Festival Community

Metallica Tour 2019

Metal, Los Angeles  Los Angeles (US)

454 Kommentare (Seite 19)


  • AcidX AcidX ONLINE

    Stiflers_Mom schrieb:
    "Congratulations!! You are the lucky winner of something every Fifth Member covets - the Meet and Greet Pass!"



    Kann es kaum glauben momentan, aber Mannheim wird wohl fett



  • hermes81 hermes81
    Business as usual. War sicher mein letztes Konzert der Geldsäckchen.
    Orga in MA allerdings eine Vollkatastrophe.
    K.a welcher Praktikant da am Werk war

  • MMP MMP
    Ich habe mir die Band jetzt auch gespart - nichts besonderes mehr. Fand sie 2014 schon unglaublich uninspiriert und langweilig.


  • Stiflers_Mom Stiflers_Mom Edited

    AcidX schrieb:

    Stiflers_Mom schrieb:
    "Congratulations!! You are the lucky winner of something every Fifth Member covets - the Meet and Greet Pass!"



    Kann es kaum glauben momentan, aber Mannheim wird wohl fett




    Ja, was soll ich sagen... es war eine absolut krasse Erfahrung und es war viel, viel schöner, als ich mir das vorgestellt hatte!

    Nachdem sich der erste Hype über den Gewinn beim MetClub gelegt hatte, folgte kurze Ernüchterung. Oft hört man ja von Meet and Greets, dass die Musiker recht teilnahmslos und nur gezwungen höflich agieren. Gerade bei einer Band vom Kaliber Metallica habe ich mir also nicht so viel erwartet.

    Ja, ich habe natürlich auch „some kind of monster“ gesehen und mitbekommen, wie sehr die Jungs in den letzten Jahren die Kuh gemolken haben – aber trotzdem war ich in meinem Fandasein eigentlich immer recht unbeirrt und immun gegen die (eigentlich nicht von der Hand zu weisenden) kritischen Stimmen. Ich war jedenfalls gefühlt die ganze Woche lang nervös und habe fantasiert, wie das wohl so werden würde. ABER:

    Von allen Szenarien die ich mir ausgemalt habe, bei allen Ideen: das was im Endeffekt dann stattgefunden hat, war einfach nur eines der tollsten Erlebnisse, das man als Fan haben kann!

    Wir waren 10 Fans und im Grunde eine bunt gemischte Gruppe. Drei der Gewinner waren BlackTicket-Holder, für die habe ich mich irgendwie am meisten gefreut - war ja schließlich auch Tourabschluss. Jedenfalls haben wir in der Maimarkthalle auf die Band gewartet, die sich leider etwas verspätet hat. Das machte aber nichts, so hatten wir nämlich alle noch ein bisschen Zeit, runterzukommen und die Aufregung ein bisschen ad acta zu legen.

    Plötzlich ging es dann ganz schnell und Rob stand vor mir. Obwohl in meinem Körper quasi jede Synapse auf Panik geschaltet hat, hat mich mein Englisch zum Glück nicht im Stich gelassen und nach einem kurzen Smalltalk hat sich auch die Aufregung gelegt. Die Fotos mit den Bandmitgliedern hat jemand aus der Metallica-Crew gemacht, aber die "Gewinner" haben sich auch untereinander beim Signieren, Plaudern usw. fotografiert. So hat eigentlich jeder viele tolle Momente aus dem Meet and Greet festgehalten. Zum Signieren durfte jeder zwei Gegenstände mitbringen.

    Nach und nach kamen dann auch Lars und Kirk in die Runde, wobei wirklich krass ist, wie sich die Band für jeden einzelnen Fan Zeit nimmt und auch aus den schüchternen Leuten mit ein paar Fragen ein paar Sätze kitzelt. Gerade Lars war eine halbe Stunde lang da, hat versucht mit etlichen Quatsch-Einlagen die Nervosität zu durchbrechen und war einfach nur purer Zucker.

    Danach gings in den SnakePit, der natürlich mit seiner Größe und der 360° Ausrichtung eine tolles Erlebnis verspricht. Ich durfte sogar eine Begleitperson mitnehmen, die auch nötig war - ich musste nämlich erstmal sehr viel erzählen, als dass Meet and Greet vorbei war

    "Schade", wenn man das so nennen kann, fand ich nur das: Als die Band rauskam, verloren alle um mich herum im Snakepit komplett die Fassung. Man ist schon wirklich mittendrin statt nur dabei und es ist auch nicht vergleichbar mit erste Reihe - man fühlt sich wie "in" der Bühne. Mich hat dieser Zauber der Nähe aber einfach nicht ganz so gekickt, weil ich noch so euphorisiert vom Mittag und den Gesprächen mit der Band war. Das war einfach eine andere Art der Nähe, die mir den euphorischen Showstart verhagelt hat - aber ey, das war vollkommen okay so. Once in a lifetime moment.

    Das Konzert an sich fand ich gut, alleine wegen Horsemen und Outlaw, aber die grundsätzliche Anordnung der Setlist auf der Open Air Tour ist einfach nicht mein Fall. Trotzdem natürlich ein starker Abend und vor allem die Bespielung bzw. Nutzung des Snakepits hat Spaß gemacht. Eine nette Abwechslung zu anderen Stadionbühnen, die man so sieht.

    Achso: James macht die Fanclub Meet and Greets nicht, das hab ich vorher bereits im Metallica Forum gelesen. Das war aber total okay für mich und mir hat es an nichts gefehlt. Ich habe tolle Gespräche geführt, habe wunderbare Bilder als Erinnerung, seit Sonntag ein Dauergrinsen und drei unfassbar nette Musiker getroffen.

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben