Festivals United

Hurricane Festival 2017

23.06.2017 - 25.06.2017, Scheeßel  Deutschland
Casper, Green Day, Linkin ParkUVM

856 Kommentare (Seite 34)


  • alex-der-grosse alex-der-grosse 22.06.2017 12:05 Uhr
    Grade schweres Unwetter über Scheeßel. Wie siehts vor Ort aus?

  • snookdog snookdog 22.06.2017 12:09 Uhr
    Da streamt jemand per Periscope: www.pscp.tv

  • Stiflers_Mom Stiflers_Mom 22.06.2017 12:12 Uhr SUPPORTER
    Sie öffnen die Zeltplätze wohl nicht, damit die Leute zu den Autos gehen aber scheinbar tut es keiner


  • sadfad sadfad 22.06.2017 12:13 Uhr Edited SUPPORTER
    Laut Regenradar auf wetter.com ging zumindest das ganz schlimme Gewitter gerade so dran vorbei.

    Edit: Die Öffnung der Campingplätze ist ja offiziell auf 12 Uhr verschoben worden, aber wahrscheinlich warten sie noch bis wirklich alles durch ist.

  • masterofdisaster666 masterofdisaster666 22.06.2017 12:15 Uhr

    snookdog schrieb:
    Da streamt jemand per Periscope: www.pscp.tv

    wie sie sehen, sehen sie nicht viel.

  • alex-der-grosse alex-der-grosse 22.06.2017 12:16 Uhr
    Ich werde noch schnell Gummistiefel einpacken

  • ryback ryback 22.06.2017 12:17 Uhr
    Vor 13 Minuten haben sie getwittert das, dass nächste Unwetter bereits unterwegs ist.


  • alex-der-grosse alex-der-grosse 22.06.2017 12:17 Uhr Edited
    ja aber damit war dieses gemeint.

    Edit:
    grade schreiben sie, wenn man noch nicht in Scheeßel ist, soll man erstmal auf öffentliche Parkplätze ausweichen und warten.

  • sadfad sadfad 22.06.2017 12:28 Uhr SUPPORTER
    Holy sh... Die Bilder auf Facebook zu diesem Gewitter in der Umgebung sehen echt übel aus. Sieht sehr nach der stärke des Gewitters von letztem Jahr beim Southside aus.

  • Luddddi Luddddi 22.06.2017 12:30 Uhr SUPPORTER
    Also wenn's vor Ort mit den Infos ähnlich gut gehandhabt wird wie im Internet, gefällt mir die Infopolitik ziemlich gut

  • ryback ryback 22.06.2017 12:42 Uhr

    sadfad schrieb:
    Holy sh... Die Bilder auf Facebook zu diesem Gewitter in der Umgebung sehen echt übel aus. Sieht sehr nach der stärke des Gewitters von letztem Jahr beim Southside aus.

    Hast du vielleicht einen Link ?


  • Luddddi Luddddi 22.06.2017 12:45 Uhr SUPPORTER

    ryback schrieb:

    sadfad schrieb:
    Holy sh... Die Bilder auf Facebook zu diesem Gewitter in der Umgebung sehen echt übel aus. Sieht sehr nach der stärke des Gewitters von letztem Jahr beim Southside aus.

    Hast du vielleicht einen Link ?

    Ich weiß nicht, welche er genau meint, aber unter den letzten beiden Beiträgen bei Facebook sind einige gepostet worden.

  • sadfad sadfad 22.06.2017 12:50 Uhr SUPPORTER
    Genau ich meine die Bilder unterhalb des letzten Posts vom Hurricane auf FB. Das war halt teilweise in der Umgebung, ich weiß nicht in wie fern es das Gelände erwischt hat.

  • Rumpel88 Rumpel88 22.06.2017 13:07 Uhr
    Stehen vor den Bändchen Zelten. Sieht aus als wenn es bald los geht. Ins Auto ist natürlich niemand gegangen.

  • sadfad sadfad 22.06.2017 13:10 Uhr SUPPORTER
    Ich verstehe die Leute nicht die einfach da stehen bleiben. Ich habe jetzt 2 Jahre (RaR und Southside) heftigste Gewitter mitbekommen. Beim Southside war ich so heilfroh im Auto zu sein und bei RaR wäre ich genauso froh gewesen. Wie kann man sein Leben so leichtsinnig aufs Spiel setzen? :O

  • Snoopi76 Snoopi76 22.06.2017 13:35 Uhr
    Eben bei Insta paar Videos gesehen, oida da isses/war es gut am Hausen. Da is aber alles geflogen. Aufbau nicht möglich. Tut mir echt leid für die Leute, da biste am Anreisetag schon bedient. Aber hoffe mal schlimmste is rum.

  • TheRealFarinU TheRealFarinU 22.06.2017 14:00 Uhr
    Echt Amüsant sich die Fb Kommentare durchzulesen. Derjenige der die Seite betreibt aktuell, scheint bereits etwas genervt zu sein


  • TheRealFarinU TheRealFarinU 22.06.2017 14:01 Uhr
    Bändchenausgabe und Zeltplätze sind wieder offen.

  • runnerdo runnerdo 22.06.2017 14:51 Uhr SUPPORTER
    Man kann ja fast noch froh sein das das heute passiert ist. Morgen wenn alles steht wäre es sicher weitaus schlimmer gewesen

  • Henning Henning 22.06.2017 19:11 Uhr SUPPORTER
    Von Hamburg nach Bremen fährt keine Eisenbahn mehr. Um Hamburg ist alles voller Stau. Grade kommt etwas heftigeres Wetter durch, sollte vor ner knappen Stunde beim Hurricane gewesen sein.

  • Jonnyy111 Jonnyy111 26.06.2017 10:52 Uhr
    Das Wetter hat tatsächlich ein wenig genervt, ansonsten aber ein gutes Wochenende. Ring ist trotzdem weiterhin mein Favorit.


  • MuffPotter87 MuffPotter87 26.06.2017 16:40 Uhr
    War mal wieder ein gutes Wochenende, auch wenn die Anreise Chaos war, Bin seit 1h endlich zuhause. Ein ausführlicher Bericht folgt evtl. morgen

  • MyChemGD1234 MyChemGD1234 26.06.2017 20:43 Uhr
    Sehr schön wars.

    Top:
    - Editors, Casper, Bilderbuch, Blink-182, Frank Turner(, Royal Blood)
    - Penny
    - Bühnensituation (super easy immer vorne reingekommen)

    Flop:
    - Schlamm
    - Teils asoziales Publikum auf den General Camping Plätzen (2 von 4 Nachbarcamps haben neben ihren Pavillon gepinkelt, obwohl gespülte Toiletten gerade mal 20 Meter entfernt waren)

  • Fiestafahrer Fiestafahrer 26.06.2017 23:48 Uhr
    erstes Mal Hurricane und sehr zufrieden

    Top:
    - Imagine Dragons. gar nicht auf dem Schirm gehabt, aber was für eine Wahnsinns-Liveband!
    - Gelände. alles easy zu erreichen, schnelle Bühnenwechsel
    - Generell der Sound. bis auf Linkin Park, bei denen der Sound viel zu leise war, überall einen gut abgemischten, knackigen sound gehabt. sehr gut!

    Flop:
    - Green Day. Was ein Scheissauftritt. Mehr gelabert als gespielt...und einer ausm Publikum spielt Girarre
    . .ein einer aus dem Publikum singt...und alle singen tausendmal ehhhjo...und dann wird Hey Jude gesungen und ein rosa Hase hüpft über die Bühne...so kriegt man 2,5 h auch voll, lächerlich!
    - sehr sehr junges Publikum. teilweise mehr auf Handy und Aussehen fixiert, als zu feiern.

  • MuffPotter87 MuffPotter87 27.06.2017 16:39 Uhr Edited
    Mein Bericht:

    Am Donnerstag sind wir relativ problemlos bis zur Autobahnausfahrt nach Scheeßel durchgekommen. Es lief alles sehr gut und trotz 2-3 Pausen wären wir nahezu pünktlich einigermaßen gegen 11 uhr dagewesen. Aufgrund des starken Gewitters, welches ziemlich lange anhielt, verschob sich der Geländeeinlass und es entstand einfach nur ein riesiges Verkehrschaos. Wir sind mit 8 Leuten im Bulli angereist und haben uns dann schon ziemlich gut betrunken und waren irgendwann um 15 Uhr herum endlich mal beim Parkplatz (P3)und konnten dann allerdings relativ problemlos und ohne irgendwelcher ansatzweisen Gepäckkontrollen unser Bändchen holen und auf das Green Camp (West). Der Platz war in einem guten Zustand und es war ausreichend Platz vorhanden um ein ordentliches Lager aufzubauen. Es war trotz des Gewitters extrem warm und die Schlepperei schlacuhte schon ziemlich. Am Abend noch ein paar Bierchen getrunken und irgendwann gegen 10:30 Uhr schon ins Zelt gegangen. War einfach stehend KO, schade um Moop Mama.

    Am Freitag dann morgens nach einem ausgiebigen Brunch im Camp und diversen Trinkspielen passend zu ho9909 zum Gelände. Bevor ich nochmals zur Band kommen, noch eben etwas zum Einlass: Die Einlasskontrollen waren ein Witz. Man wurde nicht abgetastet, ein Kumpel nicht mal nach einem Bändchen gefragt. Man hättes alles mögliche mit reinschmuggeln können. Am Samstag/Sonntag war es etwas besser, dennoch habe ich jede Menge Glöaser,Dosenbiere,Rucksäcke und auch Tetrapacks...auf dem Gelände gesehen. Verstehe nicht warum man so einen Wirbel um ein Sicherheitskonzept macht und dann so wenig kontrolliert. Naja, kommen wir zu den gesehenen Bands.

    ho99o9 Ein 30minütiger Abriss. Die beiden Typen sind einfach nur ziemlich krank und irgendwo zwischen Hardcore, Punk und Rap einzusiedeln. Machte definitiv Spaß und waren ein guter Start ins Festival. Die große, blaue Bühne war aber irgendwie die falsche Wahl für die Band. Die White Stage wäre besser gewesen. Insgesamt leider auch schlecht besucht. In meinen Augen aber definitiv eine Empfehlung wert. Ein Clubkonzert könnte glaube ich der totale Abriss sein. Danach sind wir bei der Blue Stage geblieben und haben auf die Enttäuschung des Tages gewartet:

    Haftbefehl Genau wie letztes Jahr war 5 Minuten nach geplanten Start noch nichts von Hafti zu sehen. Nach weitern 5,10 und 15 Minuten ebenfalls nicht. Das Publikum überbrückte die Zeit mit dämlichen Gesängen (Warum singe ich "Timo Werner ist ein Hurensohn" mit einer riesigen Menschenmasse auf einem Festival? Für mich der peinlichste Moment des Festivals. Irgendwann wurde dann daraus "Haftbefehl ist ein Hurensohn". Naja, wir gingen weg, irgendwann war klar, dass es ausfiel. Als wir auf dem Weg weg von der Bühne waren kam dann endlich mal ein verantwortlicher auf die Bühne und sagte, dass Haftbefehl es nicht rechtzeitig zur Bühne geschafft hat und das Konzert ausfällt. 3 Minuten später kam noch Jemand aus der Crew von Hafti und sagte, dass Haftbefehl in einer Polizeikontrolle steckt und daher ausfällt. Er solle aber später bei SSIO noch 2-3 Songs spielen. SPOILER: Passierte nicht. Verstehe nicht warum er sich nicht ein wenig bemüht hat. Als er letztes Jahr aufgrund des Unwetters ausfiel kam er noch auf die Bühne und zeigte seine Enttäuschung. Leute wie Materia spielen mal eben innerhalb von 4-5 Stunden RaR und RiP, er bekommt nicht mal 2-3 Songs bei SSIO mit unter. Hat Sympathien verspielt. Naja, danach sichtlich angepisst weiter zur Red Stage, wo ich die nächsten Stunden blieb.

    Neonschwarz Die Band spielte am Nachmittag auf der Red und zog ordentlich Leute. Politischer Rap mit teilweise gutem Flow. Die passende Band um Stimmung aufkommen zu lassen. Passen perfekt zum Hurricane. Nichts großartig weltbewegendes, aber die Band macht schon Spaß. Zudem einige, wichtige, politische Ansagen.Danach folgte dann

    Fatoni Es wurd sehr leer, Fatoni machte aber eine extrem gute Show. Sehr sympathische Ansagen, Freestylerap zu Gegenständen, die das Publikum auf die Bühne werfen sollte...War mit einer Freundin und einem Freund vor der Bühne, die ihn nicht wirklich kannten und keine all zu großen Rapfans sind, sie waren aber Beide extrem überrascht und fanden es ebenfalls sehr sehr stark. Würde ich mir gerne nochmals auf einem Solokonzert geben. Seine Alben mag ich eh und er wirkt einfach extrem sympathisch. Der Rap erinnert doch an die guten alten Deutschrapzeiten Ende der 90er/Anfang der 2000er. Nach Fatoni kam dann

    OK Kid Es wurde wieder sehr voll. Wir verzogen uns zur Seite an die Bierbude und verfolgten von dort das Konzert. Es wurde wieder sehr voll vor der Bühne und das Publikum sehr jung. Fand die Band früher mal ganz unterhaltsam und es war auch nicht schlecht, aber irgendwie sprang der Funke bei mir so gar nicht über. Ich glaube ich mit meinen 29 Lenzen mittlerweile einfach zu alt für die Band. Naja, danach folgte die

    Antilopen Gang War schon ein ziemlicher Abriss. Der ganze Auftritt war schon mit einer ordentlichen Portion Punk versehen. Man konnte durchaus die Einflüsse der B-Seite des aktuellen Albums merken. Da ich aber in Zwischenzeit extrem gut einen getrunken hatte habe ich durchaus lückenhafte Erinnerungen an diesen Auftritt. Es war mein 3.Antilopen Konzert und landet auf meiner Skala auf Platz. 2. Beim Juicy Beats war damals der Sound einfach beschissen, bei RaR 2015 war es einfach nur perfekt. Finde ein guter Nachmittagsslot passt viel besser zu der Band als ein Slot im dunklen. Danach kam dann

    SSIO Gangsterrap mit viel Ironie. Mir hat es gefallen, ich kenne seine Sachen aber auch und mag sie. Meine beiden Begleiter vom Abend kannten ihn vorher nicht und fanden ihn daher einfach nur unsympathisch. Kann passieren. Die Show an sich war ziemlich unterhaltsam, ein Mix aus Comedy, fetter Prollattitüde und guten Beats. Die Setlist war auch sehr gelungen. Nach SSIO folgte einen Bühnenwechsel zur Green wo

    Green Day spielten. Der Sound war beschissen, der Frontmann nervig, packte mich irgendwie gar nicht. Habe ich mir zum Glück nicht komplett gegeben. Wirkte extrem poppig. Hätte echt gedacht die gehen live ein wenig mehr ab als auf ihren letzten Alben. Daher nach 45 Minuten weiter zur White Stae

    Digitalism Hier noch eine gute Stunde getanzt. Hat durchaus einigermaßen Spaß gemacht, aber irgendwann war es einfach total ausgenudelt. Ich dachte eigentlich die treten richtig mit Schlagzeug etc. auf, stattdessen war es mehr oder weniger ein DJ-Set mit zwischenzeitlichen Gesang und Synthie-Einsatz. Viele Songs wurden, soweit ich es in Erinnerung habe, auch nicht komplett gespielt. Daher sind wir auch nach 1h gegangen und haben es nicht zu Ende geschaut.

    Insgesamt ein guter Tag, was lediglich noch nervte waren der weite Weg vom Zeltplatz zum Gelände und ein dämlicher Security, der sich einmal ziemlich aufspielte.

    Am Samstag bin ich um 11:30 Uhr dann mal aufgewacht. Ich glaube ich habe noch nie so lange auf einem Festival gepennt. Nach Körperpflege und Mittagessen startete der Tag auch wieder mit lustigen Trinkspielen. Wir hatten Top Stimmung im Camp und begaben uns dann zu Jimmy eat World zum Gelände. Die Einlasskontrollen waren etwas besser aber immer noch weit weg von gut. Auf dem Gelände konnte man später wieder Jede Menge der bereits oben genannten und verbotenen Gegenstände sehen. Naja, Egal. Kommen wir zu den Bands:

    Jimmy eat World Absolute mieser Sound. Standen mittig hinter dem 2.Wellenbrecher und es kam absolut keine Stimmung auf. Die ganze Truppe war relativ enttäuscht. Schade, beim letzten Mal war die Band besser. Danach folgten

    Royal Blood die Band haben wir uns aus dem 2.Wellenbrecher gegeben . War ganz in Ordnung, wirkliche Stimmung kam aber auf der Bühne nicht auf. Die hätten mit ihrer fetten Lichtwand auf der Bühne besser zu einem späteren Zeitpunkt auf die Blue gepasst. Der Sound war aber in Ordnung, der Funke sprang aber irgendwie nicht wirklich über. Hatte ein wenig mehr erhofft. Schade. Evtl. sollte man doch mal ein Clubkonzert von Denen besuchen. Nach der Band kam es wieder zum Bühnenwechsel. Ab zur Blue: Hier spielte

    Lorde Klasse Konzert. Die Sängerin erzeugte mit ihren Songs irgendwie eine total fröhliche und positive Stimmung. Kam extrem gut an. Green Light kam ganz am Ende und wurde am meisten abgefeiert. In meinen Augen passt der Song aber eher weniger zum Rest. Hätte gerne auch 2-3 ältere Songs mehr gehört, dazu war die Spielzeit aber leider zu kurz und das neue Album erschien leider erst vor wenigen Tagen (ist allerdings auch gut). Definitiv eine tolle Buchung. Beim nächsten Mal wird man die Dame aber unter Bluehead denke ich nicht mehr bekommen. Nach Lorde wieder Bühnenwechsel zur Green:

    Blink 182 Jugendhelden. Standen im 2.Wellenbrecher ganz hinten und es war sehr voll. Die Menge ging total ab, der ganze Spaß hatte aber wieder einen extremen Haken: Der Sound bei der Bühne. Es kam alles verweht oder teilweise gar nicht an. Eigentlich sangen alle Leute um einen herum nur die Songs mit und pogten. Matt Skibba hätte man scheinbar gar nicht gebraucht. Der Auftritt spiegelte nochmals ganz gut das Problem der Green Stage wieder. Schade, nahm einen weider ein gutes Stück Freude, dennoch bin ich sehr froh meine Jugendhelden jetzt mal live gesehen zu haben. Im Anschluss musste ich leider alleine zur Blue gehen, was sich jedoch lohnte, es spielten nämlich die

    Editors Für mich der stärkste Gig des Wochenendes. Die Setlist startete unter anderem mit The Racing Rats, Munich, An End Has a Start, Smokers Outside the Hospital Doors und Eat Raw Meat = Blood Drool. Der absolute Hammer. Habe die Band zum 3.Mal gesehen und es war mit Abstand das beste Konzert. Beim letzten Auftritt war die Setlist bescheiden, beim Ersten kannte ich die Band zu wenig. Die Bühne war relativ dunkel gehalten und es gab zwischendurch mal Feuer und Lichteffekte. Die Gruppe war sehr gut aufgelegt und der sound im ersten Wellenbrecher war perfekt. Zum Abschluss kam dann noch Papillon. Ich war sehr glücklich nach dem Konzert und bin sehr froh zum Zeltplatz zurück gegangen. Ich wollte eigtl. noch BoysNoize gucken war jedoch ziemlich KO und zu geflasht vom Editorskonzert.

    Am Sonntag regnete es dann leider den genzen Morgen und Mittag, zudem war ich einfach KO. Daher habe ich leider The Smith Street Band und Moose Blood verpasst. Sehr schade, waren eigtl. 2 Must-Sees. Hoffentlich kommen die Beiden in den kommenden Jahren nochmals wieder. So startete der Tag mit den

    Kassierern Das Gelände war dank des Regens total vermatscht, vor der Red extrem viel los. Wir standen relativ weit hinten und es kam einfach nichts vom Sound an. Man konnte teilweise nur erahnen was gerade läuft. Da ich eh nicht die beste Stimmung hatte und die Umstände ihr übriges getan haben, war es schon eher enttäuschend. Hätte besser auf eine der großen Bühnen gepasst. Im Anschluss ging es zur Blue wo

    Bilderbuch auftraten. Die Band hatte 2 Backgroundsängerinnen dabei und waren richtig stark. Perfekter Sound, gute Playlist, zudem ist der Sänger eine Rampensau und hatte sichtlich Spaß am Auftritt. Die beiden Sängerinnen wurden richtig gut integriert und passten perfekt zur Band. Man merkt einfach, dass Bilderbuch schon sehr experimentell sind und irgendwie schon sehr freakig wirken. In meinen Augen testen die Musikgrenzen echt gut aus und sind sehr individuell. Dennoch sehr hitlastig. Starke Band, die sich ihre immer größer werdenden Slots verdient hat. Danach kamen dann

    Wolfmother habe die Band zum 4.mal live gesehen und war eher enttäuscht. Herr Stockdale wirkte nicht sonderlich gut gelaunt. Setlist war ganz ok, der Funke sprang aber irgendwie bei mir so gar nicht über. Im 1- und 2.Bereich ging es aber laut Liveband mächtig ab. Evtl. war es nur subjektiv gesehen ein schwacher Auftritt.

    Alt-J Begannen leider eher mit den neueren Songs, die überwiegend schon sehr ruhig sind. Richtig geile Lichtshow und der Gesang war live auch sehr gut. Der Slot war dennoch irgendwie völlig falsch. Hätten besser Abends im dunklen spielen sollen. Da wäre man viel besser zur Geltung gekommen. Nach 45 Minuten ging ich leider, da meine gesamte Gruppe zu die Antwoord wollte. Ich würde der Band daher gerne nochmals die Chance geben. Beim nächsten Mal aber bitte Freitags oder Samstag Abends als Bluehead. Die Setlist wurde leider gerade immer stärker, als wir gingen. Naja.

    Die Antwoord War eigentlich nahezu dieselbse Show wie beim letzten Hurricaneauftritt. Lediglich das Bühnenbild und die Setlist waren etwas anders aufgebaut. Zum abfeiern eine wirklich gute und unterhaltsame Sache, so zuhause auf CD brauche ich die aber ehrlich gesagt nicht. Dennoch war der Auftritt wieder einmal sehr unterhaltsam. Landet aber dennoch nur auf Platz 2 meiner 3 die Antwoord Shows. Danach folgte dann

    Casper Es war sehr voll und die gesamte Menge ging total ab. Ein toller Festivalabschluss und ein verdienter Headliner, auch wenn man definitiv vorher hätte drüber diskutieren können. Casper selbst war mega geflasht von der Menge und hat dies auch mehrfach durchgesagt und in seinem Gesicht selbst konnte man sehen, dass er von allen Besuchern auf dem Gelände der Glücklichste war. Er selbst war übrigend auch schon Samstag da und hatte sich u.a. Lorde angesehen.

    Die Setlist beinhaltete 3 neue Songs. Einen ziemlich fettes HipHop Intro mit fetten Beats. Kam schon ziemlich gut an und zeigte, dass es weniger Indie wird und er die Grenzen auf dem neuen Album mehr austesten wird. Dann noch Sirenen, welcher live schon ein ziemliches Brett ist und den ich mittlerweile, trotz des dämlichen Refrains, doch ganz gut finde. Dazu noch einen Song, dessen Namen er nannte, ich aber vergessen habe. Der klang schon sehr nach Hinterland..

    Insgesamt wieder einmal ein tolles Festival und schön zu sehen, wie Casper es einfach schaffte, dass ich ihn damals kostenlos vor 200-300 Leuten auf einem kostenlosen Open Air bis hin zum Headliner beim Hurricane begleiten konnte. Er bleibt einfach mein Lieblingsact und ich freue mich total auf das neue Album.

    Was bleibt sonst noch zu sagen? Die Matschsituation ist teilweise echt total beschissen. Kein Plan warum man das nicht mal in den Griff bekommt. Ab Samstag Abend wurde am Ende unseres Zeltplatzes ein neuer Eingang eröffnet und wir hatten 5 Minuten Fussweg zum Gelände. Top. Die Wege beim Hurricane sind insgesamt weiterhin sehr kurz, daher mag ich das Festival auch sehr. Auf dem Gelände habe ich mehrfach gegessen, wurde jedoch nur 1x enttäuscht. Das Essen ist relativ hochwertig, jedoch könnte es ab und an günstiger sein. Die Securities waren wirklich nehazu komplett sehr freundlich, die Sicherheitskontrollen ein relativ großer Witz.

    Die Stimmung bei unserer Gruppe war klasse, das Anreisechaos blöd, aber durchaus nachvollziehbar, dass der Platz aufgrund des Gewitters erst 3h später öffnete. Das Durchschnittsalter war sehr hoch in meinen Augen und das Hurricane weit weg von Abifahrtfeeling mit Vollsuff. War jedoch auch nicht 1x auf dem normalen Campingplatz und weiss nicht wie es dort abging. Die Toiletten und Dixis ausreichend vorhanden und stets sauber. Die Duschen dagegen extrem schmutzig und es kam aus vielen Duschen kein Wasser, beim rest nur sehr wenig. Von "duschen" konnte da eher nicht die Rede sein. Der Sound auf der Green war eine Katatsrophe. Verstehe nicht warum man öffentlich den schwarzen Peter an die Bands weiter reicht. Durch den schlechten Ton machten viele Konzerte einfach wenig Spaß. Die 3-4 verpassten Bands schmerzen schon ein wenig, dennoch im Endeffekt wieder 19 Bands gesehen und gleichzeitig auch viel Spaß auf dem Zeltplatz gehabt.

    Insgesamt war es wieder ein sehr tolles Festival welches ich 2018 auch wieder besuchen werde.

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben