - Time Will Die and Love Will Bury It
    4. Jon Hopkins - Singularity
    5. Vennart - To Cure a Blizzard Upon a Plastic Sea

    6. A Perfect Circle - Eat The Elephant
    7. Emma Ruth Rundle - On Dark Horses
    8. Black Peaks - All that Divides
    9. Manes - Slow Motion Death Sequence
    10. Thrice - Palms


    Good one!

    Ist tatsächlich einiges dabei, das zwar stark war (Black Peaks, Deafheaven, Rolo Tomassi, Black Foxxes), bei mir aber knapp an der Top-10 vorbeirutscht! Thrice sind aber auf jeden Fall drin, Vennart eventuell.


  • danus danus 28.12.2018 17:19 Uhr

    MyChemGD1234 schrieb:

    danus schrieb:
    1. Deafheaven - Ordinary Corrupt Human Love
    2. Black Foxxes - Reiði
    3. Rolo Tomassi - Time Will Die and Love Will Bury It
    4. Jon Hopkins - Singularity
    5. Vennart - To Cure a Blizzard Upon a Plastic Sea

    6. A Perfect Circle - Eat The Elephant
    7. Emma Ruth Rundle - On Dark Horses
    8. Black Peaks - All that Divides
    9. Manes - Slow Motion Death Sequence
    10. Thrice - Palms


    Good one!

    Ist tatsächlich einiges dabei, das zwar stark war (Black Peaks, Deafheaven, Rolo Tomassi, Black Foxxes), bei mir aber knapp an der Top-10 vorbeirutscht! Thrice sind aber auf jeden Fall drin, Vennart eventuell.

    Danke.
    Mich wundert es total das viele hier schreiben das dieses Jahr nix dabei war. Ich fand dieses Jahr gab es so viel Neues zu entdecken und soviel tolle Platten das es mir schwer gefallen ist das alles auf 10 zu reduzieren.

    Anbei mal meine Top 50 dieses Jahr.

    1. Deafheaven - Ordinary Corrupt Human Love
    2. Black Foxxes - Reiði
    3. Rolo Tomassi - Time Will Die and Love Will Bury It
    4. Jon Hopkins - Singularity
    5. Vennart - To Cure a Blizzard Upon a Plastic Sea
    6. A Perfect Circle - Eat The Elephant
    7. Emma Ruth Rundle - On Dark Horses
    8. Black Peaks - All that Divides
    9. Manes - Slow Motion Death Sequence
    10. Thrice - Palms

    11. The Ocean - Phanerozoic I
    12. Arctic Monkeys - Tranquility Base Hotel & Casino
    13. Skeletonwitch - Devouring Radiant
    14. Drangsal - Zores
    15. Pagan - Black Wish
    16. Ghost - Prequelle
    17. Die Nerven - Fake
    18. Daughters - You Won?t Get What You Want
    19. Get Well Soon - The Horror
    20. Samavayo - Vatan

    21. God is an Astronaut - Epitaph
    22. Gouge Away - Burnt Sugar
    23. mewithoutyou - (untitled)
    24. Low - Double Negative
    25. Beach House - 7
    26. Foxing - Nearer My God
    27. L.A. Salami - The City of Bootmakers
    28. Judas Priest - Firepower
    29. Nils Frahm - All Melody
    30. U.S. Girls - In a Poem Unlimited

    31. Tocotronic - Die Unsterblichkeit
    32. Loma - Loma
    33. All the Luck in the World - A Blind Arcade
    34. Gazpacho - Soyuze One
    35. Anna Von Hausswolff - Dead Magic
    36. Zeal & Ardor - Stranger Fruit
    37. Architects - Holy Hell
    38. Royce Da 5?9 - The Book of Ryan
    39. Dave Matthews Band - Come Tomorrow

    40. Arabrot - Who Do You Love
    41. Abraham - Look, Here Comes The Dark
    42. Turnstile - Time and Space
    43. Night Verses - From the Gallery of Sleep
    44. Kali Uchis - Isolation
    45. MØL - Jords
    46. Mitski - Be The Cowboy
    47. Hegemone - We Disappear
    48. Noorvik - Noorvik
    49. IDLES - Joy as an Act of Resistance
    50. Alice in Chains - Rainer Fog

  • JestersTear JestersTear 28.12.2018 18:32 Uhr SUPPORTER
    Bin da ganz bei Danus, hab in der engeren Auswahl 39 Alben und da ist schon aussortiert. Mit Mühe und Not kann ich das auf 13 reduzieren. Welche 10 es dann bei mir werden mach ich aber erst einen Tag vor Abstimmungsende fest.

  • Hullabaloo92 Hullabaloo92 28.12.2018 18:41 Uhr

    Stiflers_Mom schrieb:

    defpro schrieb:

    Hullabaloo92 schrieb:
    Und hier fürs Protokoll die Alben, die ich am häufigsten gehört habe, aber mich leider eher enttäuschten:

    Alice in Chains - Rainier Fog
    Chvrches - Love is Dead
    Drake - Scorpion
    Ghost - Prequelle
    Imagine Dragons - Origins
    Jack White - Boarding House Reach
    Mumford & Sons - Delta
    Muse - Simulation Theory
    Snow Patrol - Wildness
    Travis Scott - Astroworld

    In einer Liste mit den Songs des Jahres 2018 wären hieraus allerdings eine Menge dabei!

    Krass, Ghost und Alice In Chains sind für mich jeweils Top-10-Material CHVRCHES gefällt mir nach einigen Anlaufschwierigkeiten ebenfalls sehr gut.

    Ebenfalls krass. Für mich in einem eher schwachen Jahr Ghost klar auf der 1 platziert.

    Ich muss dazu sagen, dass ich Ghost erst seit diesem Jahr höre und ich mir Meliora und Prequelle zeitgleich zugelegt habe.......Von Meliora hat mich eigentlich jeder Song überzeugt, wohingegen mich auf Prequelle irgendwie nur Rats abgeholt hat.

  • 28.12.2018 18:43 Uhr
    1. Beartooth - Disease
    In diesem Album steckt echt viel Herzblut was man an jedem Song merkt. Persönlich gefällt mir auch nur ein Song nicht und einen finde ich nur OK. Der Rest ist grandios und auf dem gleichen Niveau wie schon in den vorherigen Alben. Bei diesem Album stimmt einfach alles und daher verdient auf meinem ersten Platz.

    2. Feuerschwanz - Methhämmer
    Steht dem Album vom Beartooth ins Sachen Songqualität in nichts nach, muss sich aber knapp geschlagen geben, da die Aussagekraft der einzelnen Songs bei Beartooth einfach mehr ins Gewicht fallen. Feuerschwanz haben mit Methämmer ihr bisher metal-lastigstes Album herausgebracht. Was zumindest für mich persönlich eine sehr gute Weiterentwicklung ist. Jeder Song geht gut ab, macht gut Laune und trotz einfacher Refrains (zum Mitgröhlen) sind die Lyrics der einzelnen Strophen nicht immer so simpel gestrickt.

    3. Parkway Drive - Reverence
    Während mir die alten Alben von Parkway Drive überhaupt nicht zugesagt haben, hatte man bereits bei dem letzen Album einen Schritt der Weiterentwicklung gesehen. Dort hatte ich allerdings das Gefühl, dass noch der letzte Feinschliff gefehlt hatte. Dies hat mit diesem Album endlich gepasst und Parkway Drive präsentiert ein wahres Brett. Persönlich gibt es allerdings ein, zwei Songs die mich dann doch nicht überzeugt hatte, so dass es nur für Platz 3 gerreicht hat.

    Die weiteren Plätze:
    4. Alien Weaponry - Tu
    5. Soulfly - Ritual
    6. Of Mice & Men - Defy
    7. My Indigo - My Indigo
    8. Kamelot - Shadow Theory
    9. The Prodigy - No Tourist
    10. Ice Nine Kills - The Silver Scream

    Enttäuschungen dieses Jahr: Bullet for my Valentine, Disturbed, Five Finger Death Punch


  • JestersTear JestersTear 29.12.2018 09:50 Uhr SUPPORTER
    Kleiner Zwischenstand nach einer Woche Abstimmung:
    Aktuell haben 35 Ringrocker abgestimmt und haben 162 verschiedene Alben genannt. Davon liefern sich die ersten 3 ein Kopf an Kopf rennen und in den Top 10 passiert auch andauernd sehr viel. Alles ist noch drin, wie APC beweisen die erst vor 6 Posts auftauchten und sofort in die Top 10 sind
    Bis zum 06.01.19. 18:00 Uhr habt ihr noch Zeit.

  • AcidX AcidX 29.12.2018 10:34 Uhr
    Dass APC so lange nicht genannt wurde hat mich auch stark gewundert...
    Hier nun meine Wertungen. Ich habe in vielen reingehört, aber nur wenige wiederholt komplett durchgehört, da mich weniges in Gänze überzeugt hat. Daher nur 5 Wertungen:

    1. A Perfect Circle - Eat the Elephant
    2. Judas Priest - Firepower
    3. Donots - Lauter als Bomben
    4. Greta van Fleet - Anthem of the Peaceful Army
    5. Feine Sahne Fischfilet - Sturm und Dreck

  • Roggan29 Roggan29 29.12.2018 12:14 Uhr

    schrieb:
    1. Beartooth - Disease
    In diesem Album steckt echt viel Herzblut was man an jedem Song merkt. Persönlich gefällt mir auch nur ein Song nicht und einen finde ich nur OK. Der Rest ist grandios und auf dem gleichen Niveau wie schon in den vorherigen Alben. Bei diesem Album stimmt einfach alles und daher verdient auf meinem ersten Platz.

    2. Feuerschwanz - Methhämmer
    Steht dem Album vom Beartooth ins Sachen Songqualität in nichts nach, muss sich aber knapp geschlagen geben, da die Aussagekraft der einzelnen Songs bei Beartooth einfach mehr ins Gewicht fallen. Feuerschwanz haben mit Methämmer ihr bisher metal-lastigstes Album herausgebracht. Was zumindest für mich persönlich eine sehr gute Weiterentwicklung ist. Jeder Song geht gut ab, macht gut Laune und trotz einfacher Refrains (zum Mitgröhlen) sind die Lyrics der einzelnen Strophen nicht immer so simpel gestrickt.

    3. Parkway Drive - Reverence
    Während mir die alten Alben von Parkway Drive überhaupt nicht zugesagt haben, hatte man bereits bei dem letzen Album einen Schritt der Weiterentwicklung gesehen. Dort hatte ich allerdings das Gefühl, dass noch der letzte Feinschliff gefehlt hatte. Dies hat mit diesem Album endlich gepasst und Parkway Drive präsentiert ein wahres Brett. Persönlich gibt es allerdings ein, zwei Songs die mich dann doch nicht überzeugt hatte, so dass es nur für Platz 3 gerreicht hat.

    Die weiteren Plätze:
    4. Alien Weaponry - Tu
    5. Soulfly - Ritual
    6. Of Mice & Men - Defy
    7. My Indigo - My Indigo
    8. Kamelot - Shadow Theory
    9. The Prodigy - No Tourist
    10. Ice Nine Kills - The Silver Scream

    Enttäuschungen dieses Jahr: Bullet for my Valentine, Disturbed, Five Finger Death Punch

    Der Post ist btw von mir.
    Keine Ahnung was da passiert ist, dass ich anonym posten konnte xD

  • JestersTear JestersTear 29.12.2018 12:17 Uhr SUPPORTER
    Ich hab mich schon gefragt was da los ist

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben