Festivals United

Reeperbahn Festival 2013

25.09.2013 - 28.09.2013, Hamburg  Deutschland
Casper, Kate Nash, Kettcar, Shout Out LoudsUVM

136 Kommentare (Seite 6)


  • 30.09.2013 20:52 Uhr

    tobiwan42 schrieb:

    FarinU schrieb:

    IndieCaro schrieb:
    wie kann man denn so viel schreiben


    Vorallem habe ich von keinem einzigem Act in Stebbis Bericht noch nie was gehört, Kettcar ausgenommen

    Dass du dich so gut auskennst, wusste ich noch gar nicht.


    Word

  • 30.09.2013 22:44 Uhr
    Reeperbahnfestival halt. Eigentlich schön, aber zu teuer für das was man nicht sieht bzw. sieht.

    Highlight: 65daysofstatic, Käptn Peng;
    Sehr gut: Slut, Johnny Flynn;
    Gut bis Tangiert mich nicht: James Vincent McMorrow, Young Rebell Set draußen am Bus;

    Ansonsten fand ich Keyser's Würgegrifffanfoto wahnsinnig romantisch und generell ist das Highlight des Festivals die Party nach den Konzerten. Deswegen auch wieder nächstes Jahr dabei. Wieder mit drei Bands pro Abend. Mehr würde auch die Wichtigkeit des Zusammenlebens mit Freunden schmälern.

  • Keyser Keyser 30.09.2013 22:55 Uhr
    Bin stolz ein Teil deiner Highlights zu sein.
    Aber die Party im Molotow war doch Murks. Solch eine Indie-Bravo-Hits Playlist war selbst mir zuviel.


  • Fringser Fringser 30.09.2013 23:02 Uhr
    Motorbooty am Samstag oder was?

  • Keyser Keyser 30.09.2013 23:05 Uhr
    Ach ja. Highlights: 65days(zumindest teilweise), Ok kid und so ne bärtige band aus Norwegen. Absolut nervig war, dass wir bei ca. 4-6 acts nicht mehr reinkamen...hab irgendwann aufgehört zu zählen.

  • Keyser Keyser 30.09.2013 23:08 Uhr

    Fringser schrieb:
    Motorbooty am Samstag oder was?

    Samstag ja.

  • Fringser Fringser 30.09.2013 23:20 Uhr
    Finde ich eigentlich immer ganz gut die Partys


  • 30.09.2013 23:27 Uhr
    Nach dem bärtigen Norwegern konnte kommen was wollte, er war nicht mehr zufriedenzustellen.

  • Stebbard Stebbard 01.10.2013 11:27 Uhr

    FarinU schrieb:

    IndieCaro schrieb:
    wie kann man denn so viel schreiben


    Vorallem habe ich von keinem einzigem Act in Stebbis Bericht noch nie was gehört, Kettcar ausgenommen


    Also, das Reeperbahnfestival ist ja ein 'Showcasefestival' für kleinere Acts, von daher liegt es hier ein wenig in der Natur der Sache, dass man da im Vorfeld wenig kennt und viel entdeckt. Von den Acts kannte ich eine Woche vorher ja auch egtl. kaum etwas.
    Die Veranstalter betonen ja auch immer die Bedeutung des 'Schatzkisten-Aspekt' des Festivals. Man läuft rum, lässt sich treiben und entdeckt neues

    Aber wo wolltet ihr denn hin, dass ihr 4-6x nicht reingekommen seid? Wir hatten das egtl. nur am Mittwoch vorm Imperial Theater, womit aber zu rechnen war. Okay, bei Slut haben wir es auch erst gar nicht versucht, da wir dann direkt zu Anna Calvi sind.

  • Burns Burns 01.10.2013 16:12 Uhr
    Also bei James Vincent McMorrow zum Beispiel kamen wir auch zu spät ans Mojo und kamen nicht mehr rein, des weiter habe ich mitbekommen, dass auch an einigen anderen locations die kapazität ausgelastet war!

    Übrigens Johnny Flynn war absolut überragend und in den fliegenden Bauten super untergebracht!

  • Fringser Fringser 01.10.2013 18:42 Uhr




Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben