Festivals United

Omas Teich Festival 2013 (abgesagt)

Datum: abgesagt, Großefehn  Deutschland
Bloodhound Gang, Fall Out Boy, Thees UhlmannUVM

118 Kommentare (Seite 5)


  • tschenneck tschenneck 26.07.2013 13:54 Uhr
    Wie viel waren's sonst?

  • Rhapsode Rhapsode 26.07.2013 13:58 Uhr

    ShuyiN schrieb:
    Es wurden nur 4500 Karten im VVK verkauft (Quelle: OZ)

    Ach du scheiße...

  • Nimrod1991 Nimrod1991 26.07.2013 13:58 Uhr
    Pikiwedia sagt:

    9000 im Jahr 2011
    5600 im Jahr 2012

    edit: zudem steht da auch, dass eigentlich für 2013 eine fünfstellige Besucherzahl erwartet wurde.


  • Zwieback Zwieback 26.07.2013 14:09 Uhr
    Auch das Rocken am Brocken Festival bietet an, die Tickets einzutauschen. Originaltext von Facebook:

    Hey liebe Omas, die ihren Weg nun hierher gefunden haben!

    Wir möchten unseren Freunden vom Omas Teich Festival helfen und laden euch hiermit ganz herzlich ein, eure Omas Teich Tickets gegen Rocken am Brocken Tickets (1.08.-3.08.2013) zu tauschen.

    Wir sind ein kleines, gemütliches und sehr familiäres Festival, dass neue Freunde immer mit offenen Armen empfängt. Unser LineUp findet ihr hier: https://www.facebook.com/events/176548219166461/

    Und hier ein paar Impressionen aus den letzten Jahren: http://www.youtube.com/watch?v=aSD-vxYfcd0

    Wir freuen uns riesig auf euch und werden im Folgenden probieren, all eure Fragen zu Beantworten.

    Wir sind vollster Vorfreude, euch im idyllischen Harz zu empfangen und zu verzaubern, allerdings würden wir uns auch gerne logistisch auf den Besucherzuwachs einstellen. Das heißt, wenn ihr Lust habt uns zu besuchen, meldet euch doch bitte vorher kurz unter dieser Emailadresse bei uns an: [email protected]
    So haben wir die Möglichkeit uns auf einen kleinen Wind oder doch Sturm vorzubereiten.

    Es wird genug Platz für alle da sein, sowohl für die Leute mit WoMo-Ticket, als auch für alle, die mit dem Zelt anreisen.

    Wenn ihr im Besitz eines Omas Teich Tagestickets seid, könnt ihr dieses gegen einen beliebigen Tag auf dem Rocken am Brocken tauschen.

    AUSGEDRUCKTE Omas Teich-FREIKARTEN in Ticketform berechtigen zum Zugang zum Festivalgelände.
    Alles Listenform (Presse, Gästeliste), erhält leider KEINEN Zugang. Wir bitten um euer Verständnis.

    2 Tage OTF Ticket mit/ohne Camping = 3 Tage Ticket exkl. Campen und Müllpfand. Je 5 € extra.

    Omas Teich 5 FREUNDE Ticket: Beim Vorzeigen EINES Tickets bekommen FÜNF PERSONEN (Es MÜSSEN ohne Ausnahme auch alle 5 da sein) Zugang zum Festival, alle inkl. Camping exkl. 5€ Camping pro Person und Müllpfand

    OTF Gästeliste, Verlosungen, Presseakkreditierungen haben beim Rocken am Brocken keine Gültigkeit.

    Wir freuen uns auf viele neue bezaubernde Gesichter, mit denen wir gemeinsam den Harz rocken können.

  • Kaan Kaan 26.07.2013 14:18 Uhr SUPPORTER ADMIN
    Das Rocken am Brocken scheint also auch Probleme mit der Besucherzahl zu haben...

  • attila80 attila80 26.07.2013 14:23 Uhr

    Kaan schrieb:
    Das Rocken am Brocken scheint also auch Probleme mit der Besucherzahl zu haben...

    Wo liest Du denn das raus? Ich deute das vielmehr so, als ob man da zusätzliche Potentiale nutzen möchte, die sich nunmal aus der Situation ergeben.

  • Kaan Kaan 26.07.2013 14:28 Uhr SUPPORTER ADMIN
    Wenn man problemlos ("es wird genug Platz für alle da sein") eine große Menge an Leuten bei sich unterbringen kann - dann ist ein eigener Ausverkauf sehr wahrscheinlich nicht in Sicht. Die haben ja nix zu verschenken. Da wird es einen Deal geben, dass sie an diesen Tickets noch mitverdienen und zusätzlich sorgen die neuen Besucher für Umsatz an den Ständen. Da es aber mehr bringt eigene Tickets zu verkaufen liegt der Verdacht nahe, dass der eigene Verkauf nicht optimal verläuft.


  • theusedmoni theusedmoni 26.07.2013 15:05 Uhr

    Omas Feunde laden ein!

    Die Absage des Omas Teich Festival hat uns alle hart getroffen. Wir sind immer noch geschockt, freuen uns aber, dass unsere langjärigen Partnerfestivals uns unter die Arme greifen wollen und alle Inhaber gekaufter Omas Teich Tickets zu sich einladen. Wenn ihr ein Omas Teich Festival Ticket habt, könnt ihr damit eines der fünf folgenden Festivals besuchen und euer geplatztes Festivalwochenende nachholen:

    Traffic Jam Open Air 26.-27. Juli 2013 in Dieburg (Süd-Hessen)
    Mit:
    Suicidal Tendencies, Caliban, Madball, KMPFSPRT, Strike Anywhere, Sondaschule und viele mehr...

    Das müsst ihr beachten:
    Egal welches Omas Teich Ticket ihr habt, ihr kommt damit an allen Tagen kostenlos aufs Festivalgelände. 5 Freunde Ticket Besitzer müssen allerdings zusammen anreisen. Camping ist aufgrund des limitierten Platztes nicht enthalten, kann aber für 13€ pro Person nachgelöst werden.

    Mehr Infos unter: http://www.trafficjam.de/

    Greenville Festival 26.-28. Juli 2013 in Paaren/Schönwalde bei Berlin
    Mit:
    Bloodhound Gang, Wu-Tang-Clan, Nick Cave And The Bad Seeds, Frittenbude, Fall Out Boy, Katzenjammer und viele mehr...

    Das müsst ihr beachten:
    Du kommst zum GREENVILLE MUSIC FESTIVAL 2013 und tauscht dein OTF-Ticket gegen ein GREENVILLE-FESTIVALBAND.
    Damit erhälst du Eintritt an den Tagen gemäss deines für gekauften OTF Tickets. D.h. 3-Tage-Festival OTF = 3-Tage-Festival GREENVILLE MUSC FESTIVAL usw.

    Mehr Infos unter: http://www.greenvillefestival.com/

    Rocken am Brocken Festival 1.-4. August 2013 in Elend (Harz)
    Mit:
    Johnossi, Donots, Bakkushan, French Films, Schluck den Druck, Skatoons, Feine Sahne Fischfilet uner viele mehr...

    Das müsst ihr beachten:
    Eure Omas Teich Tickets sind uneingeschränkt gültig. Wenn ihr campen wollt, müsst ihr allerdings noch einmal Müllpfand vor Ort nachlösen. Diesen bekommt ihr bei euerer Abreise zurück erstattet.

    Mehr Infos unter: http://www.rocken-am-brocken.de/

    Mini-Rock-Festival 2.-3. August 2013 in Horb am Neckar
    Mit Jennifer Rostock, Prinz Pi, Irie Révoltés, Callejon, Eskimo Callboy, Hoffmaestro und viele mehr...

    Das müsst ihr beachten:
    Das Omas Teich Ticket ist nur für das Festivalgelände gültig. Die Camping- und Womoplätze beim Mini-Rock sind begrenzt, darum weisen die Veranstalter darauf hin, dass im Vorverkauf oder an der Tageskasse Camping- und Womotickets nachgelöst werden müssen.

    Mehr Infos unter: http://www.mini-rock-festival.de/

    Rock den Lukas 10. August 2013 in Tarmstedt
    Mit:
    Ohrbooten, Le Fly, Liedfett, The Fog Joggers, De Fofftig Penns, Grillmaster Flash und viele mehr...

    Das müsst ihr beachten:
    Alle Omas Teich Karten sind gültig. Jeder Ticketinhaber bekommt Zutritt zum Festivalgelände und Campingplatz.

    Mehr Infos unter: http://www.rockdenlukas.de/

    Ihr könnt mit eurem Omas Teich Ticket eines der oben genannten Festivals besuchen. Dort wird das Ticket dann entwertet. Dieses Angebot gilt nicht für Gästelistenplätze, Presseakkreditierungen, Anwohnertickets oder Tickets aus Gewinnspielen.
    Quelle: OT Facebook

  • hermes81 hermes81 26.07.2013 15:08 Uhr

    Rhapsode schrieb:

    ShuyiN schrieb:
    Es wurden nur 4500 Karten im VVK verkauft (Quelle: OZ)

    Ach du scheiße...


    Umso bekloppter das Ding 2(!!!) Tage vorher abzusagen.
    Null Verständnis. Aber wirklich 0. Vllt. besser wenn solche Leute von der Veranstalterbildfläche verschwinden.

  • Kaan Kaan 26.07.2013 15:10 Uhr SUPPORTER ADMIN
    Die machen das natürlich alle nur aus Nächstenliebe...

  • theusedmoni theusedmoni 26.07.2013 15:18 Uhr

    Kaan schrieb:
    Die machen das natürlich alle nur aus Nächstenliebe...
    Natürlich haben die was davon. Sie kommen ins Gespräch. Es kommen zusätzliche Leute, die sonst eh nicht gekommen wären. Und mag sein, dass sie auch was dran verdienen (wobei ich nicht genau weiß, wie das laufen soll, wenn der Veranstalter Insolvenz anmeldet). Aber das heißt ja nicht, dass es all diesen Festivals schlecht geht


  • hermes81 hermes81 26.07.2013 15:49 Uhr

    Kaan schrieb:
    Die machen das natürlich alle nur aus Nächstenliebe...


    Darum gehts halt mal überhaupt nicht. Aber das dieses Ding komplett gegen die Wand läuft dürfte anhand dieser VVK Zahlen schon mindestens 1-2 Monate vorher klar gewesen sein.
    Nun aber rumzuheulen und den schwarzen Peter hin und her zu schieben - lächerlicher gehts dann kaum mehr.

  • Teceo Teceo 26.07.2013 16:37 Uhr
    :platzhaltersmilie:

  • attila80 attila80 26.07.2013 16:39 Uhr

    theusedmoni schrieb:

    Kaan schrieb:
    Die machen das natürlich alle nur aus Nächstenliebe...
    Natürlich haben die was davon. Sie kommen ins Gespräch. Es kommen zusätzliche Leute, die sonst eh nicht gekommen wären. Und mag sein, dass sie auch was dran verdienen (wobei ich nicht genau weiß, wie das laufen soll, wenn der Veranstalter Insolvenz anmeldet). Aber das heißt ja nicht, dass es all diesen Festivals schlecht geht

    Man sollte nicht unterschätzen, was da an Umsatz über Getränke etc. noch reinkommt. Also ist die Idee nicht blöde...vom Veranstalter sehen die sicher keine Kohle...

  • keule33 keule33 26.07.2013 17:28 Uhr
    Oldenburg/Großefehn Die Lake Events GmbH in Großefehn, Veranstalterin des kurzfristig abgesagten Rockfestivals „Omas Teich“, ist zahlungsunfähig. Das Amtsgericht Aurich hat das vorläufige Insolvenzverfahren eröffnet und einen Insolvenzverwalter bestimmt.

    Dieser untersagte umgehend jede weitere Erstattung von bereits gekauften Karten: Tickets dürfen ab sofort leider nicht mehr zurückgenommen bzw. auch nicht erstattet werden. Dies gilt auch für Tickets, die online bei Nordwest-Ticket oder in den Geschäftsstellen der NWZ  gekauft wurden. Der Insolvenzverwalter ist verpflichtet, das verbliebene Vermögen von Lake Events zu sichern, daher die Rückzahlungssperre.


    „Omas Teich“: Erstattung von Karten untersagt

    Einfach nur Übel was da ab geht. Die Leute (und wahrscheinlich auch die Bands) können einem echt nur Leid tun. Da muss man wirklich vor FKP bezüglich Area4 schon fast den Hut ziehen.

  • Henning Henning 26.07.2013 17:41 Uhr SUPPORTER
    Puh ich fahre besser zum TJ und rette das!
    Superhennings können das

  • mattkru mattkru 22.06.2021 14:39 Uhr Edited
    Das Omas Teich und ich: eine kleine sehr persönliche Geschichte.

    Mein Bezug zum Festival ist schon recht persönlich. Mein großer Bruder war in den 90ern mit zwei der (späteren) Veranstaltern zusammen in einer Berufsausbildung bei einem lokalen Energieversorgungsunternehmen in Oldenburg. Einer von ihnen (der sich später primär um das Booking gekümmert hat) war sogar sein Trauzeuge und sie lebten mehrere Jahre (während ihrer Studienzeit) in einer WG. Mein Bruder selbst hatte sich von 2001 bis ca. 2004 um die Elektrik des Festivals gekümmert.

    Das ‚Festival‘ startete 1998 quasi als Treffen der ehemaligen Azubis an einem See, der irgendwie zur Oma des einen (späteren) Veranstalters gehörte. Deswegen halt auch der Name, welcher durch die späteren drei Geländewechsel irgendwann eigentlich keinen Sinn mehr machte.

    Ich war 2000 zum ersten mal dort. Ich war 17 Jahre alt und es war quasi mein erstes Festival (mein erstes Huricane Festival war ca. zwei Wochen später). Er spielten fünf lokale Bands auf einem Anhänger, 300 Jugendliche aus der Gegend waren anwesend und es gab eine Dönerbude. Gefühlt kannten sich alle untereinander. Das Wetter war perfekt. Nachmittags lief auf einem alten Fernseher noch ein Spiel der Fussball-EM und irgendwann spielten die ersten Bands. Der Auftritt von The Millstone mit ihrem von Kyuss inspirierten Stonerrock morgens um 4 beim Sonnenaufgang gehört immer noch zu meinen Top 100 Konzerten.

    Das Festival wuchs jedes Jahr um weitere 500 - 1000 Besucher und es kamen auch zunehmend Rock- und Punkbands, die man auch kannte wie Blackmail, Muff Potter, Mad Sin, Turbostaat, Harmful, …

    Tja, und dann kam die Zeit von 2006 bis 2009, als ich auf der Uni war und der Juli bei mir immer komplett in den Prüfungszeitraum fiel. Insofern setzte ich diese Jahre aus; war damals aber aus der Ferne trotzdem begeistert von dem stetigen Wachstum, den immer namenhafteren Bands und den Besonderheiten wie dem Grand Hotel van Cleef Tag oder einem der letzten Auftritte von Aerogramme.

    2010 war ich wieder dabei (das Schreiben der Studienarbeit lies wieder mehr Spielraum zu). Es war die erste Veranstaltung auf dem finalen Gelände (eine ehemalige Gärtnerei/Baumschule) und es war ein nahezu perfektes und gut organisiertes Festival mit starken Auftritten von Long Distance Calling, Biffy Clyro, Dioramic, Fettes Brot und Mediengruppe Telekommander.

    Dies war auch mein letztes Omas Teich.

    2011 war ich gerade mit der Uni durch und in Anbetracht schwindener finanzieller Reserven war mir die Jobsuche weit wichtiger. Die 2012er und 2013er Line Ups sagten mir wegen der Headliner gar nicht zu und standen auch für mich in keiner Relation mehr zum Preis.
    Und dann kam das Ende…

    Meine Analyse des "Untergangs": Man wollte zu viel Wachstum, es gab keinen roten Faden mehr und das Deichbrand wurde zu dominant in der Region.

    Hätte sich das Festival bei 5000 Besuchern etabliert, wäre es wohl immer noch da und wäre wohl in einer Liga mit Haldern, Appletree, Immergut oder Rocken am Brocken. Aber man setze auf Wachstum, welches irgendwann nicht mehr gesund war. Es wurde versucht, dieses Wachstum mit größeren Namen zu forcieren, welche halt ‚irgendwie‘ verfügbar waren. Und damit ging aus meiner Sicht der roten Faden verloren:

    2009: Turbonegro und Deichkind
    2010: Fettes Brot und Kettcar
    2011: Editors und Wir sind Helden
    2012: Kaiser Chiefs und Maximo Park
    2013: Fall Out Boy und Bloodhound Gang

    Mit diesem Wirrwarr und einem zu hohen Ticketpreis gewinnt man irgendwie kein Stammpublikum. Zur gleichen Zeit began der Aufstieg des Deichbands, welches zunehmend die Bands ‚abgesaugt‘ hat und es klar war, das man als unabhängiger Veranstalter immer mehr Schwierigkeiten hat, weiter nach oben zu kommen.

    Irgendwie ist das alles schon traurig, vor allem wenn man die Menschen im Hintergrund kennt.


  • BNPRT BNPRT 22.06.2021 15:29 Uhr
    2009 legendär.

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben