Festival Community

Empfehlenswerte europäische Festivals

eröffnet von long_island_ice_tea am 29.12.2012 14:58 Uhr - letzter Kommentar von LisaMariaxx



  • long_island_ice_tea long_island_ice_tea 29.12.2012 14:58 Uhr

    Habe die Tage auf 3Sat eine Reportage über das Traena - Festival in Norwegen gesehen und daraufhin beschlossen, jetzt auch mal vermehrt Festivals im Ausland zu besuchen.

    Ich würde mich freuen, wenn ihr in diesem Thread mal eure Erfahrungen zu ausländischen Festivals schreibt - welche könnt ihr empfehlen, welche waren ein absoluter Reinfall?
    Es geht mir dabei weniger um das Line-Up, sondern eher um die Location und wie die allgemeine Stimmung auf dem Festival ist.

    Ich war bisher erst auf dem Groezrock (BE) und dem Pinkpop (NL).
    Groezrock ist mir dabei sehr positiv in Erinnerung geblieben. Sehr motiviertes, gut abgehendes Publikum - die Konzerte dort waren immer sehr intensiv und haben richtig Spaß gemacht. Liegt aber denk ich auch an der klaren Stilrichtung des Festivals - dadurch passieren solche Auftritte wie von Refused und Soundgarden beim Ring dieses Jahr nicht...(absolut desinteressiertes Publikum). Werde nächstes Jahr trotz des hohen Ticketpreises wieder hinfahren.
    Pinkpop kam mir dagegen eher wir ne Familienveranstaltung vor. Ganze Familien sind übers Festivalgelände geschlendert, wobei der Vater in der einen Hand sein Kind hält, in der anderen Hand nen Joint Wenn man sich dort ruhigere Bands ansieht, ist das ja alles noch in Ordnung - wenn dann allerdings Rage Against The Machine auftreten und selbst im vorderen Bereich die Leute teilweise gelangweilt rumstehen, ist das ganze nicht mehr so toll. Von der Organisation her fand ich's aber sehr angenehm - so gut wie keine Wartezeiten und angenehmes Bühnenhopping möglich.

27 Kommentare


  • load load 29.12.2012 16:08 Uhr
    Als Schweizer kann ich dir bzgl. Location und Ambiente das OpenAir St.Gallen (Naturschutzgebiet, direkt am Fluss, Csmping- und Festivalbereich nicht getrennt) und das Gurtenfestival (Berner Hausberg) wärmstens empfehlen. Die Konzerte haben fast immer eine sehr persönliche Note, was mir bei den Majorfestivaly fehlt.
    Aber Achtung: Der hohe Franken macht die Schweiz für Deutsche nicht gerade attraktiver.

  • Optimist Optimist 29.12.2012 16:18 Uhr
    zu empfehlen ist das "Eier mit Speck Festival" in der stadt "Viersen" ort: "Hoher Busch".

  • Valmont Valmont 29.12.2012 16:23 Uhr
    ganz ganz tolles festival mit toller orga, viel liebe zum detail und wirklich entspannten und gut gelaunten menschen ist das PUKKELPOP in belgien


  • 29.12.2012 16:26 Uhr
    Ich kann das Ieperfest empfehlen, wenn du auf Hardcore/Metal/Sludge stehst.
    Kleines Festival in Belgien. Keine Absperrung vor der Bühne, leckeres veganes Essen. Es gibt Mülltrennung und dementsprechend ist das Campinggelände ziemlich sauber. Außerdem kostenlose Kabinenduschen mit warmen Wasser und man darf Dosen bzw PET Flaschen mit aufs Gelände nehmen.

  • pornopaule pornopaule 29.12.2012 16:46 Uhr
    ich war dieses jahr in tschechien auf dem rock for people

    + nette atmosphäre bei 28.000 besuchern
    + ticketpreis (68 euro, für das line up )
    + preise auf dem festivalgelände. ne ganze pizza für umgerechnet 4,50 € wenn ich mich richtig erinner.. getränke auch günstig
    + es gibt einen "shop" in dem es dinge wie zahnbürsten etc kaufen kann, sollte man was vergessen haben
    + 5-10 minuten fußweg entfernt gibts 2 große seen - war dieses jahr bei 35grad sehr angenehm - kostenloser zugang
    + das gelände: ist glaube ich ein militärübungsplatz oder sowas in der art. in den hangars gabs auch party. ich hab neben nem panzer geparkt
    + auf den 2 großen bühnen wird abwechselnd gespielt, dh es gibt keine nervigen wartezeiten und soundchecks die man sich antun muss liegen auch fast direkt nebeneinander
    + kostenlose duschen
    + strecke zeltplatz - festivalgelände: höchstens 10 minuten
    + sehr gute organisation als es abgebrochen werden musste (unwetter)

    - keine stimmung auf dem zeltplatz (naja, kann ja auch ein pluspunkt für manche sein )
    - die ordner konnten größtenteils kein englisch und deshalb waren wir anfangs etwas aufgeschmissen als wir nachts um 4 uhr ankamen und nach 8 stunden einfach nur noch unser zelt aufschlagen und schlafen wollten wurden wir erst mal von einem ordner zum nächsten geschickt und mussten letztendlich doch bis 9 uhr warten, bis das bändchenzelt uns einlass gewährte

    also mich ziehts auch nächstes jahr wieder auf jeden fall hin

  • Stebbard Stebbard 29.12.2012 17:02 Uhr
    Ich war, abgesehen von einem Tagestrip zum Rock Werchter, nur auf dem Glastonbury '11, wo es mich auch '13 wieder hinziehen wird.

    Wohl eines der größten (140.000) und das wohl bedeutendste Festival auf dem Markt, aber trotz der größe ungemein familiär und gemütlich. Für diese größe auch erstaunlich unkommerziell, da man, abgesehen von Greenpeace/Oxfam/WaterAid etc., kaum Werbung sieht. Allgemein positioniert sich das Festival sehr offensiv im grünen/linken Bereich.

    Obwohl dort ca. 600 Acts auf ca. 50 Bühnen auftreten, steht die die Musik nicht unbedingt im Mittelpunkt, da man auch die kompletten fünf Tage ohne einen einzigen Act verbringen kann und es dennoch jeden Cent wert ist. Das durchschnittliche Alter liegt irgendwo zwischen 30 und 35 Jahren, was man auch der Stimmung anmerkt.
    Sehr schön ist das alternative Booking, so dass es abgesehen von den Standardacts auch immer Sachen gibt, die man auf anderen Festivals nicht oder nur kaum sieht. Härtere Acts findet man aber nur sehr dosiert, da gehören Sachen wie Biffy Clyro schon zum Härteren. Dafür hat man hier wohl das Mekka der englischen Musikszene und man merkt sofort, dass die Briten einen ganz anderen Zugang zur Musik haben.

    Camping- und Festivalbereich sind auf diesem Festival nicht getrennt. Es gibt nur ein großes Gelände und die Campingplätze liegen allesamt zwischen den Bühnen. So darf man auch seine eigenen Sachen oder Stühle mit vor die Bühne nehmen kann. Da das kulinarische Angebot aber kaum zu toppen ist, nutzt man dies nur im Notfall. Wir haben egtl. immer was an den Ständen gekauft.

    Der Nachteil ist der unheimlich schwere Ticketerwerb. Für 2013 waren alle 140.000 Tickets binnen 100 Minuten weg. Auch muss man für das Glastonbury einen Betrag zwischen 700 und 800€ einplanen, da es insgesamt schon sehr teuer ist.

    Wir freuen uns auf jeden Fall schon wieder auf 2013

  • mehn mehn 29.12.2012 22:38 Uhr
    war schon mal jemand auf dem FORTAROCK in holland?
    wir wollen nächstes jahr mal hin,geiles line.up
    ansonsten kann ich in dänemark das BORK HAVN FESTIVAL empfehlen,klein und familiär,mit immer wieder schönen bands,bunt gemischt,zb DAD,PINK FLOYD COVERBAND usw,wir haben dort 2007 VOLBEAT in ihren anfängen vor 150 leuten gesehen und kennengelernt,heute unvorstellbar

  • Helmut-Seubert Helmut-Seubert 30.12.2012 11:47 Uhr
    Also was wir immer wirklich toll fanden war das Sziget Festival in Budapest.
    8 Tage auf einer Insel mitten in Budapest. Billiges Bier & Verpflegung, nettes Publikum (vor allem die Einheimischen). wenn ein Tag vom LineUp bescheiden war, ist man einfach in die unglaublich spannende Stadt Budapest gefahren.
    Zuletzt war ich 2006 da. Leider das letzte Mal. Die günstigen Preise haben eine Menge Rock am Ring Abschaum angezogen und so den ganzen Charme des Festivals kaputt gemacht. Außerdem konnten deswegen die Eintrittspreise massiv erhöht werden (Anfang der 2000er Jahre habe ich 60€ für die 7 Tageskarte bezahlt, jetzt sind es 230€). Viele Ungarn können sich jetzt statt der Wochenkarte nur noch eine oder zwei Tageskarten erlauben.
    Schade.

  • junior88 junior88 30.12.2012 12:02 Uhr
    früher war halt alles besser...

  • Furby104 Furby104 30.12.2012 13:13 Uhr

    Optimist schrieb:
    zu empfehlen ist das "Eier mit Speck Festival" in der stadt "Viersen" ort: "Hoher Busch".


    Geniales Festival !!

    Ist nur ne halbe Stunde von mir zu Hause, war jetzt die letzten beiden Jahre da !!!

    Super !!

  • Chainz Chainz 30.12.2012 18:44 Uhr

    mehn schrieb:
    war schon mal jemand auf dem FORTAROCK in holland?


    War noch nicht beim Fortarock, sondern nur 2x bei Pearl Jam dort, aber der Goffertpark ist auf jeden Fall ne sehr schöne Location.

  • mehn mehn 30.12.2012 19:25 Uhr

    Chainz schrieb:

    mehn schrieb:
    war schon mal jemand auf dem FORTAROCK in holland?


    War noch nicht beim Fortarock, sondern nur 2x bei Pearl Jam dort, aber der Goffertpark ist auf jeden Fall ne sehr schöne Location.

    super,vielen dank,da freu ich mich schon mal


  • Schmiddie Schmiddie 30.12.2012 20:02 Uhr
    Dann empfehl ich auch mal:

    Greenfield, Interlaken (CH)
    + Geniale Location auf nem Flugplatz umgeben von Bergen- traumhaft!
    + Riesige Bands (Rammstein, Ärzte, Foo Fighters...) bei gerademal 20-25 000 Menschen
    + Ein Lidl auf dem Campinggelände
    + Kaltes trinkwasser, Duschen, kostenlose Chips, Sonnenbrillen, Spritzpistolen, Flipflops und Eistee als Werbegeschenke, günstige Getränke auf dem Zeltplatz
    +Kurze Wege: Ein großer Zeltplatz, direkt daran das Konzertgelände mit 2 Bühnen
    + Top Organisation, freundliche Sicherheitskräfte, keine Wellenbrecher, kein anstehen (außer bei Toiletten)
    + Die entspannten Schweizer ("nur emmol langsam, d'ärzte spiele erscht in 10 minute, da mues ma nonid and bühni vor")
    + Bei allen Konzerten kann man bequem auf der Wiese sitzen- selbst bei Headlinern

    - Recht teuer wegen dem CHF Kurs...
    - Grillen nur auf separatem Grillplatz
    - Verkehrsführung
    - Weniger Stimmung als bei richtig großen Festivals

  • gimmel gimmel 03.01.2013 13:17 Uhr
    hab mir die letzten beiden Jahre jeweils Festivals in Kroatien genehmigt und war in beiden Fällen sehr angetan:

    2011: T-Mobile Inmusic Festival in Zagreb (Arcade Fire, Jamiroquai, Gentleman, Grinderman usw.)

    Ist an nem Badesee in Zagreb gelegen an dem man auch sehr günstig zelten kann. Die Unterbringungsmöglichkeiten in Zagreb selbst sind aber auch nicht wirklich teuer.
    Gutes Essen, günstige Getränke (ein halber liter Bier für ca. 2,5 €) und ne sehr relaxte Athmosphäre.

    2012: Terraneo-Festival in Sibenik (The XX, The Roots, usw.)

    Das Festival liegt luftlinie 2-3 Kilometer vom Meer entfernt und fängt immer erst abends an und geht die ganze Nacht durch. Auch hier wieder gutes Essen und günstige Getränke (ein kurzer für nicht mal nen Euro). Hatten selbst ne Pension die direkt am Meer lag und ca. 10 min Fussweg entfernt war für kleines Geld gefunden - was auch bei im Schnitt fast 40 Grad besser war als zelten

    Preislich lagen beide Festivals bei umgerechnet ca. 50-60,- Euro + 10-15 Euro fürs Camping.

    Wenn das Programm dieses Jahr wieder ähnlich ist wie letztes Jahr werd ich auch wieder zum Terraneo fahren weil man da sehr gut nen Strandurlaub mit nem Festival verbinden kann


  • GraveDog GraveDog 26.02.2013 20:34 Uhr
    ich nehm mal diesen Thread, weil ich grad keinen besseren für meine Frage finde:

    Wonach werden eigentlich die Festival ausgewählt, die hier unter "Highlights" gelistet werden/sind?
    ...kein Vorwurf oder so, eher Neugierde

  • junior88 junior88 26.02.2013 20:36 Uhr
    wahrscheinlich nach thread aufrufen

  • Teceo Teceo 26.02.2013 20:37 Uhr

    junior88 schrieb:
    wahrscheinlich nach thread aufrufen


    Das würde mein Weltbild zerstören.


  • junior88 junior88 26.02.2013 20:40 Uhr
    guckt noch mal rein und du wirst sehen, dass dieses Festival (thread) gerade ein highlight ist

  • Teceo Teceo 26.02.2013 20:43 Uhr
    Oh, die Highlights wechseln immer. Meine Aussage war auf die eben bei mir angezeigten bezogen.

  • GraveDog GraveDog 26.02.2013 20:53 Uhr
    ok. also reiner Zufall.
    hab nur einmal geklickt und gedacht, da gäbs vllt irgendeine Logik dahinter

  • nort nort 26.02.2013 20:59 Uhr
    Jetzt mal wieder zurück zum Thema, ist nämlich sehr interessant zu lesen, was jeder über sein Lieblingsfestival im Ausland schreibt.
    Ich schreibe morgen vom Computer was dazu, war auch schon auf einigen im Ausland. Immer schön, weil ganz anders als bei uns, ist dann wie Urlaub

  • PeteSahad PeteSahad 26.02.2013 22:24 Uhr
    Ich kann noch das Isle of Wight (UK) empfehlen!

    Beschreibung: Man nehme den Bericht von Stebbard über das Glastonbury und tauscht den Namen gegen Isle of Wight aus. Einziger Unterschied ist, dass man einfacher an Tickets kommt.

  • DiebelsAlt83 DiebelsAlt83 27.02.2013 08:39 Uhr
    Oh hatte ich letztes Jahr gar nichts geschrieben. Ich war beim Pinkpop und kann das empfehlen.

    Die Organisation ist super, bis auf einen Punkt. Der wäre, dass man sein Ticket aus Deutschland umtauschen muss, gegen ein Hardticket. Allerdings sagt einem das keiner. Wir sind also auf den Campingplatz und so weiter, haben uns ein Bändchen geholt und sind zum Eingang. Dort brauchte man für den Einlass Bändchen und Karte, wie gesagt, das Hardticket und nicht unser CTS Ticket. Es steht zwar Umtauschticket drauf, aber wenn man nicht weiß wo man tauschen muss, nämlich am Haupteingang, und die einen aufs Camp lassen, denkt man ja es sei alles okay. Naja am Ende hatten mehrere das Problem und man hat sich super um ne Lösung gekümmert und einen nicht im Regen stehenlassen.

    Von den Preisen für Essen will ich lieber nicht reden. Die sind teils abartig. Da sollte man draußen auf der Meile essen oder das Angebot aufm Campingplatz nutzen. Das Frühstück dort ist richtig klasse und die Preise im Campingplatz-Supermarkt sind auch ok. Was Getränke angeht, war es günstiger als bei uns, bzw. ähnlich, aber nicht schweineteuer.

    Die Atmosphäre ist auch klasse. Es ist zwar eher ruhig, zumindest auf C, da wo wir waren, aber trotzdem gut. Vor den Bühnen kommt's auf die Band und die Stimmung an, aber generell ist das Publikum eher ruhiger als bei uns. Ich war zwar nicht beim Werchter, aber von Erzählungen ist es wohl ähnlich.

    Die Location fanden wir auch gut. Es war groß aber nicht riesig und die Bühnen konnte man wunderbar wechseln, ohne Stress. Da auf den beiden Hauptbühnen abwechselnd gespielt wird kommt man auch direkt vor den Heads noch ziemlich weit vor, wenn man denn will.

    Insgesamt ist's zu empfehlen. Allerdings sollte man sich von halli-galli-drecksau Aktionen weitestgehend verabschieden. Wie gesagt, der Großteil des Publikums ist schon ne Ecke älter als hier und daher eher ruhig.

  • 7Dup 7Dup 27.02.2013 13:35 Uhr
    Also für mich ganz klar das Bestival. War letztes Jahr schon das 3. mal da und es ist für mich von de Atmosphere einfach ganz klar die Nr.1. Der Robin Hill Park auf der Isle of Wight ist einfach eine wahnsinnig schöne Location, das Festival an sich ist mit viel liebe gemacht, es gibt viele Ausstellungen mit Kunst u.ä. Ja, einfach echt liebevoll trotz seiner größe. Und das Line up ist sowieso immer sehr breit und sehr schön gestrickt. Dieses Jahr z.B von Elton John bis Snoop Dogg alles dabei. Inklusive mir

  • Wondrasepp Wondrasepp 15.11.2015 22:15 Uhr
    Hallo Leute, ich war dieses Jahr mit zwei Kollegen 7 Tage auf dem Sziget in Budapest und es war einfach ein richtig geniales Festivalerlebnis. Kann man ja auch sehr gut aus dem Bericht von IndieCaro und StiflersMom entnehmen. Eigentlich wollten wir unbedingt nächstes Jahr wieder hin, können da aber jetzt zeitlich leider nicht

    Nun suchen wir nach einem anderen europäischen Festival als Alternative. Haben bis jetzt mal das Bravalla in Schweden und das Volt Festival(, was ja von den gleichen "Machern" ist,) in Betracht gezogen.

    Vielleicht kennt ja hier jemand eine gute Alternative oder kann etwas zu den beiden Festivals sagen. Line-Up mäßig sind wir auf der Suche nach einem ähnlich bunt gemischten Programm wie beim Sziget.

    Ich schätze es gibt kein Festival, das genau ist wie das Sziget, aber vielleicht könnt ihr uns ja helfen.

    Danke im vorraus !

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben