Festivals United

Rock Werchter 2016 (BE)

30.06.2016 - 03.07.2016, Werchter  Belgien
Paul McCartney, Rammstein, Red Hot Chili PeppersUVM

1.025 Kommentare (Seite 41)


  • 04.07.2016 16:39 Uhr Edited
    "The festival was a disaster this year. The bands and the music were good but at some point we decided that watching no band is worth standing in manure smelling mud ankle deep with mosquitos roaming on top of infested mud puddles while being rained on. The hive was so unsanitary that it was a complete health hazard and should have been shut down the first day. If you were expecting so much rain this year, some more covered areas and seating areas should have been planned. Are we supposed to put down our mat in the middle of the infested mud fields to watch the bands or stand all day?Why did you get rid of the seating area by the entrance?! And the parking situation was so poorly managed. We paid for hive parking on Wed but weren't allowed to use it anymore. Every time we drove to the festival we were sent on detours and spent hours finding a way to get back in the hive parking. Shuttle queues were ridiculous and Leuven parkings were full and expensive. Poor poor poor planning.
    And who are the happy, clean and dry people basking in the sun in your daily posted photos?! Are these pictures even real?!!"


    Sogar beim Werchter gibts "Facebook miimimii"

  • Bury420 Bury420 04.07.2016 18:41 Uhr SUPPORTER
    Highlights für mich Goose, Tame Impala, Paul McCartney, Rammstein, Florence. War aber Freitag und Samstag jeweils recht spät auf dem Gelände.

    Organisation der Shuttle Busse wieder top trotz des höheren Aufkommens durch die gesperrten Parkplätze vor Ort.

  • tobiwan42 tobiwan42 04.07.2016 19:19 Uhr Edited
    Das war wieder 1 sehr nices Festival am been.

    Highlights:
    1. Paul McCartney
    2. Glen Hansard
    3. Daughter

    Sonderlob an den Veranstalter für die Matschbekämpfung
    Sonderlob an das Camp

    Für alle, die es noch nicht wissen: die Erde ist eine Scheide.

    Ein ausführlicherer Bericht kommt dann, wenn ich mal geschlafen habe.


  • Schmiddie Schmiddie 04.07.2016 20:01 Uhr Edited
    So... dann berichte ich mal:

    Was ist das für 1 nices Festival am been?!

    Anreise:
    Wie letztes Jahr ab Eschweiler in Kolonne gefahren, kurzer Zwischenstopp in Holland zum einkaufen (diesmal ohne Strafzettel und kaputtes Auto), dann weiter gemütlich nach Belgien. Sind nicht der Beschilderung sondern dem Navi gefolgt und kamen somit traditionell von der falschen Seite. Da die Festivalstraße aber noch offen war, kein Problem. Auf dem Weg sahen wir schon einen 'abgesoffenen' Zeltplatz und befürchteten schlimmes.

    Parkplatz:
    Es zeigte sich zum Einen wieder dass die Belgier keine Fans der Frühanreise sind und zum Anderen dass man auch Parkflächen vor Nässe und Matsch schützen kann: säuberlich ausgelegte Stahlplatten sorgten dafür dass alle von uns, die Mittwoch anreisten, einen guten und nahen Parkplatz hatten. Bei der Anfahrt etwa 2m zurücksetzen und man hatte festen Boden unter den Rädern. Auch für Bollerwagen und Rollkoffer ein Traum.

    The Hive Camping
    Super Änderung zum Vorjahr: der Eingang vom Campingplatz war ca 250m weiter Rinhtung Festivalgelände. So war der Weg vom Parkplatz zwar etwas länger aber fast komplett Straße und der abendliche Nachhauseweg war deutlich kürzer.
    Wir kamen als nahezu Erste auf den Campingplatz, wollten aber für unser Ringrockercamp eine etwas abgelegenere Fläche, nicht direkt am Eingang. Also 20 Minuten am Seil gewartet und dann unsere Evke gesichert. Wie letztes Jahr konnten wir uns Problemlos ausbreiten und auch Platz für Nachzügler verteidigen. Bodenbeschaffenheit war in unserem Bereich okay wobei man schon gesfhen hat dass es nach Hinten hin schlechter wurde. Zu Toiletten (Wassergespühlt, kostenlos, stets sauber und mit Papier befüllt) Duschen (einzelkabinen, warm, 4Euro), Kochstelle und Markenausgabe waren es nur 3 Minuten. Trotz recht gründlicher Kontrollen und Bändchenausgabe am Campingeingang ging alles recht zügig und ohne große Wartezeit.
    Kleine Campingkocher ließen sich wieder schmuggeln wobei man sich schon etwas Mühe geben musste...

    Camp:
    Ganz viel Liebe für Alle die wieder dabei waren und das Werchter zu solch einem tollen Erlebnis machen! Egal, ob man gerne Trinkspielung, Tindermatches datet oder von Früh bis Spät auf dem Gelände ist um Bands zu sehen, man ist nie alleine und hat immer super viel Spaß! Da kommen 25 grundlegend verschiedene Charaktere zusammen und es ist unglaublich friedlich, respektvoll, lustig und einfach gut! Jeder ist hilfsbereit und auch Neulinge werden super integriert. Wenn nur alle Menschen so geil wären wie die Ringrocker und ihre Freunde.

    Festivalgelände:

    Die Einlasskontrollen waren gründlich und dennoch schnell. Nie länger als 10 Minuten gewartet und wenn überhaupt dann in ordentlichen Zweierschlangen. Falls doch jemand auf die Idee kommt sich vorzudrängeln, wird er freundlich drauf hingewiesen sich hinten anzustellen. Wieso klappt dieser niveauvolle Umgang eigentlich auf deutschen Festivals so selten? Für jeden Kontrollschritt gibt es dann einen Helfer wodurch das sehr geordnet schnell geht.
    Der Boden war schon am ersten Tag zum größten Teil mit Plastikplatten, Sand und Rindenmulch ausgelegt. An den Folgetagen wurde das dort wo es noch nötig war noch verstärkt. Ich habe nun den direkten Vergleich zwischen RaR und Werchter, Wetterbedingungen waren ähnlich, ja verdammt man kann sich vor Schlamm schützen! Es kostet Geld aber dann können sich die Leute auf dem Gelände eben auch richtig bewegen. Und hinsitzen macht auf Sand sogar richtig Spaß.
    Erfreulich fand ich die deutliche Vermehrung der Sitzflächen im Vergleich zum letzten Jahr. Das Ganze unglaublich liebevoll gestaltet mit Pflanzen, Lichtern und künstlerischen Aspekten. Einfach schön um auch mal 1-2 Stunden ohne Bands auf dem Festival zu verbringen. Die Bühnen waren etwas anders platziert, aber im Grunde wie letztes Jahr, jedoch mit Bildschirm zwischen den Zeltbühnen was die platzsituation in denselben gefühlt deutlich verbessert hat. Die Zelte waren wieder toll beleuchtet und mit großartigem Sound, wie auch die Hauptbühne selbst wenn man wie wir oft etwas seitlich steht.

    Essen/Trinken:
    Nun, es gibt 2 Möglichkeiten, sich bei diesem Festival zu ernähren:
    1. Die günstige Variante: Man isst und trinkt grundsätzlich das mitgebrachte. Unter Umständen kalt wenn man zu faul ist zu kochen, oder Speckeier oder Chips oder Brownies die auf dem Tisch liegen oder... Ist man nicht im Camp so kann man sich relativ günstig an der Straße bei den Umliegenden Vereinen eindecken: Pommes mit Sauce für 4Euro, Pasta Bolognese für 5Euro oder Toasts mot Schinken und Käse für 2,5Euro. Auf dem Gelände kann man sich Marken durchs Bechersammeln verdienen und diese dann in Trinken oder Essen reinvestieren.
    2. Die teure Variante: Man nutzt neben den genannten Möglichkeiten noch das Angebot auf dem Festivalgelände. Hier gibt es neben den Standards wie Burger, Pommes oder Frikandel auch Streetfood wie Steinofenpizza, Chickenwings, american Burger, Obst und Smoothies, Ben & Jerrys, frischen Eistee, grisch gegrillte Spare Ribs, Austern usw... Dabei muss man aber mit bis zu 15Euro für ein Hauptgericht rechnen. (Bezahlt wird hier übrigens mit Marken die 2,75 Euro mit Karte bzw. 3 Euro bei Barzahlung kosten. 1 Marke = 1 Getränk)

    Im Allgemeinen ist es also nicht günstig, aber wenn man will kann man auch ohne viel Geld durchkommen. Oder man gönnt sich eben hart.

    Bands:

    Kaiser Chiefs: 7/10 guter Festivalstart mit viel Elan
    Jake Bugg: 4/10 nicht so richtig meine Musik und er wirkt einfach schlecht gelaunt
    Ellie Goulding: 6/10 schon eher meine Musik, solider Auftritt
    Paul McCartney: 10/10 einfach Wow: von heulen über Staunen bis Freude und Ekstase alle Gegühle bedient und ein Meister in dem was er tut!
    Disclosure: 8/10 super Tagesabschluss, viel selbst gespielt und gesungen, schön zum abtanzen

    Daughter 2/10 das war musikalisch nicht meins, auserdem zu leise und man hat die Sängerin im Instrumente geschrabbel nicht verstanden. Auserdem sehr angespannt alle um ja keinen Fehler zu machen. 2 Punkte gibt's nur für die Sympathie der Sängerin...
    Robert Plant: 10/10 wie immer überragende Musik. Super super super gut!
    Parov Stelar: 9/10 tolle Partymusik mit super Sängerin und Bläsern. Nur der Slot wäre als Tagesabschluss besser gewesen.
    Rammstein: 8/10 solide Show allerdings etwas weniger überragend wie das letzte Mal 2013. Wenn bei "Feuer Frei" kein Feuer kommt stimmt was nicht...

    RHCP: 9/10 Samstag habe ich nur die chili Peppers gesehen. Alles Andere hat mich nicht zum Gelände gelockt. Auftritt war sehr gut, kraftvoll und meiner Meinung nach hatten die Jungs schon gut Bock. Setlist fand ich etwas besser als bei RaR.

    James Bay: 6/10 Musikalisch war das sehr gut, abdr der gute Herr wirkt viel arroganter als noch vor einem Jahr. Außerdem wirkte das auf der großen Bühne nicht so gut wie in the Barn.
    Iggy Pop: 9/10 verrückt aber mega gut. Wie man mit knapp 70 und 50 Jahren Drogenkonsum noch so viel Power haben kann ist mir ein Rätsel.
    Macklemore: 4/10 musikalisch finde ich das echt okay, aber diese Ansagen sind einfach ultrapeinlich. Dazu noch nicht merken, wenn die Musik aus ist... Hatte mehr von Slaüstick als von musikalischer Kunst
    Jamie XX: 7/10 witzige Grschichte: Hat 1 Album und spielt keinen Song davon. Dafür aber ein cooles live gemischtes DJ-Set. Ich fands cool.
    Florence and the Machines: 8/10 set war etwas unausgeglichen: am Anfang viele Hits, dann etwas lame. Aber grundsätzlich ein gutes Konzert

    Abrissparty: 10/10 Spoiler: Defense gewinnt immer.

    Abreise: extrem unkompliziert, ohne Stau direkt zur Autobahn. Wer doch steckenbleibt wird von Trucks rsusgezogen. Aber dank der Stahlplatten war das sehr selten.

    Fazit:
    Super Festival mit super Bands und sehr vielen tollen Menschen. Allerdings gab es den Einen oder Anderen assozialen mehr als in den Vorjahren aber das ist wohl klar bei do vielen Menschen. Die Orga ist und bleibt aber überragend. Überall genügend Helfer die freundlich sind und Ahnung haben. Alles in Allem also nicht so wie bei MLK.

  • MisterCrac MisterCrac 04.07.2016 23:37 Uhr Edited
    Live Set:
    Red Hot Chili Peppers - Rock Werchter 2016


  • ZERO74 ZERO74 05.07.2016 07:06 Uhr Edited
    Auf YouTube unter "lemmingarchive" gibt es den kompletten Editors Auftritt als einzelne Clips aus dem Stream (so wie auch diverse andere Auftritte) In HD.

    youtu.be

  • Hullabaloo92 Hullabaloo92 05.07.2016 07:49 Uhr Edited
    Auf der Rock Werchter Homepage gibt es unter "Videos " auch diverse Mitschnitte


  • buether buether 05.07.2016 13:02 Uhr Edited
    Ich schreibe dann auch mal meinen Bericht.

    Zum Wetter: Das Festival war schon vor dem Mittwoch komplett abgesoffen und Teile der Parkplätze und der Campingflächen konnten nicht mehr benutzt werden. Wenn man aber rechtzeitig anreist, konnte man noch auf einen guten Parktplatz parken. Es gab zwischenzeitlich starke Schauer, aber kein Hagel, Gewitter oder schlimmeres, so dass man sich nur auf viel Wasser und Schlamm einstellen musste.
    Umgang Veranstalter: Wie Schmiddie bereits geschrieben hat, was der Umgang mit dem Regen perfekt. Es gab zwar einige schlammige Stellen, auch auf dem Gelände, aber es wurde ja bereits vom Veranstalter vor dem Festival darauf hingewiesen, dass man regenfeste Kleidung und Gummistiefel mitnehmen sollte. Zudem konnte man Gummistiefel vor Ort kaufen und Regenponchos gab es gratis auf dem Gelände.
    Essen: Ich stimme Schmiddie 100% zu, frage mich aber, warum er das 30? Steak auf dem Festivalgelände nicht erwähnt. Schließlich war er im Camp sehr begeistert davon und dass dieses von Kellnern im Anzug serviert wird.
    Metalldetektoren am Festivaleingang: Am ersten Tag musste ich etwas länger warten (15min), weil die vor uns noch welche rausgewunken haben, um sie zu durchsuchen. In den Tagen danach ging es etwas schneller und die Situation wirkte entspannter. Zum Zweck der Metalldetektoren: Anne meinte, wenn sie Terroristin wäre, würde sie sich einfach in der Menge vor den Metalldetektoren in die Luft jagen. Recht hat sie damit. Das Gelände wäre zwar sicher, aber vor dem Gelände kann man auch sehr viel Schaden anrichten.

    Kommen wir zu den Bands:
    Kaiser Chiefs: Der Auftritt war halt ein typischer Auftritt von denen. Sie wirkten etwas fertig, haben trotzdem die Bühne gerockt.
    Jake Bugg: Am Anfang hat des Konzertes hat es geregnet, aber auch ohne Regen war der Auftritt eher belanglos.
    Gutterdämmerung:
    Es war eine Mischung auf schwarz-weiß Film und Konzert. Die Band war zwar hauptsächlich hinter der Leinwand, aber einige sind bei einigen Stellen nach vorne gekommen. Cool war, dass Gott auf Deutsch Wagner gesungen hat mit deutschen Untertiteln. Der Film war eine Mischung aus Western, 1. Weltkrieg, Kirchenkram (Iggy als Engel, Priesterinnen), Straßenkampf (Zweikampf im Kreis) und Horrorelementen (Schloss, trauriges Skelett) und hatte den Charme eines alten schwarz-weiß Filmes (überzogene Mimiken). Am besten gefallen hat mir Olivia Vinall.

    Paul McCartney: Die haben "nur" 2:20h gespielt und daher nicht alle Hits spielen können. . Aber dass was sie gespielt haben, war der Wahnsinn. Ein Muss für jeden Musikliebhaber
    Disclorsure: Es war ein guter Auftritt von denen und es hat echt Spaß gemacht die zu sehen. Wenig Musik wure vom Laptop gemacht, sondern wurde da live gespielt/ gesungen. Natürlich waren die Chemical Brothers letztes Jahr besser, aber Disclosure haben auch sehr viel Spaß gemacht.

    Am Freitag habe ich mir die Kante gegeben und bin erst zu At The Drive-In hoch zum Gelände.
    At-The Drive-In: Solide Auftritt, ich war aber auch mit dem Sound nicht ganz zufrieden. zudem musste ich früher gehen, um einen guten Platz noch für den nächsten Akt zu bekommen.
    Robert Plant: Wie vor zwei Jahren, war dieser Auftritt richtig stark. Der beste Auftritt des Tages.
    Belgien-Wales: Auf den Gelände wurde an zwei Orten das Spiel gezeigt, neben dem Campingplatz, auf dem jedes Spiel gezeigt wurde. Ich habe nur eine Halbzeit gesehen, aber die Stimmung auf dem Gelände war gut. Zum Glück habe ich nur die erste Hälfte gesehen, nach der zweiten war die Stimmung weniger gut.
    Parov Stelar: Ich will nicht schon wieder sagen, wie gut die Band ist, deswegen dieser Smilie:
    Rammstein: Ich muss gestehen, dass ich schon deutlich besser Auftritte von denen gesehen habe. Es gab auch zu wenig Pyro, woran vielleicht das Wetter schuld war.

    Courtney Barnett: Es hat sich gelohnt so früh auf das Gelände zu gehen:
    Band of Horses: Bis auf die Tatsache, dass keine Pferde auf der Bühne waren, war es ein guter Auftritt von denen.
    Beirut: Ich will nicht schon wieder sagen, wie gut die Band ist, deswegen diese Smilies:
    Goose: Eigentlich wollte ich mich da ein wenig hinchillen, konnte ich aber irgendwann nicht mehr, weil die zu gut waren, um sich da hinzuchillen.
    Lost Frequencies: Tja, ich habe rhcp verpasst (habe ich eh schon 3-mal gesehen) und habe mir Lost Frequencies gegeben und es hat sich gelohnt. Er hat richtig gute Songs aufgelegt und hin und wieder ein paar Remixe gebracht. Dazu gab es noch 4 Sänger die für einzelne Song auf die Bühne geholt wurden.
    Tame Impala: Auch ein guter Auftritt von denen.
    Editors: Die haben auf jeden Fall einen größeren Abriss hingelegt, als Rammstein. Gerne beim nächsten mal wieder.

    Iggy Pop: Ich fand das Konzert vom ihm nicht so gut, weil man ihm das Alter angesehen hat. Gut die Klassiker wurden gespielt und der Sound war auch okay, aber es hat mich einfach nicht richtig umgehauen.
    Foals: Leider am Ring nicht gesehen, aber zum Glück hier beim Werchter. Richtig starkes Konzert.
    Beck: Ich will nicht schon wieder sagen, wie gut die Band ist, deswegen diese Smilies:
    Mackelmore: Als ich ihn beim Hurricane 2014 gesehen hatte, hatte ich einen ordentlichen Pegel und konnte die Abfeiern, am Sonntag bei RW hat sich mein Pegel in Grenzen gehalten, weil ich Montag fahren musste. Deswegen war der Auftritt eher so mähhh.
    Jamie xx: Im Camp wurden der DJ richtig abgefeiert, das Konzert am Abend war okay. Es war halt ein Deephouse Mix und Jamie xx hat versucht einen in die Musik hineinzuziehen.
    Skunk Anansie: Für mich der beste Auftritt am Sonntag. Die Band ist ordentlich abgegangen und das Publikum hat sie entsprechend gefeiert.
    Rest von Florence and the Maschine: War auch nett, aber ich bereue nicht, das meiste Konzert bei Skunk Anansie gewesen zu sein.
    Abriss: Auch Außerhalb des Geländes wurde diesmal Feuer gelegt.

    Viele englische Künstler haben sich zudem gegen den Brexit ausgesprochen

  • tobiwan42 tobiwan42 05.07.2016 15:59 Uhr Edited
    Nun mal ein paar mehr Worte von mir:

    Anreise & Parkplatz
    Wie gewohnt total entspannt, auch weil wir wieder so früh (1-2 Stunden vor Öffnung des Zeltplatzes) dort waren. Auf dem Parkplatz hatten wir keinerlei Probleme, da der Hauptweg mit Platten ausgelegt wurde. Der Weg zum Eingang des Zeltplatzes war dieses Mal zwar vom Parkplatz ein paar Meter weiter weg, aber das war halb so wild und sorgte für einen kürzeren Weg zwischen Festivalgelände und Zeltplatz.

    Zeltplatz
    Auch hier wurde vorgesorgt: Die Hauptwege waren mit RIndenmulch ausgestattet, wodurch diese gut begehbar waren. Im Laufe der Tage kam auch noch mehr Rindenmulch und ein paar Bodenplatten, sodass nur die Nebenwege wirklich schlammig waren. Die Toiletten waren mit Spülung, Toilettenpapier und Beleuchtung super ausgestattet und immer sauber. Außerdem gab es auf The Hive WLAN, was ich aber selbst nicht ausprobiert habe.
    Unser Camp war natürlich wieder absolut fantastisch! Ausschließlich nette Menschen und egal, wo man ist (Zeltplatz, Hauptbühne, Zeltbühnen, North West Walls, sonstige Chillerei), man ist selten alleine und hat immer Spaß. Ringrocker sind einfach die besseren Menschen. Es ist immer wieder eine Freude mit euch!

    Festivalgelände
    Der Einlass funktionierte auch wieder ausgezeichnet. Es wurden ja verschärfte Kontrollen mit Metalldetektoren angekündigt und durchgeführt, aber die Wartezeiten waren dadurch kein Stück länger. Es lief dann ungefähr so ab: Person 1 gibt dir eine Plastiktüte, in die du Metallgegenstände und ähnliches (Schlüssel, Handy, Kamera) reintust, gibst sie Person 2, läufst durch Metalldetektor durch, bekommst Tüte wieder und musst eventuell noch zu Person 4 zum Abtasten, falls es piept. Person 5 guckt, dass du dein Bändchen einscannst, Person 6 kontrolliert, ob das Bändchen auch fest ist. Man merkt einfach: es steckt ein System dahinter, jeder weiß, was er zu tun hat und dann klappt es auch recht schnell, unchaotisch und man kann sich sicher fühlen, weil es echt nicht leicht ist, Dinge reinzuschmuggeln.
    Auch auf dem Gelände selbst ist man gut mit dem Wetter und dem Wasser umgegangen: Es wurde viel Sand und Rindenmulch ausgelegt und jeden Tag erneuert bzw. erweitert. Gummistiefel brauchte man dadurch nicht unbedingt, solange man andere wasserdichte Schuhe dabei hatte. Ansonsten konnte man auch dieses Mal wieder seine Zeit wunderbar auch mal ohne Bands auf dem Gelände verbringen. Es gab reichlich Sitzgelegenheiten und Hängematten, diese teilweise auch überdacht und mit den Lichterketten sah das ganze auch sehr toll aus. Dazu noch ein Market für allerlei Zeugs und schöne pflanzliche Deko. Insgesamt sah das ganze schon sehr toll aus.
    Kleiner Minuspunkt beim Merchandise: Es gab eigentlich nur ein halbwegs schönes Festivalshirt. Für Damen gab es immerhin noch ein paar schöne Tops. Ansonsten gab es auch nur von wenigen Bands überhaupt Merch zu kaufen und das wird mir mittlerweile echt (überall) einfach zu teuer. Unter 20 Euro gab es gar kein Shirt und meistens ging es bei 25 Euro erst los. Ein Shirt von Paul McCartney gab es für 35 Euro. Sorry, aber so ein Teil kostet fast nichts in der Herstellung, dafür bezahl ich doch keine 35 Euro

    Baaaaands
    Ellie Goulding 5/10 - Mit etwas Alkohol im Blut hat mir die zweite Hälfte des Konzertes durchaus Spaß gemacht. Auf 90 Minuten wäre es mir allerdings wohl zu lang gewesen.
    Paul McCartney 10/10 - Nun. Wow. Als Fan der Beatles war das einfach erwartungsgemäß absolut großartig! Something (inklusive Ukulele-Intro) war für mich DER Moment dieses Festivals. Dazu noch Eleanor Rigby, Being For The Benefit Of Mr. Kite, Let it Be, Hey Jude, Can't Buy Me Love, das Ende von Abbey Road und und und.... Live And Let Die war mit der Show (Pyro, Laser, Feuer) einfach nur ein einziges Staunen. Es war einfach alles dabei: Gänsehaut, Tränen, ein sympathischer Paul, ein super Drummer, Beatles-Songs. Perfekt

    Daughter 10/10 - Das nächste überragende Konzert. Es war einfach ein so unglaublich intensives und emotionales Konzert. Elena war mit ihrer authentischen Art und liebenswerten Zurückhaltung/Schüchternheit einfach so süß. Die Musik wirkte in dem dunklen Zelt auch einfach richtig gut. Wunderschön.
    Robert Plant 9/10 - Einfach großartige Musik, gespielt von gut gelaunten großartigen Musikern. Sehr viel mehr kann ich dazu eigentlich nicht sagen.
    Parov Stelar 8,5/10 - Nachdem ich 2013 beim Southside nur das halbe Konzert sehen konnte, habe ich mich sehr darauf gefreut und das auch zurecht. Einfach eine einzige geile Party mit sehr viel Schweiß.
    Rammstein 4/10 - Zerstören und Seemann waren super, wollte ich beide schon immer mal live hören. Der Rest, nunja. Das war jetzt mein viertes Rammstein-Konzert und irgendwie ist dann mittlerweile die Luft raus. Showmäßig hab ich das alles schon mal gesehen und es war auch weniger Pyro als sonst. Nächstes Mal würde ich mal bei den anderen Bühnen vorbeischauen.

    Kensington 6/10 - Bis Freitag hatte ich eigentlich vorgehabt, zu Courtney zu gehen. Aber spontan hab ich mich dann (trotz des Regens) für Kensington auf der Main Stage entschieden und das auf jeden Fall nicht bereut. Gekannt habe ich vorher keinen Song und die Ansagen habe ich auch nicht zu 100% verstanden, aber es war trotzdem ein schönes Konzert
    Glen Hansard 10/10 - Herzlichen Glückwunsch an den sympathischen Iren zum Preis für den authentischsten Musiker des Wochenendes! Es ist einfach so schön zu sehen, wenn Musiker so viel Freude an der Musik haben. So viel Spielfreude habe ich bisher selten gesehen. Er wurde u.a. von 3 Streichern und 3 Bläsern begleitet, später kam überraschenderweise noch Chad Smith von RHCP, wie die Chili Peppers auch genannt werden, mit auf die Bühne. Das kam ziemlich unerwartet, war aber sehr witzig. Am Ende hat er noch Where Is My Mind von den Pixies gecovert und vorher noch einen anderen Song, von dem ich grad nicht weiß, wie er heißt. Ich warte noch auf die Setlist bei setlist.fm
    PJ Harvey 7,5/10 - Sehr toller Auftritt mit erstaunlich vielen Personen auf der Bühne. Das Ende mit River Anacostia war überragend.
    Red Hot Chili Peppers 6/10 - Die Hits waren cool, dazwischen ein bisschen naja. War ideal, um nebenbei ein bisschen Becher zu sammeln.
    Editors 8/10 - Editors being Editors, Werchter being Werchter. Editors am Werchter, das klappt einfach. Publikum hätte ein bisschen mehr abgehen können, aber ich war selbst auch ziemlich müde, also sei ihnen mal vergeben. Die neuen Songs gefallen live besser als auf Platte. Marching Orders ist einfach toll.

    Iggy Pop 7/10
    Foals 8/10 - Am Ring war das ja leider nichts, dafür dann eben hier endlich gesehen. Ging gut ab
    Beck 8,5/10 - Die coolste Socke des Tages. Geiler Typ. Am Ende kurz Bowie gecovert, sehr geil!
    Jamie xx 0/10 - Hass.
    Florence, die ersten paar Songs 2/10 - War selbst in der völlig falschen Stimmung dafür
    Skunk Anansie, die zweite Hälfte 7/10 - Da war etwas mehr Energie drin, was mir besser gefallen hat. Kannte nichts, aber das hat Spaß gemacht. Gerne nochmal komplett
    Florence, die letzte halbe Stunde 6/10 - War dann schon besser
    Post-Festival-Geschehnisse 8/10 - Defense wins championship

    Abreise
    Kein Stau, nirgends stecken geblieben und wenn doch, hätte man uns rausziehen können - keine Probleme gehabt

    Fazit
    Rock Werchter ist und bleibt mein Lieblingsfestival. Der Veranstalter ist überragend und das Line-up entspricht ziemlich gut meinem Geschmack. Es gibt immer weniger Gründe, noch zu Rock am Ring zu fahren. Dieses Jahr habe ich nicht ganz so viele Bands gesehen, diese dafür aber dann etwas mehr genossen. Insgesamt nur eine wirklich Enttäuschung bei Konzerten erlebt. Nächstes Jahr mindestens mit Tagesticket wieder dabei, we will see.

  • MisterCrac MisterCrac 05.07.2016 20:53 Uhr
    Es gibt immer weniger Gründe, noch zu Rock am Ring zu fahren.


    Word.

    By the way (I tried to say I'd be there, waiting for):

    Wer genau veranstaltet eigentlich das Rock Werchter? Haben die noch andere Festivals/Veranstaltungen im Programm? Wenn ja, müsste man da direkt mal hingehen

  • tobiwan42 tobiwan42 05.07.2016 21:02 Uhr

    MisterCrac schrieb:
    Es gibt immer weniger Gründe, noch zu Rock am Ring zu fahren.


    Word.

    By the way (I tried to say I'd be there, waiting for):

    Wer genau veranstaltet eigentlich das Rock Werchter? Haben die noch andere Festivals/Veranstaltungen im Programm? Wenn ja, müsste man da direkt mal hingehen

    Keine Ahnung, wer genau da der Veranstalter ist, aber das Pukkelpop soll wohl ähnlich gut organisiert sein. Wird nächstes Jahr dann mal getestet.


  • Kaan Kaan 05.07.2016 21:54 Uhr SUPPORTER ADMIN
    Herman Schueremans veranstaltet RW. Mittlerweile unter dem Namen von Live Nation.

    Pukkelpop wird von The Factory organisiert, die sich afaik nur auf das PKP konzentrieren.

  • Hullabaloo92 Hullabaloo92 05.07.2016 23:32 Uhr Edited
    Ich gebe dann mal auch meinen Senf zum Samstag dazu

    Anreise:
    Wir sind morgens von Hannover aus nach Leuven gute 4,5 Std. gefahren um von dort den Shuttle Bus zu nutzen. Das witzige auf der Hinfahrt: wir haben an einer x-beliebigen Raststätte angehalten und dort ganz ufällig ein paar Freunde getroffen, die gerade auf dem Weg zum Vainstream waren
    Nach dem dem 3. Anlauf konnten wir endlich ein noch freies Parkhaus finden und haben dann den Shuttle Bus zu der Haltstelle am "The Hive" Campingplatz genommen, (ca. 30 min. zum Einlass)

    Einlass:
    Wie schon beschrieben lief das ganze relativ wie am Flughafen und sehr zügig ab. Allerdings ist das gesamte Metallgerüst kein guter Unterstand wenn gerade ein Gewitter aufzieht (was wir ja am Ring gelernt haben...) und die Menschenmasse vor dem Einlass bietet eine große Angriffsfläche für mögliche Anschläge o.ä. (soll aber nicht die Kontrolle an sich kritisieren, ich finde es gut, dass dies so gründlich gemacht wird!)

    Gelände:
    Ich war zuvor leider noch nie auf dem Werchter und habe mich riiiiiieeesig gefreut, dass es (zumindest für 1 Tag) endlich mal geklappt hat ^^ Es war zwar überall nass, aber dank des Seesandes und des Rindenmulchs konnte man sich im Gegensatz zum Ring noch sehr gut fortbewegen (bis auf einige Stellen hätte man fast keine Gummistiefel gebraucht). Der Sound auf allen Bühnen war durch die Bank sehr gut. Was mich allerdings sehr gestört hat ist, dass nur eine wirkliche Hauptbühne gibt und die Zelte einfach IMMER komplett voll waren (selbst bei kleineren Acts) :/
    Essen und Trinken war verglichen mit anderen Festivals auch nicht viel anders und bis auf die "Bonzen-Gerichte" ( ) fand ich die Preise noch ganz in Ordnung (6? für einen einfachen Burger zahle ich hier auch). ABER: ich verstehe den Sinn dieses "Voucher-Systems" nicht. Mich hat es total genervt zuerst das Bargeld in Coupons umzutauschen (wobei EC warum auch immer günstiger ist) um dann die Marken wieder gegen Essen/Trinken zu tauschen. Entweder zahle ich bar oder das ganze Festival läuft cashless aber dieses Mittelding ist irgendwie totaler Schwachsinn

    Bands:

    The Struts: Leider nicht rechtzeitig geschafft um sie noch zu sehen sehr schade, weil der Ring Auftritt ausgefallen ist....

    Courtney Barnett: Nur ganz kurz von draußen gesehen (The Barn war schon voll...). Ich kannte sie nur vom Namen her aber ich muss mich unbedingt mehr mit ihr beschäftigen! was ich gesehen habe hat mir sehr gut gefallen. Leider war es für meine Begleiter absolut nix....von daher ging es weiter

    Kensington: Hatte ich nur als BeNeLux Kommerz-Band im Kopf aber die haben echt einen super Auftritt hingelegt! Die Stimme ist irgendie Calab Followill 2.0 Dummerweise waren sie Anfang des Jahres in Hannover und ich kannte sie damals noch nicht.......gerne wieder!

    Band Of Horses: Auftritt war trotz des kleinen Regenschauers sehr schön .......das Publikum ist vorne aber gefühlt NULL mitgegangen

    Two Door Cinema Club: Die Gassenhauer vom 1. Album sind immer noch ne Wucht! Mit der Beacon und den neuen Songs konnte ich leider nicht so viel anfangen aber zum Glück kamen viele alte Songs

    Alessia Cara: Wollte meine Freundin kurz sehen, war allerdings doch nicht so unser Ding

    Goose: im Sitzen zugehört....sehr fetter Sound! Muss ich mir bei Gelegenheit auch nochmal geben

    PJ Harvey: Trotz voller Barn noch irgendwie reingekommen. Für meine Begleiter war das auch nix ......von daher sind wir nach 30 min schon gegangen :/

    Red Hot Chili Peppers: der Sound war soooooooooooo viel besser als am Ring! Ich habe jede verdammte Sekunde genossen! Die neuen Songs kamen live auch sehr gut rüber und mich hat Josh Klinghoffer richtig weggepustet. Der gute hat sich echt stark verbessert! Wie ich letztens schon geschrieben habe: Ich brauche John Frusciante nicht mehr bei den Peppers. Josh kriegt das mittlerweile genauso gut hin
    Und: sie haben fucking AEROPLANE gespielt!!!

    Tame Impala/Paul Kalkbrenner: The Barn und Klub C komplett voll. Demnach zurück zur Main Stage

    Editors: Nochmal ein richtiger Abriss zum Schluss mit fettem Bass-Sound und ordentlich Pyro-Show! Die neuen Songs von In Dream haben bei mir auch live nicht gezündet. Irgendwie war die Stimmung bei den Klassikern richtig richtig gut .....dann kam sowas wie Ocean at Night und die Stimmung war wieder weg xD Mein Hightlight: das Piano Intro von Papillon

    Rückfahrt: Nach kurzer Wartezeit kam der Shuttlebus nach Leuven. Die Heimreise war dann eine absolute Katastrophe aber darauf gehe ich nicht weiter ein


    Fazit: sehr anstregender Tag aber ich hoffe, dass ich 2017 endlich mal das ganze Wochenende hinfahren kann.......es wir nur sehr schwierig die Leute aus dem Umfeld dazu zu animieren.
    Wie habt ihr das geschafft andere vom Werchter zu überzeugen?

  • Schmiddie Schmiddie 05.07.2016 23:41 Uhr
    Achja... @Meisti: warst du der Schweizer der eine Mitfahrgelegenheit gesucht hat am Sonntag vor der Mainstage?

  • Schmiddie Schmiddie 05.07.2016 23:46 Uhr

    Hullabaloo92 schrieb:
    Ich gebe dann mal auch meinen Senf zum Samstag dazu

    Anreise:
    Wir sind morgens von Hannover aus nach Leuven gute 4,5 Std. gefahren um von dort den Shuttle Bus zu nutzen. Das witzige auf der Hinfahrt: wir haben an einer x-beliebigen Raststätte angehalten und dort ganz ufällig ein paar Freunde getroffen, die gerade auf dem Weg zum Vainstream waren
    Nach dem dem 3. Anlauf konnten wir endlich ein noch freies Parkhaus finden und haben dann den Shuttle Bus zu der Haltstelle am "The Hive" Campingplatz genommen, (ca. 30 min. zum Einlass)

    Einlass:
    Wie schon beschrieben lief das ganze relativ wie am Flughafen und sehr zügig ab. Allerdings ist das gesamte Metallgerüst kein guter Unterstand wenn gerade ein Gewitter aufzieht (was wir ja am Ring gelernt haben...) und die Menschenmasse vor dem Einlass bietet eine große Angriffsfläche für mögliche Anschläge o.ä. (soll aber nicht die Kontrolle an sich kritisieren, ich finde es gut, dass dies so gründlich gemacht wird!)

    Gelände:
    Ich war zuvor leider noch nie auf dem Werchter und habe mich riiiiiieeesig gefreut, dass es (zumindest für 1 Tag) endlich mal geklappt hat ^^ Es war zwar überall nass, aber dank des Seesandes und des Rindenmulchs konnte man sich im Gegensatz zum Ring noch sehr gut fortbewegen (bis auf einige Stellen hätte man fast keine Gummistiefel gebraucht). Der Sound auf allen Bühnen war durch die Bank sehr gut. Was mich allerdings sehr gestört hat ist, dass nur eine wirkliche Hauptbühne gibt und die Zelte einfach IMMER komplett voll waren (selbst bei kleineren Acts) :/
    Essen und Trinken war verglichen mit anderen Festivals auch nicht viel anders und bis auf die "Bonzen-Gerichte" ( ) fand ich die Preise noch ganz in Ordnung (6? für einen einfachen Burger zahle ich hier auch). ABER: ich verstehe den Sinn dieses "Voucher-Systems" nicht. Mich hat es total genervt zuerst das Bargeld in Coupons umzutauschen (wobei EC warum auch immer günstiger ist) um dann die Marken wieder gegen Essen/Trinken zu tauschen. Entweder zahle ich bar oder das ganze Festival läuft cashless aber dieses Mittelding ist irgendwie totaler Schwachsinn

    Bands:

    The Struts: Leider nicht rechtzeitig geschafft um sie noch zu sehen sehr schade, weil der Ring Auftritt ausgefallen ist....

    Courtney Barnett: Nur ganz kurz von draußen gesehen (The Barn war schon voll...). Ich kannte sie nur vom Namen her aber ich muss mich unbedingt mehr mit ihr beschäftigen! was ich gesehen habe hat mir sehr gut gefallen. Leider war es für meine Begleiter absolut nix....von daher ging es weiter

    Kensington: Hatte ich nur als BeNeLux Kommerz-Band im Kopf aber die haben echt einen super Auftritt hingelegt! Die Stimme ist irgendie Calab Followill 2.0 Dummerweise waren sie Anfang des Jahres in Hannover und ich kannte sie damals noch nicht.......gerne wieder!

    Band Of Horses: Auftritt war trotz des kleinen Regenschauers sehr schön .......das Publikum ist vorne aber gefühlt NULL mitgegangen

    Two Door Cinema Club: Die Gassenhauer vom 1. Album sind immer noch ne Wucht! Mit der Beacon und den neuen Songs konnte ich leider nicht so viel anfangen aber zum Glück kamen viele alte Songs

    Alessia Cara: Wollte meine Freundin kurz sehen, war allerdings doch nicht so unser Ding

    Goose: im Sitzen zugehört....sehr fetter Sound! Muss ich mir bei Gelegenheit auch nochmal geben

    PJ Harvey: Trotz voller Barn noch irgendwie reingekommen. Für meine Begleiter war das auch nix ......von daher sind wir nach 30 min schon gegangen :/

    Red Hot Chili Peppers: der Sound war soooooooooooo viel besser als am Ring! Ich habe jede verdammte Sekunde genossen! Die neuen Songs kamen live auch sehr gut rüber und mich hat Josh Klinghoffer richtig weggepustet. Der gute hat sich echt stark verbessert! Wie ich letztens schon geschrieben habe: Ich brauche John Frusciante nicht mehr bei den Peppers. Josh kriegt das mittlerweile genauso gut hin
    Und: sie haben fucking AEROPLANE gespielt!!!

    Tame Impala/Paul Kalkbrenner: The Barn und Klub C komplett voll. Demnach zurück zur Main Stage

    Editors: Nochmal ein richtiger Abriss zum Schluss mit fettem Bass-Sound und ordentlich Pyro-Show! Die neuen Songs von In Dream haben bei mir auch live nicht gezündet. Irgendwie war die Stimmung bei den Klassikern richtig richtig gut .....dann kam sowas wie Ocean at Night und die Stimmung war wieder weg xD Mein Hightlight: das Piano Intro von Papillon

    Rückfahrt: Nach kurzer Wartezeit kam der Shuttlebus nach Leuven. Die Heimreise war dann eine absolute Katastrophe aber darauf gehe ich nicht weiter ein


    Fazit: sehr anstregender Tag aber ich hoffe, dass ich 2017 endlich mal das ganze Wochenende hinfahren kann.......es wir nur sehr schwierig die Leute aus dem Umfeld dazu zu animieren.
    Wie habt ihr das geschafft andere vom Werchter zu überzeugen?

    Unser Freundeskreis besteht aus Ringrockern einfach anschließen und Spaß haben!

  • Zwieback Zwieback 06.07.2016 07:45 Uhr
    Zwei Fragen hätte ich zu diesem Jahr.

    Hat man den nicht-Ausverkauf gemerkt?
    Wie waren die Kochstellen gelöst, falls ihr die dieses Jahr mal ausprobiert habt?

  • MisterCrac MisterCrac 06.07.2016 10:08 Uhr Edited

    Zwieback schrieb:
    Hat man den nicht-Ausverkauf gemerkt?

    Es war allemal gut voll. In der Barn und im Klub C praktisch immer bei halbwegs bekannten Künstlern. Auch vor der Main Stage wäre bei Acts wie Rammstein, Chili Peppers etc. keiner auf die Idee gekommen dass das Festival nicht ausverkauft ist. Außer vielleicht er war schon mal da und kennt es in noch voller

    Man hat halt schon einen Unterschied zwischen den einzelnen Tagen gemerkt. Donnerstag und Sonntag waren gefühlt weniger Leute da. Aber "weniger" sind halt immer noch Zehntausende feiernder Menschen


  • Bury420 Bury420 06.07.2016 10:28 Uhr SUPPORTER
    Samstag war es jedenfalls erkennbar voller als an den anderen Tage. So war zumindest meine Wahrnehmung.

  • PastorOfMuppets PastorOfMuppets 06.07.2016 10:50 Uhr Edited SUPPORTER

    Zwieback schrieb:
    Zwei Fragen hätte ich zu diesem Jahr.

    Hat man den nicht-Ausverkauf gemerkt?
    Wie waren die Kochstellen gelöst, falls ihr die dieses Jahr mal ausprobiert habt?


    1. Jein. Vor der Mainstage nicht wirklich, aber in den Zelten sehr wohl. @Hullabaloo92: Die Zelte sind fast nie wirklich voll. Leider haben die Leute beim Werchter die Angewohnheit stehen zu bleiben sobald sie das Zelt betreten. Dadurch wirkt es am Rand immer voll. Aber wenn man sich dann freundlich an den Leuten vorbeischiebt und 10m im Zelt ist, dann ist plötzlich massig Platz. So z.B. auch bei Courtney Barnett. Durch den Regenschauer sind viele in das Zelt geflüchtet und als wir ganz kurz nach Beginn kamen war hinten wirklich keine Möglichkeit mehr durchzukommen (dab dadada daada). Wir sind dann über die linke Seite vorne rein und hatten dann total viel Platz. Nächstes Mal einfach freundlich an den Leuten vorbeiquetschen. Wenn man 5-10min vor Beginn eines Acts im Zelt ist, dann kann man auch locker bis weit vorne reingehen.

    Also in den Zelten war es deutlich angenehmer als die letzten beiden Jahre (natürlich auch aufgrund des Wetters und der geringeren Temperatur). Selbst bei den Foals (als niemand parallel spielte) war drinnen genug Platz. Ein Faktor könnte da auch die neue Leinwand außerhalb der Zelt sein. Gegenüber war noch eine Tribüne aufgebaut, sodass dort immer viele Leute gesessen haben.

    2. Ich selber war nicht an den Kochstellen, aber es gab wohl in diesem Jahr sogar Mikrowellen. Die Schlange sah nie so lang aus, man kam denke ich ohne allzu lange Wartezeit ran.

  • Meisti Meisti 19.08.2016 13:29 Uhr SUPPORTER

    Schmiddie schrieb:
    Achja... @Meisti: warst du der Schweizer der eine Mitfahrgelegenheit gesucht hat am Sonntag vor der Mainstage?


    Erst jetzt gesehen, haha Ne war ich nicht, kam mit dem Flugzeug^^

  • TheLasseman TheLasseman 27.09.2016 21:51 Uhr
    Der Laie hat mal wieder 2 Fragen ^^ Freunde und Ich überlegen bei stimmigen Line UP zum Werchter zu fahren.. Was bietet der The Hive Campingplatz? Hat hier iwer Erfahrungen gemacht?
    Pinkpop würde wohl nicht in Frage kommen, weil das dann ja am RaR Wochenende wäre, aber Vergleich zwischen Pinkpop und Werchter, was wäre da anzubringen?Was mir das Internet bisher gezeigt hat: Pinkpop einen Tag weniger Musik und etwas günstiger, Gelände sieht da echthübsch aus mit dieser Trabrannbahn..


  • PastorOfMuppets PastorOfMuppets 27.09.2016 21:58 Uhr SUPPORTER
    The Hive bietet Platz für ca. 30.000 Leute (war bisher aber in allen drei Jahren nicht ausverkauft) und ist der einzige Campingplatz, der bereits am Mittwoch öffnet (offiziell um 16:00 Uhr, in der Praxis genau um 14:00 Uhr). Ansonsten ist der Platz eigentlich ein typischer Campingplatz mit Duschen, vielen(!) Toiletten und einigen Ständen für Essen bzw. Trinken sowie Kochstellen. Insgesamt ist es deutlich sauberer als auf deutschen Festivals.
    Guck einfach mal hier und in den Threads der letzten 1-2 Jahre, da sind einige ausführliche Berichte vom Werchter, die die meisten Fragen direkt beantworten sollten. Ansonsten gibt es hier genug erfahrene Werchter-Gänger, die dir alles beantworten können.

  • Hullabaloo92 Hullabaloo92 27.09.2016 23:35 Uhr
    Wann kommen hier eigentlich in der Regel die ersten news?

  • Bury420 Bury420 27.09.2016 23:58 Uhr SUPPORTER
    Gab glaube Jahre in denen zu der Zeit schon der/die erste(n) Headliner stand(en). Kommt wohl auch darauf an, ob eine große Band direkt einen Schwung an Festivaldaten bekannt gibt wie Rammstein zum Beispiel für 2013. Kann aber auch ne Ecke später gewesen sein.

  • Meisti Meisti 28.09.2016 00:21 Uhr SUPPORTER
    Es gibt auch noch The Hive Resort, ich war da dieses Jahr. War erwa 55€ pro Person von Mittwoch - Montag und war sozusagen das 'VIP'. Sehr angenehme Leute, Verpflegung, Duschen, Toilleten und auch die Wege alles Top! Man kann sich da eine Anzahl Quadratmeter kaufen die eingezäunt sind, so hat man sicher einen Platz. Der Staff half auch beim tragen und man fühlte sich jederzeit sicher. Dieses Jahr gab es auch keinen Schlamm wie auf den anderen Plätzen..

    Würde ich jedem empfehlen

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben