Festival Community

Winter is coming! Der Game Of Thrones Thread

eröffnet von Luddddi am 20.06.2016 20:09 Uhr - letzter Kommentar von NoelGallagher

425 Kommentare (Seite 16)


  • ryback ryback

    alex-der-grosse schrieb:
    Ich finde die aktuelle Staffel auch deutlich überhastet aber insgesamt gut.
    Mir sind noch drei Dinge unklar, vielleicht könnt ihr hier helfen:
    1. Die Szene, wo sich Arya von Sansa verabschiedet in "the long night", da übergibt sie ihr etwas das aussieht wie eine Nachricht. Wurde das danach behandelt?
    2. In der aktuellen Folge, als Varys allein in seinem Raum sitzt und die Nachricht über Jon verbreitet, da kommt ja das Mädchen rein, das davon erzählt, dass Sie etwas füttert, die Soldaten sie beobachten und das nicht essen will. Weiß jemand worum es geht an der Stelle?
    3. Als Dany die goldene Kompanie besiegt hat und die Scorpions abgebrannt sind, landet sie auf dem Turm und dann beginnen die Glocken zu läuten. Hat dieses "Läuten" eine Bedeutung? Also löst genau dieses Geräusch etwas aus (die Folge heißt ja auch "Ring the Bell", das ja auch als Hau den Lukas übersetzt werden kann )


    zu 2
    Ich glaub Varys versucht Daenerys zu vergiften.
    Daenerys verweigert aber seit dem Tod von Rhaegal & Missandei Nahrung.

    zu 1
    Arya übergibt Sansa in den The Long Night doch nur einen ihrer Dolche oder irre mich ?

    zu 3
    Das Glockenläuten soll ja das Kapitulieren von Cersei bzw. Kings Landing darstellen.

    Daniel Weiss hat das so erklärt im Inside the Episode.
    Find das aber auch irgendwie bisschen unlogisch

    Weiss gave the deeply flimsy justification that "she sees the Red Keep, which is, to her, the home that her family built when they first came over to this country 300 years ago. It’s in that moment, on the walls of Kings Landing where she’s looking at that symbol of everything that was taken from her, when she makes the decision to make this personal."

  • StonedHammer StonedHammer Edited ADMIN



    1. und 2. stimmt, wobei des echt kurz kam und man es auch schnell übersehen konnte, bzw. nicht direkt kombinieren konnte, dafür haben sie dann bei 3. es mehr als nur einmal angedeutet, "achtet auf die glocken - hört auf wenn die glocken läuten - du musst die glocken läuten lassen - hör auf wenn die glocken läuten, vielleicht aber auch absicht, damit man daenerys schneller in die sicht der bösen gestempelt bekommt, weil sie eben dann nicht aufhört pösepöse



    allgemein dito, es geht halt alles sehr schnell / gekürzt, aber war ja auch irgendwie klar, wenn halt staffelende schon lange bekannt ist, Ka warum man hier nicht länger machen konnte, aber ist nunmal so und ehrlich gesagt, würden gewisse kämpfe dann doch wieder 2 staffeln dauern, wäre doch im endeffekt auch nichts anders, nur dass es eben das abschlachten mehrere folgen gedauert hätte, auch quark für viele

    ich hab selbst auch immer erst hier gelesen, dann die folge geschaut und dadurch eher so die folge betrachtet, wie sie hier angekreidet wurde, was ich dann aber iwie nicht so direkt bestätigen kann. kurz und schmerzlos eben, so wie am anfang alles starb (weswegen alle plötzlich got sehen wollte, weil mal anders als gewohnt) ist es jetzt eben ein schnelles ende in eienr staffel und dafür finde ich haben sie es dann doch gut gekürzt umgesetzt. und mit der letzten folge wissen wir ob es vorhersehbar war (so typich hollywood schnulz) oder es doch noch was ganz unerwartetes (typich got) gibt

    auch dieses 7 staffeln aufgebaut udn dann "zack" weg.. wenn man z.b. die auftritte vom nachtkönig und seinen truppen mal zusammen fast, war das auch nur 1-2 folgen lang (oder sogar kürzer?) in 7 staffeln (unbhängig von den wichtigen schlachten), teilweise waren sie ja quasi nur im cliffhänger der jeweiligen letzten folge dann im kopf geblieben.

    einzige was mich persönlich stört: ayra muss sich durch die burg jetzten mit viel angst und panik, macht dann plötzlich mal eben den killersprung des jahres udn tötet so den nachtkönig und in der nächsten folge wimmert sie wieder durch die gassen



  • NoelGallagher NoelGallagher

    JimmyMcClure schrieb:
    Zum Thema Mad Queen: Daenerys hat auch schon mal Zivilisten zur Strafe kreuzigen lassen... wo auch alle anderen der Meinungen waren, das sei etwas too much. Also das gab's auch schon früher (und soweit ich mich erinnere, deckt sich das auch mit der Buchvorlage.
    Ansonsten fand ich richtig stark, wie die Goldene Kompanie eingeführt wurde, als beste Kampftruppe überhaupt gefeiert und dann innerhalb von 2 Minuten waren sie abgefackelt. Das war für mich wieder so ein richtiger Game of Thrones-Moment.


    Das waren die "Meister" aus Mereen, Sklavenhalter, also Angehörige der Ober- und Herrscherklasse. In gewisser Weise unschuldiger als die Sklavenhändler, aber nicht das "normale" Volk.


    Zum Lost-Vergleich:
    In Lost wurden über etliche Staffeln quasi unendlich viele Erzählstränge aufgebaut. Höhepunkt dann diese Parallelwelt, in der das Flugzeug einfach nicht abstürzt, sondern ganz normal in LA landet. Es mehrten sich die Fragen, wie man denn das alles jemals wieder zusammenfügen und erklären möchte. Und es kamen die ersten Mahner, die meinten, die Schreiber hätten ja vielleicht gar keinen großen Masterplan gehabt, sondern haben einfach nur WTF- an Wtf-Moment gereiht, um die Spannung oben zu halten. Und tatsächlich war es dann am Ende ja auch so und die Aufklärung war super banal: der Stöpsel und die Traumwelt/Himmel.

  • KleineJule KleineJule

    wer denkt, dass das ende von dany nicht gut aufgebaut wurde, hat scheinbar 7 staffeln lang geschlafen

    kurze zusammenfassung
    staffel 1: total emotionslose reaktion auf den tod ihres bruders, ja, zwar hat er sie nicht unbedingt gut behandelt, aber es war ihr einziger stetiger begleiter und eben ihre einzige familie

    staffel 2: mehrfach angedroht mit "fire and blood" städte zu zerstören, wenn sich jemand nicht verhält wie sie wollte (qarth), das "where are my dragons"-meme auch schon hinweis und erinnerung an mad king aerys

    staffel 3&4: der umgang mit den sklavenhändlern, ja gerechtfertigt, aber auch nicht unblutig und teilweise eben auch als unreflektierte kollektivstrafe, selbst für unschuldige bzw meister, die sich gegen die barbarei gestellt haben

    staffel 5&6: in mereen einfach mal so einen der meister vom drachen fressen lassen um ein zeichen zu setzen, einen ehemaligen sklaven hinrichten lassen, weil er nicht auf sie gehört hat was zu "mhysa is a master" und weiterer unruhe führte, sie wurde eben nicht erst jetzt mit ihrer potenziellen tyrannei konfrontiert, sondern schon früher

    staffel 7: die sache mit den tarlys, nur weil sie ihrem königreich treu sind und nicht jemandem den sie nicht kennen, bekommt sie nicht ihren willen, wird sie gewalttätig

    staffel 8: ihre reaktion auf die offenbarung durch jon und was sam schon vorher zu jon gesagt hat "würde sie auch verzichten, wenn es für alle besser wäre?", getrieben von machtwunsch und bestimmung

    sie war immer nah an madness und gewalt, hat nie vor gewalt zurückgeschreckt... und sie hat nunmal viel verloren, alles wurde ihr genommen, ihr komplettes selbstverständnis ist weg, ihre unterstützung ist weg, alles was ihr bleibt ist gewalt und furcht... das war eine sehr sinnige entwicklung

    zu jaime:
    das größte problem mit jaime ist die letzte folge und die sache mit brienne, das war weitaus uncharakteristischer für ihn als alles was danach kam. er liebt cersei, sie sind verbunden, alles was zählt sind sie, wie oft hat man das erwähnt über die jahre, sogar noch letzte staffel. er wollte helfen gegen die white walker, auch für cersei und ihr ungeborenes kind, sein kind! das hat er getan und danach wurde ihm klar, dass das eben für ihn das entscheidende ist. auch nach dem spruch von sansa von wegen sie wäre gerne bei cerseis hinrichtung dabei. da ist ihm das wohl erst nochmal klar geworden, dass wenn es das ende ist, er bei ihr sein will/muss. weil sie zusammengehören schon länger als sie auf der welt sind.

    der fanservice von wegen jaime und brienne hat seiner story wesentlich mehr geschadet als alles andere (scheiß fans halt)

    und von wegen man kann doch nicht den redemption-arc einfach so im sande verlaufen lassen. man hat genug andere ähnliche geschichten, die eben in einem positiven enden, theon, sandor. man hat gezeigt, dass es möglich ist sich zu ändern, zum positiven. man hat aber eben mit jaime auch gezeigt, dass es trotz aller versuche scheitern kann, wenn man persönlich nicht daran glaubt, dass man etwas besseres verdient oder man fest daran glaubt zu jemandem zu gehören, egal wie schlecht diese person für einen ist. eine sehr menschliche und nachvollziehbare sache, wie ich finde.

    zu cersei:
    cersei war nie das ultimative böse, cersei war immer ein menschlicher bösewicht, geprägt durch fehlern wie arroganz, machthunger, aber auch die liebe zu ihren kindern und dem willen für diese sicherheit und macht zu bewahren. cersei stand vor allem für die serie an sich für das game of thrones, das spiel um macht, politik und den thron. und sie war perfekt dafür gemacht, aber durch ihre fehler und ihr glauben an die prophezeihung eben dann auch labil, sie war bereit zu sterben und tommen zu töten bevor sie sich hätte von stannis festnehmen oder hinrichten lassen in staffel 3. sie war ein produkt ihres vaters, der auch schon nach macht strebte und seine kinder eben so erzogen hat. sie hat viel böses getan und viel dummes, das gravierende folgen hatte, aber sie hat das ende bekommen, dass jemand wie sie verdient hat. nach all dem streben nach macht, als sie alles verloren hat, war sie eben wieder menschlich und ängstlich und wollte nicht, dass ihr kind stirbt und selbst nicht sterben. auch das wiederrum sehr sehr menschlich!

    das grandiose an der letzten folge:
    die umkehrung von gut und böse im kontext von krieg. es kommt immer auf die perspektive an. die starks, die wir immer unterstützt haben vergewaltigen und töten ohne hemmungen, die lannister soldaten versuchen die bevölkerung zu retten und beschützen. das ist krieg. das ist hässlich und gewalttätig und falsch. diesen horror dazustellen und die grauzone, in der fast jeder mensch lebt, ist das was asoiaf ausmacht und was grrm immer wieder betont. niemand ist nur gut und niemand ist nur böse. jeder ist menschlich. dany hat sich der wut hingegeben. cersei war an ihrem ende sehr verletzlich und menschlich. das ist was die serie ausmacht. und wer darüber meckert, sollte einfach mal den rand halten.

  • KleineJule KleineJule
    Und noch als allgemein offensichtliche aussage: natürlich ist alles schneller und hat mehr lücken, wenn man in den letzten 2 staffeln 6 stunden weniger zeit hat die stories reifen zu lassen...

    Wem es zu schnell und gradlinig ist, sollte die bücher lesen


  • snookdog snookdog
    Auf Twitter hat jemand gut erklärt, warum Staffel 7 und 8 (mal abgesehen von der Buchvorlage) so anders waren.

    Zur aktuellen Folge ganz kurz:

    Ich fand, das war die beste Folge seit S06E10 . Die Charaktere haben weitgehend so gehandelt, wie man es von ihnen erwartet und es ging nichts mega daneben. Außerdem war es cineastisch der Wahnsinn.

    Daeny: Merkt immer mehr, dass sie nicht geliebt wird. Dass sie in ihrer Heimat nicht erwünscht ist. Dass Ihr Anspruch auf den Thron nicht so deutlich ist wie gedacht. Und flippt einfach aus.

    Jaime: Geht zu der Frau zurück, die er sein Leben lang bei sich hatte, die für ihn immer am wichtigsten war. Und stirbt mir ihr zusammen.

    Tyrion: Versucht irgendwie durch sein Wissen das schlimmste zu vermeiden, scheitert an Daenys Verrücktheit.

    Cleganes: Bekriegen sich gegneseitig bis in den Tod.

  • KleineJule KleineJule

    snookdog schrieb:
    Auf Twitter hat jemand gut erklärt, warum Staffel 7 und 8 (mal abgesehen von der Buchvorlage) so anders waren.

    Zur aktuellen Folge ganz kurz:

    Ich fand, das war die beste Folge seit S06E10 . Die Charaktere haben weitgehend so gehandelt, wie man es von ihnen erwartet und es ging nichts mega daneben. Außerdem war es cineastisch der Wahnsinn.

    Daeny: Merkt immer mehr, dass sie nicht geliebt wird. Dass sie in ihrer Heimat nicht erwünscht ist. Dass Ihr Anspruch auf den Thron nicht so deutlich ist wie gedacht. Und flippt einfach aus.

    Jaime: Geht zu der Frau zurück, die er sein Leben lang bei sich hatte, die für ihn immer am wichtigsten war. Und stirbt mir ihr zusammen.

    Tyrion: Versucht irgendwie durch sein Wissen das schlimmste zu vermeiden, scheitert an Daenys Verrücktheit.

    Cleganes: Bekriegen sich gegneseitig bis in den Tod.


    Der twitter thread ist sehr gut

    Und noch dazu muss man sagen: viele casual fans stellen teilweise die wildesten unbegründeten theorien auf wie zb mit den 3 kleinen drachen die drogon angeblich bekommen würde und sind dann enttäuscht wenn ihre komplett schwachsinnige an den haaren herbei und der geschichte vorbei gezogene theorien nicht aufgehen... Da kann man ja nur verlieren

  • Cove Cove

    KleineJule schrieb:

    Wem es zu schnell und gradlinig ist, sollte die bücher lesen


    Oh ich wünschte...

  • DiebelsAlt83 DiebelsAlt83 Edited

    schrieb:

    alex-der-grosse schrieb:
    Ich finde die aktuelle Staffel auch deutlich überhastet aber insgesamt gut.
    Mir sind noch drei Dinge unklar, vielleicht könnt ihr hier helfen:
    1. Die Szene, wo sich Arya von Sansa verabschiedet in "the long night", da übergibt sie ihr etwas das aussieht wie eine Nachricht. Wurde das danach behandelt?
    2. In der aktuellen Folge, als Varys allein in seinem Raum sitzt und die Nachricht über Jon verbreitet, da kommt ja das Mädchen rein, das davon erzählt, dass Sie etwas füttert, die Soldaten sie beobachten und das nicht essen will. Weiß jemand worum es geht an der Stelle?
    3. Als Dany die goldene Kompanie besiegt hat und die Scorpions abgebrannt sind, landet sie auf dem Turm und dann beginnen die Glocken zu läuten. Hat dieses "Läuten" eine Bedeutung? Also löst genau dieses Geräusch etwas aus (die Folge heißt ja auch "Ring the Bell", das ja auch als Hau den Lukas übersetzt werden kann )


    1. Arya hat Sansa einen Dolch aus Drachenglas gegeben.
    2. Das mädchen hat in der Küche gearbeitet und sollte das Essen von Dany vergiften, sie uns wurde ja aber erzählt, dass Dany nichts mehr essen will. Dadurch ist dann auch der Anschlag fehlgeschlagen. So hab ich das zumindest verstanden


    zu drittens, die Glocke soll die Aufgabe der Stadt anzeigen und die Kämpfe eingestellt werden. So Thyrions Plan. Daeny hält sich aber nicht daran.


    Sorry ich dachte ich wäre auf der letzten Seite. War ich aber nicht und alles war beantwortet.

  • DiebelsAlt83 DiebelsAlt83
    Also keine Ahnung ob das Spoiler Tags braucht, aber Vorsicht ist besser als Nachsicht. Meiner Meinung nach geht das alles einfach zu schnell, wie schon oft gesagt. Bin überzeugt, dass alles logischer daherkommen würde und müsste, indem man die jeweils fehlenden Folgen auf zehn pro Staffel nicht weggelassen und sie mit eben jenen Informationen gefüllt hätte, die jetzt viele vermissen und dort einiges plausibler dargestellt worden wäre. Das nimmt ein wenig von diesem Gefühl der Genialität aus der Serie, aber es macht die Serie bei aller Liebe nicht so schlecht, wie sie nun dargestellt wird. Sofern die letzte Folge keine Vollkatastrophe wird, ist und bleibt es, trotz der Schnelligkeit zum Schluss, eine der besten, wenn nicht die beste Serie aller Zeiten bisher.

  • DiebelsAlt83 DiebelsAlt83
    Und noch was ohne Spoiler. Weiß man denn, ob und wann die Reihe endlich als Buchband weitergeht? Da ist ja tatsächlich schon sehr sehr viel Zeit ins Land gegangen seit dem letzten Buch und ich habe da so meine Liesen Zweifel, nochmal was davon zu lesen zu bekommen. Ich möchte nicht, dass das irgendwann wer anderes als Martin fortführt und dann Dinge hinzukommen, die nicht mehr von ihm stammen. Wenn ich mich nicht irre, ist er halt schon was älter und sorry, wenn sich das blöd anhört, es liegt in der Natur der Sache, dass er keine Ewigkeit mehr hat, um sein geniales Werk zu vollenden...

  • KuekenMcNugget KuekenMcNugget Edited
    Siehe sein Blog: georgerrmartin.com/notablog/2019/05/13/idiocy-on-the-internet/

    I will, however, say for the record — no, THE WINDS OF WINTER and A DREAM OF SPRING are not finished. DREAM is not even begun; I am not going to start writing volume seven until I finish volume six

    Er hat mit Band sieben noch nicht einmal angefangen. Ich würde auch jede Wette eingehen, dass er die Reihe niemals fertigstellen wird.

  • Stiflers_Mom Stiflers_Mom
    Ich glaube derweil, dass Band 6 sehr bald nach Ende der Serie erscheinen wird und das ganz bewusstes Kalkül ist.

    Vielleicht auch etwas Wunschdenken, aber well.

  • wsk253 wsk253 Edited

    Stiflers_Mom schrieb:
    Ich glaube derweil, dass Band 6 sehr bald nach Ende der Serie erscheinen wird und das ganz bewusstes Kalkül ist.

    Vielleicht auch etwas Wunschdenken, aber well.

    Gab es nicht heute einen Bericht gestützt auf die Aussage des Schauspielers von Sir Baristan, der genau das sagte bzw. verriet, dass George die beiden letzten Bände fertig in der Schublade hat?

    Ich suche mal den Link

    BITTE:
    www.pcgames.de

  • KuekenMcNugget KuekenMcNugget Edited
    Das ist doch genau das, was George R.R. Martin in seinem Blog direkt dementiert hat.
    Es bleibt also jedem selbst überlassen, ob man dem Autor glaubt oder einem Gerücht welches anscheinend von einem Darsteller ausgeht. Nur warum hätte sich George Martin dann überhaupt äußern sollen? Wenn da etwas dran gewesen wäre, hätte er einfach das Ende von GoT abgewartet und danach die Katze aus dem Sack gelassen.

    Die Quelle des Gerüchts finde ich auch klasse: PCGames bezieht sich auf LRM Online (For Fanboys By Fanboys). Also wenn das kein investigativer Journalismus, weiß ich es auch nicht.

  • wsk253 wsk253
    Quellen habe ich nicht gecheckt. For Fanboys By Fanboys ist schon arg witzig.

  • Luddddi Luddddi
    Prognose Finale

    Jon oder Arya killen Dany. Jon hat keine Lust, König zu sein und schlägt stattdessen einen anderen rechtmäßigen Erben vor: Gendry Baratheon.


  • Delwohtar Delwohtar
    Prognose:
    Tyrion wird von Dany für einen weiteren Verrat hingerichtet(Jaime)
    Dany weiss, dass Jon, Arya, Tyrion, Davos enttäuscht und sauer auf Sie sind, deshalb wird keiner mehr in Ihre Nähe gelassen. Arya tötet Greyworm und nimmt sein Gesicht um Dany zu töten. Königin wird Sansa, Jon übernimmt den Drachen.

  • alex-der-grosse alex-der-grosse
    Prognose: All men must die, also werden Jon und Davos sterben, Dany wird durch Arya umgebracht und Tyrion ( "nur" ein Halfmen) wird König.

  • snookdog snookdog

    Luddddi schrieb:
    Prognose Finale

    Jon oder Arya killen Dany. Jon hat keine Lust, König zu sein und schlägt stattdessen einen anderen rechtmäßigen Erben vor: Gendry Baratheon.


    Der zweite Satz wäre ordentlich enttäuschend. Passt also wahrscheinlich.


  • Luddddi Luddddi

    snookdog schrieb:

    Luddddi schrieb:
    Prognose Finale

    Jon oder Arya killen Dany. Jon hat keine Lust, König zu sein und schlägt stattdessen einen anderen rechtmäßigen Erben vor: Gendry Baratheon.


    Der zweite Satz wäre ordentlich enttäuschend. Passt also wahrscheinlich.

    Wäre auf jeden Fall kreativer als eine der beiden offensichtlichen Varianten
    Aber so ernst gemeint war das gar nicht, bin nur Fan von oben genanntem Charakter und
    hinter der Legitimierung in Folge 4 würde noch etwas mehr stecken als eine einfache Belohnung. Zumal die Intension Danys ja nicht nur eine Belohnung Gendrys war, sondern wohl auch der Gedanke, dass er fortan treu zu ihr halten wird. Wäre dann ein ganz netter Twist, wenn sie ihn erst in die Position gebracht hätte.

  • juli666 juli666
    prognose Finale: tormund und Geist kommen zurück. Geist zerfleischt Drachen, tormund killt Danny und wird daraufhin von jon zum König ernannt. Zusammen mit brienne,
    machen sie viele riesenbabys und Geist wird königlicher schoßhund.

  • Cove Cove
    Prognose Finale: Daenerys verknackt Tyrion wegen Verrat. Dieser wird hingerichtet (oder vielleicht doch nicht?) Arya trifft Jon und sagt ihm, sie killt Daenerys. Jon sagt: ne, lass mal ich klär das. Jon redet mit Daenerys, merkt sie ist völlig wahnsinnig geworden und sticht sie vorm Iron Throne nieder (dann die Szene aus ihrem Traum, wo sie nach dem Thron greift, aber stirbt.) Jon verbannt sich selbst wieder zur Mauer, weil er mit seiner Schuld nicht Leben kann (vermisst eigentlich nur seinen Doggo).

    Die Übrigen müssen nun nen König bestimmen. Irgendjemand schlägt Demokratie vor (Sam?) alle lachen. Voraussetzung für neuen König: Adelsfamilie, mental stabil und keine Frau (hurrdurr). Es gibt nur noch die Arryns, Starks, Greyjoys, nen neuen Prinz in Dorne, ggf. Tyrion & Gendry.

    Kandidaten:

    Robin Arryn: wirft gerne Menschen von Bergen.

    Bran Stark: kann fliegen, total rational und hat keine Bedürfnisse, wird wohl nur schwerlich Erben hervorbringen, kommt aber leider nich alleine die Treppe zum Thron hoch (#barrierefreiereisernerthron)

    Sansa Stark: Frau.

    Arya Stark: Frau.

    Yara (Asha) Greyjoy: Frau.

    Prinz in Dorne: lol, wer?

    Tyrion: Nachdem er die Hand der Mad Queen war?

    Gendry Baratheon: letzter seines Namens. Irgendjemand muss sich ja um Storms End kümmern.

    Urteil: Neuer König wird Bronn, Herr über. Highgarden. Oder Bran. Definitiv einer von beiden.


  • MightyDuck MightyDuck Edited
    Ich muss nun auch mal ein paar Gedanken zu Staffel 8 loswerden, nachdem ich bislang lediglich Recaps gehört und Meinungen gelesen habe. Aktuell wird mir das allerdings stellenweise zu bunt, da jede Charakterentwicklung scheiße, jede Szene Effekthascherei und jedes Handeln unlogisch ist. Bei vielen - lange nicht bei allen - Fans geht da das differenzierte Betrachten vollständig in den eingestürzten Erwartungen unter.

    Für mich war GoT lange Zeit eine perfekte Serie, die alles bisher Gesehene torpediert hat. In Staffel 7 haben mich zum ersten Mal augenscheinliche Logikschwächen gestört, was sich in der aktuellen Staffel nochmals deutlich vermehrt hat. Über die eiserne Flotte, die ganze Skorpion/Drachen-Geschichte, ... muss man ja nicht groß diskutieren, da ist offensichtlich auf die Logik gepfiffen worden. Das ärgert mich riesig, da das nicht notwendig und anders zu lösen gewesen wäre. Ich kann es allerdings nicht verstehen, dass sich über die eigentliche Charakterentwicklung
    (z.B. Daenerys > Mad Queen, Jaime geht zurück zu Cersei)
    aufgeregt wird. Über das Wie lässt sich zweifelsohne streiten, aber ich glaube dennoch, dass sich bei vielen GoT-Fans so viele Erwartungen und Theorien angesammelt haben, die schlichtweg nicht erfüllt werden konnten. Es ist unglaublich schwierig etwas so Großes und Episches wie GoT zu Ende zu bringen, das kann man unmöglich allen recht machen - die gravierenden Logikfehler waren allerdings nicht notwendig und hätten teils leicht umgangen werden können. Das wirkt in Zügen schon sehr dilettantisch.

    Ansonsten macht mir diese Serie aber auch zum Ende hin unglaublich viel Spaß und Freude. Die Inszenierung sucht seinesgleichen, die Entwicklungen von z.B. Daenerys und Jamie fand ich passend und ich bin richtig gespannt auf das Finale. Ich finde es unglaublich schade, dass es nicht mehr Folgen geworden sind, um alles in der notwendigen Ausführlichkeit erzählen zu können, so ist GoT eben nicht die nahezu perfekte Serie. Für mich zusammen mit Herr der Ringe dennoch das Epochalste und Größte, was je produziert wurde. Und auch da fand ich Makel und Ärgernisse. Wenn jeder Frame seziert, jeder Dialog auseinander gepflückt wird, können gar nicht alle Wünsche, Hoffnungen und Erwartungen erfüllt werden. Ich versuche die letzte Folge zu genießen - wer weiß, ob es ein derartiges Serienerlebnis nochmals geben wird? Danach freue ich mich wie Bolle die Serie von vorne zu beginnen und endlich die Bücher anzufangen, mit denen ich extra bis zum Serienabschluss warte.

    Viele Worte, wenig Struktur - aber das musste mal raus

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben