Festivals United

Rock am Ring 2012: Das könnte noch besser sein

eröffnet von festivalsunited am 03.06.2012 21:20 Uhr - letzter Kommentar von sprinkhaan

525 Kommentare


  • festivalsunited festivalsunited 03.06.2012 21:20 Uhr
    Wir wollen von euch wissen: Was hätte eurer Meinung nach besser sein können? Hat euch irgendwas am Wochenende die Laune verhagelt? Hier ist Platz für Kritik und eure Ideen, was man noch besser machen könnte.

  • nort nort 03.06.2012 21:35 Uhr
    Weniger Menschen, waren doch locker 100000. War in17 Jahren nie so voll und auf Müllenbach ging garnix mehr. Bin deswegen auch früher heim aber die vier Tage vorher Zeltparty war es wieder wert. Hässliche und teure T-Shirts und Pullis.

  • killlogic killlogic 03.06.2012 21:40 Uhr
    Aktuell:

    In Bereich C wirst du bald erdrückt am Boden und Bereich B ist halb leer.



  • 03.06.2012 22:24 Uhr
    Unbedingt an der Running-Order was ändern...ich bin nicht da, aber das Publikum erscheint mir sehr lahm, schon das ganze Wochenende.
    Entweder kleine Pits, oder rumstehen...laaangweilig.

  • tschenneck tschenneck 03.06.2012 22:26 Uhr
    Aber wenn das Publikum nicht stimmt, kann die Running-Order so gut sein wie sie will, da wird dann trotzdem nur rumgestanden. Verstehe absolut nicht was dieses mal los war aber wenn sich das in den nächsten Jahren fortsetzt wäre das ziemlich traurig, war der Ring doch immer für das beste Publikum weit und breit bekannt.

  • hermes81 hermes81 03.06.2012 22:32 Uhr

    tschenneck schrieb:
    war der Ring doch immer für das beste Publikum weit und breit bekannt.


    War er das wirklich?
    Der Ring profitiert nur seit Ewigkeiten von der medialen Präsenz und der Größe.
    Andere Festivals stehen da schon längere Zeit in nichtsmehr nach.

    Ich würde eher behaupten, dass dieser Trend sogar noch zunimmt. Ringpublikum wird von Jahr zu Jahr jünger, das Programm vllt. mittlerweile ZU breit aufgestellt.
    Ich wage mal zu behaupten, dass es nä. Jahr nicht anders aussehen wird.

  • tschenneck tschenneck 03.06.2012 22:33 Uhr
    Wird sicherlich jeder anders erlebt haben. Ich bin halt mit Linkin Park aufgewachsen und beispielsweise der Auftritt von 2004 war ja was das Publikum angeht schon verdammt genial, sowas behält man Erinnerung.



  • junior88 junior88 03.06.2012 22:45 Uhr
    das lag an der tv übertragung, das war absolute grütze dieses jahr, ich meine wer guck gerade das Hosen konzert? da müsste eigntl. alles gesagt sein. man kann von MTV ja denken was man will, aber die haben das absolut drauf gehabt die konzerte live zu übertragen und vorallem waren deren Moderatoren nicht ganz so Semi-Professionell wie die von EinsPlus.
    da MUSS nächstes jahr was dran geändert werden. vorort bin ich nicht, aber was man hier so sieht, da scheinen mir die bereieche A und B dieses jahr auf jeden fall schon besser gefüllt als die letzten beiden jahre.
    das publikum ist eigntl. nicht viel schlechter drauf als die jahre davor, trotzdem denke ich auch geht der trend des "eventfans" weiter hoch. wenn ich sehe wie viele entfernte bekannte von mir da dieses jahr hingefahren sind, die sich für Musik nie wirklich interessiert haben, da war mir alles klar.
    dabei sein ist alles, stimmung machen die anderen schon.

  • 03.06.2012 22:53 Uhr
    Du regst dich über´s Eventpublikum auf, ziehst aber die Berichterstattung eines TV Senders als Schuldigen für die mMn mangelde Athmosphäre heran?
    Logik?

    Aber nun gut. Mir gefällt das Programm (Hosen guck ich mir Solo in Köln an) dieses Jahr nun wirklich nicht. Dann lieber wieder zum Pinkpop, oder Werchter. Da geht´s wenigstens ab (wenn man bedenkt, wie diese Festivals früher als "lahm" bezeichnet wurden) .

  • Nikrox Nikrox 03.06.2012 22:53 Uhr SUPPORTER
    Was kann man den bei einer Liveübertragung groß verbessern? Das ist doch der Sound der Hosen den wir hören oder etwa nicht?

  • junior88 junior88 03.06.2012 23:11 Uhr

    Jupa schrieb:
    Du regst dich über´s Eventpublikum auf, ziehst aber die Berichterstattung eines TV Senders als Schuldigen für die mMn mangelde Athmosphäre heran?
    Logik?

    nein, ich rede davon wie das Publikum rüberkommt, durch die tv übertragung. vorort sieht das bestimmt anders aus.



  • 03.06.2012 23:20 Uhr

    junior88 schrieb:

    Jupa schrieb:
    Du regst dich über´s Eventpublikum auf, ziehst aber die Berichterstattung eines TV Senders als Schuldigen für die mMn mangelde Athmosphäre heran?
    Logik?

    nein, ich rede davon wie das Publikum rüberkommt, durch die tv übertragung. vorort sieht das bestimmt anders aus.


    Glaub ich nicht. Bilder sprechen doch manchml Bände. Da bewegt sich ja niemand (ok, bei Metallica, The D und den Hosen, war/ist das sicher anders)...aber beim Rest?

  • Angel_of_Death Angel_of_Death 03.06.2012 23:32 Uhr
    die einlasskontrollen!!!

  • balle balle 04.06.2012 04:57 Uhr
    Die Wartezonen für A und B sind echt unter aller Sau. Ein einziges unkontrolliertes Gedränge, dass erst durch einen riesen Polizeieinsatz gebändigt werden muss, nur um dann nach 4 Stunden gesagt zu bekommen dass man Pech hat und doch nur in C kommt. Klasse Konzept, muss man sagen.

    Wie wärs mit mehreren hintereinander platzierten Zonen, in denen die Besucher regelmäßig (alle halbe Stunde, Stunde) ein Tor weiter nach vorne kommen? Oder wie wärs einfach mit einem Besucherzähler, den jeder sehen kann? Dazu regelmäßige Einlässe (vielleicht alle 100 Besucher, die Block A oder B verlassen). Dann kann sich jeder selbst ein Bild machen, ob sich ein Anstehen noch lohnt.

    Der Ton war dieses Jahr mmn. auch unter aller Sau. Bei Linkin Park lags vielleicht an Chester, der ein einziges Gesäusel abgelassen hat. Metallica war vom C-Block aus ein einziges Geschrammel ohne Höhen und Tiefen, der Bass ebenso. Ich hab locker 10 Sekunden gebraucht um My Friend of Misery zu erkennen, weil es sich einfach nach einem einzigen gleichbleibenden Ton angehört hat. Bei den Murphys war der Bass wiederrum viel zu laut, der dumpfe Ton hat alles übertönt, erst recht Violine, Akkordeon, Dudelsack und Flöte. Bei The Offspring war der Gesang dann zu leise, bei Walla Walla hat man nur das Publikum gehört, obwohl der Song nicht zu den bekanntesten von ihnen zählt.

    Das Publikum war auch nicht grad der Renner. Bei Soundgarden wurden bei JEDEM Lied Pits aufgemacht und dann irgendwann losgerannt, als die Leute merkten dass da keine passende Stelle zum Anfangen kommt... Allgemein war das Publikum viel "mosh-freudiger" als in den Jahren davor.
    Natürlich nicht schlimm, aber wenn manche anfangen mit Ellenbogen voraus aus den Pits rauszuspringen auf die Leute die außenrum stehen, oder wenn manche in Kung-Fu-Manier mit den Füßen voran durch die Gegend springen, dann is irgendwann auch zu viel des Guten. Klar, solche Deppen gibts immer, aber dieses Jahr kam es wirklich oft vor, bei The Offspring musste man sich geradezu in Acht nehmen, um als Außenstehender nicht von einem Mosher hinterrücks abgeräumt zu werden...

    (Und die Hosen haben All die ganzen Jahre und Nur zu Besuch nicht gespielt. =/ )

  • counterdog counterdog 04.06.2012 05:34 Uhr
    Den Einlass für A und B!

    In Bereich C wurde man erdrügt, während man in B locker stehen konnte.


    Auf der linken Seite, die mittlere Box hat übels rumgespinnt. Sollte nicht passieren.

    Vllt. das man 1.5 l Wasser mitnehmen darf. Das mit den 1l ist ungünstig.

    Das mit dem Camping, war unter aller Sau.

    Es waren zu viele Menschen da, aber das ist halt so 'ne Sache.

    Das die Busse im regelmäßigen Abstand fahren und man nicht manchmal über 15 Minuten im strömenden Regen warten muss.

  • Mephistopheles Mephistopheles 04.06.2012 06:06 Uhr
    Bin ansonsten echt kein Nörgler, aber der Shuttleservice war dieses Jahr weder Shuttle noch Service. Ich beziehe mich alleinig auf die Rote Linie, aber das war echt nicht schön.

    Freitag mussten wir eine Ehrenrunde drehen weil der Fahrer in einem proppevollen Bus anscheinend davon ausging, dass jeder per Rufen ankündigt wenn er/sie aussteigen möchte. Leider konnten wir uns im hinteren Teil des Busses auch durch enormes Brüllen anscheinend nicht bemerkbar machen, was ihn dazu bemüßigte nichtmal zum Devil's Diner reinzufahren, was insgesamt 3 nicht angefahrene Haltestellen ausmacht, deren Aussteigewillige auch alle enorm angepisst waren. Sich dann aber noch Vorwürfe vom Busfahrer machen zu lassen, wie unfähig man selber wäre weil man ja Bescheid sagen könne ist einfach nur dreist.

    Samstag bin ich zweimal vom Devil's Diner hoch gefahren, wobei die Warterei ohnehin schon ewig Zeit in Anspruch nahm (was außerhalb etwaiger Ehrenrunden zwar nicht schön aber entschuldbar ist). Was mir dabei beidesmal SEHR sauer aufgestieß war, dass der nette Secu mit dem Proletengel im Haar und den dicken Ohrringen sämtlichen verschlossenen(!!!) Getränken den Zutritt zum Bus verwehrte. Geht's noch? Du hast selber geschwitzt wie ein Affe und verbietest anderen das Mitführen von Flüßigkeit???


    Sonntag gegen 15 Uhr fuhr uns an der Haltestelle am Gelände ein nichtmal zur Hälfte gefüllter Bus vor der Nase weg als wir bereits auf dem großen Warteplatz der roten Linie standen. Bei dem Wetter auch definitiv kein Spaß.

    Also sollte das hier jeman mit halbwegs Macht bei MLK zu lesen bekommen bitte ich sehr darum sich im kommenden Jahr nach Möglichkeit nach fähigeren Busfahrern und weniger willkürlich agierenden Securitys umzuschauen.
    Das bringt mich zu einem kleinen Nachtrag: denn die Secus haben mich bei insgesamt 5 Geländebetritten in den drei Tagen nicht einmal vollwertig abgetastet und das obwohl ich zu ganz unterschiedlichen Zeiten oben war.

  • zwackel zwackel 04.06.2012 08:03 Uhr
    Moin, als erstes die Campingplatz Verteilung, auf den Wohnmobil und Caravan Plätzen waren Massen an Zelten. Keine Ahnung was dort Zelte zu suchen haben!!!! Wir konnten deswegen nicht drauf. Dann wurde uns gesagt Krebsberg, na ist klar mit einem Wohnmobil. Dort war kein Platz für ein Wohnmobil, wir sollten zum Schwalbenschwanz. Dort auch nix mit Campingplatz. Also zum Brünnchen, Fahrzeit für die ganzen Aktionen ca. 2 1/2 Stunden. Danke an die Firma Campo die die Campingplatz Koordination hat!!!! Dann die Ordner, die wie in den letzten paar Jahre mal wieder KEINE Ahnung von nix hatten!! Habe keine Müllbeutel bei der Einfahrt bekommen. Auch nach mehrmaligem nachfragen nicht. Wohin bitte soll dann der Müll?



  • Neonpink Neonpink 04.06.2012 10:33 Uhr

    balle schrieb:
    Die Wartezonen für A und B sind echt unter aller Sau. Ein einziges unkontrolliertes Gedränge, dass erst durch einen riesen Polizeieinsatz gebändigt werden muss, nur um dann nach 4 Stunden gesagt zu bekommen dass man Pech hat und doch nur in C kommt. Klasse Konzept, muss man sagen.

    Wie wärs mit mehreren hintereinander platzierten Zonen, in denen die Besucher regelmäßig (alle halbe Stunde, Stunde) ein Tor weiter nach vorne kommen? Oder wie wärs einfach mit einem Besucherzähler, den jeder sehen kann? Dazu regelmäßige Einlässe (vielleicht alle 100 Besucher, die Block A oder B verlassen). Dann kann sich jeder selbst ein Bild machen, ob sich ein Anstehen noch lohnt.

    Der Ton war dieses Jahr mmn. auch unter aller Sau. Bei Linkin Park lags vielleicht an Chester, der ein einziges Gesäusel abgelassen hat. Metallica war vom C-Block aus ein einziges Geschrammel ohne Höhen und Tiefen, der Bass ebenso. Ich hab locker 10 Sekunden gebraucht um My Friend of Misery zu erkennen, weil es sich einfach nach einem einzigen gleichbleibenden Ton angehört hat. Bei den Murphys war der Bass wiederrum viel zu laut, der dumpfe Ton hat alles übertönt, erst recht Violine, Akkordeon, Dudelsack und Flöte. Bei The Offspring war der Gesang dann zu leise, bei Walla Walla hat man nur das Publikum gehört, obwohl der Song nicht zu den bekanntesten von ihnen zählt.




    absolute Zustimmung!

    Der Einlass in die vorderen Zonen war eine bodenlose Frechheit. Stundenlang in der Menschenmenge zerquetscht werden, dann in C gehen und dort auf der Leinwand zu sehen, dass die Leute in B sich quasi alle hinlegen könnten ohne sich dabei zu berühren.... warum nicht allen Zonen einfach direkt voll machen und danach bekannt geben, dass es sich einfach nicht lohnt mich anzustellen?
    Dieses Jahr hab ich mich ( nach 7 Jahren Rock am Ring) erstmals wirklich geärgert, dass ich soviel Geld für das Ticket ausgeben habe.
    Es kann doch nicht sein, dass ich mich 14 Stunden vor eine Bühne stellen muss, gezwungen bin alle Bands zu schauen, die dort spielen und keine Möglichkeit habe, einen Band auf einer andere Bühne zu schauen, nur weil ich abends von Headliner mehr sehen will als ein Bild auf einer Leinwand. Vor allem wenn die Alternative ist, dass ich mich stundenlang zerquetschen lasse um letzten Endes zwar den Headliner auf der Bühne sehen zu können, dafür aber sonst keine einzige Band gesehen zu haben.
    Ich mein, warum sind wir nochmal bei Rock am Ring? Ach ja, zum Bands gucken. Schade, dass einem das die letzten Jahre so schwer gemacht wird.
    Klar kann man nicht erwarten, dass man um 22 Uhr zur Centerstage kommt und noch einen Platz in der ersten Reihe bekommt aber es wird doch wohl möglich sein, gute Sicht auf die Bühne zu haben ohne sich dafür erst einmal zerdrücken lassen zu müssen.



    Was den Ton angeht: ich bin absoluter musikalischer Laie und mir fallen schon sehr viele Sachen nicht auf, die meinen musikalischen Freunden schon Tränen in die Augen treiben aber bei den Toten Hosen (und auch den Bands vorher) war der Sound im C-Bereich quasi nicht vorhanden. Man konnte nur die Boxen von der Bühne hören und Campinos Gesang war größtenteils nur sehr schlecht bis garnicht zu verstehen. Ist es denn zuviel verlangt, dass ich meine Lieblingsband wenigstens hören will wenn ich sie aus diversen Gründen schon nicht sehen kann?
    Und was machen die Techniker eigentlich den ganzen Tag so? Die Boxen in C haben offensichtlich bei den Murphys schon nicht funktioniert, warum ist es denn nicht möglich das Problem bis zum Headliner zu beheben? Selbiges gilt für die Leibwände. Die sind offensichtlich Freitags schon ständig ausgefallen und trotzdem mussten wir uns während Metallica mehrmals eine hübsche grüne Leinwand angucken. Und dass der Film nicht gelaufen ist, ist ja auch ein Witz. Da kriegt jeder Schüler schon nen fetten Minuspunkt, wenn er seine Präsentation nicht zu laufen kriegt und bei Rock am Ring schaffen sie es echt nicht diesen Film abzuspielen. Traurig.


    Zu den Secs: da ich auf Müllenbach war, kann ich zu den Zeltplatzsecs nichts sagen. Unsere waren auf jeden Fall alle nett und freundlich. Ebenso die Polizisten, die donnerstags den Verkehr in Müllenbach geregelt haben. Auf freundliche Nachfrage (ja Leute, der Ton macht die Musik) gab es freundliche und hilfreiche Antworten.

    Dafür waren die Sec an den Einlasskontrollen ein Witz. Ich wurde in 3 Tage immerhin einmal abgetastet und da musste ich mich der Security fast noch aufdrängen. Genauso erging es den meisten meiner Leute.
    Dafür wurde meine Schwester dann am Einlass beschuldigt, ihr Bändchen selbst zusammen genäht zu haben, weil es schief geklebt war. Als meine Schwester dann bewiesen hatte, dass es tatsächlich noch geklebt war, warf die Securitydame ihr vor, dass sie das Bändchen über die Hand ziehen könne und erst nachdem wir gezeigt haben, dass das auch nicht der Fall ist, durften wir weiter. Bei meiner Freundin und mir wurden die Bändchen nicht einmal durch einen Blick kontrolliert, wir wären auch ohne reingekommen.
    Und zum Schluss nochmal was zu den Secs im Wartebereich für Zone B: Wenn die Masse nach vorne drückt, dann drückt ihr also einfach wieder in die andere Richtung. Wir haben haben Anscheind alle nichts gelernt aus anderen Großveranstaltungen mit unkontrollierten Menschenmassen. Wir testen lieber aus wie lange es bei uns dauert bis die ersten
    bewusstlos auf der Menge gezogen werden...,


    Ich werde mich damit als zahlender Gast von Rock am Ring verabschieden und nächstes Jahr nur noch zum Dienst im Medical Center wiederkommen. Von den Bands bekomm ich da genauso viel
    mit wie dieses Jahr als zahlender Gast und kann zwischendurch immerhin soviel trinken wie ich will ohne ein Vermögen ausgeben zu müssen.....

  • Incubali Incubali 04.06.2012 10:33 Uhr
    So, die Bändchenausgaben waren dieses Jahr unendlich langsam und mit riesigen Warteschlangen. Zumindest zu den Stoßzeiten. Was mich vermuten ließ, dass die Kontrollen sehr streng sind. Aber es war wie die letzten Jahre auch, es steht ein verblödeter Ordner am Eingang, welcher meine Schwester zwar dumm anschwätzen kann, aber keine Ahnung hat was er da an Karten in die Hand nimmt. Es war also kein Problem mit falschen Karten rein zu kommen. Ich hatte mir eine echte Ersatzkarte besorgt und dann mal nachgefragt - nachdem ich mein Bändchen hatte. Info war dann, dass das Problem bekannt ist, aber auch Leute mit gefälschten Karten Zutritt erhalten haben - wenn Sie inkl. einer Unterschrift die Herkunft der Karte angegeben haben. Da hat dann wohl auch des öfteren zum Beispiel das Stichwort "eBay" gereicht. Ist mir alles etwas unverständlich. Ich weiß ja nicht wie viele Fälschungen da im Umlauf waren und wieviele Leute zusätzlich und illegal auf dem Gelände waren ... aber gefühlt war das das "vollste" und am meisten "gequetschte" RAR meiner letzten 5 Jahre am Ring. Komisch dass sich hier die Infos vom Veranstalter und der Ordner vor Ort so unterscheiden. Dass ich mein Geld wieder sehe, damit rechne ich nicht - anzeigen werde ich alles aber trotzdem.

    Soweit \m/

    PS: Metallica war der Wahnsinn

  • KleineJule KleineJule 04.06.2012 10:42 Uhr

    Angel_of_Death schrieb:
    die einlasskontrollen!!!

    um meinen kommentar mal ein bisschen zu verdeutlichen... wie kann es bitte sein, dass mehr als 30 bengalos (ja ich hab gezählt) bei einem konzert gezündet werden können?

    letztes jahr hatte ich schon jemanden mit nem taschenmesser nen apfel schälen sehen... aber ein einziger flutscht ja gerne mal durch... an nem tag an dem die hosen spielen, sollte man ja eigentlich davon ausgehen, dass leute mit bengalos aufs gelände wollen und deswegen ein bisschen genauer kontrollieren...
    es sieht zwar schön aus, aber es ist und bleibt gefährlich!
    hab zb in einem pit gesehen, da hat ein betrunkener vollhorst (anders kann er nicht beschrieben werden) das teil genommen und durch die gegend geworfen!!! ist zum glück nichts passiert (soweit ich gesehen habe) aber wenns dann doch mal so weit ist, wird die schuld sicher nicht beim veranstalter und den sicherheitskräften gesucht, die solche szenen erst möglich gemacht haben!

    da sollte MLK sich mal schleunigst was überlegen, wie die kontrollen besser durchgezogen werden können... oder man spart sich nächstes jahr einfach komplett das geld für die securitys am eingang... bringt ja eh nichts... ach doch... die ach so gefährlichen tetra-pak deckel werden einem abgenommen

  • Seppelaui Seppelaui 04.06.2012 11:02 Uhr
    Haben uns Samstag auch unglaublich geärgert über das Einlasssystem. Dachte eigentlich dass es reichen müsste, sich für Metallica zwischen 15 und 16Uhr anzustellen. Von wegen Banane. Das heillose Gedränge wurde ja schon erwähnt.

    Wäre es nicht vorstellbar, wie auf einem Amt oder im DB-Reisezentrum üblich, so ein Nummernsystem einzuführen. Automat hin, jeder zieht ne Nummer und dann wird per Anzeigetafeln geregelt, wer als nächstes reindarf... z.B. eben Nummer 15400-15600 oder so. Bräuchte man halt einen Ordner der etwas darauf achtet, dass nicht irgendein Klugscheisser 100 Nummern zieht und verteilt oder am besten noch vertickt...

    Jedenfalls war Samstag Abend für mich dann schon eine mittlere Katastrophe. Letztendlich irgendwo im C-Bereich Metallica "gesehen". Und damit meine ich eingeschränkte Sicht auf eine Leinwand. Zudem so weit hinten auch unglaublich leise... Sehr schade wars



  • Streetsurfer Streetsurfer 04.06.2012 11:57 Uhr
    Also ich wäre für einen zusätzlichen Wellecnbrecher im Bereich C...und das die Busse gleich aufgeteilt werden..Linie Grün kam meistens nach 40 Minuten der Bus...Freitags sogar der Einzigste...Linie Rot waren es locker 10...okay..da waren auch mehr Menschen..trotzdem..bei Grün ging es auch gut ab...naja....


  • heavenshallburn13 heavenshallburn13 04.06.2012 12:10 Uhr
    Also ich war Mittwoch gegen 11 Uhr bei der Bändchenausgabe auf B5 und kann die vorhergehenden Posts nur bestätigen. Ich hatte bei mir den Eindruck, ich hätte da auch mit ner Karte vom letzten Jahr reinkommen können (übertrieben gesagt). Bei mir kein bisschen drauf geschaut, einfach nur abgerissen und einer aus meiner Gruppe war einer der besagten, wo die tatsächlich den Camping Abriss abgerissen haben, aber nicht den zum Festivalzugang. Er hätte also einfach noch ein Bändchen holen können. Ich find ja schon, dass wenn man sich der aktuellen Problematik bewusst ist, man schon ein bisschen genauer schauen sollte. Wir hatten CTS-Tickets und ich dachte, da würde nun mal der Barcode gescannt oder Ähnliches (wie wenn man beim Fusi ins Stadion geht), aber NIX! Also an dem Tag wäre auf jeden Fall JEDER mit den gefälschten Dingern reingekommen!

  • mike_litoris mike_litoris 04.06.2012 12:23 Uhr
    center zu voll, da ist irgendwas ganz schief gelaufen.

  • gelbeBrille gelbeBrille 04.06.2012 12:27 Uhr
    Sop wo soll ich anfangen:

    Musik: wie schon erwähnt war der Sound an der Center größtenteils viel zu leise. Auch Samstags in Bereich B war hinter Billy Talent und Enter Shikari einfach zu wenig Dampf. So in C war es Soundtechnisch teilweise echt grausam.

    Publikum: Fangen wir mal so an Publikum an Alterna und Club Publikum an der Center abgesehen bei Billy Talent, Tenacious D und Hosen

    Es war teilweise eine Zumutung, wenn man die Bands genießen wollte. Ich weiß ein Festivalwochenende ist anstrengend. Allerdings sollte man zumindest während den Auftritten seinen Hintern vom Boden wegbewegen während eine Band auf der Bühne steht. Gilt natürlich nicht für ganz weit hinten, wenn man den Leuten allerdings schon die Plätze in B und A wegnimmt, dann sollte man sich während den Gigs zumindest mal hinstellen. Am Samstag in B sind mindestens 50 % der Leute (wenn nicht sogar mehr) gesessen bzw. gelegen und dies von Gojira bis Refused. Während Enter Shikari sind sie dann mal aufgestanden weil sie Angst hatten über den Haufen gerannt zu werden. Durch das ganze sitzen und liegen wird außerdem vielen Leuten die Möglichkeit genommen einen besseren Platz zu ergattern. Daraus resultierte das während Metallica ganz viel Platz zum stehen war und hinten anscheinend die Hölle los war.

    Lösungsvorschlag: einfach mal ein paar Secs durch die Menge laufen lassen die kontrollieren wie voll es wirklich ist, oder die Leute zwingen aufzustehen oder rauszuschmeißen. Klingt zwar hart aber dieses, im Refused Thread nannte ich es Jugendzeltlager Picknick Publikum hat mir die komplette Stimmung für den Samstag Mittag und Nachmittag verhagelt.

    Organisation: Der Einlass zu A und B wurde bereits erwähnt. Viele nehmen es mitlerweile in Kauf sich um 11 an den B Eingang zu stellen um einen Platz in A zu ergattern. Blöd für alle in Anführungszeichen "fauleren" Festival Besuchern wie mich die denken das es langt zur ersten Band da zu sein.. Außerdem müssen die mal was in Sachen Merchandising machen. Es kann doch nicht sein das fast alle Männer T Shirts in Größe L ab Samstag Mittag ausverkauft sind. Die letzten Jahre musste man schon früh dran sein, um sein Lieblingsshirt zu kriegen aber daraus sollte man doch lernen oder wollen die keinen Umsatz machen.

    Naja das sind die Sachen die mir auf den ersten Blick aufgefallen sind.

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben