Festivals United

Fussball EM 2020/2021

eröffnet am 06.12.2012 17:48 Uhr - letzter Kommentar von Karpferito

320 Kommentare (Seite 9)


  • Linus van Pelt Linus van Pelt

    Nikrox schrieb:
    Der Kampf gegen Homophobie ist nicht politisch.

    Chapeau

  • Yertle-the-Turtle Yertle-the-Turtle

    Nikrox schrieb:
    Der Kampf gegen Homophobie ist nicht politisch.

    Das Thema nicht.

    Den Zeitpunkt sehe ich aber als politisch brisant an das Thema genau beim Spiel gegen Ungarn zu platzieren wenn man es davor nicht gemacht hat.

    Die UEFA ist nicht der moralische Zeigefinger bei außenpolitischen Themen und deren Veranstaltung als Plattform dafür zu nutzen, nur weil die Attention gewährleistet wird finde ich mehr als diskutabel.

    Aus meiner Sicht ist der Großteil doch eh erreicht. Das Thema ist in aller Munde und wird medial hochgekocht. Damit ist es unabhängig davon ob irgendwo Lichter leuchten ein voller Erfolg

  • MinistryOfDeath MinistryOfDeath
    Mein Kommentar darf gerne auch als politischer Angriff auf die ungarische Regierung gewertet werden.

    Und die Statuten der UEFA, man verstehe sich als "politisch und religiös neutrale Organisation", ist ja auch sowas von überholt. Mit ihrer Entscheidung dagegen haben sie ja zum Politikum beigetragen, frei nach Watzlawik "man kann nicht nicht kommunizieren". Am Ende muss man sich als einer der einflussreichsten Fußballverbände der Welt positionieren, denn wer schweigt und wegguckt, transportiert damit auch eine politische Message.


  • DiebelsAlt83 DiebelsAlt83 SUPPORTER
    Zumal sie doch jetzt auch ihrem Twitter Account einen Rainbow verpasst haben. Also entweder beziehe ich Stellung und dann dulde ich auch die Beleuchtung des Stadions oder ich lasse es komplett und stelle mich ins Abseits.

    Ganz davon abgesehen. München, schaltet doch eure bunten Lampen einfach ein, gottverdammt. Und wenn es dann eine Strafe geben sollte, was die UEFA aus Image Gründen niemals durchzieht, dann zahlt sie halt und gebt dadurch noch was Gutes an einen gemeinnützigen Zweck.

  • GuitarPunk94 GuitarPunk94
    ich tippe auf einen sieg der deutschen heute abend

    eventuell mögliche achtelfinalgegner wenn deutschland gruppen erster/zweiter/dritter wird (und je nachdem wie die anderen gruppenspiele ausgehen):

    belgien, niederlande, schweiz, finnland, ukraine, england,

  • Yertle-the-Turtle Yertle-the-Turtle

    GuitarPunk94 schrieb:
    ich tippe auf einen sieg der deutschen heute abend

    eventuell mögliche achtelfinalgegner wenn deutschland gruppen erster/zweiter/dritter wird (und je nachdem wie die anderen gruppenspiele ausgehen):

    belgien, niederlande, schweiz, finnland, ukraine, england,

    Alle machbar, wenn man das Potential abruft

    Aktuell würde ich nur gerne Italien und Frankreich möglichst lange aus dem Weg gehen.

  • DiebelsAlt83 DiebelsAlt83 SUPPORTER
    Ich wünsche mir, dass die nicht zweiter werden, damit ich mit den Anfeindungen, warum ich zu England halte und nicht für das deutsche Team bin, noch ein bisschen Zeit habe.


  • Archer Archer
    Schon krass, wie einfallslos die Mannschaft ist, wenn der Gegner gut steht. Wenn Ungarn nicht müde wird, sehe ich da keine große Chance was zu holen.

  • Madpad77 Madpad77
    Peinlich echt …

  • AcidX AcidX
    Glück gehabt. Warum Sane durchgespielt hat, ist für mich ein Rätsel.

    Und der Bono EM Song nervt unglaulich.

  • LIFAD92 LIFAD92 Edited
    Jetzt Wembley gegen England. Wird sicher ne Hammer Stimmung. Ich freu mich drauf

    Edit: Der Bono EM Song ist wirklich schrecklich.


  • Archer Archer
    Ein Geschenk und ein unbekümmerter Musiala retten das Ding dann noch. Sane hat zum Schluss seine Nicht-Leistung nochmal unterstrichen, aber so gehts zumindest nach London. Auf solche Spiele freut man sich doch.

  • DiebelsAlt83 DiebelsAlt83 SUPPORTER
    Und draußen auf der Straße ein Lärm, als war das der Titel. LKW Hupen, Böller, Polizeisirenen. Meine Fresse ist das lächerlich.

  • ryback ryback

    DiebelsAlt83 schrieb:
    Ich wünsche mir, dass die nicht zweiter werden, damit ich mit den Anfeindungen, warum ich zu England halte und nicht für das deutsche Team bin, noch ein bisschen Zeit habe.

    Dienstag geh ich erstmal im England Trikot einkaufen.

  • hermes81 hermes81
    Schade für die Ungarn. Gestern wirklich aufopfeungsvoll gekämpft. Denen hätte ich das Achtelfinale von Herzen gegönnt.

    Löw wirkt einfach sowas von fertig mit dem Job. Die Interviews kann sich ja kaum ein Mensch mehr ansehen.
    Naja, wie dem auch sei. Mit dieser Truppe kann ich mich in diesem Leben einfach nicht mehr anfreunden. Arrogante Großkotze (bis auf wenige Ausnahmen).

  • Locust Locust Edited
    Naja, also das Spiel von Deutschland war schwach, wenn es auch nicht einfach war und man teilweise zu viel erwartet. Wenn Teams so kompakt stehen wird es oft für viele schwer.Katastrophal war hingegen natürlich die 2 Gegrntore v.a. das 2.

    Arrogantes Großgekotze gibt es doch auch viel von aussen mit der Erwartung “ Ungarn muss man kurz weg hauen”. Zumindest mein subjektiver Eindruck. Ich hab allerdings auch keine Interviews gesehen mit Spielern usw. aber normal beten die doch immer den Standardtext runter.

    Ich verstehe wenn man sich für Fußball nicht interessiert oder mit der EM nicht viel anfangen kann, geht mir ein Stück weit auch so. Aber zu hoffen, dass Deutschland verliert find ich dann auch etwas befremdlich und hat was von typisch deutscher Missgunst.

  • hermes81 hermes81
    K.a was typisch deutsche Missgunst sein soll. Ich sehe da nur wieder "typisch deutsche Doppelmoral und Überheblichkeit".

    Alles, was vor dem Spiel von Deutscher Seite abseits des Fußballplatzes abgelaufen ist, war einfach nur peinlich und niveaulos. 2006 war die Welt noch zu Gast bei Freunden und Deutschland war ein hochprofessioneller und sympathischer Gastgeber. 2021 war es einfach nur beschämend, wie mit der Auswärtsmannschaft umgegangen wurde. Ganz Ungarn wurde seit Tagen als Klassenfeind hochstilisiert, von den Medien systematisch und gleichgeschaltet verschmäht, vor dem Anpfiff während der Hymne ausgebuht und von einem bekloppten Flitzer gestört.

    Das war einfach nur demütigend und erbärmlich, wie sich fast das ganze Land gegen ein kleines Land wie Ungarn positioniert hat. Dafür kann ja schließlich die Nationalmannschaft auf dem Platz auch gar nichts und man sollte sportliche und politische Belange immer voneinander trennen.

    Sowas traut man sich dann gegen ein kleines Land wie Ungarn. Wäre man als Gastgeber in einer Gruppe mit Russland, der Türkei und Saudi-Arabien gelost worden, so hätte ich mal gerne gewusst, ob man sich solche Szenarien ebenfalls erlaubt und provoziert hätte. Wobei ich die Antwort eigentlich schon kenne.


  • Locust Locust
    Naja was Missgunst bedeutet sollte klar sein und diese sehe ich halt in Deutschland halt besonders ausgeprägt.

    Du meinst die Thematik wegen der Regenbogenbeleuchtung.
    Das richtet sich ja nicht gegen das ungarische Volk und Diskriminierung ist keine politische Meinung.

  • blubb0r blubb0r
    naja gut, die ungarischen "Fans" haben in München auch gut Rabatz gemacht. Gab genügend Konfrontationen mit Polizei und sonstigen Leuten bereits vor dem Spiel - im Stadion gab es mehrere Blocksturm Versuche...

    Ich kann mir schon denken, warum einige Deutsche dies dann zum Anlass genommen haben, denen mal die Meinung zu sagen

  • Locust Locust Edited

    blubb0r schrieb:
    naja gut, die ungarischen "Fans" haben in München auch gut Rabatz gemacht. Gab genügend Konfrontationen mit Polizei und sonstigen Leuten bereits vor dem Spiel - im Stadion gab es mehrere Blocksturm Versuche...
    Ich kann mir schon denken, warum einige Deutsche dies dann zum Anlass genommen haben, denen mal die Meinung zu sagen

    Interessanter Punkt welcher natürlich auch nicht stellvertretendend für das ungarische Volk steht.

    Aber so lief Fußball in Deutschland auch mal ab. Gewaltsuchende mit hauptsächlich rechter gesinnung prägten das Bild der Fanblöcke und zogen verwüstungen durch Europa. Inzwischen sieht man bunte Blöcke die sich für Völkerverständigung einsetzen, Coronahilfen organisieren oder spenden sammeln.

    Man muss fußball nicht mögen und so ne kostümierte Fanmeile ist auch nicht meins aber hier hat sich durch den Fußball doch viel verbessert weil sich viele dafür interessieren hat er halt eine ungeheure Tragweite und trägt einen wesentlichen Teil zur Verbesserung der Vielfalt, Toleranz usw. bei

  • Yertle-the-Turtle Yertle-the-Turtle Edited
    Mein Bruder war im Stadion und meinte die ungarischen Fans waren nicht selten aggressive, tätowierte Glatzköpfe die auf Trouble aus waren. AHA-Regel und Maske haste dort auch vergeblich gesucht.

    Dennoch einen wirklich DICKEN Respekt an die Leistung von Ungarn in der Gruppenphase. Nur gegen Portugal verloren, und das sehr unglücklich in der Schlussphase.

    Mit Löw bin ich durch (er ist ja anscheinend selbst durch...). Habe seit Erich Ribbeck nicht so einen Grottenkick gesehen. Hinten offen wie ein Scheunentor und vorne total harmlos mit den langen Bällen. Das ist ein richtig hässlicher Fußball, der weder auf den Gegner, noch auf das Potential der Einzelspieler in der Mannschaft abgestimmt ist.

    Dennoch kann das Turnier noch weit gehen für uns. Der Turnierzweig ist viel einfacher und England wird zwar eine harte Nuss, aber die sind auch nicht auf Top-Niveau und haben sicher auch einen großen Respekt vor uns.

    Goretzka muss rein und Musiala sollte auch mehr Spielzeit gegeben werden. Mit Sane wurde ich noch nie warm, bin aber seit gestern endgültig durch mit ihm. Der Einsatz hat gestimmt, aber er schafft es einfach nicht die Chancen, die man ihm ja gibt zu nutzen. Erinnert mich bisschen an Özil. Bei gutem Wetter und starken Mitspielern kann er sicher mal auftrumpfen, aber gestern hat man gesehen, dass er mit Druck und Verantwortung nur bedingt umgehen kann.


  • Madpad77 Madpad77

    ryback schrieb:

    DiebelsAlt83 schrieb:
    Ich wünsche mir, dass die nicht zweiter werden, damit ich mit den Anfeindungen, warum ich zu England halte und nicht für das deutsche Team bin, noch ein bisschen Zeit habe.

    Dienstag geh ich erstmal im England Trikot einkaufen.

    Du Rebell !

  • Nikrox Nikrox

    hermes81 schrieb:
    K.a was typisch deutsche Missgunst sein soll.
    Ich sehe da nur wieder "typisch deutsche Doppelmoral und Überheblichkeit".

    Alles, was vor dem Spiel von Deutscher Seite abseits des Fußballplatzes abgelaufen ist, war einfach nur peinlich und niveaulos. 2006 war die Welt noch zu Gast bei Freunden und Deutschland war ein hochprofessioneller und sympathischer Gastgeber. 2021 war es einfach nur beschämend, wie mit der Auswärtsmannschaft umgegangen wurde. Ganz Ungarn wurde seit Tagen als Klassenfeind hochstilisiert, von den Medien systematisch und gleichgeschaltet verschmäht, vor dem Anpfiff während der Hymne ausgebuht und von einem bekloppten Flitzer gestört.

    Das war einfach nur demütigend und erbärmlich, wie sich fast das ganze Land gegen ein kleines Land wie Ungarn positioniert hat. Dafür kann ja schließlich die Nationalmannschaft auf dem Platz auch gar nichts und man sollte sportliche und politische Belange immer voneinander trennen.

    Sowas traut man sich dann gegen ein kleines Land wie Ungarn. Wäre man als Gastgeber in einer Gruppe mit Russland, der Türkei und Saudi-Arabien gelost worden, so hätte ich mal gerne gewusst, ob man sich solche Szenarien ebenfalls erlaubt und provoziert hätte. Wobei ich die Antwort eigentlich schon kenne.


    2006 war die WM gekauft. So viel zu hochprofessioneler Gastgeber.

    Nicht ganz Ungarn wurde als Klassenfeind hochstilisiert. In erster Linie ging es um die Regierung. Die btw. grade eins der krassesten Anti-LGBTQI Gesetze auf den Weg gebracht hat, die es gibt.

    Gleichgeschaltete Medien? Wow. Die findest du wohl eher in Ungarn.

    Man sollte übrigens niemals das sportliche und politische voneinander trennen. Sport war schon immer hochpolitisch und sollte es in der Zeit in der wir leben umso mehr sein.

    Und dein letzter Absatz ist einfach nur whataboutism.

  • PlugInBaby PlugInBaby
    Frei nach Watzlawick: "Man kann nicht nicht kommunizieren."
    Wenn man bei Menschenrechtsverletzungen nichts sagt, dann hat man sich damit auch politisch geäußert.

  • hermes81 hermes81

    Nikrox schrieb:

    hermes81 schrieb:
    K.a was typisch deutsche Missgunst sein soll.
    Ich sehe da nur wieder "typisch deutsche Doppelmoral und Überheblichkeit".

    Alles, was vor dem Spiel von Deutscher Seite abseits des Fußballplatzes abgelaufen ist, war einfach nur peinlich und niveaulos. 2006 war die Welt noch zu Gast bei Freunden und Deutschland war ein hochprofessioneller und sympathischer Gastgeber. 2021 war es einfach nur beschämend, wie mit der Auswärtsmannschaft umgegangen wurde. Ganz Ungarn wurde seit Tagen als Klassenfeind hochstilisiert, von den Medien systematisch und gleichgeschaltet verschmäht, vor dem Anpfiff während der Hymne ausgebuht und von einem bekloppten Flitzer gestört.

    Das war einfach nur demütigend und erbärmlich, wie sich fast das ganze Land gegen ein kleines Land wie Ungarn positioniert hat. Dafür kann ja schließlich die Nationalmannschaft auf dem Platz auch gar nichts und man sollte sportliche und politische Belange immer voneinander trennen.

    Sowas traut man sich dann gegen ein kleines Land wie Ungarn. Wäre man als Gastgeber in einer Gruppe mit Russland, der Türkei und Saudi-Arabien gelost worden, so hätte ich mal gerne gewusst, ob man sich solche Szenarien ebenfalls erlaubt und provoziert hätte. Wobei ich die Antwort eigentlich schon kenne.


    2006 war die WM gekauft. So viel zu hochprofessioneler Gastgeber.

    Nicht ganz Ungarn wurde als Klassenfeind hochstilisiert. In erster Linie ging es um die Regierung. Die btw. grade eins der krassesten Anti-LGBTQI Gesetze auf den Weg gebracht hat, die es gibt. Gleichgeschaltete Medien? Wow. Die findest du wohl eher in Ungarn.

    Man sollte übrigens niemals das sportliche und politische voneinander trennen. Sport war schon immer hochpolitisch und sollte es in der Zeit in der wir leben umso mehr sein.

    Und dein letzter Absatz ist einfach nur whataboutism.

    K.a was das "Kaufen" der WM damit zu tun hat, wie man sich als Gastgeberland gegenüber seinen Gästen präsentiert. Erklär mir das mal bitte! Desweiteren wurde jede WM gekauft. Das sollte eigentlich jedem Menschen klar sein der bis 3 zählen kann.

    Es geht doch auch gar nicht um innenpolitische Auseinandersetzungen in Ungarn (die zu Recht sehr kritisch begleitet werden), sondern um die Art und Weise wie sich Deutschland als Gastgeber präsentiert.

    Wie schreibt die SPD Europa so schön: "Sport ist Völkerverständigung. Sport wirkt völkerverbindend, überwindet politische Grenzen und hilft Vorurteile abzubauen". In den letzten Tagen war davon nichts mehr zu spüren. Wie auch: Der Wahlkampf steht an und da sind reflektierte, sachliche Beiträge nicht mehr zielführend. Der Deutsche muss ja bekanntlich zu jeder Gelegenheit sich seiner eigenen moralischen Integrität versichern und gegenüber anderen Ländern die moralische Überlegenheit auch gut sichtbar dokumentieren (weh tun darfs dabei aber bitte nicht!).

    Eine Partei lässt dann die Staatskanzlei demonstrativ mit Regenbogenflaggen beflaggen, andere Parteien fordern daraufhin eine Landtagsbeflaggung oben auf. Wer bietet mehr? Wer grenzt sich am plakativsten von den Ungarn ab. Wer reitet den schärfsten Angriff auf die Ungarn. So wurde die Debatte in den letzten Tagen geführt.

    Und die scheinheilige Empörung über die UEFA setzt dem Ganzen die Krone auf. Es ist eine Frechheit, dass man einerseits im Landesinneren die Regenbogenbeflaggung als Statement gegen die ungarische Regierung ankündigt und andererseits dann gegenüber der UEFA die politische Dimension leugnet und die Regenbogenbeflaggung als allgemeine Solidaritiätsaktion verstanden haben will.

    Schlechter kann man sich als Gastgeber gar nicht mehr verkaufen. Aber wir fahren natürlich auch nach Qatar. Bißchen empört sein (darin sind wir ja Weltmeister), weh tun darfs natürlich aber nicht.

    Aber klar, ist sicher auch wieder whataboutism. ^^

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben