Festival Community

Rock im Park 2019

07.06.2019 - 09.06.2019, Nürnberg  Deutschland
Die Ärzte, Slipknot, TOOLUVM

28 Kommentare


  • sckofelng sckofelng 23.10.2018 15:07 Uhr
    07.06.-09.06.2018

    Against The Current
    Alice In Chains
    Alligatoah
    Amon Amarth
    Arch Enemy
    Architects
    Bastille
    Blackout Problems
    Bonez MC & RAF Camora
    Die Ärzte
    Die Antwoord
    Dropkick Murphys
    Feine Sahne Fischfilet
    Foals
    Godsmack
    Halestorm
    Hot Water Msic
    Kontra K
    Marteria & Casper
    Nothing. Nowehere
    Powertrip
    Sabaton
    SDP
    Slash feat. Myles Kennedy
    Slipknot
    The 1975
    The BossHoss
    Tool
    Welshly Arms

  • kato91 kato91 23.10.2018 19:26 Uhr
    Tool ist ne Hausnummer - das obere Mittelfeld Spricht mich bisher aber kaum an.

  • ralf321 ralf321 08.06.2019 13:23 Uhr Edited
    Dusch und Toiletten Problem
    www.spiegel.de


  • deLuchs deLuchs 08.06.2019 14:28 Uhr ONLINE
    sowas ist scheisse

  • RedForman RedForman 08.06.2019 16:36 Uhr ONLINE
    Die Ärzte waren gestern echt stark. Ganz anderer Gig als in Prag. Natürlich mehr Festivalnummern. Hatten aber ne super Lichtshow und waren - wie gewohnt - super drauf. Ich mag den Humor der Band.

  • Tschumy Tschumy 08.06.2019 23:42 Uhr
    Ich hab noch nie soviel negatives über die Toiletten Situation gelesen. Wow

    Wie kann dann soviel schief laufen in diesem Thema ? Gibts doch nickt erst seit 2 Jahren. So Toiletten auf einer Veranstaltung

  • snookdog snookdog 08.06.2019 23:59 Uhr
    Also man muss da differenzieren. Letztes Jahr gab's auch schon Beschwerden über zu wenig Wasserstellen und Toiletten. Ich hab das erst nach dem Festival mitbekommen, weil es für mich vor Ort kein Problem war. Klar waren die Schlangen ewig lang, wenn man dort aufs Klo wollte, wo gerade die Bühne umgebaut wurde. Aber das ist ganz logisch, so viele Toiletten kann man unmöglich aufstellen. Beim Wasser wars so, dass alle zu der Stelle sind, die von der Center aus an der Fahne erkennbar war. Die war entsprechend voll während die anderen voll okay waren.

    Heißt: Die. Masse bei RIP ist zusammen nicht immer mega schlau unterwegs, übertreibt aber gerne mal beim Shirstormen.

  • blubb0r blubb0r 09.06.2019 00:02 Uhr
    Schwarmdummheit. Ist ja auch nix neues...

  • sckofelng sckofelng 09.06.2019 00:08 Uhr
    Slipknot haben gerade so zerstört

  • snookdog snookdog 09.06.2019 13:41 Uhr

    blubb0r schrieb:
    Schwarmdummheit. Ist ja auch nix neues...

    Ist richtig. Mittlerweile kann sich die Schwarmdummheit aber zusammenschließen und eine Petition erstellen.

    www.change.org

  • CoolProphet CoolProphet 09.06.2019 17:49 Uhr
    Slipknot bockstark gestern. Richtig gut!

  • Dommaeh Dommaeh 10.06.2019 11:49 Uhr Edited
    Ich war gestern mit Tageskarte vor Ort und habe von den kursierenden Problemen nichts mitbekommen. Es war alles im normalen Festivalrahmen. Allerdings war die Alternarena bei While she sleeps komplett überfüllt, sodass viele draußen bleiben mussten, was für Unmut gesorgt hat.

    Dank Alice in Chains und insbesondere Tool ein auf jeden Fall lohnender Ausflug. Bei den Pumpkins habe ich mich mal wieder gefragt, ob die eigentlich ihre eigene Musik mögen, da sie mal wieder total demotiviert wirkten...

  • Melodienfürmillionen Melodienfürmillionen 10.06.2019 12:14 Uhr
    Freitag sah die Toiletten Situation schon schlimm aus. Aber aber ca 21 Uhr sah man viele Techniker und es wurden fast überall Toiletten aufgestellt.

    Mit den Wasser stellen kann ich nicht bestätigen das war an allen Tagen okay.

    Allerdings war es manchmal schon eng. Das ich manchmal dachte dass es gut ist dass keine Panik ausbrach. Die Ausgänge sind manchmal sehr spät geöffnet worden. Das war auch mit dem Rollstuhl manchmal ein Problem.

    Die Ordner und Fans aber super. Auch die meisten Bands. Das mit der Halle am sonnstag ist dumm gelaufen von powertrip bis zum Ende (Ausnahme kevlertak) war es immer überfüllt

  • kato91 kato91 11.06.2019 18:42 Uhr
    Was ein peinliches Jahr. 2018 gab es schon Probleme aufgrund der geringen Toilettenanzahl, nun fielen sie regelmäßig aus, noch dazu die Duschen, wobei man für das beides nochmal 10 Euro lohnen dürfte. F### Live Nation! Ich mag dieses Festival aufgrund der recht kurzen Laufwege und des Geländes prinzipiell sehr gerne, aber die Laune war Freitag schon mächtig geduscht. Da krieche ich extra früh aus dem Zelt, um Duschschlangen zu umgehen und mich wieder sauber zu fühlen, dann geht die Scheiße einfach nicht

    Die Tage danach mit ca. einer Stunde Wartezeit (und das nicht unbedingt zu den Stoßzeiten), lassen darauf schließen, dass die Duschen nicht alle voll funktionsfähig waren. Securities meinten, dass sich das Problem nicht beheben, nur überbrücken ließ. Selbst bei denen am Camp hat nix richtig funktioniert. Die waren auch wahnsinnig angepisst.

    Auf die Gefahr hin, mich von letztem Jahr zu wiederholen: Wieder mal die ersten Menschen auf der Welt, die ein Festival organisieren. UN-FASS-BAR, wie unfähig man als langjähriger Veranstalter sein kann!

    Ansonsten haben wir einige gute Konzerte gesehen. Top 3 waren Foals, die haben mich definitiv abgeholt, BMTH, von deren Bühnenshow ich sehr positiv überrascht war - Playback wiederum fiel mir jetzt nicht auf - und IDKhow, die sich selbst nicht so ernst genommen haben. Enttäuscht war ich von Drangsal, der mit seiner Ansprache "Hallo Rock am Ring" erstmal reichlich ausgebuht wurde und es nicht gecheckt hat, und sonst aber auch eine wahnsinnig langweilige und sterile Show abgeliefert hat; Weiterhin von Alle Farben, da habe ich mir echt ein Bisschen mehr erwartet. Misslungen waren für mich auch SDP, das wusste ich aber schon 2016. Das ist halt heile-Watte-Welt Mugge, die die größtenteils machen, wenn sich die ultrageilen Sänger nicht gerade Gedanken um das Leben und die Liebe machen. Nene ^^

    Überraschend war, wie leer es bei Slayer, Tool und den Foals war. Da merkt man halt, dass dieses Jahr fast nur Eventmenschen da gewesen sein müssen. Bei Tool ging es easy in die dritte Reihe, später sogar in die erste...

    Cage the Elephant haben Spaß gemacht und überzeugen vor allem durch ihren verrückten Sänger, Left Boy war eher peinlich, Slipknot hatten ne wahnsinnig geile Bühne aufgebaut (wobei mich Corey Tailor mit seinen einstudierten Ansagen und recht durchstrukturierten Sets nicht so abholt - war auch bei Stone Sour letztes Jahr recht belanglos), Casper & Marteria waren natürlich klasse, sowie auch Die Ärzte. Ansonsten noch Feine Sahne gesehen, da waren wir aber zu weit hinten, um uns wirklich catchen zu lassen.

    Ja, mal sehen was das nächstes Jahr wird. Ich würde mir vom Prinzip her echt gerne wieder ein Ticket holen, in meinem tiefsten Innern widerstrebt es mir aber. Ich war vom Hurricane-Sonntag letztes Jahr so positiv überrascht, dass wir uns für dieses Jahr gleich nen Ticket für das ganze Wochenende geholt haben. Ich bin gespannt, wie die Orga dort wird, vom Gefühl her gibt sich FKP aber einfach um Welten mehr Mühe.

  • Wetterfrosch Wetterfrosch 14.06.2019 12:56 Uhr Edited
    Nachdem der Ring immer alles abbekommen hat - Mieterhöhung, Platzmangel, Abbruch am 2. Festivaltag, Terroristische Gefährdungslage und bestimmt schon mal Toilettenmangel - war 2019 der Park mal dran, lach.

    Am Ring war dieses Jahr der externe Anbieter gearscht. Durch unseren Experience Campingplatz verläuft eine Leitplanke 1,20 m hoch. Um Durchgänge zu schaffen, durfte diese laut Experience Mitarbeitern dieses Jahr nicht geöffnet werden. Chaos an der Rezeption!!! Nach einem Tag hat der Betreiber des Nürburgrings wohl eingelenkt, jedenfalls war irgendwann eine einzige Öffnung vor den Sanitäranlagen in der Leitplanke. Immerhin.

    Zum Glück lief dieses Jahr für die Mehrheit der Rock am Ring Besucher alles bestens und ich hoffe, so ist das im nächsten Jahr mindestens. Und fielen die Duschen aus, würden sowieso nur Tussis vom Experience Camping sich vor Schreck am Lockenstab verbrennen

    Ich hoffe, für Rock im Park läuft es im nächsten Jahr wieder glatt. Festivals finden nicht auf Ponyhöfen statt, daher wird es immer an den einen oder anderen Stellen unbequem im Sattel. Das gehört einfach dazu! Ausnahmezustände werfen einen ab (ihr habt mir echt leid getan ohne Klos) - aber hey ... Wichtig ist, dass BEIDE Festivals weiterlaufen - sonst ist Ende mit einem der größten kulturellen Phänomene in Deutschland.

    Teile unserer Gruppe waren 2019 erstmalig bei Rock im Park, vielleicht kommen wir alle euch mal besuchen o/

  • Melodienfürmillionen Melodienfürmillionen 14.06.2019 13:12 Uhr
    Klar es ist kein ponyhof !!!!

    Aber man sollte nie vergessen was Rock im Park kostet und da kann man schon manche Dinge erwarten. Okay ein Festival wird immer ein Festival bleiben. Da muss man Abstriche machen.

    Das aber die Bühnenaufteilung falsch geplant wird, bleibt ein Unding. Es war klar dass viele am Sonntag die Bands sehen wollen. Zu mal ähnliche Bands an die tagen vorher auf hauptbühnen spielte. Freitag die Toiletten Situation war krass. Hätten wir keinen Rollstuhl (leider braucht meine Frau das Ding) hätten wir Probleme gehabt.

    Aber Samstag war die Situation okay und da empfand ich das mimimi als zu übertrieben.

    Je teurer ein Produkt ist desto auch die Ansprüche.

  • Wetterfrosch Wetterfrosch 14.06.2019 13:22 Uhr Edited
    Für Rollstuhlfahrer empfehle ich dringendst Rock am Ring, wegen des Zugangs zu den Tribünen und des geübten Personals auf dem Festivalgelände!!!

    Zu teuer wären die Festivals, wenn Lieberbergs sie nicht veranstalten würden


  • Melodienfürmillionen Melodienfürmillionen 14.06.2019 15:05 Uhr
    Rock im Park ist besser für uns da wir nicht Zelten und die Hotels bezahlbar sind. Es ist ohne Auto besser erreichbar.

  • kato91 kato91 14.06.2019 18:28 Uhr

    schrieb:
    Nachdem der Ring immer alles abbekommen hat - Mieterhöhung, Platzmangel, Abbruch am 2. Festivaltag, Terroristische Gefährdungslage und bestimmt schon mal Toilettenmangel - war 2019 der Park mal dran, lach.

    Am Ring war dieses Jahr der externe Anbieter gearscht. Durch unseren Experience Campingplatz verläuft eine Leitplanke 1,20 m hoch. Um Durchgänge zu schaffen, durfte diese laut Experience Mitarbeitern dieses Jahr nicht geöffnet werden. Chaos an der Rezeption!!! Nach einem Tag hat der Betreiber des Nürburgrings wohl eingelenkt, jedenfalls war irgendwann eine einzige Öffnung vor den Sanitäranlagen in der Leitplanke. Immerhin.

    Zum Glück lief dieses Jahr für die Mehrheit der Rock am Ring Besucher alles bestens und ich hoffe, so ist das im nächsten Jahr mindestens. Und fielen die Duschen aus, würden sowieso nur Tussis vom Experience Camping sich vor Schreck am Lockenstab verbrennen

    Ich hoffe, für Rock im Park läuft es im nächsten Jahr wieder glatt. Festivals finden nicht auf Ponyhöfen statt, daher wird es immer an den einen oder anderen Stellen unbequem im Sattel. Das gehört einfach dazu! Ausnahmezustände werfen einen ab (ihr habt mir echt leid getan ohne Klos) - aber hey ... Wichtig ist, dass BEIDE Festivals weiterlaufen - sonst ist Ende mit einem der größten kulturellen Phänomene in Deutschland.

    Teile unserer Gruppe waren 2019 erstmalig bei Rock im Park, vielleicht kommen wir alle euch mal besuchen o/






    Zum Thema Ponyhof: ich zb rede nicht von sauber gefegten Wegen zum Festivalgelände, sondern davon, dass der Service, für den ich 10€ extra zahle, auch funktioniert. Da hat RIP dieses Jahr leider vollends versagt

  • Wetterfrosch Wetterfrosch 15.06.2019 11:46 Uhr Edited
    Im Leben gibt es keine Garantie, auch nicht für Dinge die man bezahlt hat, verdient hat, oder die einem von Rechtswegen zustehen. Wer das erwartet, lebt auf einem Ponyhof - das meint der Spruch, liebe Kato

    Feuchttücher sind was tolles! Anstatt lange anzustehen oder dich aufzuregen, mach es dir mit einem dicken Paket davon im Zelt gemütlich. Von der Energie die du damit sparst, kannst du dir mindestens ein Konzert mehr ansehen.

  • ralf321 ralf321 15.06.2019 11:57 Uhr
    Na das Komfort Problem haben sie sich ja selbst geschaffen. Heute erwartet ein Festival Gänger halt warmwasserduschen, Haartrockner usw und Porzelanklos. Nur kriegen die meisten Festivals das ganze nicht wirklich gut umgesetzt. Sollten wenns für die Masse nicht machbar ist doch, verschiedene Camping Kategorien einführen. Ala 1-5*. 1 nur Dixi und Zelt dafür kostenfrei. Den Rest dann halt steigern.

    Schon erstaunlich wie man das Festival Wochenende vor 15 Jahren ohne Duschen, Harrglätter usw. Überlebt hat.

  • blubb0r blubb0r 15.06.2019 12:08 Uhr
    Da gab's auch kein insta und keine fotohandys... Wenn du scheiße ausgesehen hast, hat es keinen interessiert.

    Heute wirst du doch ständig kontrolliert. Hat man dich hier gelesen, Mädels pinkeln hinter den dixis, weil es nicht anders geht - sofort werden Fotos gemacht.

  • Wetterfrosch Wetterfrosch 15.06.2019 12:55 Uhr
    Stimmt Ralf, die Frage ist auch, ob Menschen, die von der Zivilisation so extrem abhängig sind, sich mit einem Festival einen Gefallen tun ...

    Verschiedene Campingkategorien sind eine gute Idee, aber mit Mehrkosten verbunden - und Garantie gäbe es dann trotzdem nicht. Dafür müsste man das Festival auf ein Messegelände verlegen, lach.

    Ich finde auf der RAR/RIP Homepage fehlt eine Checkliste! Boots oder Gummistifel, Regenschutz, unmengen von Wasser, Ohrenstöpsel, Kopfschmerztableten - sowas gehört zur Grundausstattung. Irgendwie hat die Überlieferung dieser Informationen in unserer Leistungsgesellschaft leider nicht geklappt.

  • Wetterfrosch Wetterfrosch 15.06.2019 13:47 Uhr Edited

    blubb0r schrieb:
    Da gab's auch kein insta und keine fotohandys... Wenn du scheiße ausgesehen hast, hat es keinen interessiert.

    Heute wirst du doch ständig kontrolliert. Hat man dich hier gelesen, Mädels pinkeln hinter den dixis, weil es nicht anders geht - sofort werden Fotos gemacht.

    Kreatiität könnte helfen, sich von Handys nicht versklaven zu lassen. Was braucht man alles für ein schnelles Pinkelzelt? Oder besser, wie viele Leute braucht man dafür? Utopisch gedacht, wenn jeder einen Müllbeutel dabei hätte, auf den er sich setzen oder legen kann, den er als Kaputze falten kann, oder den er als Pinkelzeltwand halten kann ...

    Für die Handys beobachte ich: je "freier" ein Festival oder Konzert, desto weniger Handys. Leute die so low sind, dass sie dich zwingen ein Glätteisen auf ein Festival mitzuschleppen, sind anscheinend so abhängig vom Netz, dass sie es sicher nicht ertragen könnten ihren technischen Komplizen zu verlieren. Freier im Sinne von wilder, wilder im Sinne von Höhlenmensch. So gedacht, bringt jeder Sklave sein glühendes Eisen gleich mit, lach - ich lass alles außer Telefon zu Hause, tue was und wann ich Lust habe und bin schön auf jedem Foto, weil ich immer lächle ob der schönen Zeit die ich verbringe o/

  • kato91 kato91 15.06.2019 14:02 Uhr
    Ich denke nicht, dass das an Handys und Instagram ausschließlich liegt. Ich gehe seit 2011 auf Festivals und in den ersten Jahren war es mir auch Recht egal, wie ekelhaft wir umher gelaufen sind man wird aber auch älter und bei mir sind damit die Ansprüche gestiegen. Nicht, weil ich gesehen werden will, sondern weil es mein persönliches Wohlbefinden ist, sauber zu sein.

    Und Stichwort Ponyhof: natürlich hat man für nix im Leben ne Garantie. So eine Einstellung beim Wort zu nehmen ist aber unfassbar dämlich, im Ernst. Damit lässt sich jeder Unfug auf diesem Planeten entschuldigen. Fakt ist, wenn ich für was bezahle, das nicht klappt, macht mich das (in wahrsten Sinne des Wortes) stinkig und angesichts des eingeschränkten Service könnte man dann ruhig auch was erstatten. Wird natürlich bei rip nie passieren. Aber berechtigte Kritik klein zu reden... Leute Leute. Leben und leben lassen. Mir reichen Feuchttücher nicht. Und ich kann beim besten Willen nicht nachvollziehen, wie ein Veranstalter mit jahrzehntelanger Erfahrung zwei Jahre in Folge so mies im Bereich Toiletten, im zweiten Jahr auch duschen, abschneiden kann. Es ist mir ein einziges Rätsel. Das ist schlechter Service!

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben