Festivals United

Rock im Park 2018

01.06.2018 - 03.06.2018, Nürnberg  Deutschland
Foo Fighters, Muse, Thirty Seconds To MarsUVM

42 Kommentare


  • snookdog snookdog 02.06.2018 12:16 Uhr
    Wie es hier einfach keinen Thread zum Park gibt. Sad.

    Da ich trotzdem einige Dinge mit euch teilen will, weil ich extrem mitteilungsbedürftig bin, hier meine Eindrücke.

    Ich pendle von zuhause die 1,5 Stunden zum Park. Dafür eignet sich das Festival einfach sehr gut. Die S-Bahn ist nur 10 Minuten zu Fuß von der Mainstage entfernt und der Nürnberger Hauptbahnhof verfügt auch zu später Stunde im Regionalverkehr über eine sehr gute Anbindung. Der Nahverkehr passt in Nürnberg auch, sodass nichts gegen eine Übernachtung im Hotel spricht.

    Gestern war ich noch arbeiten und habe dann nur das Treiben auf der Mainstage (Zeppelinstage) verfolgt. Die ist sehr sehr breit angelegt, sodass es nicht schlauchig wird. Im ersten Wellenbrecher gibt es leider keine Möglichkeit, seine Wasserflasche aufzufüllen oder ein alkoholfreies Getränk zu kaufen. Das einzige was es gibt, sind wenige mobile Bierverkäufer. Trotzdem kommt leider relativ wenig Bewegung rein, wobei der erste Wellenbrecher so groß ist, dass man gestern sicherlich auch während Rise Against noch ganz gut reingekommen ist.

    Viel gesehen hab ich am ersten Tag leider nicht, weil die Foo Fighters im Mittelpunkt standen:

    Good Charlotte: Mag ich auf Spotify ganz gerne mal, haben auch ordentliche Hits und die wurden auch alle gespielt, aber live wurden sie dann ihrem Ruf gerecht. Das war leider eher unterdurchschnittlich. Außerdem war das Ganze auch noch relativ schlecht abgemischt.

    Rise Against: Haben mir überraschend viel Spaß gemacht! Der Liveruf ist ja auch nicht der allerbeste, aber die Stimmung war vorne schon sehr gut und der Sound auch deutlich besser als bei Good Charlotte. Auch ein kleiner Akustikpart hat gut gepasst.

    Foo Fighters: Neben Muse für mich DER Grund für den Ticketkauf. Eigentlich gibt es zu den Foos auch gar nicht viel zu sagen. Live sind sie einfach der absolute Wahnsinn und spielen meiner Meinung nach als Headliner in einer eigenen Liga. Die Songs vom neuen Album kommen live auch nochmal besser als erwartet. Ihren 2,5-stündigen slot haben sie auch komplett genutzt. Das Ganze war so gut, dass ich selbst die 20 Crowdsurfer über mir tolerieren konnte. Ein weiteres Highlight war Dave Grohl, der fragte, wozu bei seinen Ansagen gecrowdsurft wird, es sei ja schließlich absolut ruhig

    Heute ist für mich von den Headlinern her der schwächste Tag, weil ich weder mit Stone Sour noch mit 30stm viel anfangen kann. Dafür freue ich mich schon auf Jimmy Eat World, Milky Chance, Walking on Cars und vor allem Enter Shikari. Und bevor ich hier gesteinigt werde, schau ich mir auch A Perfect Circle an!

  • masterofdisaster666 masterofdisaster666 02.06.2018 13:03 Uhr
    Schau dir greta van fleet an!

  • JackD JackD 02.06.2018 13:08 Uhr
    Mensch, hätteste den Thread mal eher aufgemacht. War gestern auch spontan für einen Tag per Abendkasse da. Bin jetzt schon wieder zurück in Berlin.

    Finde dir Stadtlage und Organisation auch ideal. Nur zurück gings am Besten per Taxi. Standen aber genug Leute zum Sharen rum.

    Ich war ab Rise Against im Wellenbrecher. Megavoll. Fast unangenehm. Kann mit der Band nichts anfangen. Bei den Foo Fighters war es viel leerer und angenehmer, keine Ahnung, ob die Securitys strenger oder das Interesse geringer war. Musste aber den Platz wechseln, weil mir in der ersten Ecke zu viele Ballermann-Kiddies waren. Konzert war super wie immer, Taylor extrem gut und die Band super geölt. Kann ich mich grundsätzlich nicht satt sehen. Nur Kritik an den immer gleichen Ansagen und ewigen Jams bei Monkey Wrench und Best of You (urgh) ist berechtigt.

    Best of You und Everlong dann von hinten gesehen und ganz easy vorne in den Wellenbrecher zu den Gorillaz. Mein Hauptgrund für den Trip. Top-Auftritt. Gute Setlist, geile Visuals, tolle Band, einige Live Debuts und perfekte Stimmung! Endlich die verpasste Herbst-Tour nachgeholt.


  • snookdog snookdog 02.06.2018 13:10 Uhr Edited

    masterofdisaster666 schrieb:
    Schau dir greta van fleet an!

    Das ist jetzt ein bisschen arg kurzfristig, die spielen nur noch 5 Minuten und ich bin noch in der S-Bahn

    @JackD: Ja, das Publikum war teils ein bisschen anstrengend. Ganz vorne, so Reihe 8-10 ging es nach den ersten paar Songs. Am Anfang gab es doch viele Spezialisten, die sich unbedingt ganz nach vorne schieben wollten. Das hatte auch mit Pogen nichts mehr zu tun, das war dummes Geschiebe.

  • Nightmare119 Nightmare119 02.06.2018 13:25 Uhr
    Freu dich auf Enter Shikari! Das war von dem was ich gestern am Ring gesehen haben definitiv der beste Auftritt!

  • sckofelng sckofelng 02.06.2018 16:40 Uhr
    Die sind gleich dran, Jonathan Davis gerade sehr stark. Bisher alles sehr entspannt auf der Park Stage (Alterna). Mehr Wasserstellen wären wünschenswert. Wenigstens wurde über Nacht die Toilettensituation bisschen verbessert. Freue mich auf A Perfect Circle, Stone Sour und vorallem Manson nachdem gestern Abend die Performance ja sehr gut gewesen zu sein scheint.

  • snookdog snookdog 02.06.2018 16:45 Uhr

    sckofelng schrieb:
    Die sind gleich dran, Jonathan Davis gerade sehr stark. Bisher alles sehr entspannt auf der Park Stage (Alterna). Mehr Wasserstellen wären wünschenswert. Wenigstens wurde über Nacht die Toilettensituation bisschen verbessert. Freue mich auf A Perfect Circle, Stone Sour und vorallem Manson nachdem gestern Abend die Performance ja sehr gut gewesen zu sein scheint.

    Die Wasserstelle vorne links bei der Mainstage oder hinten am Übergang von Mainstage zu Parkstage ist immer relativ leer.

    Netter #parkrockertakeover hier im Forum


  • sckofelng sckofelng 02.06.2018 17:26 Uhr Edited

    snookdog schrieb:

    sckofelng schrieb:
    Die sind gleich dran, Jonathan Davis gerade sehr stark. Bisher alles sehr entspannt auf der Park Stage (Alterna). Mehr Wasserstellen wären wünschenswert. Wenigstens wurde über Nacht die Toilettensituation bisschen verbessert. Freue mich auf A Perfect Circle, Stone Sour und vorallem Manson nachdem gestern Abend die Performance ja sehr gut gewesen zu sein scheint.

    Die Wasserstelle vorne links bei der Mainstage oder hinten am Übergang von Mainstage zu Parkstage ist immer relativ leer.

    Netter #parkrockertakeover hier im Forum



    Shikari reißen gerade gut ab

    Muss halt von ganz vorne immer nach ganz hinten und zurück zum nachfüllen, das kann man besser lösen.

  • snookdog snookdog 03.06.2018 00:29 Uhr Edited
    Ich könnte mir vorstellen, dass das durchaus so gewollt ist. Dadurch kommt mehr Bewegung zwischen den Bands rein und das Ausharren bis zur gewünschten Band wird weniger.

    Ein paar Eindrücke vom zweiten Tag:

    Ich hatte heute deutlich mehr Zeit und habe auch das Gelände erkundet. Das gefällt mir bis auf kleine Ausnahmen sehr gut. Vor allem der Food Court ist wirklich gut aufgestellt. Heute konnte ich wirklich überragende Allgäuer Käsespätzle und einen sehr guten BBQ Wrap essen und freue mich tatsächlich schon darauf, morgen weiteres kulinarisches zu probieren. Das war auf dem Southside letztes Jahr anders - wirklich gut konnte man da meiner Meinung nach nicht essen. Einziger minimaler Kritikpunkt ist die Vielfalt. Irgendwie gibt es neben den Klassikern wie Pizza und Handbrot zu viele Burgerstände, bei denen eigentlich nirgendwo wirklich viel los ist. Da würde mehr Abwechslung nicht schaden.

    Inmitten des Food Courts gibt's auch gute Sitzgelegenheiten, das ist ähnlich aufgebaut wie ein klassischer Biergarten. Dazu spielt dort auch noch ein DJ. Als der Linkin Park aufgelegt hat war die Stimmung besser als bei Good Charlotte gestern.

    Der Bühnenwechsel geht auch ganz gut. Von den ersten 10 Reihen der Mainstage zum Wellenbrecher der zweiten Stage braucht man selbst wenn man mit Ende eines Sets losgeht nur so ungefähr 15 Minuten. Den reinen Laufweg würde ich auf 8 Minuten schätzen.

    Zu den Bühnen: Die zweite Stage (Parkstage) ist absolut klasse. Schon gegen 19 Uhr liegt ein großer Teil des Zuschauerbereichs im Schatten. Außerdem gibt's hinten gute liegemöglichkeiten auf abgedecktem Boden. Vorne gibt's leider keinen Abdeckung, sodass es teilweise extrem staubig wird, aber das ist das einzige, was man bemängeln kann.

    Die Centerstage (Zeppelinstage) gefällt mir auch gut. Die liegt zwar völlig ungeschützt auf freiem Feld, aber bei einem Gelände dieser Größe ist das halt so. Dafür sind die beiden Wellenbrecher vorne schön groß und breit. Laut einem Security musste der vordere Brecher nicht mal während den Foo Fighters geschlossen werden. Man kommt also praktisch immer nach vorne. Der Sound ist von Band zu Band unterschiedlich. Bei den Foo Fighters und bei 30stm war er meiner Meinung nach beide Male sehr gut.

    Zu den Bands, von denen ich heute schön viel mitnehmen konnte:

    Walking on Cars: Super Auftritt in der Mittagssonne mit der perfekten Musik für diese Uhrzeit. Werde ich mir wahrscheinlich mal Solo ansehen.

    Jimmy Eat World: Ich fand den Auftritt ganz okay. Gesanglich ist das meiner Meinung nach nicht kräftig genug. The Middle hat natürlich Spaß gemacht.

    Milky Chance: Am Anfang hat mir das sehr gut gefallen, allerdings klingt für mich alles sehr ähnlich und ich war auch nach einer halben Stunde ein bisschen gelangweilt.

    Enter Shikari: Einfach der absolute Wahnsinn. Neben den Foos gestern war das bislang mein absolutes Highlight. Die Stimmung war sofort top und auch der Sound war perfekt. Die Energie, die Rou auf so eine große Bühne bringt, ist einfach nur extrem beeindruckend. Dazu ist Shikari meiner Meinung nach die perfekte Band für einen 60 minütigen Auftritt auf einem großen Festival - die Jungs reißen problemlos jeden Zuschauer mit.

    Hollywood Undead: Musikalisch hat mir das überraschend gut gefallen. Die Ansagen fand ich ein bisschen sehr kindisch. Ich bin dann nach 25 Minuten weiter zu...

    Casper: Ich war gespannt wie er so ankommt. Nachdem zu Beginn quasi nichts los war, hat sich die Centerstage doch ganz gut gefüllt. Vorne war die Stimmung auch relativ gut. Sehr negativ ist mir das ständige anspornen des Publikums aufgefallen. Klar, Casper hat es in dem slot auf einem Rockfestival schwer, aber es nervt, bei jedem absolut jedem Song zum springen oder klatschen animiert zu werden. Wirklich gute Stimmung ist das dann nicht, die entsteht nämlich ganz ohne solche Aufforderungen. Dennoch wurde er insgesamt vom Publikum gut angenommen und es gab auch keine negativen Äußerungen ihm gegenüber. Deplatziert war er trotzdem. Darum ging es für mich nach einer halben Stunde Casper zu....

    A Perfect Circle: ich wusste nicht so recht, was mich da erwarten würde. Beim reinhören klang das ganz interessant, wirklich viel konnte ich aber nicht damit anfangen. Der Auftritt war aber klasse. Musikalisch war das einfach stark und der Livesound dieser Band gefällt mir außerordentlich gut. Da hat es mich dann tatsächlich auch bis zum Schluss gehalten.

    30 Seconds to Mars: Viel war nicht los vor der Center, sodass ich 5 Minuten vor Beginn problemlos in den ersten Wellenbrecher laufen konnte und sogar relativ mittig stand. Die sehr harsche Kritik am Ring-Auftritt ist mir ein bisschen zu überzogen. Vor Ort hatte ich durchaus Spaß, auch wenn das Playback teilweise nervt. Vor allem beim Schlagzeug fällt das negativ auf. Die anhaltenden Ansagen von Jared Leto sind auch nervig, aber ich fand das nicht wesentlich schlimmer als bei Casper. Wirklich negativ sind die ganzen Mätzchen abseits der Musik. Das dauernde Warten, bis Jared zum dritten Mal jemanden auf die Bühne holt nervt genauso wie die Stimmungschecks zwischen der rechten und linken Seite. Ansonsten war der Auftritt aber wirklich in Ordnung.

    Insgesamt wars ein sehr gelungener zweiter Tag. Morgen: Shinedown, Body Count, Kaleo, Snow Patrol und Muse

  • CoolProphet CoolProphet 03.06.2018 01:31 Uhr
    Gelände und Drumherum ist auch sehr angenehm. Entspannte Zeit jedes Mal dort. Kann ich mittlerweile auch nur jedem empfehlen der keinen Bock mehr auf Ring hat. Nä Jahr hoffentlich wieder vor Ort seufz

    Viel Spass dir/euch noch!

  • blubb0r blubb0r 03.06.2018 03:41 Uhr
    Morgen rotieren dann wohl undisclosed desires und Madness raus und dafür irgendwas geiles rein...
    Könnte ne gute Show im.park werden.


  • sckofelng sckofelng 03.06.2018 10:23 Uhr

    blubb0r schrieb:
    Morgen rotieren dann wohl undisclosed desires und Madness raus und dafür irgendwas geiles rein...
    Könnte ne gute Show im.park werden.

    BITTE! Showbiz wirds wohl nicht aber Bliss oder so würde ich nehmen, statt Madness dann Resistance ?

  • Jathen Jathen 03.06.2018 10:31 Uhr
    Und doch noch ein Tagesticket besorgt für heute.
    Die Lust auf ne geile Parkway Drive Show war dann doch zu groß
    Also ab an Teich...

  • blubb0r blubb0r 03.06.2018 10:42 Uhr

    sckofelng schrieb:

    blubb0r schrieb:
    Morgen rotieren dann wohl undisclosed desires und Madness raus und dafür irgendwas geiles rein...
    Könnte ne gute Show im.park werden.

    BITTE! Showbiz wirds wohl nicht aber Bliss oder so würde ich nehmen, statt Madness dann Resistance ?

    resistance statt UD und statt madness supremacy könnte ich mir vorstellen.
    ich weiß es auch nicht.

  • rockimpott2012 rockimpott2012 03.06.2018 11:10 Uhr
    Ich tippe auch auf Resistance heute.

  • sckofelng sckofelng 03.06.2018 11:26 Uhr Edited
    Hauptsache kein Undisclosed Desires....

  • Hullabaloo92 Hullabaloo92 03.06.2018 11:37 Uhr
    Wenn Muse schon 5 undankbare Tracks bringen (Dig Down, Undisclosed Desires, Madness + die beiden 2nd Law Instrumentals) sollen sie ihre Spielzeit auf 2 Std erhöhen und etwas mehr Fan Service betreiben!


  • rockimpott2012 rockimpott2012 03.06.2018 11:49 Uhr
    Unsustainable finde ich gar nicht mal verkehrt. Bei der Songvielfalt, die Muse eigentlich haben, finde ich aber, dass entweder Dig Down oder Madness und entweder Starlight oder Mercy reichen würden.

  • Diablo0106 Diablo0106 03.06.2018 12:30 Uhr
    War dreimal im Park und einmal am Ring. Rock im Park ist geländetechnisch mal sowas von überlegen gegenüber dem Ring. Auch die Campingsituation ist viel entspannter, da man vom Campingplatz in 10-15 Minuten zu den Bühnen gelaufen ist.

  • kato91 kato91 03.06.2018 12:44 Uhr
    Ich finde das Gelände hier auch ziemlich geil. Um Welten besser als der Nürburgring.

    Nur bei der Orga muss ich widersprechen. Teilweise hat das Personal halt echt keinen Plan. Wenn man Wasserstellen sucht und hin und her geschickt wird spricht das nicht gerade für deren Kompetenz.

    Konzerte waren soweit super, von Chase and Status war ich etwas enttäuscht. Arg viel Playback beim Gesang, der Sänger hat auch etwas genervt. Die Setlist hätte ebenfalls besser sein können.

    Top waren APC und Bloody Beetroots.

  • blubb0r blubb0r 03.06.2018 13:00 Uhr

    Hullabaloo92 schrieb:
    Wenn Muse schon 5 undankbare Tracks bringen (Dig Down, Undisclosed Desires, Madness + die beiden 2nd Law Instrumentals) sollen sie ihre Spielzeit auf 2 Std erhöhen und etwas mehr Fan Service betreiben!

    Die Instrumentals sind für Matt hinsichtlich Schönen der Stimme wichtig. Daher auch ohne den Gesang bei Unsuistainable...

    Allerdings würde mir dann eine Rückkehr von liquid state besser gefallen, da singt ja chris^^


  • norakete norakete 03.06.2018 13:08 Uhr Edited

    kato91 schrieb:
    Nur bei der Orga muss ich widersprechen. Teilweise hat das Personal halt echt keinen Plan. Wenn man Wasserstellen sucht und hin und her geschickt wird spricht das nicht gerade für deren Kompetenz.


    Ehm, aber ist das beim Ring denn anders? Würde ich aus eigener Erfahrung stark bezweifeln

  • TheRealFarinU TheRealFarinU 03.06.2018 13:22 Uhr
    Das Personal ist doch immer eine externe Firma die mit Mlk oder der Veranstaltung so gar nichts zu tun hat. Und das Problem gibt es schon mindestens so lang wie ich zum Ring fahre

  • snookdog snookdog 03.06.2018 13:30 Uhr
    Ich hab gestern auf der Rückfahrt vergessen, meine Negativpunkte zum Gelände zu äußern

    Die Wasserstellen sind nicht gut gekennzeichnet. Generell ist es so, dass es wenig hilfreiche Wegweiser gibt. Allerdings ist die Orientierung nicht so schwer, sodass ich auf gut Glück alles gefunden habe. Die Wasserstelle vorne links an der Zeppelin liegt dafür perfekt, vor man in den Wellenbrecher geht kann man nochmal auffüllen und es ist kaum was los.

    Auf das Personal war ich jetzt nie angewiesen. Gestern hats mich ein bisschen genervt, dass der kürzeste Weg zur S Bahn Frankenstadion völlig unnötig versperrt war und man übers Gelände laufen musste, aber das ist geschenkt.

    Was mich richtig nervt, ist der Zugang zum Wellenbrecher. Man kann von beiden Seiten rein und raus. Das hat zur Folge, dass sich das nach einer Band grundsätzlich ziemlich quetscht, weil die einen raus möchten während die anderen schon reindrücken. Das ist auf dem Southside deutlich besser gelöst. Links rein, rechts raus, fertig.

    Ansonsten finde ich das Publikum insgesamt nicht so gut. Ich habe das Gefühl, dass es vielen, auch im ersten Wellenbrecher, nicht wirklich um Musik geht. Die besaufen sich lieber zur Hintergrundbeschallung. Das war komischerweise auch auf dem Southside besser, obwohl das Publikum im Schnitt wahrscheinlich 10 Jahre jünger ist.

  • kato91 kato91 03.06.2018 13:47 Uhr

    schrieb:

    kato91 schrieb:
    Nur bei der Orga muss ich widersprechen. Teilweise hat das Personal halt echt keinen Plan. Wenn man Wasserstellen sucht und hin und her geschickt wird spricht das nicht gerade für deren Kompetenz.


    Ehm, aber ist das beim Ring denn anders? Würde ich aus eigener Erfahrung stark bezweifeln

    Kein Plan wie das am Ring ist ^^" mich hat das halt schon genervt, musste mein waterbag am Einlass auskippen (obwohl halt nur Wasser drin war. OK, wird so im Vorfeld kommuniziert, hätte man aber in der ruhigen Minute auch mal mit dran riechen durchgehen lassen können. Das war halt dann doof, dass ich ewig nach der Wasserstelle gesucht hab.

    Mit den Klos war es freitags auch so eine Sache. Ich hab mir da auch nen Ast abgesucht, bis es mal Toiletten gab, wo nicht gefühlte 100 Leute vorstanden.

    Man merkt daran schon, dass echt arg gespart wird. Wenn man als Veranstalter solche Wartesituationen mitkriegt sollte man echt nachbessern und draus lernen. Für was zahle ich dann 230€? Für 10€ fürs duschen und Toiletten extra, Wahnsinn. Auch da sind die Wartesituationen teilweise echt grenzwertig.

    Das sind halt so meine primären Kritikpunkte am Festival, aber da wird sich denke ich nix ändern. Mlk scheint ja schon sehr kritikresistent zu sein. Dafür ist das Gelände ziemlich geil, ebenso der Einlass zu den Wellenbrechern. Auch wenn es nach rise Against ne halbe Stunde gedauert hat, bis ich draußen war -.- schon schwer, Leute rauszulassen. Aber die Bodenplatten vor der 2nd Stage gehen auch total klar.

    Dass wir schlussendlich so ein wahnsinniges Glück mit dem Wetter haben kommt auch noch on top. War es am Ring auch so gut?

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben