Festivals United

Reeperbahn Festival 2015

23.09.2015 - 26.09.2015, Hamburg  Deutschland
Fünf Sterne Deluxe, New Order, Sóley, WandaUVM

93 Kommentare (Seite 3)


  • BNPRT BNPRT 26.06.2015 09:43 Uhr
    Zu Arcane Roots: Vielleicht wäre eine kurze Beschreibung der Musik ganz hilfreich?

    Danke an Stebbie und slowdive erstmal.
    Oddisee und Torres finde ich schon ganz stark. Mac DeMarco steht auch auf meiner Liste (einer der wenigen Acts), meistens entdeckt man vor Ort dann ja auch das eine oder andere, allerdings ist momentan einfach noch sehr wenig dabei was mir zugesagt hat oder ich überhaupt kenne. Daher bin ich wirklich happy über solche Tipps.
    Falls ihr auf etwas stoßt, immer raus damit

    E: Metz ist irgendwie noch nicht ganz so meins

  • Waldi96 Waldi96 26.06.2015 11:04 Uhr

    BNPRT schrieb:
    Zu Arcane Roots: Vielleicht wäre eine kurze Beschreibung der Musik ganz hilfreich?

    Danke an Stebbie und slowdive erstmal.
    Oddisee und Torres finde ich schon ganz stark. Mac DeMarco steht auch auf meiner Liste (einer der wenigen Acts), meistens entdeckt man vor Ort dann ja auch das eine oder andere, allerdings ist momentan einfach noch sehr wenig dabei was mir zugesagt hat oder ich überhaupt kenne. Daher bin ich wirklich happy über solche Tipps.
    Falls ihr auf etwas stoßt, immer raus damit

    E: Metz ist irgendwie noch nicht ganz so meins


    Arcane Roots kann der Jonas glaub ich am besten beschreiben

  • MyChemGD1234 MyChemGD1234 26.06.2015 11:20 Uhr
    Arcane Roots machen Alternative-Rock mit Math-Rock Anleihen. Der Sänger hat ne recht hohe Stimme, wen das nicht stört kann man sich denke ich gut mit denen anfreunden. Haben bis jetzt zwei Alben (bzw. ein Mini-Album in EP-Form und ein Album). Die Alben fließen sehr gut mit Übergängen, etc. weshalb es empfehlenswert ist, sich zuerst ein komplettes Album anzuhören.

    Arcane Roots schaffen es trotz krassen Rythmen große Refrains und Melodien zu schaffen und dabei trotzdem noch fett zu klingen und auf musikalischer Basis anspruchsvoll zu bleiben. Die drei sind einfach extrem gute Musiker. Weiß nicht, ob dir das gefällt Malte Aber wenn dir Biffy Clyro gefallen könnte das gut was werden!


  • Jouusef Jouusef 26.06.2015 17:47 Uhr
    Ich hab das ja vorher bereits dezent anklingen lassen, aber für mich das größte Highlight des Line-Ups: Oso Leone

    Spanische Indie Band. Haben letztes Jahr auch beim Primavera gespielt und waren richtig gut!

    Ficus
    Rebellion

    Sieht man selten außerhalb Spaniens und lohnen sich definitiv!

  • Stebbard Stebbard 10.07.2015 08:32 Uhr
    Lukas Graham
    Half Moon Run
    Petite Noir
    Michael Price
    FM LAETI
    Giuda
    Kelvin Jones
    Federico Albanese
    SAFIA
    Kid Wave
    Beasts
    Puts Marie
    Formation
    John Monday
    Karo Fontana
    The Mighty Howard & The Motivators
    Cosovel
    Mary Komasa
    Sorry Boys
    xxanaxx

  • mehlsack mehlsack 10.07.2015 08:40 Uhr
    Wieder nichts für mich dabei. Reinhören ist angesagt.

  • 10.07.2015 10:59 Uhr
    Half Moon Run


  • Stebbard Stebbard 16.07.2015 17:51 Uhr
    Egotronic
    Jarryd James music
    Schrottgrenze
    Sunset Sons
    Du Blonde
    Keston Cobblers' Club
    Mikky Ekko
    The Riptide Movement
    Nive Nielsen
    Joco
    LoneLady
    Youth Man
    Júníus Meyvant
    Say Yes Dog
    Dengue Fever
    Two Bears North
    The Migrant
    Monophona
    Seed to Tree
    When 'Airy Met Fairy



    Sunset Sons nehmen auch alles mit in dieem Jahr

    Schrottgrenze sind super, Joco fand ich hingegen als Support von The Slow Show unsympatisch, auch wenn 1/2 Songs ganz gut waren.

  • Baltimore Baltimore 16.07.2015 17:57 Uhr
    JOCO

    Aber die spielen dieses Jahr ja auch gefühlt mindestens einmal im Monat in HH.

    Muss ich deshalb nicht unbedingt beim Reeperbahn Festival sehen.

  • mehlsack mehlsack 23.07.2015 17:58 Uhr
    Frank Carter & The Rattlesnakes
    LGoony
    Beatrice Eli
    The Handsome Family
    Denai Moore
    GoGo Penguin
    All Tvvins
    Mo Kolours
    Oscar
    Hooton Tennis Club
    The Academic
    Corrina Repp
    The Beach
    Puppy
    Young Chinese Dogs
    Impala Ray
    The Prosecution
    Blackout Problems
    The DeSoto Caucus
    Cub & Wolf

  • Baltimore Baltimore 23.07.2015 18:04 Uhr

    mehlsack schrieb:
    Frank Carter & The Rattlesnakes
    LGoony
    Beatrice Eli
    The Handsome Family
    Denai Moore
    GoGo Penguin
    All Tvvins
    Mo Kolours
    Oscar
    Hooton Tennis Club
    The Academic
    Corrina Repp
    The Beach
    Puppy
    Young Chinese Dogs
    Impala Ray
    The Prosecution
    Blackout Problems
    The DeSoto Caucus
    Cub & Wolf



    Schon wieder im ersten Moment Beatrice Egli gelesen.

    Dann wäre ich wohl dabei gewesen!


  • Stebbard Stebbard 23.07.2015 18:45 Uhr
    Sagt mir durch die Bank nichts - irgendwelche besonderen Empfehlungen eurerseits?

  • fipsi fipsi 23.07.2015 18:51 Uhr
    Corrina Repp (bekannt von Tu Fawning)


  • Emperor Emperor 23.07.2015 19:36 Uhr
    The Handsome Family! Bekannt aus dem Trailer von True Detective Staffel 1

  • BNPRT BNPRT 23.07.2015 20:01 Uhr
    LGoony sollte man sich auf jedenfall nicht antun

  • RosaBaer RosaBaer 23.07.2015 20:09 Uhr

    BNPRT schrieb:
    LGoony sollte man sich auf jedenfall nicht antun


    Und es geht pow POW POW...

  • MyChemGD1234 MyChemGD1234 23.07.2015 20:30 Uhr

    BNPRT schrieb:
    LGoony sollte man sich auf jedenfall antun



  • Keyser Keyser 23.07.2015 21:09 Uhr
    Frank Carter (Ex-Gallows)!


  • mehlsack mehlsack 23.07.2015 21:51 Uhr
    Brett! Freu ich mich mega drauf

    LGoony

  • Jarceus Jarceus 24.07.2015 00:43 Uhr
    Blackout Problems machen live richtig Spaß

  • Stebbard Stebbard 24.07.2015 16:28 Uhr

    Emperor schrieb:
    The Handsome Family! Bekannt aus dem Trailer von True Detective Staffel 1


    Danke für den Hinweis!

    Beim reinhören ist mir aber auch aufgefallen, wie viel Ähnlichkeit "Famous Blue Raincoat" von Leonard Cohen (was von denen gecovert wird) mit So Seltsam durch die Nacht von Gisbert hat. Ist mir vorher noch nie so aufgefallen.


  • Emperor Emperor 24.07.2015 16:33 Uhr
    Ist mir auch noch nie aufgefallen. Muss ich mir auch mal im Vergleich anhören

  • WilliamBlake WilliamBlake 25.07.2015 21:31 Uhr
    Wie ist es eigentlich dort mit den Clubwechseln. Kann man ohne grosse Probleme von Club zu Club wechseln oder muss man sich für einen Konzertort am Abend fest legen, weil man sonst nicht mehr reinkommt?

  • BNPRT BNPRT 25.07.2015 22:18 Uhr
    Das ist ja irgendwie das Prinzip vom Festival.
    Es findet in fast allen Musiklocations statt, und in gewisser Weise ist es auch gewollt die unterschiedlichen Klubs zu erforschen. Je nachdem welchen Act man sehen will, abhängig von der Location empfiehlt es sich vielleicht auch rechtzeitig zu kommen, weil die Klubs ja auch nur bestimmte Kapazitäten haben.
    Ansonsten ist man relativ frei bei der Wahl, und es ist fast alles innerhalb 10-20 Minuten (je nach Menge der Leute auf der Reeperbahn) zu erreichen.
    Ein paar Locations sind etwas entfernt, aber auch da gibt es die Möglichkeit mit Bus oder Bahn schnell hin zu gelangen.

  • Stebbard Stebbard 25.07.2015 23:09 Uhr
    Selbst vom Knust zur St.-Pauli-Kirche, was ja ungefähr die weiteste Strecke ist, läuft man doch nicht länger als 20-25 Minuten, sofern man nicht gerade über die Reeperbahn, sondern hinten über den Grünen Jäger läuft.

    Ich gehe nun seit 2008 hin und hatte egtl. nie große Probleme mit dem Einlass, außer Mittwochabends im Imperial Theater o.Ä. Sofern man nicht die großen Acts in der GF36 oder im Dock's sehen will, dann sollte man auch Problemlos die Locations wechseln können. Aber selbst dort bin ich noch zu Acts wie Kettcar oder We Were Promised Jetpacks reingekommen - ob man das dann beim vollen Dock's will, das ist die andere Frage

    Einzige Ausnahmen waren Birth of Joy 2013 im Rock Café, wo wir erst zum letzten Drittel reingekommen sind, und Gravenhurst 2008. Aber zu Birth of Joy sind wir auch sehr spät gekommen und hatten die schon Nachmittags in der alten Molotow Bar gesehen, von daher passte das, und bei Gravenhurst war ich erst drin, bin dann aber noch einmal zu Kollegen raus ins Shamrock - also eigenes Verschulden

    Ich mach es egtl. in aller Regel so, dass man sich 1-2 Acts pro Abend raussucht, die man gerne sehen will und dann sich drumherum ein wenig umschaut, gerne auch spontan vor Ort. Gerade beim Reeperbahnfestival würde ich das alles nicht zu eng sehen und es relativ locker angehen. Es gibt dort wirklich genügend zu entdecken und Erfahrungsgemäß findet man bei den Showcases, die ja den Nachmittag über schon stattfinden, immer wieder Bands, die man gar nicht auf dem Schirm hatte.

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben