Festivals United

Highfield Festival 2012

17.08.2012 - 19.08.2012, Großpösna  Deutschland
Beatsteaks, Placebo, The Black KeysUVM

261 Kommentare (Seite 11)


  • robsl robsl 20.08.2012 15:37 Uhr
    Schlechtestes Highfield bisher!!
    Es war einfach langweilig. Wie ich mir schon dachte (und was man dem line-up ja auch ansehen konnte). Einfach ein lieblos zusammengeschmissenes line-up.

    Der einlass lief zum ersten mal seit dem umzug richtig gut. Wir waren innerhalb von 10 minuten drin, dass um 4 donnerstags. Unser platz im green camp (was spätestens freitag abend keins mehr war) war optimal. Beide bühnen im blick und sanitäranlagen eine minute entfernt. Vielleicht sollte fkp sich ma gedanken machen die greencamp anmeldung zu überarbeiten. Es war viel zu voll. Es mussten sogar wege zugemacht werden damit alle platz finden. Desweiteren sollte man doch genau überlegen weshalb man ins greencamp geht. Ich seh es nicht ein jeden morgen um 7 von dj ötzi und wolfgang petry geweckt zu werden und das in nicht grad normaler lautstärke. Wenn dann noch ein 17 jähriger der meinung ist mir mitteilen zu müssen dass ich doch meine dumme ossischnauze halten soll und ich doch wissen muss was mich auf nem festival erwartet, dann macht das einfach keinen spass mehr. Samstag nachmittag wurde dann noch ne essensschlacht veranstaltet!! Ich hab's ja letztes jahr schon erwähnt. Das publikum wird immer assiger. Ich dachte zumindestens im greencamp bleibt das aus!

    Die bands waren allesamt langweilig.
    Einzige Lichtblicke waren Refused und The Shins. Brauch ich also nix weiter zu sagen

    Und der soundbrei zwischen green und blue ist wohl nicht zu verhindern

    Nächstes muss schon wirklich was passieren dass es mich nochmal zum highfield zieht.


  • Optimist Optimist 20.08.2012 15:45 Uhr
    bitter. aber es kann nur besser werden.^^

  • Stebbard Stebbard 20.08.2012 15:49 Uhr

    robsl schrieb:
    Desweiteren sollte man doch genau überlegen weshalb man ins greencamp geht. Ich seh es nicht ein jeden morgen um 7 von dj ötzi und wolfgang petry geweckt zu werden und das in nicht grad normaler lautstärke. Wenn dann noch ein 17 jähriger der meinung ist mir mitteilen zu müssen dass ich doch meine dumme ossischnauze halten soll und ich doch wissen muss was mich auf nem festival erwartet, dann macht das einfach keinen spass mehr.


    Beim Hurricane ja genau dasselbe. Ich hab mich dort schon dafür ausgesprochen, dass es beim "Grüner Wohnen"-Camping ruhig preisliche Aufschläge geben darf - 20-30 Euro analog zum WoMo-Platz. Ausgleichen kann man dies ja mit ein wenig mehr komfort im Stile sanitärer Anlagen (was ja beim Hurricane gut funktionierte) oder vielleicht einer kulinarischen Ecke.

    Das derzeitige System ist beim Hurricane (und scheinbar auch beim Highfield) nicht zielführend.


  • robsl robsl 20.08.2012 15:58 Uhr
    Beim hurricane ging es ja eigentlich. Wir waren aber im "kleinen" green camp. Da war ausser dem lãrm vom womo-platz wirklich ruhe. Da isses halt nur der standort den man ändern müsste.
    Aber stimmt schon, ich würde gerne 20€ bezahlen dafür dass man nich im müll schwimmt und auch einfach ma n ruhigen machen kann.

    Ich dachte eigentlich dass die secus dazu angehalten sind auch mal über'n platz zu gehen. Aber wenn nichtmal dass greencamp bändchen kontrolliert wird...

  • jenny_jovi jenny_jovi 20.08.2012 19:52 Uhr
    Ich fand das Highfield dieses Jahr echt ganz gemütlich. Bei der Hitze war es auch gut so, dass es nicht ganz so voll war.
    Securities haben uns erzählt, dass das Sicherheitspersonal von 400 auf 200 Kräfte gekürzt wurde, als Konsequenz, dass es ca. 12000 Besucher weniger waren als im letzten Jahr.
    Mal abgesehen, dass es einfach zu heiß war, und dieser permante Sand im Auge und in der Nase irgentwann sehr nervig waren.

    Ich hab relativ viele Bands auch tagsüber, trotz der Hitze, gesehen.
    Sonntag um 12.30 Uhr haben wir uns schön in die erste Reihe Mitte, an der Blue Stage gesetzt, und den ganzen Tag dort mitgemacht. Anfangs total schön Schatten und später dann immer mal nen nasses Handtuch auf dem Kopf oder den Wasserschlauch der Securities genutzt . Nach Gaslight Anthem sind wir dann durch in Reihe 2 zu Placebo. Das mal dazu, wie chilliig und gemütlich das Festival dieses Jahr war. Es waren wirklich wenig Zuschauer da.

    Wir waren auch beim Green Camping.
    Robsl hat schon recht, da waren einige, die die ganze Nacht unheimlich laut waren und auch echt assi waren. mit Green Camping hatten die nicht viel zu tun.
    Organisatorisch war manches auch unwirklich.
    Zum Glück haben wir Freitags, bei Abgabe unseres ersten Müllsacks, festgestellt, dass die Säcke voll sein sollten, anders hätte es keine 10 Euro zurück gegeben.
    Da mussten wir uns mal beschweren. Eine halbe Stunde nachdem wir das öffentlich auf der Facebook Seite gemacht haben, hatten die dann aber eine Lösung. Kann ja am Ende nicht sein, dass man als Green Camper über den normalen Zeltplatz muss, und erstmal Müll sammeln muss, damit man sein Geld zurück bekommt.
    Vor allem komisch, wenn sie jedem nur graue Säcke geben, für Restmüll, aber überall auf dem Gelände diese Trennsäcke aufhängen. Wie soll man denn dann seinen Müllsack vollbekommen.
    naja, dass hatte ja dann funktioniert und zwar für alle.

    Zum Glück hatten wir nur nette Zelter neben uns, da gabs keine Ausnahmen. Ich fand die Dusch- und Toilettensituaton auch großartig. Die Nähe des Greencamps, zu dem winzigen Infield, dieses Jahr hat uns sogar erlaubt, immer schön die Zeltplatz Toiletten zu nutzen, anstatt den Dixis auf dem Festival Gelände
    War echt schön, zwischendurch zum Zelt, erstmal ne halbe Stunde dösen, lecker was trinken und dann gestärkt zurück spazieren. Ich fand es super.

    Allerdings weiß ich echt nciht, was diese Form von Anmeldung für das GReen Camping soll. War doch klar, dass da etlich zu viel kommen, weil sie ihrem Kumpel noch einen Zettel ausdrucken.
    Uns haben sie übrigens jedes Mal am Eingang, nach dem grünen Band, kontrolliert.

  • robsl robsl 20.08.2012 20:24 Uhr
    12000 weniger stimmt sicherlich nicht

    ich fand es voll, vorallem bei gaslight anthem hat man's gemerkt

    würd schon meinen es waren so 22000, oder das gelände war kleiner als 2011, was ich aber nich so empfand

  • jenny_jovi jenny_jovi 20.08.2012 20:57 Uhr
    findest du? iIch empfand das Gelände kleiner als letztes Jahr.
    Ich meine eine Bild zu haben, über das Gelände, wo letztes Jahr zwei Reihen Fressbuden aus weißen Zelten hintereinander standen.
    Dieses Jahr war es nur ein Block inkl. Shirts-Verkauf.
    Außerdem war der zweite Crepe Stand nicht da. Da gab es def. zwei von, letztes Jahr.
    Aber vielleicht täuscht das ja auch.

  • long_island_ice_tea long_island_ice_tea 20.08.2012 22:37 Uhr
    nach 5 jahren in hohenfelden war ich jetzt auch das erste mal in großpösna.

    erstmal zu den bands :
    highlight für mich die broilers, beatsteaks und refused.
    die setlist der beatsteaks hat mich zwar nicht überzeugt (zu wenig alte sachen), dafür hatte arnim & die gesamte band aber mächtig bock. lustig war auch, als arnim den einsatz bei nem lied vergessen hatte und peter danach fragen musste .stimmung im publikum auch sehr gut, tolles konzert.
    bei den broilers hat einfach alles gepasst. der funke ist sofort aufs publikum übergesprungen, einfach ein tolles konzert.
    refused hab ich jetzt dieses jahr das 3.mal gesehen. denn lyxzen hat jedes mal vollgas gegeben - aber gerade beim ring war das publikum ne reine katastrophe. beim highfield ein sehr netter pit - ich hatte riesen spaß und werde mir sie auch in köln noch ein 4.mal angucken
    ebenso konnten noch mark lanegan & band, polar bear club und good riddance überzeugen.

    zum gelände :
    insgesamt sehr kurze wege. ich war in 10-15 minuten an der bühne oder am auto. der badesee war gerade bei dem wetter richtig geil, ebenso gab es kleine pools auf dem festivalgelände, von denen man sogar blick auf die band auf der green stage hatte, großartig.
    allgemein gab es keine wirklichen wartezeiten. bei gepäckkontrolle, enlass zum festivalgelände oder müllabgabe habe ich nicht länger als 5 minuten gewartet.

    es war allgemein ein mega entspanntes festival. kein gedränge, keine wartezeiten und tolle besucher (lag dieses jahr natürlich auch daran, dass nur ca. 20.000 menschen da waren).
    rock am ring war mir da dieses jahr viel zu stressig - auf dem highfield hatte ich ein um einiges geileres wochenende. bei entsprechend gutem lineup bin ich nächstes jahr wohl wieder dabei.

  • Demian Demian 21.08.2012 12:41 Uhr
    Ein Bekannter der jedes Jahr für Goldkorn auf dem Highfield arbeitet, hat mir geschrieben, dass wesentlich weniger als die letzten Jahre los war. Die Caterer sind während des Festivals von 14-16000 Personen ausgegangen. Also vielleicht keine 12.000 Leute weniger aber 10.000 dürften es nach diesen Angaben schon gewesen sein.

  • King1989 King1989 21.08.2012 12:59 Uhr
    20.000 waren laut FKP da

    Zahlen zum Highfield

  • robsl robsl 21.08.2012 13:09 Uhr
    Passt doch^^ hätte zwar gedacht es waren n paar mehr aber immerhin. Für das line-up is das ok

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben