Festivals United

Hurricane/Southside Festival 2014

20.06.2014 - 22.06.2014, Scheeßel  Deutschland
Arcade Fire, Seeed, VolbeatUVM

2.539 Kommentare (Seite 101)


  • KillTimEngage KillTimEngage 24.06.2014 22:34 Uhr
    Mein Bericht zu meinem 4. Southside, kurz und knapp: War spitze!
    Top Auftritte: Arcade Fire, Black Keys, Franz Ferdinand, Kraftklub
    Außerdem Top: Sonne, entspanntes Durchkommen in den vordersten Bereich an der Green
    Flop: Üblen Sonnenbrand im Gesicht geholt, Black Keys vs. Bilderbuch Überschneidung

  • roxar roxar 24.06.2014 22:44 Uhr
    Solche Berichte liest man sich doch gern durch
    Den darüber... erstmal ne halbe Stunde Zeit dafür finden

  • PastorOfMuppets PastorOfMuppets 24.06.2014 22:45 Uhr SUPPORTER
    Es zwingt dich ja niemand.


  • kato91 kato91 24.06.2014 23:31 Uhr
    Danke auch von hier! Macklemore hat Can't hold us wiederholt? Bei der Größe und einer Professionalität, die da mit einhergehen sollte, natürlich extrem bitter

  • TheDrummer1993 TheDrummer1993 24.06.2014 23:36 Uhr
    Beim southside völlig überfüllt gewesen....total überbewertet der kerl....nächstes jahr hoffentlich nicht nochmal !

  • mehlsack mehlsack 25.06.2014 00:31 Uhr
    Lotsenaufgaben: bandchen, Infopoint, Recyclingstationen, Müll sammeln, trashmob, Müllabfuhr, Umfragen, walking acts, Mitarbeiter und artist catering, Deko, Pfandautomaten, Besucherinfo. Mehr fällt mir auf Anhieb nicht ein gerade, gibt aber glaub ich noch mehr. Auf dem Gelände davon war während des Festivals nur Umfragen, Besucherinfo und walking acts.

  • TheRealFarinU TheRealFarinU 25.06.2014 00:35 Uhr

    PastorOfMuppets schrieb:
    Es zwingt dich ja niemand.


    Schlimm der Kerl, in letzter Zeit pöbelt er ja schon fast mehr als unsere Doro


  • MetalFan94 MetalFan94 25.06.2014 00:58 Uhr
    So jetzt gibts doch nochmal nen kompletten Bericht von mir. Fand das Gelände irgendwie voller als 2012, aber das Publikum viel entspannter und super nett. Einzige Kritik ist der einlass vor der Green. Secs waren aber fast alle super drauf (Highlight war der Typ der alle am einlass zur ersten Welle der Green abgeklatscht hat.

    Freitag:
    Feine Sahne Fischfilet - kompletter Abriss, nur viel zu kurz
    The Naked and Famous- guter Pop und aus Fifa Gründen hin
    The Subways- ganz nett für den Nachmittag, machen stimmung, haben auch ein paar nette Lieder, typische Festivalband, aber nix besonders
    Flogging Molly- haben einfach so gut Laune gemacht , eines meiner Highlights.
    You me at Six - eine Band aus meiner frühen JUgend, erst hatte ich angst wegen des Publikums, aber am Ende war es doch ein nettes Konzert, das ich gegen Ende sogar richtig gut fand (auch dank des Gastauftritts von Olli Sykes zu bite my Tongue)
    We came as Romans - die Band hat durchaus Potential, leider war der sound total beschissen, was auch die Band gegen ende spürbar verunsicherte
    Bad Religion - Starke setlist (Danke für Come Join us) , gutes Publikum 1000 mal besser als letztes Jahr am Ring, nur leider war Greg etwas zu leise und ich hatte einen Gorilla auf meinen schultern
    BMTH- starke setlist, gutes Konzert, wäre das Konzert des wochenendes geworden hätte Olli nicht viele Clean Parts weggelassen.

    Samstag:
    Skindred- einfach eine der geilsten Livebands, kompletter Abriss
    Zebrahead - extrem Bock gemacht, die typische Nachmittags gute Laune Band
    Donots- wie geil war das denn bitte? war komplett voller staub und dreck, aber das bisher beste Donots Konzert
    Bastille- ein bisschen von hinten gehört, war okey
    Broilers- hab sie mittlerweile Tod gesehen (zum 5ten mal in den letzten 2 Jahren) , zwar einer meiner Lieblingsbands, aber mittlerweile brauch ich die auch nicht mehr
    Dropkick Murphys - war zu fertig zu dem Zeitpunkt, fand eine stunde hätte auch gereicht , aber haben doch gut stimmung gemacht und I´m shipping up to Boston ist einfach viel zu kurz!!!
    Kraftklub - starker Auftritt, gute Show, schön auch der gastauftritt von KIZ, nur das Girlie Publikum hat mich ein wenig aufgeregt
    Volbeat, nur von ganz hinten geguckt, war zu fertig, aber die Setliste fand ich ganz gut

    Sonntag :
    Blood red shoes- nix erwartet, fand ich aber überraschend gut
    Royal Blood - haben doch noch den Vorzug vor Reignwolf bekommen, fand ich bockstark, laut und mit viel Druck dahinter, dazu passte die atmosphäre im Zelt
    Dispatch- von der Tribüne aus gesehen, kannte ich nicht waren aber gut das mrs. Robinson Cover hat mir auch gefallen
    Dave Hause - sehr gutes Konzert, Chuck Ragan leider verpasst, aber Dave war ein guter Ersatz für mich persönlich
    Markus Wiebusch- gutes Konzert und das Ende mit "Balkon gegenüber"mit neuer Strophe und "und der Tag wird kommen" war überragend
    Bonaparte- leider enttäuscht der neue Sound und das neue Image gefällt mir leider 0, selbst Anti, anti ging kaum ab, nach 4 songs gegangen
    Franz Ferdinand - Mann was waren die stark, fand ich echt super
    Black keys, - nur die ersten 20 Minuten gesehen, weil ich dann leider abreisen musste, waren ganz okey. Haben mich mehr überzeugt als auf Platte, vielleicht gebe ich ihnen noch eine zweite Chance (kann ich auf jedenfall mehr mit Anfangen als mit Arcade Fire oder Interpol)

  • GabbaGabbaHey GabbaGabbaHey 25.06.2014 11:34 Uhr
    Bericht vom Southside:
    War zum sechsten Mal da und das Wetter hat sogar noch die Überhitze von 2008 getoppt, da es bis auf Sonntag trotz permanenter Sonne nicht immer drückend heiß war. Sonntag gabs einen Ministurm auf dem Campinggelände, der ein paar Pavillions mit sich gezogen hat.

    Freitag:
    Balthazar - ganz stark doch leider viiiiel zu kurz, Blood Like Wine und 15 Floors und das halbe Set ist rum, die muss ich mal auf dem richtigen Konzert sehen
    London Grammar - draußen in der Sonne im sitzen angehört, chillig und sehr tolle Frau
    Metronomy - Deren Elektropop ist die perfekte Musik für den sonnigen Nachmittag, alle wichtigen Songs gespielt v.a. The Bay und The Look und wie gut ist bitte Reservoir live.
    Asteroids Galaxy Tour - zur Hälfte vom Set gekommen und kaum gings mit den ganzen Knallersongs los (Around The Bend, Golden Age, Major, Heart Attack). Gleich ganz nach vorne gegangen, war richtig richtig geil. Hatte mich davor nur wenig mit denen beschäftigt aber hat mich voll überzeugt
    Franz Ferdinand - gemütlich von hinten angeschaut obwohl sie die Meute voll und ganz im Griff hatten und es auch gut abging. Super Setlist und nun endlich auch mal live gesehen
    Black Keys - Gutes Set, mir gefallen die auch super auf Platte aber live wollte der Funke nicht so ganz überspringen, vll mal auf nem Einzelkonzert
    Marek Hemmanm - Zwar schon gut fertig aber rein zum dancen und war auch n geiles Set, das Zelt hat den ganz schön gefeiert und er hat sich mega gefreut.
    Seeed - Dann raus zum Headliner um den Rest anzuschauen. Fand ich aber mal total öde. Bin ja Fan der ersten zwei, drei Seeed Alben aber dann werden nur Peter Fox Songs, irgendwelche Remixes und der Harlem Shake gespielt, da frag ich mich wieso sie dann als Seeed unterwegs sind. Waren ja schon viele Musiker da und sie haben auch Stimmung gemacht aber trotzdem war ich von der Songauswahl zu sehr genervt.
    Belle and Sebastian - Bittere Überschneidung mit Kavinsky. Aber eine meiner absoluten Lieblingsbands und das Konzert war der totale Hammer. Perfekte Songauswahl, ich war die ganze Zeit nur am grinsen und dann zum Schluss noch Sleep the Clock Around da war ich dann völlig geflasht da sie das schon ne Weile nicht mehr gespielt haben. Geniale Band!

    Samstag:
    Blaudzun und Dave Hause sind leider der Zeltplatzsaufaction zum Opfer gefallen.
    Flogging Molly - gleiches Set wie immer und trotzdem jedesmal geil, What's Left of the Flag for meeeeeeeiaaa
    Elbow - chillig im Sitzen angehört, war ok, werd aber irgendwie nicht warm mit der Band
    Arcade Fire - abartig, einfach nur abartig geil. Überragende Bühnenshow, geniale Songauswahl mir hat nur noch Intervention gefehlt aber egal. Es macht so Spaß Regine beim Tanzen zu Sprawl zuzuschauen und Wake Up zum Schluss jedesmal Gänsehaut
    James Blake - ziemlich fertig aber zack zweites Lied war Limit to your Love und wieder wach, was bei dem Mörderbass auch nicht anders geht. Sehr gutes Set und er ist live doch auch fast so gut wie auf Platte.

    Sonntag:
    Dillinger Escape Plan (um 12? come on), Bastille, Chvrches leider leider wieder ausgefallen, genauso wie Bad Religion später, weil meine Sis meinte sie muss sich erstmal zu Tode abschießen.
    Daher nur Pixies und Volbeat gesehen. Pixies schon in Wien gesehen, war aber für ein Festivalpublikum doch sehr gute Stimmung
    Und Volbeat später noch angehört da ich doch irgendwie nach 3 Jahren wieder Bock hatte. Das Set war überraschend gut und der riesen Circle gegen Ende war doch wieder ein Highlight.

    Top 3:
    Arcade Fire, Belle and Sebastian, Asteroids Galaxy Tour

    Flop 3
    Seeed und das Nichtsehen von Bad Relgion und Chvrches.

    Wildcard für 2015 wird klar wieder geholt

  • halfjesus halfjesus 25.06.2014 11:51 Uhr
    Klingt richtig, richtig gut! Ich hätte mir wohl fast die selben Bands angeschaut und wenn ich deinen Bericht so lese, bin ich doch etwas traurig, dass ich nicht dort war

  • killlogic killlogic 25.06.2014 14:22 Uhr
    Ich kann eure Berichte im großen und ganzen ziemlich unterschreiben. War das erste Mal auf dem Hurricane nach 9 Jahren Nürburgring, Karte für nächstes Jahr ist geordert.

    Vom Zelt zur White Stage ca. 300 m.
    Vom Zelt zum Lidl ca. 300 m, zu Duschen und Toiletten (relativ sauber und kostenlos) paar Meter weiter.

    Ein Traum!

    Habe gesehen:

    Freitag:
    The Subways, The Sounds, Flogging Molly, Thees Uhlmann, Casper, Macklemore, Bring me the Horizon

    Samstag:
    Zebrahead, 5 Sterne Deluxe, Dropkick Murphys, Volbeat, Lilly Allen

    Sonntag:
    Jennifer Rostock, Passenger, Bonaparte, Ed Sheeran, Fettes Brot, Seeed

    Top

    Bring me the Horizon
    Lily Allen (Hätte ich nie mit gerechnet, wurde gezwungen sie anzusehen und war echt positiv überrascht)
    Fettes Brot
    Seeed

    Flop

    Macklemore (Lt. meiner Freundin 10 Min zu spät, pünktlich von der Bühne runter, Cant hold us 2 x )
    5 Sterne Deluxe (Hab mich mega drauf gefreut, aber der Funken sprang nicht über

    Fazit:
    Im Grunde ist mir relativ, was mit RaR passiert. Wenn es kein Über-Lineup gibt, werde ich wieder nach Scheeßel fahren.


  • embuy embuy 25.06.2014 14:39 Uhr
    Southside: will hier nur über die Bands schreiben, das Drumherum war größtenteils alles top, bis auf wenige Kleinigkeiten... Nur erwähnenswert: Riesenrad, nur 4 €: Spitze

    Freitag:

    Royal Blood: Endlich die Chance die Jungs in Deutschland zu erwischen. Mit hohen Erwartungen reingangen. Erwartungen erfüllt. Ich hätte theoretisch heimfahren können. Abriss!!
    Augustines: Guter Auftritt, Stimmung im Zelt super, ich bin echt froh dass bei uns die Red ein Zelt ist im Gegensatz zum Hurricane.
    White Lies: Hab mich nie zu intensiv mit denen befasst, denke das war ein solider Auftritt.
    Franz Ferdinand: Riesenparty, Abriss!! Selten so eine Stimmung im vorderen Bereich erlebt, sieht auch im Nachhinein im TV stark aus. Leider ein paar Lieder weniger wie auf dem HU.
    The Black Keys: Guter Auftritt, ich denk die waren noch nie für ihre intensive Interaktion mit dem Publikum bekannt. Von daher hab ich auch nicht zu viel erwartet. Musikalisch top, Bühnenbild hat sich mit zunehmender Dunkelheit auch enorm verbessert.
    Seeed: Erstes mal live gesehen, muss sagen ich war doch positiv überrascht. Vorne drin war es zwar fast schon zu vollgepackt was die Leute angeht, aber egal.
    Fettes Brot: Direkt rüber nach Seeed. Leider etwas enttäuschend fand ich, die letzten Male wo ich se gesehen hab waren sie doch um einiges stärker..

    Samstag:
    Drenge: Das Album gefällt mir richtig von denen, Auftritt war auch super. Nur leider auf der Falschen Bühne... Gehörten ins Zelt.
    Fucked Up: Noch knapp die Hälfte der Show mitbekommen. Klassischer Hardcore, der Sänger einfach krank drauf gewesen. Top
    Blood Red Shoes: Erster Richtiger Kritikpunkt: Viel zu leise: Ich weiß nicht was die da am Mischpult wieder fabriziert haben, aber das war einfach nur unterirdisch. Band hat Vollgas gegeben und super gespielt. Trotzdem weit weg von dem Clubauftritt von einigen Monaten. Zudem: Wieder falsche Bühne: Frage: Könnten die sowas wie Red-Head spielen?
    The Subways: Wie gewohnt eigentlich nichts besonders: Aber Stimmung sowas von fantastisch, sowohl von Band und Publikum. Im Pogo wars wieder ein völliger Abriss.
    Young Rebel Set: Kenn ich auch noch nicht so gut, gefiel mir aber sehr was die spielten.
    Elbow: Traurig wie wenig bei denen Los war, verdienen mehr Publikum. Trotzdem haben sie einen guten Eindruck gemacht und ihre Lieder gut runtergepielt.
    Thees Uhlmann: Geniale Atmosphäre mit Sonnenuntergang. Publikum ging mit, Uhlmann und Band hatten einen Riesenspaß und waren total aus dem Häuschen.
    Rodrigo y Gabriele: Hatte mich im Vorfeld etwas intensiver reingehört, und fragte mich wie die es wohl live rüberbringen. Antwort: Keine Worte: Zelt war voll, die Stimmung vom Publikum atemberaubend & überschwänglich. Nach dem ersten Lied standen mir fast schon die Tränen in den Augen. War wohl das beste Konzert das ich je gesehen hab. Irre
    Arcade Fire: Starker Auftritt, Bühnenshow war sehr gut. Hervorzuheben vom neuen Album: Normal Person und Reflektor war ne Wucht live.
    Beim Rückweg zum Zeltplatz bei M&RL vorbeigeloffen. Nach nur ner Halben Minute festgestellt dass sie noch genauso schlecht sind wie letztes Jahr, bäh...
    Für James Blake hatte ich dann keine Nerven mehr nach dem langen Tag.

    Sonntag:

    Laut TimeTable sollte Dillinger Escape Plan um 12 Uhr ran. Des wurde dann erstmal nichts, auf er Bühne habe die Roadies noch irgendwelche Lichter und Sonstiges montiert. Um Viertal 12 hat dann DEP angefangen, zu meiner Verwunderung hatte der Schlagzeuger das Drumkit von Skindred, da gabs wohl Probleme bei der Anreise und deswegen auch die Verschiebung..
    DEP hat mal wieder alles abgerissen und richtig vollgas gegeben. War der Hammer. Nur: Wieder viel zu leise: Ich mein es kann doch nicht sein wenn ich in der zweiten Reihe steh und ich hör die Musik die aus den Verstärkern der Band kommt. Von der PA hat man eigentlich gar nichts gehört. Und wer auch immer auf die Idee kommt, DEP mittags um 12 auf die Stage zu stellen gehört wohl gefeuert.

    Skindred: Riesenparty und Abriss. Stark.
    We Butter The Bread With Butter: Nochmal ein bisschen Prügel anhören, war gut.
    Donots: Angagierter Auftritt, stellenweise ein bisschen zu viel gequatsche vom Ingo. Sonst ok
    CVRCHES: Durch die Lautstärke klangen die nicht so minimalistisch wie auf dem Album, hat mir sehr gut gefallen.
    Pixies: Die Chance darf man sich natürlich nicht entgehen lassen die zu sehen. Publikum vllt. etwas zurückhaltend. Ansonsten starker Auftritt.
    Interpol: siehe Pixies...
    Kraftklub: Hatte sie schon gesehen wo se noch klein waren. Den Auftritt hät ich mir wohl sparen können. Erstens Green Stage komplett überfüllt, dazu noch das Durchschnittsalter wohl bei 16. Sound zudem nicht sehr gut. Hätte wohl lieber Bad Religion angeschaut, die müssen saustark gewesen sein.
    Bring Me The Horizon: Abriss!! Manche haben wohl bei Kraftklub die Aussage "Pyrotechnik ist kein Verbrechen" ernst genommen und gleich mal ein par Schöne Bengalos gezündet. Ich persönlich fand es nicht so schlimm mit dem Nebel etc, es passt fast schon wie die Faust aufs Auge zum Auftritt der Band. Die Securitys waren da natürlich anderer Meinung.

    Fazit musikalisch: Absolut Top, so gut wie keine Enttäuschung dabei. Wegen der Headlinerdebatte. Ich würde sagen es waren drei würdige Heads, Volbeat muss auch nicht schlecht gewesen sein. Was Macklemore und Lana Del Ray betrifft: Hier sollte man nochmal ganz genau überlegen ob man die Einkauft und ob die Blue Head Slots nicht besser zu verwenden wären

    Soviel von mir dazu ..

    Ahja: noch die Top 5:

    1: Rodrigo y Gabriele
    2: Royal Blood
    3: Franz Ferdinand
    4: Arcade Fire
    5: The Black Keys

  • kato91 kato91 25.06.2014 14:59 Uhr
    Ist das beim susi eigentlich auch so ätzend mit dem Staub wie im Norden?

  • embuy embuy 25.06.2014 15:06 Uhr

    kato91 schrieb:
    Ist das beim susi eigentlich auch so ätzend mit dem Staub wie im Norden?


    Ne wir haben ne Landebahn Nur die ersten par Meter an der Green Stage sind Boden, Der Rest ist Landbahn oder mit Matten verlegt, zB Bluestage

  • kato91 kato91 25.06.2014 16:38 Uhr
    Wieso macht man das beim Hurricane eigentlich nicht auch so?

  • AllerersteSahne AllerersteSahne 25.06.2014 16:45 Uhr

    kato91 schrieb:
    Wieso macht man das beim Hurricane eigentlich nicht auch so?


    Die Fläche muss man auch erstmal so zur Verfügung haben. Ich weiß ja nicht was die beim Eichenring an Miete zahlen..

  • roxar roxar 25.06.2014 16:52 Uhr
    Ich denke, dass er eher die Matten meint


  • AllerersteSahne AllerersteSahne 25.06.2014 16:55 Uhr

    roxar schrieb:
    Ich denke, dass er eher die Matten meint


    Oh ergibt Sinn Pro Bodenmatten

  • maltere maltere 25.06.2014 21:04 Uhr
    Bin ich eigentlich der Einzige der The Kooks richtig gut fand? Der Frontsänger wirkte im Vergleich zu vor zwei Jahren äußerst motiviert!

  • Soffi Soffi 25.06.2014 21:09 Uhr

    maltere schrieb:
    Bin ich eigentlich der Einzige der The Kooks richtig gut fand? Der Frontsänger wirkte im Vergleich zu vor zwei Jahren äußerst motiviert!


    Ich habe bei keiner Band so rumgetanzt wie bei The Kooks Also ich fand sie gut!

  • 25.06.2014 21:11 Uhr
    Ich fand den Auftritt zumindest ein ganzes Stück besser, als im Vorfeld erwartet. Haben ganz links vor der Bühne gut durchgetanzt. Hat auf jeden Fall einen Heidenspaß gemacht, auch wenn die Musik nach wie vor eher semispannend bleibt.


  • robsl robsl 25.06.2014 21:16 Uhr
    ich fand es auch ganz gut

  • Saufside Saufside 25.06.2014 21:51 Uhr
    Ich hatte das Gefühl er war diesmal einfach nicht Breit
    Vor 2 Jahren ist er beim Southside ja nur über die Bühne geflogen ohne zu checken was er da macht haha

  • lirumlarum lirumlarum 25.06.2014 22:49 Uhr
    Southside: top Wetter, top Festival, einziger Kritikpunkt: Warum gibt es Wasser auf dem Festivalgelände nur in 0,2l und nicht wie die restlichen Getränke in 0,4l? Wäre wesentlich sinnvoller und durststillender

    Zu den Bands:

    Freitag:
    Sonic. the Machine: für eine Schooljamgewinnerband echt schon sehr ausgereifte Musik (lange Songs, nur instrumental), v.a. das Intro war super, danach teilweise etwas ähnliche Lieder, aber trotzdem volle Bühnenpräsenz und daher frenetisch gefeiert.
    Royal Blood: mit Verspätung, aber dann dafür umso besser. Haben definitiv abgerissen. Erstes Highlight und gerne nächstes Jahr wieder
    Balthazar: nur noch 1 Lied gesehen, klang aber toll, will ich unbedingt mal ganz sehen
    Augustines: wurden vom ganzen Zelt gefeiert, kenne keine Band die soviel Energie und Emotionen in ihre Auftritte legt, dementsprechend grandios, der Sänger schien fast zu weinen
    The Asteroids Galaxy Tour: mal angeschaut und für gut befunden
    Franz Ferdinand: Überragende Liveband, haben alles abgerissen, perfekte Setlist, super Stimmung, danach war ich komplett am Ende
    The Black Keys: ruhigere Songs, daher etwas lahmes Publikum, ich fands trotzdem toll, v.a. dann auch mit den Lichtern und Bildschirmen im Dunkeln, endlich mal gesehen
    Seeed: 1a-Liveband, ging gut ab, aber etwas sehr routinierter Auftritt
    Kavinsky: finde es schwer die Livequalitäten eines DJs zu beurteilen, aber die Stimmung war super, die Songs doch etwas anders als auf Platte und Nightacall zum Schluss Gänsehaut
    Belle & Sebastian: noch 3 Lieder gesehen, gute und entspannte Stimmung, hatten Zuschauer auf der Bühne

    Samstag:
    Heisskalt: erstaunlich viele Zuschauer für die Uhrzeit, guter Auftritt, man kann hier auch mal die Ansagen loben, die absolut nicht peinlich sind, da gibt es auch andere Bsp., nächstes Jahr wohl wieder
    The Durango Riot: erinnern optisch und vom Liveauftritt an die Hives, musikalisch auch an Turbonegro, Qotsa und etwas Wolfmother, sehr geil live, hätten mehr Publikum verdient gehabt
    Drenge: Nirvana 2.0? starker Auftritt, im Zelt wohl noch besser, aber toller Sound für 2 Leute
    Johnny Flynn: mal angeschaut und extrem positiv überrascht worden, toll abgemischt und mit Folk, der auch mal vom gängigen Schema abweicht, gerne wieder
    Blood Red Shoes: guter Auftritt, aber wohl auch besser im Zelt, trotzdem gerne angeschaut
    The Naked and Famous: der Indie-Synthiepop kam gut an (auch bei mir), teilweise klingen die Lieder etwas ähnlich, sind aber dafür einige Hymnen dabei
    Reignwolf: was für ein Auftritt!!! irrsinnige Soli auf der Gitarre (teilweise Eigenbegleitung am Schlagzeug) auch im Publikum, totaler Abriss, am Ende wurde noch das Schlagzeug zerlegt, als Bluesrockfan muss man den gesehen haben, unbedingt nochmal (fürs Zelt) holen! großes Tennis
    Flogging Molly: haben mich nicht so gepackt, wohl auch weil ich erschöpft war, trotzdem guter Auftritt, viele Zuschauer (von denen die Band frenetisch gefeiert wurde)
    Bombay Bicycle Club: während dem Essen im Sitzen genossen, tolle Band, toller Auftritt
    Elbow: überraschend stark, viel zu wenig Publikum, der Mann hat eine sensationelle Stimme, sehr berührend
    The Kooks: hatte geringe Erwartungen, dann doch überraschend gut, trotz dem typischen Publikum, nach halber Stunde dann zu R. y G.
    Rodrigo y Gabriela: sensationeller Auftritt , überragende Stimmung, extrem sympatisch, konnte den Gitarrenvirtuosen leider wegen Arcade Fire nicht komplett zuschauen, will ich auf jeden Fall mal nachholen
    Arcade Fire: DER Auftritt des Festivals, überragende Show teils wie vom anderen Stern, überragende Setlist, super Idee auch zwischen den Wellenbrechern zu singen, absolute Gänsehaut, hätten noch ewig weiterspielen können, Publikum größer und besser als erwartet
    James Blake: ebenfalls ganz, ganz stark, schüchterner Junge, aber umso stärkere Musik, perfekter Redhead

    Sonntag:
    Feine Sahne Fischfilet: kurz gesehen wegen Verspätung bei DEP, ging gut ab, viele Leute, leider eher schlechter Klang, Ansagen fand ich auch eher peinlich, Im Arsch ist ein guter Song, aber die Lieder könnten abwechslungsreicher sein
    Dillinger Escape Plan: leider Verspätung (wohl wegen Equipment), miserable Uhrzeit, falsche Bühne, trotzdem sehr stark, aber definitiv viel zu kurz
    To Kill A King: die zweite Hälfte gesehen, klang gut, am Ende schaute noch Bastille vorbei
    Skindred: Liveabriss um die Uhrzeit, starke Leistung! Limp Bizkit auf Reggae mit besserem Sänger, kann man sich wohl fast immer geben.
    Circa Waves: die letzten beiden Songs gesehen, klingen gut, aber stark nach den Strokes/Vaccines
    Chuck Ragan: Teil angeschaut, war ganz gut, hat mich aber auch nicht umgehauen
    The Wombats: Top Liveband, alle Hits dabei, super Stimmung, 1 neuer Song, alle Erwartungen mit Leichtigkeit erfüllt
    Pixies: Festivalabschluss, danach mussten wir gehen (hätte gern noch Interpol gesehen, vielleicht ein anderes Mal), praktisch null Interaktion mit dem Publikum, hat mich aber überhaupt nicht gestört, überragender Auftritt, super Setlist, Where's My Mind ist der wohl perfekteste Song als Festivalabschluss

    Fazit: Eigentlich nur gute (und viele) Auftritte gesehen, nächstes Jahr gerne wieder (hoffentlich bei ähnlich gutem Wetter, Bandwunsch: Muse oder Radiohead als Head), Highlights 2014 gabs einige, sowohl bei den großen, als auch bei den kleinen Bands, am Besten fand ich Arcade Fire, Reignwolf und Rodrigo y Gabriela:

  • roxar roxar 25.06.2014 22:52 Uhr
    Balthazar lohnen sich wirklich sehr

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben