Festivals United

Achtung: Hervorragende Hardcover-Fälschungen

eröffnet von MrsNyuDiamond am 25.05.2012 19:38 Uhr - letzter Kommentar von Lusches666

128 Kommentare (Seite 5)


  • Schnackles Schnackles 05.06.2012 19:01 Uhr
    die Karten waren auf den ersten Blick wirklich gut gefälscht....spreche da leider aus Erfahrung....

  • Raphael2010 Raphael2010 05.06.2012 22:49 Uhr
    Früher oder später musste das ja passieren. Es spricht sich in soner Szene eben schnell rum, dass Hardtickets von Käufern auf dem Zweitmarkt eben zigmal eher gekauft werden ohne genau nachzuschauen als ein CTS Ticket. Das war alles nur eine Frage der Zeit. Die technischen Neuheiten für den Ottonormalbürger sind auch wesentlich erschwinglicher als vor 10 Jahren- zusammen mit der Software und nem Zugang zu professionellen Druckgeräten oder der Beratung durch einen Drucker, war es nur eine Frage der Zeit bis sowas mal auffliegt. Das Vertrauen der Käufer in Hardtickets ist einfach zu groß, als das gross geprüft worden wäre seitens der Käufer.

    Nun sehe ich aber offen gesagt MLK in Zugzwang. Auch wenn Marek gesagt hat, dass RFID Chips nicht zur Debatte stehen, so würden Sie nicht nur die Tickets sicherer machen, sondern auch die Zonen A und B vor der Center (bzgl. der Bändchen, aber das dient jetzt hier nur als Beispiel ) Barcodes, QR-Codes wären auch eine Lösung auf den Tickets.

    Als letzte Instanz wären auch personalisierte Tickets eines Option, wenn nicht sogar die Beste, ähnlich wie dieses Jahr bei Rammstein (MIG Tour). Das wäre zwar mit höherem Aufwand und Kosten verbunden, aber jeder wäre auf der sicheren Seite beim Ticketkauf - Veranstalter, Käufer etc, vielleicht verbunden mit einem Barcode oder einer Seriennummer. Im Prinzip wäre doch jeder von uns mit diesen vll. max. 3 € Mehrkosten pro Ticket einverstanden, oder ? Das einzige, was allerdings gegen diese Maßnahme sprechen würde m.E. wäre, dass auch die Schwarzhändler maßgeblich am Ausverkauf des Rings beitragen. Ich schätze der Markt für solche Tickets beträgt ca. 5000-8000 Tickets, die nur zu dem Bedarf gekauft werden, dass Sie später wiederverkauft werden. An wen MLK die Tickets verkauft, kann dem UN ja prinzipiell egal sein, hauptsache die Bilanz stimmt. Vielleicht gab es deswegen noch keine "sicherere" Ticketvergabe - das wäre zumindest die einzige Erklärung, die ich mir denken könnte.

  • alex-der-grosse alex-der-grosse 05.06.2012 23:05 Uhr
    Der Punkt ist, das die Tickets ja immernoch, auch wenn sehr sehr gut gemacht, nicht richtig gefälscht wurden. Es war immernoch für einen Amateur ersichtlich (mit Kenntnis der Merkmale) das die Tickets nicht echt sind. Im Endeffekt weiß der Käufer, das er dieses Risiko geht, wenn er auf dem Schwarzmarkt einkauft.
    RFID-Chips bringen ja auch nichts, solange es bei der bestehenden Ticketvergabe bleibt. Da stellt man dann halt schon beim registerieren fest, das das Ticket nicht echt ist.

    Das Problem bei den personalisierten Tickets ist ja, das diese gar nicht kontrolliert werden. Hatte dies 1 mal beim Fanclub-Konzert der Ärzte und ein paarmal beim Cl-Spiel von Werder Bremen. Es wurde überhaupt nicht raufgeschaut.


  • Teceo Teceo 05.06.2012 23:18 Uhr

    Raphael2010 schrieb:

    Als letzte Instanz wären auch personalisierte Tickets eines Option, wenn nicht sogar die Beste, ähnlich wie dieses Jahr bei Rammstein (MIG Tour). Das wäre zwar mit höherem Aufwand und Kosten verbunden, aber jeder wäre auf der sicheren Seite beim Ticketkauf - Veranstalter, Käufer etc, vielleicht verbunden mit einem Barcode oder einer Seriennummer. Im Prinzip wäre doch jeder von uns mit diesen vll. max. 3 € Mehrkosten pro Ticket einverstanden, oder ? Das einzige, was allerdings gegen diese Maßnahme sprechen würde m.E. wäre, dass auch die Schwarzhändler maßgeblich am Ausverkauf des Rings beitragen. Ich schätze der Markt für solche Tickets beträgt ca. 5000-8000 Tickets, die nur zu dem Bedarf gekauft werden, dass Sie später wiederverkauft werden. An wen MLK die Tickets verkauft, kann dem UN ja prinzipiell egal sein, hauptsache die Bilanz stimmt. Vielleicht gab es deswegen noch keine "sicherere" Ticketvergabe - das wäre zumindest die einzige Erklärung, die ich mir denken könnte.


    Du kommst zum Schluss genau zu der richtigen Folgerung. Der Veranstalter würde sich mit personalisierten Tickets in der Dimension von Rock am Ring ins eigene Fleisch schneiden. Jedes Tickets was verkauft ist (an wen auch immer) minimiert das Risiko und gibt Planungssicherheit. Vorhandenes Kapital ist nunmal gutes Kapital.

  • soundjork soundjork 06.06.2012 10:32 Uhr
    Neben den gefälschten Karten gabe s ja auch genug gefälschte Bändchen, wobei diese Leute eigentlich selber schuld dran sind.

    Es fing mit einfachen Papier-Bändchen mit Farbkopierer an, dann kamen welche die einfach ihr altes Bändchen übermalt hatten. Aber später wurden die immer besser.....

  • Nordener Nordener 06.06.2012 12:45 Uhr
    Von einem Fälscher/Verkäufer der Tickets wurde das Konto beschlagnahmt mit einem Betrag von über 35.000.

  • bumbangcrash bumbangcrash 06.06.2012 12:47 Uhr

    Nordener schrieb:
    Von einem Fälscher/Verkäufer der Tickets wurde das Konto beschlagnahmt mit einem Betrag von über 35.000.

    woher die Info?

  • Raphael2010 Raphael2010 06.06.2012 15:57 Uhr

    Teceo schrieb:

    Du kommst zum Schluss genau zu der richtigen Folgerung. Der Veranstalter würde sich mit personalisierten Tickets in der Dimension von Rock am Ring ins eigene Fleisch schneiden. Jedes Tickets was verkauft ist (an wen auch immer) minimiert das Risiko und gibt Planungssicherheit. Vorhandenes Kapital ist nunmal gutes Kapital.


    Aus wirtschaftlicher Sicht und aus Sicht des Marketing würde ich bei MLK auch keine personalisierten Tickets anbieten. Wie du richtig gesagt hast, geben Sie Planungssicherheit und garantieren finanzielle Gesundheit des Unternehmens. Aus der Marketingperspektive betrachtet, ist es für MLK auch wesentlich besser hohe Abverkaufszahlen zu haben, um damit die Popularität bei Künstlern und Sponsoring-/Mediapartnern zu steigern und sich selbst in eine bessere Position bei Verhandlungen zu bringen. Schlussendlich ist MLK, bei aller Romantik des Rings und der Erinnerungen und der vielen Fans und Anhänger ein Unternehmen, dass Gewinn machen will und muss. Das ist grundsätzlich nicht verwerflich, wir leben ja in einer Sozialen Marktwirtschaft Aber das personalisierte Tickets aus den vorher genannten Gründen niemals kommen werden ist die logische Folge - leider zu Lasten von den Leuten, die ein Ticket aus finanziellen Gründen nicht vor Februar/März kaufen können und sich mit dem Zweitmarkt begnügen müssen.

  • StonedHammer StonedHammer 06.06.2012 16:23 Uhr ADMIN
    Es gibt aber natürlich auch genau die andere Seite (die noch egrne verdrängt wird, wenns fluppt)), zur Zeit hat es zwar für den Vorverkauf seine Vorteile, aber wenn der "perfekte" Schwarzmark sich dann doch noch weiter ausbaut, dann kauft auch bald (überspitzt gesehn) keiner mehr ein echtes Ticket? Bzw. es würden vermutlich sogar Leute Angst bekommen bei offiziellen Händlern zu kaufen, weil keiner mehr weiß ob echt oder fake?! Und ich würde auch behaupten, dann sind Aufwand und Kosten deutlich höher als jetzt schon gegen zu lenken?

    Und ganz ehrlich hat es auf der Insel dem Festival geschadet nein! Aber jeder kennt ja meine Meinung dazu, es ist schon erstaunlich wie sich der Schwarzmarkt zu einem recht legalen Geschäft gewandelt hat. Aber wehe man lädt mal nen Songs von xy runter und bekommt direkt ne Anzeige




  • FBG FBG 06.06.2012 16:30 Uhr SUPPORTER
    Versteh ich nicht. Warum sollte ich mir in Zukunft sorgen machen bei tpp oder CTS zu kaufen?

  • GraveDog GraveDog 06.06.2012 16:34 Uhr

    FBG schrieb:
    Versteh ich nicht. Warum sollte ich mir in Zukunft sorgen machen bei tpp oder CTS zu kaufen?
    versteh ich auch nicht.
    Wenn ich das richtig sehe, dann hatten ja nur Leute Probleme, die Tix über den Schwarzmarkt gekauft haben


  • Teceo Teceo 06.06.2012 16:36 Uhr

    StonedHammer schrieb:

    Und ganz ehrlich hat es auf der Insel dem Festival geschadet nein! Aber jeder kennt ja meine Meinung dazu, es ist schon erstaunlich wie sich der Schwarzmarkt zu einem recht legalen Geschäft gewandelt hat. Aber wehe man lädt mal nen Songs von xy runter und bekommt direkt ne Anzeige



    Ich wüsste nicht, dass der "Schwarzmarkt" bei uns mal nicht legal war.

  • gjkillspeople gjkillspeople 06.06.2012 17:02 Uhr
    Wenn die Leute mir die Tickets sowieso aus den Händen reißen, so wie beim Glasto oder der Fusion, dann kann ich mir diese Personalisierung als Veranstalter erlauben. Dann ist egal, dass viele Leute keine Lust haben, schon an Weihnachten das Ticket zu kaufen. An MLKs Stelle würde ich das nicht machen, 2009 war's nicht ausverkauft und 2011 war's auch nicht wirklich voll.

    Ganz schwach fand ich dieses Jahr, dass die Fälschungen nicht rausgenommen wurden, der Ordner hat mein Hardticket nichtmal angekuckt. Das Problem war vorher bekannt und eine Fälschung erkennt man in 5 Sekunden. Dadurch war das Gelände noch voller als 2008. Wenn es da Verletzte gegeben hätte, wäre MLK für mich voll in der Verantwortung gewesen.

  • Lusches666 Lusches666 11.06.2012 10:41 Uhr
    Ich fand es auch extrem voll dieses Jahr!!!! Ein weiteres Problem sehe ich aber auch in dem extrem frühen Vorverkauf. Dadurch können sich Fälscher auch länger vorbereiten und haben genug Zeit ein Ticket zu fälschen. Ich finde es auch eine gute Idee die Tickets mit Namen zu Registrieren. Dann soll MLK die Tickets nur an Vorverkaufstellen abgeben wo man dies dann auch machen kann. Bei der Kontrolle das tickets kurz gescannt, Personalausweis bereithalten, kurz abgleichen und fertig. Soviel länger dauert das auch nicht!

  • roxar roxar 11.06.2012 10:53 Uhr

    Lusches666 schrieb:
    Ich fand es auch extrem voll dieses Jahr!!!! Ein weiteres Problem sehe ich aber auch in dem extrem frühen Vorverkauf. Dadurch können sich Fälscher auch länger vorbereiten und haben genug Zeit ein Ticket zu fälschen.


    Die Hardtickets wurden aber auch nicht früher verschickt als sonst, oder?

  • StonedHammer StonedHammer 11.06.2012 10:54 Uhr ADMIN
    Nope, war auch erst im Frühjahr.

  • joekeepsrocking joekeepsrocking 11.06.2012 16:08 Uhr
    Naja aber mit den gefälschten Tickets wäre auch jeder reingekommen. Die Tickets wurden weder genau betrachtet noch gescannt.


  • 11.06.2012 16:13 Uhr

    joekeepsrocking schrieb:
    Naja aber mit den gefälschten Tickets wäre auch jeder reingekommen. Die Tickets wurden weder genau betrachtet noch gescannt.


    Das stimmt so nicht. Bei mir auf B5 wurde jede einzelne Karte genau angetastet und in die Luft gehalten.

  • Hans-Maulwurf-Rockt Hans-Maulwurf-Rockt 11.06.2012 16:15 Uhr
    Auf c6 hättest ach etwas gebasteltes hingeben können selbst dann hättest du dein Bãndchen bekommen.

  • Luddddi Luddddi 11.06.2012 16:35 Uhr SUPPORTER
    Auf C2 wurde mein Hardticket auch relativ genau betrachtet.
    Wie ist das eigentlich bei personalisierten Tickets, es gibt doch ziemlich viele, die ihr Ticket nochmal abgeben, sei es aus terminlichen oder krankheitsbedingten Gründen? Ich kenn mich da nicht so aus, weil dann wäre es ja theoretisch so, dass die alle abgewiesen werden würden, wenn ihr Name nicht mit dem auf dem Ticket übereinstimmen.

  • StonedHammer StonedHammer 12.06.2012 16:03 Uhr ADMIN
    Weil ich gerade über einen Kollegen meine Wackentickets bekommen habe, kann ich nur für nächstes Jahr auf den TicketSaftly Aufkleber für Hardtickets raten. Zu dem wurden die Tickets alle noch mal von Metaltix gestempelt!

  • theLiquidator theLiquidator 14.06.2012 19:28 Uhr


    schon krass, wenn das echt geklappt hat bei dem typen ab 3:19 min!!!!!

  • Erthos Erthos 14.06.2012 19:29 Uhr

    StonedHammer schrieb:
    Weil ich gerade über einen Kollegen meine Wackentickets bekommen habe, kann ich nur für nächstes Jahr auf den TicketSaftly Aufkleber für Hardtickets raten. Zu dem wurden die Tickets alle noch mal von Metaltix gestempelt!


    Dann muss ich gleich mal gucken ob wir auch so enen tollen Stempel haben. Haben unsere wacken Tickets ja auch nicht direkt von metaltix ...

  • LeoLoewe LeoLoewe 15.06.2012 12:34 Uhr

    schon krass, wenn das echt geklappt hat bei dem typen ab 3:19 min!!!!!


    Naja, das "gefälschte" Bändchen sieht dem originalen auch verdammt ähnlich, nur mit der Ausnahme, dass die Schrift bei dem 2011er Bändchen größer ist. Aber da die Secus eh nur kurz draufschauen und im Grunde nur auf die Farbe achten, müsste man mit so einem Teil ohne Probleme durchkommen.

  • FBG FBG 15.06.2012 17:37 Uhr SUPPORTER
    Denke auch dass das funktioniert hat. Ausser man kommt an den einen sec, der es aus langweile mal für 10min mal erst meint und auch den Verschluss kontrolliert. Aber wenn man zur stoßzeit reingeht klappt das auf jeden Fall.

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben