Festivals United

Rock am Ring 2018

01.06.2018 - 03.06.2018, Nürburg  Deutschland
Foo Fighters, Muse, Thirty Seconds To MarsUVM

1.972 Kommentare (Seite 78)


  • ryback ryback 06.06.2018 09:38 Uhr
    Was mir negativ aufgefallen ist waren weniger richtige Klos auf A5 und somit dauerhaft extreme Wartezeiten.

    Und diese komischen "Schneckenduschen" sind auch echt Mist.
    Man hat da ja einfach null Ablagefläche. Bei den Kabinen konnte man wenigstens was an die Türen hängen.

  • runnerdo runnerdo 06.06.2018 10:32 Uhr Edited SUPPORTER
    Wurde hier der Foodcourt schon angesprochen ?

    Es waren insgesamt weniger Trucks, oder ? Ich hätte geschätzt 1-2 hätten da locker noch hingepasst.
    Ob sich der Standort nicht so gut verkauft ? Man hat ja nur bedingt durchgangsverkehr. Nicht wie in Mendig.

    Von den 8 Trucks haben dann 4 Burger verkauft und einer Pommes. Da muss ich doch als Veranstalter irgendwie gucken, das ich abwechslung rein bekomme.
    Es gab noch einige nette Bude außerhalb. Aber das das sieht man dann mit Glück im vorbei gehen.

  • Rated-R Rated-R 06.06.2018 10:48 Uhr
    Also ich fand die Foodtrucks absolut okay. Hatte nen Portobello Burger bei Muttis und nen Grünen Hot Dog und ein Corn Dog bei dem Stand rechts daneben, Der Falafel Stand soll auch ziemlich gut gewesen sein. Drüben bei der Geraden zwischen Clubstage und Boxengasse gabs auch noch irgend nen "Kräuterkönig" oder so mit frischen Brot/Pizza aus dem Holzofen. Ansonsten waren die XXL Pommes von den Frites & Cheeseburger (?) Burger für 5€ auch echt okay, das war ne gute Portion.

    Weiß jetzt leider nicht was in Mendig noch mehr an Auswahl gab, aber zu wenig gabs hier jetzt nicht.


  • JestersTear JestersTear 06.06.2018 10:54 Uhr SUPPORTER
    War zum ersten Mal auf dem Foodcourt aber in unserer Gruppe gabs Leute mit Pommes, Leute mit Handbrot, Leute mit Pulled Beef Burger( ) und welche mit Falaffel, von daher kann ich nicht klagen über die Auswahl.

    Da hier gestern die Frage aufkam wann man die Konzertstreams nachgucken kann und wo, hab soeben diese Antwort erhalten:

    "Hey ..........., wir werden euch nach und nach die Auftritte als VOD zur Verfügung stellen. Hier (Facebook) gibt es dann immer eine Info, sobald etwas online ist"

    Also abwarten und freuen. Vielleicht überarbeiten die die ja auch nochmal Soundmäßig oder Bands wollen ihre Auftritte nur gekürzt veröffentlicht haben, wer weiß das schon. Aber solang am Schluss das Ergebnis stimmt.

  • masterofdisaster666 masterofdisaster666 06.06.2018 11:44 Uhr
    Wo ist denn "hier" bei facebook? Also welche seite?

  • runnerdo runnerdo 06.06.2018 12:22 Uhr SUPPORTER
    War auch gar nichts gegen die Foodtrucks. Sondern gegen die Zusammenstellung oder platzierung. Der Falafel stand z.B. war wirklich super.

    Ja es gab halt auch noch gute Sachen außen rum. Mir ging es nur um den Foodcourt an sich. Also der kleine Platz dort.

    Gibt natürlich schlimmeres. Ich habe auch wirklich lecker gegessen.
    Ich finde nur 4von 8 Buden, sind Burgerbuden, das muss man so nicht zusammen stellen.

  • masterofdisaster666 masterofdisaster666 06.06.2018 12:28 Uhr Edited
    Das hat mich am Foodcourt auch gestört... bin da nach Muse hin und ein Stand neben dem anderen nur Burger... bin zwar burgerfan, aber bis zu 8€ für nen burger und auf ewiges anstehen hatte ich dann doch wenig bock.

    Hab generell nur wenig Geld auf dem Gelände ausgegeben, die Preise sind mir da einfach viel zu hoch. Bin über die 3 Tage auf dem Gelände mit 35€ ausgekommen.

  • HansMufff HansMufff 06.06.2018 13:35 Uhr SUPPORTER

    Spaddel schrieb:
    Mal was anderes: Waren die Pfandsammler bei euch dieses Jahr auch so aggressiv unterwegs? Die haben uns teilweise die fertig abgepackten Tüten vor der Nase aus dem Camp geklaut, einen konnten wir noch zurückpfeifen, ein anderer war irgendwann Abends unterwegs und hat alles mitgenommen als keiner da war. Noch sowas was mit den getrennten Camppingtickets einher geht...


    Bei uns (A5) hatten alle aus der Gruppe den Eindruck, dass es deutlich weniger Pfandsammler als sonst sind. Dementsprechend ist uns auch nichts Aggressives aufgefallen. Das war bei uns grade in Mendig beide Jahre sehr extrem.

    Was ich ganz witzig fand ist, dass ich bestimmt drei Mal Pfandsammler bei "ihrer Arbeit" gesehen habe, die sich haben filmen lassen mit professionelleren Kameras. Ob das für Youtube, irgendwelche Dokus/Reportagen oder sonstwen ist kann ich nicht einschätzen.

  • JestersTear JestersTear 06.06.2018 13:48 Uhr SUPPORTER

    masterofdisaster666 schrieb:
    Wo ist denn "hier" bei facebook? Also welche seite?

    Magentamusik360

  • Stiflers_Mom Stiflers_Mom 06.06.2018 13:53 Uhr Edited SUPPORTER

    Snoopi76 schrieb:
    Ich glaub Stifters mom campt gegenüber

    und warum genau bist du nicht auf ein Getränk rumgekommen?
    und vor allem: war ich es überhaupt wirklich?

  • nort nort 06.06.2018 15:14 Uhr

    Stiflers_Mom schrieb:

    Snoopi76 schrieb:
    Ich glaub Stifters mom campt gegenüber

    und warum genau bist du nicht auf ein Getränk rumgekommen?
    und vor allem: war ich es überhaupt wirklich?

    Das stimmt, habe dich am Mittwoch bei der WUP gesehen und danach einige Klone von dir. Bist anscheinend Modevorbild


  • Baltimore Baltimore 06.06.2018 21:36 Uhr
    Gerade gesehen, dass der Gorillaz-Auftritt im Moment komplett auf youtube verfügbar ist.

  • TheRealFarinU TheRealFarinU 06.06.2018 21:39 Uhr

    masterofdisaster666 schrieb:
    Das hat mich am Foodcourt auch gestört... bin da nach Muse hin und ein Stand neben dem anderen nur Burger... bin zwar burgerfan, aber bis zu 8€ für nen burger und auf ewiges anstehen hatte ich dann doch wenig bock.

    Hab generell nur wenig Geld auf dem Gelände ausgegeben, die Preise sind mir da einfach viel zu hoch. Bin über die 3 Tage auf dem Gelände mit 35€ ausgekommen.

    Sehe ich genau so. Ich habe sogar nur bisschen mehr als 20 Euro ausgegeben. Freitag habe ich mir weder was zu essen noch zu trinken gekauft. Bin nach Stone Stour einfach zum Lidl gelaufen und hab mir da ne Flasche Eistee und einen Hot Dog aus dem Bake Off für paar Cent geholt. Der Standort vom Lidl ist schon recht genial

  • Lenn Lenn 06.06.2018 21:44 Uhr

    Baltimore schrieb:
    Gerade gesehen, dass der Gorillaz-Auftritt im Moment komplett auf youtube verfügbar ist.

    Hier:

  • HappySquirrel HappySquirrel 06.06.2018 21:45 Uhr SUPPORTER

    TheRealFarinU schrieb:

    masterofdisaster666 schrieb:
    Das hat mich am Foodcourt auch gestört... bin da nach Muse hin und ein Stand neben dem anderen nur Burger... bin zwar burgerfan, aber bis zu 8€ für nen burger und auf ewiges anstehen hatte ich dann doch wenig bock.

    Hab generell nur wenig Geld auf dem Gelände ausgegeben, die Preise sind mir da einfach viel zu hoch. Bin über die 3 Tage auf dem Gelände mit 35€ ausgekommen.

    Sehe ich genau so. Ich habe sogar nur bisschen mehr als 20 Euro ausgegeben. Freitag habe ich mir weder was zu essen noch zu trinken gekauft. Bin nach Stone Stour einfach zum Lidl gelaufen und hab mir da ne Flasche Eistee und einen Hot Dog aus dem Bake Off für paar Cent geholt. Der Standort vom Lidl ist schon recht genial

    So habe ich es auch gemacht
    Essen und Trinken bei Lidl

    Mir sind dir Getränke einfach viel zu teuer auf dem Gelände :/ hatte ein Bier (was null schmeckte), zwei longdrinks und so ein lecker Teil vom Kräutermann

    Dann habe ich mein Portmonee verloren und damit hatte es sich eh erledigt
    (Also falls jemand ein Batman Portmonee gefunden hat, hat sich hoffentlich was schönes davon gegönnt :satisfied

  • Luddddi Luddddi 06.06.2018 22:48 Uhr Edited SUPPORTER
    So, nach dem Kurzfeedback zu den Bands mal ein etwas ausführlicherer Bericht, der auch den ganzen Rest einschließt.

    Wir sind am Mittwoch gegen 10.00 Uhr angereist und komplett ohne Stau (!) auf B9 gekommen, wo wir auch noch einen recht guten Parkplatz bekommen haben. Auch die Bändchenausgabe auf C2 lief reibungslos und komplett ohne Anstehen. Auf C2 war noch nicht viel los, ich schätze einmal, dass ca. 1/3 des Platzes löchrig gefüllt war. Auf C1 nebenan standen nur vereinzelt Zelte. Habe ich so noch nie erlebt, auch 2014 nicht, als wir noch früher am Mittwochmorgen da waren.

    Zum Parken/Campen: Ich habe mich, als der neue Geländeplan rauskam, ziemlich geärgert, dass B9 jetzt reines Parken ist und man somit sein Gepäck unnötig weit schleppen muss. In der Praxis war das noch okay, allerdings haben wir auch bei B9 weit unten geparkt und auf C2 auf Höhe des Eingangs gecampt. Je nach Park- und Campingplatz können da mal ganz leicht noch ein paar hundert Meter drauf kommen. Das sind jetzt alles keine Mendig-Verhältnisse, wo man für eine Strecke alleine 45 Minuten unterwegs war, aber dennoch bleibe ich dabei, dass man das aus rein wirtschaftlichen Gründen jetzt so handhabt und einfach keine Lust hat, Duschen und WCs auf B9 aufzubauen.

    Allgemein fand ich, dass zu wenige Toiletten auf dem Campingplatz bereit standen. Dass man zu Stoßzeiten am Vormittag bei den wassergespülten Klos mal etwas ansteht - sei's drum. Wenn man allerdings 75 Minuten warten muss, ist das mMn einfach zu viel. Auch bei den Dixis war viel los. Dort habe ich noch nie länger als 5 Minuten warten müssen, während man in diesem Jahr gerne mal 10 Minuten gewartet hat. Ja, ist alles verkraftbar und ich selbst bin halt nicht zu Stoßzeiten auf Klo, aber fiel mir eben dennoch negativ auf.

    Mit den Duschen war ich ziemlich zufrieden. Sonntags waren sie bei den Männern unfassbar kalt, bei den Frauen anscheinend auch schon vorher. Nicht so cool, aber danach ist man wenigstens wach. Wartezeiten hatte ich bei den Männern nie, bei den Frauen war zu den Stoßzeiten mehr los.

    Generell war ich mit dem Campen in diesem Jahr sehr zufrieden. Wir hatten zwar auch Assi-Nachbarn, von denen einige nur zum Campen da waren, aber das beschränkte sich hauptsächlich auf Ballermann-Musik und der Zerstörung des eigenen Equipments, was mir dann recht sein soll, solange mein Zelt heile bleibt. Ansonsten drei super nette Gruppen kennengelernt, mit denen man sowohl gut trinken & feiern als auch sich unterhalten konnte.

    Auch positiv aufgefallen sind mir die Ordner. Wir wurden nie unnötig gefilzt, aber dennoch wurde überall mal ein Blick reingeworfen. Dadurch ging der Einlass immer flott.
    Sehr schade, dass es das Müllpfand nicht mehr gibt. Mir geht es nicht darum, dass alle x-tausend Leute einen geleckten Campingplatz hinterlassen. Aber ich habe mehrmals Sätze a la "Warum sollen wir ne Mülltüte aufhängen? Gibt doch sowieso nix zurück." gehört. Bei uns sind teilweise Ordner rumgelaufen, die den total zugemüllten Gruppen noch neue Mülltüten gegeben haben. Wenn das die vom Veranstalter gepriesene "erhöhte Anstrengung" ist, ist das mMn der falsche Ansatz.

    Wir sind Sonntagnacht nach den Gorillaz abgereist und hatten null Probleme durchzukommen.

    Zur WUP: Mensch, das war einfach wieder klasse! A Traitor like Judas haben super eingeheizt. Kann ja recht wenig mit der Musik anfangen, aber das hat mir dann doch ziemlich gut gefallen. Schade, dass so wenige Leute da waren. Wie war das sonst immer mittwochs? 2014 bei den Emil Bulls war mMn viel mehr los, aber da gabs ja auch 4 Tage Festival. Elfmorgen auch super sympathisch. Der Sound war nicht ganz so gut, aber who cares? Kapelle Petra war dann auch super. Kannte vorher nur Geburtstag und hab mich gleich in einige Songs verliebt, allen voran Morgen ist frei.
    Donnerstags haben wir den Anfang von Anchors & Hearts gesehen und sind dann zum Rock Square, wo wir noch ein bisschen HP feiern konnten. Danach gab's Fotos mit Larissa und Jared (Christian, mit dir hätte ich natürlich auch eins gemacht, aber du warst wohl grade Backstage unterwegs ). Melted Moon und Larissa haben dann richtig abgerissen, das hat total Spaß gemacht. Da ich noch mein Shirt abholen wollte (sehr schick, wup wup! ), sind wir wieder zurück zur Eventarea, wo wir noch den Schluss von Crazy Town mitbekommen haben. Wow, war die Hütte voll! Hat für die 15 Minuten auch nochmal Bock gemacht
    Dabei gefühlt mehr Ringrocker als in den letzten Jahren persönlich (wieder) getroffen

    Zum Gelände
    Ich fand das Essensangebot rein vom Gucken her viel besser als letztes Jahr. Das Handbrot wurde mEn auch wieder nen Ticken größer als die letzten Jahre. Was ich gerne noch probiert hätte, aber dann verpeilt hab, war das Kräuterglück oder wie das hieß (zwischen Club- und Center). Ansonsten bin ich wie die Jahre davor mit Handbrot und Eis auf dem Gelände ausgekommen.
    Was auch in diesem Jahr gut funktioniert hat, war die Trinkwasserversorgung. Sogar in der Pause kurz vor den Headlinern nur wenige Minuten anstehen

    Bei den Secs hatte ich unterschiedliche Erfahrungen. 2x wurde mein Bändchen nicht kontrolliert (Regenjacke an und Ärmel nicht hochgezogen). Zudem sollte ich am ersten Tag meine Schokoriegel wegwerfen. Ich meinte dann nur, dass ich die mit reinnehmen darf, er solle doch mal auf das Plakat gucken, da stünde Essen an erster Stelle und bin einfach mal weitergegangen und ihm war es dann egal. Ansonsten keine Probleme mit Essen, Trinkflaschen etc. Was mich gewundert hat: Vor allem sonntags sind unfassbar viele Leute mit normalen Beuteln (also keine durchsichtigen) reingekommen. Hab ich da was verpasst? Also das waren auch keine Mitarbeiter oder VIPs oder sonst was, sondern sind vor/neben mir durch die Kontrolle und hatten normale Bändchen an.
    Allgemein gab es auch schon Jahre, an denen die Secs im Ganzen etwas freundlicher waren. Mir ist vollkommen bewusst, dass man nicht jeden mit Handschlag und Küsschen begrüßen kann und will, aber wenn man (nicht ich selbst) einfach angeschnauzt wird, wo man ganz normal reden könnte, find ich das halt auch nicht so geil. Naja, die meisten (!) waren ganz normal drauf.

    Zu den Bands:
    Freitag:
    Milky Chance: Nach dem unfassbar langweiligen Auftritt 2014 eigentlich nichts erwartet und auch nur gesehen, weil wir mit deutlich längerer Wartezeit am Einlass gerechnet haben War aber tatsächlich ganz gut. Hätten auf der Alterna vermutlich noch besser funktioniert.
    Alt-J: Endlich mal live gesehen, die standen seit Ewigkeiten auf meiner Liste ziemlich weit oben. Musikalisch war das top, auch wenn das Publikum leider nicht so dabei war. Schade, dass 3WW nicht gespielt wurde. Ansonsten ein paar tolle Momente dabei
    Casper: Meine Überraschung des Festivals. Kannte quasi nichts und hab ich bislang erst einmal 2012 auf dem Rocco von gaaaanz hinten im Sitzen gehört und nicht gesehen. Er hatte Bock, das Publikum war gut drauf, kurz: Es hat mich voll mitgerissen. Stand da absolut zurecht als CoHead da!
    30stm: Joa. An anderer Stelle schon was dazu geschrieben. Waren schon 2013 nicht headlinerwürdig und diesmal war es noch viel schlimmer. Zum Glück haben sie wenigstens Songs, die auf Platte was können und man gut mitfeiern kann. Sind dann doch irgendwann geflohen, sogar meine Freundin, derzuliebe ich überhaupt erst mit bin, wollte dann fix zu Stone Sour.
    Stone Sour: Guter Auftritt, der von hinten nicht ganz die Intensität hatte wie 2013. Dennoch machen sie einfach Bock und Corey ist ja sowieso mein Jugendheld.

    Samstag:
    Black Stone Cherry: Noch die letzten 3, 4 Songs gehört. War ganz nett, dachte immer, die machen irgendwelches -core Zeug So täuscht man sich.
    Shinedown: Auch wenn da ziemlich viel Backingtrack dabei war: Wow, wow, wow! Hat dieser Mensch eine Bühnenpräsens. Hatte die Crowd sofort im Griff und auch hinten war ziemlich viel Stimmung. Second Chance natürlich ein emotionaler Höhepunkt
    Kettcar: Haben noch die letzten 2 Songs mitbekommen, aber irgendwie hatte ich das Gefühl von Anfang an dabei gewesen zu sein. Muss die unbedingt mal solo sehen.
    Kaleo: Fand ich tatsächlich besser als erwartet. Haben sich im Laufe des Auftritts gesteigert. Schade, dass die dann 10 Minuten früher von der Bühne gehen. Habe allerdings auch später von einem aus der Stagecrew erfahren, dass die Pläne, die hinten hingen, teilweise anders waren als die für das Publikum. Ich weiß nicht, ob das darauf zurückzuführen ist, aber vielleicht war das der Grund
    Snow Patrol: Mega! Von Anfang an so Lust auf diesen Auftritt gehabt und es war einfach magisch von vorne bis hinten. Schade, dass es bei Run noch komplett hell war, das wäre ganz am Ende bestimmt noch nen Tick besser gekommen. Aber das ist wirklich meckern auf hohem Niveau. Die hätten noch ne Stunde länger irgendwelche unbekannten Songs spielen können und ich fänd es immer noch großartig!
    Muse: Alles gesagt. Für mich eine schwache Setlist, aber es hat einfach gepasst. Die Crowd war extrem gut drauf, die Band hatte (vermutlich) Bock, der Sound war spitze... für mich der Auftritt der Wochenendes.

    Sonntag:
    Pvris: Joa, während Handbrotessen bisschen gehört. War ganz gut und die Stimmung schien vorne auch ganz gut zu sein.
    Bad Religion: Ganz hinten in C war der Sound nicht so optimal, sind dann während des Auftritts in B, weil A voll war, dort war es etwas besser.

    Hier ein kleiner Einschub von meinem persönlichen Nicht-Band-Highlight: Wir wollten für die Foos unbedingt in A, allerding kann man sich ja nicht in B nach A anstellen. Daher haben wir uns das ganze mal aus der Boxengasse heraus angeschaut und bemerkt, dass doch ziemlich viele Leute nach Bad Religion raus sind. Haben uns also gesagt, dass wir es jetzt einfach mal riskieren, am Ende auch nicht in B zu kommen und sind nach hinten in die Schlange. Haben dann von weitem schon gesehen, dass B immer noch offen war und A nicht. Haben daher auf Verdacht verzögert und sind langsamer gelaufen und tatsächlich wurde direkt vor uns B zugemacht und A auf Von da an, konnte nicht mehr schief laufen und mein Tag war gerettet

    Good Charlotte: Habe nicht mit viel gerechnet, obwohl das auch eine Band, die fast jeder in seiner Jugend mal gehört hat und dann auch wieder schnell damit aufgehört hat War dann sehr sehr positiv überrascht, wie gut Band und Stimmung waren
    Rise Against: Habe mit dem schlimmsten gerechnet. Das ist zwar nicht eingetroffen, da die Stimmung zum Glück wenigstens gut war. Die Band hingegen.. naja. Zum Glück haben die einen bekannten Songkatalog, sodass es vielleicht gar nicht so wichtig ist, wie man ein Lied spielt, sondern nur, dass
    Foo Fighters: Waaaaahnsinn! Erstmal Dave, der den Auftritt dann doch irgendwie über die 2 Stunden Marke hievt. Dann Taylor, der es einfach so unfassbar drauf hat, sei es am Mic oder an den Drums. Was für begnadete Vollblutmusiker! Wenn das alles stimmt, ist mir das sowas von egal, ob die Stimme auf irgendwelchen Live-Aufzeichnungen halt kacke klingt. In dem Moment hab ich nur einen Typen gesehen, der alles gibt, um seinem Publikum etwas zu bieten. Und natürlich Everlong
    Gorillaz: Hatte 80 Minuten langatmige Wartzeit auf die beiden großen Hits eingeplant, aber das hat mich dann doch mitgerissen. Beine total müde, aber nochmal 90 Minuten + durchgetanzt. Ein würdiger Abschluss der Konzerte. Solche Buchungen bitte öfter!

    Fazit: Das war gemeinsam mit 2014 vermutlich mein entspanntestes Rock am Ring. Fast nur gute Auftritte gesehen und ne Menge Spaß gehabt. Das soll alles nicht darüber hinwegtäuschen, dass insbesondere im Campingbereich Einiges nach wie vor schief läuft. Auch die Centerstage hat mich wieder ein bisschen angekotzt, obwohl ich ja echt immer Glück hatte oder sowieso früh genug da war, um in A zu kommen. Insbesondere am Sonntag will ich nicht wissen, wie das mit 15.000 Leuten mehr auf dem Gelände ausgesehen hätte. Hier sollte dringend was passieren.


    Edit: Achja, der LIDL! Ganz großes Kompliment! Das war eine komplett runde Sache, auch wenn es vielleicht etwas unglücklich ist, dass man Sachen, die man mit aufs Festivalgelände nimmt oder von dort mitbringt (Becher) nicht mit reinnehmen darf. Ansonsten aber Auswahl, Bestand, Preise, Wartezeiten alles sehr sehr gut!

  • Kaice Kaice 06.06.2018 23:44 Uhr Edited
    Wir sind auch am Mittwoch gegen 10:30 Uhr angekommen und haben uns B7 als Parkplatz ausgesucht (wollten zu C2) und das hat auch super geklappt. Fortan konnten wir die Wertgegenstände immer im Auto lassen und sind auf dem Weg zum Gelände immer an den Autos vorbeigekommen. Beste!

    Auf C2 war noch massig Platz und unsere diesmal deutlich kleinere Gruppe hat sich den Platz wie letztes Jahr in der Nähe der Dixis holen können, weil da auch eh niemand hin will wie letztes Jahr auch war der Gestank nur zu einem Zeitpunkt ein Problem, dazu gleich mehr.

    Aufbauen war kein Problem, Nachbarn auch wie immer nett gewesen und sogar noch ein paar Leute vom letzten Jahr getroffen! Allgemein sehr entspannt das gesamte Festival!

    Müll auf den Campingplätzen empfand ich auch als relativ großes Problem, wie eigentlich jedes Jahr. Die Wege sahen zT übel aus und auch die Camps einiger Leute. Aber ich kann mich Luddddi nur anschließen, es war niemand in unserer Umgebung, der mutwillig fremdes Eigentum zerstört oder verwüstet hat!

    Dadurch, dass wir in unmittelbarer Nähe der Dixis waren, war Wartezeit nie ein Problem, bei den Duschen war zur Stosszeit jedoch ordentlich was los, ganz zu schweigen von den richtigen Klos auf C2, die ich daher auch nie benutzt habe.

    Was ich auch tatsächlich sehr interessant fand, dass in unserer Gegend keine Gruppe mit so einer "Über-Box" war. Jedes Camp konnte quasi entspannt seine eigene Musik hören und nachts war es zT schon gespenstig ruhig.

    Zum Abschluss noch ein kräftiges FICKT EUCH an die Spaßvögel, die in der Nacht zum Sonntag meinten, eines der Dixis umzuschmeißen -.- Es war randvoll. Ich verstehe solche intelligenzbehinderten Menschen einfach nicht. Ich konnte sogar ausm Zelt kurz nach dem Umfall-Geräusch noch hören, wie einer gesagt hat: "Misson Dixi auf dem Festival umschmeißen: erledigt!" voller Freude. Wie kann man sich für soetwas feiern?

    Am nächsten Tag war es zunächst nicht sooo schlimm, da das Dixi auf der Tür lag und nichts weiter austrat, bis die Dixiabpumper kamen....erstmal das Dixi versuchen hinzustellen, die Suppe läuft raus, es wieder fallen lassen, es läuft mehr raus, meine Fresse war das ekelhaft! Fortan lag die Suppe auf dem Weg, wobei die gröberen Sachen noch abgepumpt wurden. Hier war der Geruch dann nicht mehr allzu angenehm, wie noch an den vorigen Tagen.

    ABER: Was folgte war der genialste Moment der daraufhin passieren kann. Wir haben das Dixi noch mit einer Plane überdeckt, ein Grabsteinschild gebastelt, eine andere Gruppe hat aus zerstörten Pavillonstangen ein Kreuz gebastelt, noch jemand anders hatte einen Kranz aud Bierdosen und Gaffa zum niederlegen vorbeigebracht, dazu kam noch ein selbstgepflückter Strauß Blumen und, warum diese Person es auch immer dabei hatte, ein originales Grablicht, welches dann angezündet wurde. Danke auch an die rund 30 Menschen, die mit uns eine Gedenkminute für Dixi Nr. 1 eingelegt haben, auch wenn keiner den Text zu Amazing Grace kannte.

    Alles in allem wurde aus dieser "Scheiß"-Situation das mit geilste überhaupt, was ich dieses Jahr erlebt habe. Dafür liebe ich die spontanen Leute auf den Zeltplätzen!

    Edit: Achso zum Thema Pfandsammler: Wir haben im Bewusstsein nur 2-mal welche an unserem Camp gesehen. Der 1. hat uns gesehen und ist gar nicht erst zu uns hingekommen und die 2. haben wirklich total höflich gefragt, ob sie das Pfand bei uns aufsammeln dürfen und als wir gesagt haben, dass wir selber sammeln, haben sie sich höflichst verabschiedet und uns noch ein schönes Festival gewünscht. Also wir haben da dieses Jahr durchweg positives erlebt!


  • urinella urinella 07.06.2018 08:22 Uhr
    Pfandsammler sind mir eigentlich nur an der ersten "Sperre" vor dem Haupteingang und rund um den LIDL aufgefallen. Beim Green Camping ist mir nicht ein einziger begegnet.

  • sadfad sadfad 07.06.2018 08:42 Uhr SUPPORTER
    Ich habe beim Green Camping auch keine gesehen. Aber die vor dem Lidl waren schon ziemlich nervig und aggressiv. Haben uns versucht mit irgendwelchen Tricks abzulenken um uns die Dosen zu klauen

  • Alaskaboy Alaskaboy 07.06.2018 09:36 Uhr
    Im Gegensatz zu letzten Jahr war echt viel Platz beim Green Camping. Die Wege könnten so bleiben, wie sie gedacht waren und müssten nicht verkleinert werden.

  • Gizmo953 Gizmo953 07.06.2018 10:36 Uhr Edited SUPPORTER

    Kaice schrieb:
    Wir sind auch am Mittwoch gegen 10:30 Uhr angekommen und haben uns B7 als Parkplatz ausgesucht (wollten zu C2) und das hat auch super geklappt. Fortan konnten wir die Wertgegenstände immer im Auto lassen und sind auf dem Weg zum Gelände immer an den Autos vorbeigekommen. Beste!

    Auf C2 war noch massig Platz und unsere diesmal deutlich kleinere Gruppe hat sich den Platz wie letztes Jahr in der Nähe der Dixis holen können, weil da auch eh niemand hin will wie letztes Jahr auch war der Gestank nur zu einem Zeitpunkt ein Problem, dazu gleich mehr.

    Aufbauen war kein Problem, Nachbarn auch wie immer nett gewesen und sogar noch ein paar Leute vom letzten Jahr getroffen! Allgemein sehr entspannt das gesamte Festival!

    Müll auf den Campingplätzen empfand ich auch als relativ großes Problem, wie eigentlich jedes Jahr. Die Wege sahen zT übel aus und auch die Camps einiger Leute. Aber ich kann mich Luddddi nur anschließen, es war niemand in unserer Umgebung, der mutwillig fremdes Eigentum zerstört oder verwüstet hat!

    Dadurch, dass wir in unmittelbarer Nähe der Dixis waren, war Wartezeit nie ein Problem, bei den Duschen war zur Stosszeit jedoch ordentlich was los, ganz zu schweigen von den richtigen Klos auf C2, die ich daher auch nie benutzt habe.

    Was ich auch tatsächlich sehr interessant fand, dass in unserer Gegend keine Gruppe mit so einer "Über-Box" war. Jedes Camp konnte quasi entspannt seine eigene Musik hören und nachts war es zT schon gespenstig ruhig.

    Zum Abschluss noch ein kräftiges FICKT EUCH an die Spaßvögel, die in der Nacht zum Sonntag meinten, eines der Dixis umzuschmeißen -.- Es war randvoll. Ich verstehe solche intelligenzbehinderten Menschen einfach nicht. Ich konnte sogar ausm Zelt kurz nach dem Umfall-Geräusch noch hören, wie einer gesagt hat: "Misson Dixi auf dem Festival umschmeißen: erledigt!" voller Freude. Wie kann man sich für soetwas feiern?

    Am nächsten Tag war es zunächst nicht sooo schlimm, da das Dixi auf der Tür lag und nichts weiter austrat, bis die Dixiabpumper kamen....erstmal das Dixi versuchen hinzustellen, die Suppe läuft raus, es wieder fallen lassen, es läuft mehr raus, meine Fresse war das ekelhaft! Fortan lag die Suppe auf dem Weg, wobei die gröberen Sachen noch abgepumpt wurden. Hier war der Geruch dann nicht mehr allzu angenehm, wie noch an den vorigen Tagen.

    ABER: Was folgte war der genialste Moment der daraufhin passieren kann. Wir haben das Dixi noch mit einer Plane überdeckt, ein Grabsteinschild gebastelt, eine andere Gruppe hat aus zerstörten Pavillonstangen ein Kreuz gebastelt, noch jemand anders hatte einen Kranz aud Bierdosen und Gaffa zum niederlegen vorbeigebracht, dazu kam noch ein selbstgepflückter Strauß Blumen und, warum diese Person es auch immer dabei hatte, ein originales Grablicht, welches dann angezündet wurde. Danke auch an die rund 30 Menschen, die mit uns eine Gedenkminute für Dixi Nr. 1 eingelegt haben, auch wenn keiner den Text zu Amazing Grace kannte.

    Alles in allem wurde aus dieser "Scheiß"-Situation das mit geilste überhaupt, was ich dieses Jahr erlebt habe. Dafür liebe ich die spontanen Leute auf den Zeltplätzen!

    Edit: Achso zum Thema Pfandsammler: Wir haben im Bewusstsein nur 2-mal welche an unserem Camp gesehen. Der 1. hat uns gesehen und ist gar nicht erst zu uns hingekommen und die 2. haben wirklich total höflich gefragt, ob sie das Pfand bei uns aufsammeln dürfen und als wir gesagt haben, dass wir selber sammeln, haben sie sich höflichst verabschiedet und uns noch ein schönes Festival gewünscht. Also wir haben da dieses Jahr durchweg positives erlebt!

    Warst du vor oder hinter den Dixis?
    Wir waren wenn, man Links an den Dixis vorbei ging, direkt dahinter

    Da waren wir wohl in direkter Nachbarschaft

  • urinella urinella 07.06.2018 10:41 Uhr

    schrieb:
    Im Gegensatz zu letzten Jahr war echt viel Platz beim Green Camping. Die Wege könnten so bleiben, wie sie gedacht waren und müssten nicht verkleinert werden.

    Auf jeden Fall! Letztes Jahr war der Schotterweg direkt nach dem Eingang auf der Seite des Parkplatzes aus einem unerfindlichen Grund eingezäunt, sodass man da nur sehr schlecht vor dem Wäldchen den Berg runter zu seinem Zelt kam. Das war dieses Jahr deutlich besser.

  • Kaice Kaice 07.06.2018 11:11 Uhr

    Gizmo953 schrieb:

    Kaice schrieb:
    Wir sind auch am Mittwoch gegen 10:30 Uhr angekommen und haben uns B7 als Parkplatz ausgesucht (wollten zu C2) und das hat auch super geklappt. Fortan konnten wir die Wertgegenstände immer im Auto lassen und sind auf dem Weg zum Gelände immer an den Autos vorbeigekommen. Beste!

    Auf C2 war noch massig Platz und unsere diesmal deutlich kleinere Gruppe hat sich den Platz wie letztes Jahr in der Nähe der Dixis holen können, weil da auch eh niemand hin will wie letztes Jahr auch war der Gestank nur zu einem Zeitpunkt ein Problem, dazu gleich mehr.

    Aufbauen war kein Problem, Nachbarn auch wie immer nett gewesen und sogar noch ein paar Leute vom letzten Jahr getroffen! Allgemein sehr entspannt das gesamte Festival!

    Müll auf den Campingplätzen empfand ich auch als relativ großes Problem, wie eigentlich jedes Jahr. Die Wege sahen zT übel aus und auch die Camps einiger Leute. Aber ich kann mich Luddddi nur anschließen, es war niemand in unserer Umgebung, der mutwillig fremdes Eigentum zerstört oder verwüstet hat!

    Dadurch, dass wir in unmittelbarer Nähe der Dixis waren, war Wartezeit nie ein Problem, bei den Duschen war zur Stosszeit jedoch ordentlich was los, ganz zu schweigen von den richtigen Klos auf C2, die ich daher auch nie benutzt habe.

    Was ich auch tatsächlich sehr interessant fand, dass in unserer Gegend keine Gruppe mit so einer "Über-Box" war. Jedes Camp konnte quasi entspannt seine eigene Musik hören und nachts war es zT schon gespenstig ruhig.

    Zum Abschluss noch ein kräftiges FICKT EUCH an die Spaßvögel, die in der Nacht zum Sonntag meinten, eines der Dixis umzuschmeißen -.- Es war randvoll. Ich verstehe solche intelligenzbehinderten Menschen einfach nicht. Ich konnte sogar ausm Zelt kurz nach dem Umfall-Geräusch noch hören, wie einer gesagt hat: "Misson Dixi auf dem Festival umschmeißen: erledigt!" voller Freude. Wie kann man sich für soetwas feiern?

    Am nächsten Tag war es zunächst nicht sooo schlimm, da das Dixi auf der Tür lag und nichts weiter austrat, bis die Dixiabpumper kamen....erstmal das Dixi versuchen hinzustellen, die Suppe läuft raus, es wieder fallen lassen, es läuft mehr raus, meine Fresse war das ekelhaft! Fortan lag die Suppe auf dem Weg, wobei die gröberen Sachen noch abgepumpt wurden. Hier war der Geruch dann nicht mehr allzu angenehm, wie noch an den vorigen Tagen.

    ABER: Was folgte war der genialste Moment der daraufhin passieren kann. Wir haben das Dixi noch mit einer Plane überdeckt, ein Grabsteinschild gebastelt, eine andere Gruppe hat aus zerstörten Pavillonstangen ein Kreuz gebastelt, noch jemand anders hatte einen Kranz aud Bierdosen und Gaffa zum niederlegen vorbeigebracht, dazu kam noch ein selbstgepflückter Strauß Blumen und, warum diese Person es auch immer dabei hatte, ein originales Grablicht, welches dann angezündet wurde. Danke auch an die rund 30 Menschen, die mit uns eine Gedenkminute für Dixi Nr. 1 eingelegt haben, auch wenn keiner den Text zu Amazing Grace kannte.

    Alles in allem wurde aus dieser "Scheiß"-Situation das mit geilste überhaupt, was ich dieses Jahr erlebt habe. Dafür liebe ich die spontanen Leute auf den Zeltplätzen!

    Edit: Achso zum Thema Pfandsammler: Wir haben im Bewusstsein nur 2-mal welche an unserem Camp gesehen. Der 1. hat uns gesehen und ist gar nicht erst zu uns hingekommen und die 2. haben wirklich total höflich gefragt, ob sie das Pfand bei uns aufsammeln dürfen und als wir gesagt haben, dass wir selber sammeln, haben sie sich höflichst verabschiedet und uns noch ein schönes Festival gewünscht. Also wir haben da dieses Jahr durchweg positives erlebt!

    Warst du vor oder hinter den Dixis?
    Wir waren wenn, man Links an den Dixis vorbei ging, direkt dahinter

    Da waren wir wohl in direkter Nachbarschaft

    Das klingt wirklich nach unmittelbarer Nachbarschaft wir waren, wenn man quasi vor den Dixis gewartet hat, auf der anderen Seite des Weges und etwas rechts von den Dixis

  • Gizmo953 Gizmo953 07.06.2018 11:16 Uhr SUPPORTER
    Sprich ihr wart unmittelbar betroffen von dem umgefallenen Dixi

    Aber musste man bei den Dixis mal warten?
    Ich glaube ich konnte immer direkt drauf. Die waren in 95% der Fälle auch immer top in Ordnung Man hatte garnicht das Bedürfnis zu den richtigen Toiletten oben zu gehen.

  • Hans-Maulwurf-Rockt Hans-Maulwurf-Rockt 07.06.2018 13:31 Uhr
    Was mir gerade so einfällt, gab es eigentlich Autogrammstunden? Oder gibt es das einfach nicht mehr?

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben