Festivals United

Rock am Ring 2016

03.06.2016 - 05.06.2016, Mendig  Deutschland
Black Sabbath, Red Hot Chili Peppers, VolbeatUVM

4.111 Kommentare (Seite 68)


  • h1ght0wer h1ght0wer 03.05.2016 18:16 Uhr
    Naja also unter dem Gesichtspunkt der Terrorgefahr ist es ansatzweise nachvollziehbar. In der Regel gillt ja, je kleiner das Behältnis, desto weniger gefährliche Dinge können darin geschmuggelt werden. Dass das die Gefahr nicht komplett ausschließt, ist klar. Aber sie wird gemindert. Und das ein Festival dieser Größe eine potentielle Angriffsstelle für sowas ist hat die jüngste Vergangenheit leider gezeigt....
    Und solange die Wasserstellen auf dem Gelände flächendeckender und besser ausgebaut sind als letztes Jahr, sehe ich darin auch kein Problem...

  • Schrisi14 Schrisi14 03.05.2016 18:18 Uhr

    JestersTear schrieb:
    Wenns ne Sicherheitsvorkehrung wäre, wären 1l Tetrapacks ja auch im Park verboten.


    Das ist ja auch in Bayern

  • Campi1995 Campi1995 03.05.2016 18:24 Uhr

    h1ght0wer schrieb:
    Naja also unter dem Gesichtspunkt der Terrorgefahr ist es ansatzweise nachvollziehbar. In der Regel gillt ja, je kleiner das Behältnis, desto weniger gefährliche Dinge können darin geschmuggelt werden. Dass das die Gefahr nicht komplett ausschließt, ist klar. Aber sie wird gemindert. Und das ein Festival dieser Größe eine potentielle Angriffsstelle für sowas ist hat die jüngste Vergangenheit leider gezeigt....
    Und solange die Wasserstellen auf dem Gelände flächendeckender und besser ausgebaut sind als letztes Jahr, sehe ich darin auch kein Problem...



    Fall uns hier nicht in den Rücken

    Ich habe denen auf FB vor ner halben Stunde nochmal nen Text geschrieben, dass ich den Grund Terrorgefahr auch nachvollziehbar fände .. Aber so wie es formuliert ist, einfach nur lächerlich ist ..


  • roxar roxar 03.05.2016 18:28 Uhr
    Wenn es der Grund wäre und sie die 0,5l Tetra-Paks als Sicherheitsauflage umsetzen mussten, dann ist es aber auch nachvollziehbar dass sie das nicht so kommunizieren.
    Aber daran glaube ich nicht. Auf den Campinggelände darf man doch auch größere Mengen mitnehmen und die Kontrollen am Campingplatzeinlass waren ja letztes Jahr auch eher lächerlich. Und im Zweifel kann jemand der da was vor hat auch mehrmals 0,5l Tetra paks mit in den Festivalbereich reinbringen.

  • xLaberhalt xLaberhalt 03.05.2016 18:41 Uhr
    Trotzdem bkeibt dann die Frage, warum im Park die 1l Packs noch erlaubt sind

  • roxar roxar 03.05.2016 18:43 Uhr
    Na um mehr Bier zu verkaufen

  • Campi1995 Campi1995 03.05.2016 18:44 Uhr

    xLaberhalt schrieb:
    Trotzdem bkeibt dann die Frage, warum im Park die 1l Packs noch erlaubt sind


    Hab jetzt mal nachgefragt


  • MinistryOfDeath MinistryOfDeath 03.05.2016 18:45 Uhr
    Wenns wieder so heiß wird wie letztes Jahr, geht das auch nur solange gut, bis die ersten reihenweise umkippen.

  • Campi1995 Campi1995 03.05.2016 18:52 Uhr
    Die Antwort auf die Frage, wieso in Nürnberg 1,0l erlaubt ist und am Ring nicht:

    "Es sind zwei unterschiedliche Gelände und wir haben hier komplett unterschiedliche Anforderungen."

    Sehe dort zwar nicht ansatzweise einen Zusammenhang, aber lassen wir es mal stehen.

  • counterdog counterdog 03.05.2016 18:53 Uhr
    Mit jeder neuen News bin ich zufriedener kein Ticket zu kaufen.

    45€ mehr für keinen Mehraufwand als letztes Jahr.

    Starkes Ding von MLK.

  • Mambo Mambo 03.05.2016 19:01 Uhr
    Stimmt, den Vergleich zum Park hatt ich nicht bedacht, dass spricht wirklich gegen die Sicherheits-These.

    Kann mir aber vorstellen, dass in Mendig eine flächendeckende (wennse denn so ist!) Trinkwasserversorgung aufgrund des Platzes eher zu realisieren ist als im Stadion?
    Wie auch immer, selbst dann machts keinen Sinn ohne kommerzielles Interesse den Leuten zu verbieten, gleich nen Liter mitzubringen.

    Dann schätz ich es is eher doch einfach der Getränkeverkauf


  • TobiTobstar TobiTobstar 03.05.2016 19:02 Uhr
    Wie ist es denn bzgl. einer Regelung hinsichtlich Transparenten und Plakaten - darf man so etwas mit reinnehmen? Eine kleine "Fan-Choreo", wenn einer der Herren wieder auf die Bühne kommt und sich sein "wir sind der Ring" abholen möchte, würde denen sicher mal gut tun...am besten noch von einer Kamera eingefangen...

  • 03.05.2016 19:06 Uhr
    Es ist und bleibt einfach der Grund, mehr Getränke zu verkaufen.
    Mit "Anforderungen" sind die Anforderungen der Getränkeanbieter gemeint.

  • DiebelsAlt83 DiebelsAlt83 03.05.2016 19:09 Uhr SUPPORTER

    MinistryOfDeath schrieb:
    Wenns wieder so heiß wird wie letztes Jahr, geht das auch nur solange gut, bis die ersten reihenweise umkippen.


    Ach als ob da jeden nen Liter Wasser auf das Gelände schleppt. Solche Argumente sind doch affig. Kann halt jeder nur 0,5L Schnapsmischung mitnehmen und muss mehr Kohle auf dem Gelände lassen. DAS dürfte der Grund sein. Die wollen sicherlich nicht, dass da reihenweise Leute umkippen. Das würde so oder so passieren, wenn jeder sich nicht ausreichend mit was ohne Sprit drin versorgt. Und das passiert sicherlich nicht über den Liter oder halben. Zumindest nicht bei den allermeisten.

    Was die Anreise betrifft, es war abzusehen, was die daraus machen würden und welche Begründungen für den Zwanni angeführt werden. Auch das ist schon früher so gewesen! Das bedeutet nicht wer sein Ticket hat ist selbst schuld, aber wer früher unbedingt hin muss halt. Die Kommunikation der letzten Jahre zeigt, dass man nicht am kundenfreundlichsten agiert. Also dürfte da eigentlich niemandem die Kinnlade abklappen.

    Ich sehe da den Sinn eines Shitstorm überbaut nicht. Man könnte sich halt auch einfach mal mit den Regeln abfinden. Wie überall anders auch.

    Jedes Jahr wird über nahezu die gleichen Dinge ein Fass aufgemacht gegen mlk aber trotzdem machen die jedes Jahr die Bude voll. Wenn die Mehrheit einfach mal konsequent wäre und zu Hause bliebe, wäre vielleicht an der Kundenfreundlichkeit was zu ändern.

  • Rockerrose Rockerrose 03.05.2016 19:22 Uhr

    DiebelsAlt83 schrieb:

    MinistryOfDeath schrieb:
    Wenns wieder so heiß wird wie letztes Jahr, geht das auch nur solange gut, bis die ersten reihenweise umkippen.


    Ach als ob da jeden nen Liter Wasser auf das Gelände schleppt. Solche Argumente sind doch affig. Kann halt jeder nur 0,5L Schnapsmischung mitnehmen und muss mehr Kohle auf dem Gelände lassen. DAS dürfte der Grund sein. Die wollen sicherlich nicht, dass da reihenweise Leute umkippen. Das würde so oder so passieren, wenn jeder sich nicht ausreichend mit was ohne Sprit drin versorgt. Und das passiert sicherlich nicht über den Liter oder halben. Zumindest nicht bei den allermeisten.

    Was die Anreise betrifft, es war abzusehen, was die daraus machen würden und welche Begründungen für den Zwanni angeführt werden. Auch das ist schon früher so gewesen! Das bedeutet nicht wer sein Ticket hat ist selbst schuld, aber wer früher unbedingt hin muss halt. Die Kommunikation der letzten Jahre zeigt, dass man nicht am kundenfreundlichsten agiert. Also dürfte da eigentlich niemandem die Kinnlade abklappen.

    Ich sehe da den Sinn eines Shitstorm überbaut nicht. Man könnte sich halt auch einfach mal mit den Regeln abfinden. Wie überall anders auch.

    Jedes Jahr wird über nahezu die gleichen Dinge ein Fass aufgemacht gegen mlk aber trotzdem machen die jedes Jahr die Bude voll. Wenn die Mehrheit einfach mal konsequent wäre und zu Hause bliebe, wäre vielleicht an der Kundenfreundlichkeit was zu ändern.


    Ganz ehrlich? Du scherst hier gerade jede menge Leute über einen Kamm. Ich denke die meisten haben nicht Schnapsmischen sondern wirklich alkoholfreie Getränke mitgenommen. Wir sind meist mit mehreren zum Gelände gegangen und dann so dass jeder 2 Liter hat. Also rein einer wartet draußen einer drin und dann halt die ganze zeit runter und Rauf vom/zum Gelände. Und das ganze weil wir keinen Bock haben ne Band mit Warteschlangen zu verpassen. Diesmal müsste man mind. 3 mal mehr laufen.

    Und für die die unbedingt alk brauchen auffem Gelände gibt es ja Wein und sangria im Tetrapack sowie den Jägermeisterstand und bierstand

    Ich vermute mal dass die meisten aber nach dem ersten Tag wirklich alkoholfreie Getränke mitgenommen haben.

  • MuffPotter87 MuffPotter87 03.05.2016 19:28 Uhr
    Karate Andi

  • roxar roxar 03.05.2016 19:35 Uhr

    Rockerrose schrieb
    :
    Und das ganze weil wir keinen Bock haben ne Band mit Warteschlangen zu verpassen. Diesmal müsste man mind. 3 mal mehr laufen.

    Also letztes Jahr gabs kaum Wartenschlagen die man auch so bezeichnen könnte und die Wege sind so kurz, dass 3 mal laufen teilweise weniger weit sein dürfte als einmal laufen am Ring.


  • T-J T-J 03.05.2016 19:38 Uhr

    DiebelsAlt83 schrieb:

    ....
    Ich sehe da den Sinn eines Shitstorm überbaut nicht. Man könnte sich halt auch einfach mal mit den Regeln abfinden. Wie überall anders auch.

    Jedes Jahr wird über nahezu die gleichen Dinge ein Fass aufgemacht gegen mlk aber trotzdem machen die jedes Jahr die Bude voll. Wenn die Mehrheit einfach mal konsequent wäre und zu Hause bliebe, wäre vielleicht an der Kundenfreundlichkeit was zu ändern.


    Endlich sagst ma jemand!
    Fast jedes Jahr das gleiche... "Line Up scheisse, Orga scheisse, Programm scheisse, (Info-)Politik scheisse etc"...

    Trotzdem rennen sie alle wie die Lemminge hinterher...
    Ihr habt die Schnauze voll!? Dann zeigt das doch auch mal und kauft euch net immer blind ein Ticket! MLK macht mit den Leuten was sie wollen und in der Zentrale lachen sie sich kaputt... "Ey guck ma, trotz allem schon wieder ausverkauft. Ich glaub nächstes Jahr nehmen wir einfach 250€ für die Karte, das läuft auch."

    Oder gehts doch immer um den Malle-Status? Hauptsache dabei gewesen zu sein...

  • TheRealFarinU TheRealFarinU 03.05.2016 19:41 Uhr
    @DiebelsAlt83:

    Also aufs Gelände habe ich bisher nur alkoholfreie Getränke mitgenommen. Und 0.5 L sind halt verdammt wenig, wenn man den halben oder ganzen Tag aufm Gelände ist und 4 Euro oder pro Getränk oder was so ein Wasser kostet ist halt wirklich affig. Zudem könnte man einfach kontrollieren ob der Verschluss noch fest, also nicht geöffnet worden ist - so kann man verhindern das Mischgetränke mit Alkohol aufs Gelände kommen. Aber es mit kürzeren Wartezeiten zu argumentieren ist halt wirklich lachhaft, dann hätten sie das lieber wie du argumentieren sollen - aber mit so einer Aussage beschwörst du doch so einen Shitstorm herauf.

  • Dudemeister Dudemeister 03.05.2016 19:44 Uhr

    DiebelsAlt83 schrieb:

    Ach als ob da jeden nen Liter Wasser auf das Gelände schleppt. Solche Argumente sind doch affig. Kann halt jeder nur 0,5L Schnapsmischung mitnehmen und muss mehr Kohle auf dem Gelände lassen. DAS dürfte der Grund sein. Die wollen sicherlich nicht, dass da reihenweise Leute umkippen. Das würde so oder so passieren, wenn jeder sich nicht ausreichend mit was ohne Sprit drin versorgt. Und das passiert sicherlich nicht über den Liter oder halben. Zumindest nicht bei den allermeisten.



    Zuerst einmal geb ich dir in vielen Punkten Recht, dennoch dreht es sich bei den Shitstorm um noch ganz andere Dinge.
    Das man bei zu erwartenden 30°C und mehr nur 0,5L Wasser pro Besucher zulässt, bringt schon ein deutlich höheres Risiko mit sich, dass mehr Leute Kreislaufprobleme bekommen und sogar ärztlich behandelt werden müssen. Auch wenn es zum Teil an der Bequemlichkeit der Besucher liegt, ihren Platz vor der Bühne nicht aufgeben zu wollen oder sich lange an den Wasserspendern anstellen zu wollen, reizt der Veranstalter dieses Gesundheitsgefährdende Risiko mit solchen Regelungen nur noch weiter aus, was den Veranstaltern auch durchaus bewusst sein sollte. Da lautet die Frage ob sowas wegen Gewinnmaximierung ethisch korrekt und hinnehmbar sein sollte.
    Zudem sind wohl viele darüber verärgert (mich eingeschlossen), dass das gesamte Festival-Erlebnis darunter leidet:
    Angeblich sollen durch die 0,5l Begrenzung die Einlasskontrollen verkürzt werden (was totaler Schwachsinn ist, wie jeder Depp erkennen sollte, aber angenommen es wäre so)
    Die Einlasskontrollen waren ohnehin nie das Problem, dort war man eigentlich immer innerhalb von wenigen Minuten, wenn überhaupt durch.
    Hingegen waren aber die Anstellzeiten bei den Wasserstellen letztes Jahr deutlich problematischer, oftmals stand ich dort ne ganze Stunde. Und dies wird jetzt noch mehr verlängert, zudem müsste man sich theoretisch auch doppelt so oft anstellen um die gleiche Menge kostenloses Wasser zu erhalten wie mit einem 1L Tetrapak. Also sowas kann einem den Festivaltag schon deutlich versauen, wenn man sich mehrmals so lange anstellen muss und z.T. Bands usw deshalb verpasst. Es ist einfach eine sehr nervige Einbuße für eine ziemlich unnötige Regeländerung.

    Was die Anreise betrifft, es war abzusehen, was die daraus machen würden und welche Begründungen für den Zwanni angeführt werden. Auch das ist schon früher so gewesen! Das bedeutet nicht wer sein Ticket hat ist selbst schuld, aber wer früher unbedingt hin muss halt. Die Kommunikation der letzten Jahre zeigt, dass man nicht am kundenfreundlichsten agiert. Also dürfte da eigentlich niemandem die Kinnlade abklappen.


    Du hast zwar Recht, dass man das bei MLK wirklich erwarten konnte und es ziemlich typisch für die ist, aber es dreht sich hier wohl eher darum, dass der Mittwoch wohl schon immer mit zum Angebot des im Ticket beinhalteten Preises war. Auch wenn laut AGBs MLK sich vor der bekanntgabe der Öffnungszeiten nirgends dazu verpflichtet schon am Mittwoch "kostenfrei" zu öffnen, wussten die mit Sicherheit sehr wohl das viele Ring-Besucher diesen Tag eben fest mit einplanen. Klar dürfen die die Regelung der Öffnungszeiten ändern wie sie wollen, aber so kurzfristig 4 Wochen vorm Festival dies erst bekannt zu machen ist einfach nicht fair. Viele Besucher nehmen sich extra Urlaub, buchen Zugfahrten usw. Da war ein Shitstorm seitens MLK ja wohl zu erwarten, den die halt jetzt aushalten müssen.

    Jedes Jahr wird über nahezu die gleichen Dinge ein Fass aufgemacht gegen mlk aber trotzdem machen die jedes Jahr die Bude voll. Wenn die Mehrheit einfach mal konsequent wäre und zu Hause bliebe, wäre vielleicht an der Kundenfreundlichkeit was zu ändern.


    Jo das stimmt. Als ich auf Facebook die ganzen Kommentare gelesen habe wie "letztes mal Rock am Ring" dachte ich auch zuerst: wenn das so viele durchziehen würden, wäre echt mal ein Zeichen gesetzt. Aber leider Gottes werden nach dem Festival (nachdem alles Bezahlt wurde und das Geld aus dem kopf ist) viele nach Hause fahren mit dem gefühl doch ein tolles Wochenende erlebt zu haben, weils letztendlich trotzdem noch Spaß macht. Das heißt es werden eh wieder alle hinfahren, und selbst wenn nicht, wird sich die kommerzielle Entwicklung des Musikangebots immer wieder neue Leute ran schaffen.



    Fazit: Alles bleibt wie es ist, MLK verdient immer noch mehr Geld und wir werden damit leben müssen. Dennoch befinde ich den diesjährigen Shitstorm in vielen Punkten Berechtigt, da man für sein immer teurer werdendes Ticket entweder nur das gleiche, oder weniger geboten bekommt, im Sinne von negativen Veränderungen.

  • Fiestafahrer Fiestafahrer 03.05.2016 19:45 Uhr
    Die TetraPack Geschichte geht gar nicht! :[


  • Rhapsode Rhapsode 03.05.2016 19:50 Uhr
    Frühanreise noch nachvollziehbar. Das mit den Tetrapacks ist dagegen nur affig. Und zwar von Seiten von MLK, nicht von Seiten der Beschwerdeführer. Wenn man Leute so offensichtlich verarscht, muss man sich halt nicht wundern.

    €: Für mich wird das übrigens wohl wirklich auf absehbare Zeit das letzte Mal gewesen sein. Hab ich aber schon vorher gesagt. Aber egal, irgendjemand wird mich schon ersetzen.

  • runnerdo runnerdo 03.05.2016 19:52 Uhr SUPPORTER
    Ich bin glaube ich der eintzige hier den das mit den etrapacks nicht so juckt

    Klar ist das von MLK von vorne bis hinten quatsch aber trotzdem

  • WupperMetaler95 WupperMetaler95 03.05.2016 19:53 Uhr
    Das mit der Frühanreise kann ich am wenigsten nachvollziehen.
    Bei Wacken sind es weniger Besucher, ähnliches Umfeld und trotzdem werden die 20€ nur am Montag verlangt...

  • Mambo Mambo 03.05.2016 19:56 Uhr
    Dudemeister

    Ich seh den "Sinn eines Shitstormes" entgegen DiebelsAlt83 hier schon: Besser MLK bekommt bei sowas direkt auf diese Art Gegenwind als garnicht. Natürlich wäre ganz wegbleiben noch konsequenter - aber wieso als Kunde nicht auch vor der "ultima ratio" deutlich machen, dass sich was falsch entwickelt?! Ist doch für alle Seiten besser wenns so noch klappt.

    Und ich denke auch, dass das Durchaus ne Wirkung hat: Ohne die Reaktionen gerade auch im Netz letztes Jahr bezüglich des Schotterwegs hättes sowas wie das frühe Nachbesserungsversprechen nie gegeben. Gerade dieser "allgemeine" Ruf wird iMo für MLK immer wichtiger, da man sich ja offensichtlich um die Stammfahrer immer weniger bemüht und mehr auf Laufpublikum setzt.Mit der heutigen Verbreitung von Facebook hat das Kundenfeedback auch ne ganz neue Reichweite, unpopuläre Entschiedungen konnte man früher - als alles über die Ring-Homepage lief - viel besser aussitzen.

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben