Festivals United

Haldern Pop 2012

09.08.2012 - 11.08.2012, Rees-Haldern  Deutschland
Grant Lee Buffalo, The Afghan Whigs, WilcoUVM

270 Kommentare


  • Stebbard Stebbard 16.08.2011 14:21 Uhr
    Laut Hein Fokker wird das kommende Haldern Pop vom 9. bis 11. August stattfinden. Kann eigentlich nur heißen: Auf jeden Fall wieder dabei

    Was man weiß ist, dass man die Bandzahl reduzieren wird und die Tickets aufgrund der erhöhten Unkosten für Sicherheitskonzepte teurer werden dürften.

  • r25d01 r25d01 16.08.2011 14:32 Uhr
    Habe vor mir das '12 auch mal zu geben. Einfach wegen der Atmosphäre und um ein paar musikalische Schmankerl kennenzulernern.

  • PJSD PJSD 16.08.2011 14:39 Uhr
    Ich finde es gut, dass sie die Bandzahl reduzieren wollen. Ich meine es sind zwar viele tolle Künstler immer da, aber Spielzeiten von 70 Minuten sind für größere Bands schon zu wenig, wie ich finde.
    Wenn die Bands stimmen, bin ich wieder dabei.
    Ich wünsche mir hier jetzt einfach mal Joanna Newsom, Wilco und The Shins.


  • Stebbard Stebbard 16.08.2011 14:43 Uhr
    bei Wilco schließ ich mich an - die sind überfällig.

    Ansonsten hätte ich gerne Mogwai/God is an Astronaut o.Ä. als Abschluss, Treetop Flyers, Bon Iver, Manchester Orchestra, Blind Pilot und Titus Andronicus, nebst einer Reihe von unheimlich tollen Acts, welche man heute noch nicht kennt.

  • 16.08.2011 16:53 Uhr
    Atmosphäre? Die sind viel zu sehr beschäftigt sich selbst zu feiern und die ganzen Besucher sind auch kein deut besser als beim Southside.

    Ich mach es von den Bands abhängig ob ich geh. Noch weniger Bands? Dann lasst halt mal den Donnerstag weg liebes Haldern Team...

  • DiebelsAlt83 DiebelsAlt83 16.08.2011 17:09 Uhr SUPPORTER
    So wie noch vor ein paar Jahren wäre toll. Freitag und Samstag Reitplatz und morgens jeweils zwei Bands aufm Truck. Da dann den Biergarten drum und Ende.

  • frusciantefan frusciantefan 16.08.2011 18:14 Uhr

    Sunrise schrieb:
    Atmosphäre? Die sind viel zu sehr beschäftigt sich selbst zu feiern und die ganzen Besucher sind auch kein deut besser als beim Southside.

    Ich mach es von den Bands abhängig ob ich geh. Noch weniger Bands? Dann lasst halt mal den Donnerstag weg liebes Haldern Team...


    Oh, da hat aber jemand ne Krawatte Ich will 2012 auch nix als Wilco, finally.


  • 16.08.2011 19:06 Uhr
    Warum so sauer Sunrise?

  • sunjb sunjb 16.08.2011 19:31 Uhr
    Weil es irgendwann einfach lächerlich wird.

    Das Image welches sich das Haldern mitlerweile aufgebaut hat ist einfach viel zu weit weg von jeder Realität. Und wenn ich höre, dass die schon wieder eine doku machen wollen, stellen sich mir die Nackenhaare.

    Selbstbeweihräucherung ist hier die Devise. Uns erwarten wieder 90 Minuten Bilder vom See. "interviews" in dem x-beliebige Bands erzählen wie besonders das ganze für sie ist auf dem Haldern (Als würde irgendeine Band auf die frage "gefällts euch hier zu spielen?" mit "nein, ist Routine für uns. Es ist uns total egal" antworten).

    Am Ende schauen es wieder X-Tausend Leute. Die Karten werden NOCH früher ausverkauft sein. Donnerstags werden die ersten um 10 vor dem Zelt stehen weil es dort ja nach Auskunft der Bands total legendär ist.

    Ich streite nicht ab, dass es wieder toll war. Aber wie da konsequent so getan wird, als wäre die Welt nur noch dort in Ordnung...versteh ich einfach nicht.

  • Stebbard Stebbard 16.08.2011 19:38 Uhr
    Findet halt mitlerweile jeder das Haldern toll...

    Einfach mal alles ein wenig entspannter sehen. Wenn man mal 2-3 Bands nicht sieht: Who cares, hat man ein wenig mehr Zeit für soziale Kontakte. Aber das wär auch viel zu einfach

  • cyberwiesel cyberwiesel 16.08.2011 19:40 Uhr
    Verbrennt endlich das Spiegelzelt


  • sunjb sunjb 16.08.2011 19:47 Uhr
    Du hast natürlich recht Stebbie. Bei anderen Festivals würde man da aber sehr viel mehr kritische Stimmen zu hören.

    Stellen wir uns mal folgendes vor: Das Southside beschließt 2012 schon am Donnerstag eine Zeltbühne mit einer 6000er Kapazität zu öffnen. Hängt ein paar Spiegel auf und bucht Bands die deutlich mehr als 10% der Besucher interessieren. Einlass dann wie auf dem haldern.

    Klar könnte man es auch da "entspannt" sehen, nur ist man eben bei manchen Veranstaltern von vorneherein "kritisch" und beim Haldern eben (in meinen Augen) etwas zu freundlich.

    Aber nur damit wir uns richtig verstehen. Ich fands ok, dass es dieses Jahr so gelaufen ist (da kann niemand was für!). Ich erwarte nur vom Veranstalter eben eine Reaktion für 2012.

    Im Prinzip ist es ja ein Luxusproblem. Die Schlange vor dem Spiegelzelt wird ja nur so lang weil unglaublich viele Musikinteressierte Leute auf dem Haldern sind. Umso trauriger, dass die die wirklich großes Interesse an XY haben dann so verprellt werden.

  • Stebbard Stebbard 16.08.2011 19:59 Uhr
    Zeitmanagement. Auch beim Hurricane wäre sowas dann halt: Pech, mach ich halt was anderes. Mit der Zeit haben wir doch schon alle die Erfahrung, dass die Acts eben wiederkommen. Wenn mir der Act sooo richtig ist, dann fahr ich auch ne Strecke zum nächsten Solokonzert. Die Kunst dabei ist - wie beim Regen: Einfach gelassen nehmen, nützt doch alles nix. Wir hatten 2010 auch ne schöne Zeit am Donnerstag vor der Leinwand. Ich denke mitlerweile eh, dass ich die nächsten Jahre den Bandkonsum (sowas ist es ja schon fast) stark zurückfahren werde auf 2-4 Acts pro Tag.

    Übrigens: Das lief schon 2008 so, das lief 2009 so, das lief 2010 so. Das ist kein neues Phänomen - nur wurds damals seltener negativ ausgelegt. Auch wurden Jahrelang die Videos abgefeiert - jetzt wird gesagt: Die sollen sich nicht auf die Videos konzentrieren, sondern aufs wesentliche. Was ist denn das wesentliche? Wir hatten ein wunderbares Programm, was ich als das wesentliche Bezeichne.

    Und wenn beim Hurricane Leute hinfahren um Band A und B zu sehen, diese aber parallel spielen - dann kräht von euch auch keiner danach und sagt: Tja, ist halt Timetablepech.

    Ich hab ein wenig das Gefühl, dass ihr irgendwie versucht ein subjektiv gut empfundes Festival schlechtzureden. Wir alle haben auch Verbesserungen oder Kritik geäußert, nur darf man das nicht überhand nehmen lassen.

  • cyberwiesel cyberwiesel 16.08.2011 20:00 Uhr

    sunjb schrieb:
    Aber nur damit wir uns richtig verstehen. Ich fands ok, dass es dieses Jahr so gelaufen ist (da kann niemand was für!). Ich erwarte nur vom Veranstalter eben eine Reaktion für 2012.


    Moment, das Problem ist ja nicht neu. Da hätte es längst eine Reaktion geben müssen.

  • DiebelsAlt83 DiebelsAlt83 16.08.2011 20:09 Uhr SUPPORTER
    Die wird es aber nicht geben. Genug Leute, die dort involviert sind und die ich hier im Dorf kenne und treffe, nehmen Kritik selten bis nicht auf.
    Wenn man die auf den Ticketpreis anspricht hört man zum Beispiel nur, wir haben auch Ausgaben, bleib halt zu Hause.
    Ich sagte ja schon, wenn ich das Ticket nicht jedes Jahr geschenkt kriegen würd, unterm Tannenbaum, dann würd ich nicht hingehen. Auf dem Camp Leute treffen kann ich auch so.

    Aber das ist bei jedem anderen Festival genau das gleiche. Nur hier tut man immer so besonders.

  • 16.08.2011 20:19 Uhr
    Eben, Kritik wird nicht angenommen. Da muss man auch nicht alles schönreden. Klar fahr ich wieder hin weil ne tolle Band spielt. Wahrscheinlich auch wieder 70% der Bands für mich sehenswert sind.

    Dennoch finde ich die Situation am Donnerstag katastrophal. Da setzen sich Besucher hin und warten drei Bands ab um Band D zu sehen. Sowas ist nunmal nicht fair anderen gegenüber die am Donnerstag eben nur gerne Band B z.B. sehen hätten wollen.

    Und wegen Timetablepech, Stebbie, das ist auch ein wenig wie der Äpfel und Birnen Vergleich. Es gibt ja Donnerstags keine Alternative außer Campingplatz oder Spiegelzelt.

    Zumal der Campingplatz Sonntags Jahr für Jahr verdreckter zu werden scheint. Schade, was 2009 noch mich so begeistert hat am Haldern ist fast gänzlich verschwunden. Da gibts Stress mit anderen Besuchern, Sonntags werden Kühlschränke und Sofas weggeworfen, sowie Zelte & Pavillions einfach stehen lassen und die Wasserstellen werden auch jedes Jahr halbiert.

    Wie gesagt, die Haldern Verantwortlichen sollen mal endlich auf Kritik reagieren und nicht alles in schöne bunte bewegte Bildchen und Filmchen präsentieren. Dafür kaufe ich nächstes Jahr keine Karte.

  • sunjb sunjb 16.08.2011 20:29 Uhr
    Ich find das irgendwie bezeichnend. Natürlich kann man 2010 vor der Leinwand einen tollen abend haben. Man kann auch daheim beim Grillen einen tollen abend haben und Haldern Konzerte von 2009 schauen.

    Ich zahle für Bands die ich nicht oder nur mit abartigsten Wartezeiten sehen kann. Das geht nicht. Die Alternativen zum anstehen vorm Spiegelzelt waren ein schlechter Witz. Kirche überfüllt. Leinwand hat einen Ton zum davonlaufen. Jo gut, kann ich mich aufn Campingplatz setzen. Das kann ich auch in Wirges beim spack!festival.
    Die Kunst dabei ist - wie beim Regen: Einfach gelassen nehmen, nützt doch alles nix.

    Finde ich ist einfach sowas von Grundfalsch (wenns um die Nachbearbeitung des festivals geht). Vor ort macht man natürlich alles richtig, wenn mans gelassen nimmt und eben auf Konzerte Verzichtet. Hab ich ja dann eben auch gemacht. Darf ich aber doch dann trotzdem hinterher kritisieren, oder?


  • PJSD PJSD 16.08.2011 21:32 Uhr
    Ich finde es nicht so schlimm, dass sich das Haldern selber feiert. Es ist schon was einzigartiges in Deutschland, auch wenn einen Film auch ziemlich lächerlich finde und man es überall hört, wie toll das Haldern ist. Das Haldern hat sich seinen Ruf so erarbeitet und wird ihn sicher nicht mehr los. Ich finde es auch äußerst positiv, dass man seit Jahren am kleinen Gelände bleibt und bei den rund 6000 Zuschauern. Dadurch hat es sein gewisses Flair.
    Aber das die Tickets wieder teurer werden wegen der Sicherheit ist ein Witz. Wie teuer soll das Haldern noch werden? Ich glaube das Haldern könnte die Tickets auch für 150€ verkaufen und es wer ausverkauft, aber nun gut.
    Natürlich hat die Exklusivität der Bandauswahl seinen Preis, aber es sind auch so viele unbekannte Bands dabei (wo man selbstverständlich entdecken kann). Ich brauche auch gar nicht die ganz großen Namen um musikalisch live befriedigt zu werden, aber irgendwo gibt es dann schon eine Schmerzgrenze. Ich mache die Wahnsinn beim Haldern bis 100€ noch mit, wenn mir wenigstens 2 bis 3 Namen voll zusagen und ich sowieso sehen will.
    Das Spiegelzelt nervt mich auch sehr. Es wäre ja ganz gut, wenn man da nicht solche "Riesenacts" wie Anna Calvi am Donnerstag reinsteckt, die einen sehr hohen Andrang haben. Man sollte die gehypten Namen (z.B. auch Warpaint) ruhig raus nehmen, auch wenn das Spiegelzelt sehr sehr schön ist, aber voll ist es einfach nur nervig. Ich verstehe auch nicht, warum man am Donnerstag nicht schon einfach die Acts auf die große Bühne stellt. Sind die Kosten denn so enorm höher für die große Bühne oder warum macht man das immer in dem Zelt? Aus Traditionsgründen? Ich weiß es nicht und werde es wie viele auch nie verstehen. Vorschläge, dass man nach jedem Act das Zelt leert finde ich selbst lächerlich, aber das wartende Publikum ist dann schon nervig, weil sie wirklich nur das eine sehen wollen. Die Leinwand ist ein tolles Angebot, aber ich will dann auch gerne bei dem Konzert live dabei sein und mir es nicht so angucken, vor allem ist der Sound nicht der tollste.
    So das war es, interessiert zwar niemanden, aber was soll es.

  • frasco frasco 16.08.2011 21:57 Uhr

    Stebbard schrieb:
    Zeitmanagement. Auch beim Hurricane wäre sowas dann halt: Pech, mach ich halt was anderes. Mit der Zeit haben wir doch schon alle die Erfahrung, dass die Acts eben wiederkommen. Wenn mir der Act sooo richtig ist, dann fahr ich auch ne Strecke zum nächsten Solokonzert. Die Kunst dabei ist - wie beim Regen: Einfach gelassen nehmen, nützt doch alles nix. Wir hatten 2010 auch ne schöne Zeit am Donnerstag vor der Leinwand. Ich denke mitlerweile eh, dass ich die nächsten Jahre den Bandkonsum (sowas ist es ja schon fast) stark zurückfahren werde auf 2-4 Acts pro Tag.

    Übrigens: Das lief schon 2008 so, das lief 2009 so, das lief 2010 so. Das ist kein neues Phänomen - nur wurds damals seltener negativ ausgelegt. Auch wurden Jahrelang die Videos abgefeiert - jetzt wird gesagt: Die sollen sich nicht auf die Videos konzentrieren, sondern aufs wesentliche. Was ist denn das wesentliche? Wir hatten ein wunderbares Programm, was ich als das wesentliche Bezeichne.

    Und wenn beim Hurricane Leute hinfahren um Band A und B zu sehen, diese aber parallel spielen - dann kräht von euch auch keiner danach und sagt: Tja, ist halt Timetablepech.

    Ich hab ein wenig das Gefühl, dass ihr irgendwie versucht ein subjektiv gut empfundes Festival schlechtzureden. Wir alle haben auch Verbesserungen oder Kritik geäußert, nur darf man das nicht überhand nehmen lassen.


    Ich hab ein wenig das Gefühl, du kannst es nicht haben, wenn dein Lieblingsfestival kritisiert wird.

    Die Wartezeiten am Donnerstag sind nunmal nicht mehr akzeptabel, ich versteh nicht, wie du das schönreden kannst!?
    Das bringt ungefähr genausowenig, wie sich das ganze Festival über ebendiese Situation aufzuregen. Auch die Tatsache, dass das ganze seit Jahren so abläuft, ändert wenig daran, macht die Sache nicht im Geringsten besser. Das zeigt höchstens, dass der Veranstalter aus seinen Fehlern der letzten Jahre nichts gelernt hat und Verbesserungsvorschläge nicht annimmt. Dass der Halderngänger da von Jahr zu Jahr böser wird, ist doch logisch.
    Ich kenn kein anderes Festival, dass es einem Besucher so schwer macht, eine bestimmte Band zu sehen. Es werden nunmal 90% der zahlenden Kunden am Donnerstag vom Programm ausgeschlossen.
    Deine Vergleiche zu anderen Festivals bezüglich der Timetablesituation sind mir viel zu weit hergeholt. Das eine hat mit dem anderen doch nun wirklich nichts zu tun. Wenn ich 3 Bühnen auf nem Festival habe, sind Überschneidungen nunmal nicht zu vermeiden, das ist halt so. Wenn ich aber 2 Bühnen habe, die erheblich größere aber einen Tag nicht bespielen lasse, ist das ein ganz anderes Problem und verhältnismäßig leicht zu lösen.


    Die Atmosphäre beim Haldern (die allerdings nichts mit dem größtenteils recht langweiligem und gleichgültigen Publikum zu tun hat) gefällt mir im Übrigen sehr gut. Das und das teilweise außergewöhnliche Bandbooking rechtfertigen schon eine kleinwenig die Selbstbeweihräucherung, die da seit Jahren betrieben wird.

  • Stebbard Stebbard 17.08.2011 10:10 Uhr
    Ich äußere ja auch Kritik, wenn mir was nicht passt. Siehe Essensangebot, Einlasssituation vom vergangenen Jahr oder ähnliches. Ich bin ja uach der erste, der sich freuen würde, wenn kleine und kostengünstige Alternativen Angeboten werden am Donnerstag. Von daher finde ich schon, dass das Festival darauf reagiert - das tut es in der Tat - und zumindest schonmal Kirche und Pop Bar am Donnerstag anbietet. Darf man 2011 gerne ausbauen.

    Sind die Kosten denn so enorm höher für die große Bühne oder warum macht man das immer in dem Zelt?


    Laut Veranstalter: ja. Immerhin muss man bedenken, dass du den Donnerstag für den gesamten Reitplatz Security, Personal etc. benötigts - dafür ist Freitag aber auch noch ein genereller Arbeitstag. Zudem hatte ich wiederholt gehört, dass der Reitplatz im Ort relativ laut ankommt - von daher auch die Nächtl. Ruhe stört. Ähnliche Probleme haben wir ja auch beim Hurricane, wo am Sonntag partout nicht länger als 00.00 gespielt werden darf. Hatte diesbzgl. ja schon öfters gesagt, dass kleine Sachen wie Spielrunden etc. ganz interessant werden.
    Ob Acts wie Anna Calvi und Avett Brothers am Freitag/Samstag überhaupt verfügbar gewesen wären ist auch hypotetisch - weiß niemand. Zumindest haben Warpaint nicht darum gebeten im Zelt zu spielen - soviel wurde am WE geklärt. Hätte die aber aus athmosphärischen Gründen aber auch ins Zelt gesteckt als Veranstalter, bin ich ehrlich.
    Ich wär ja auch froh, wenn der Reitplatz am Donnerstag auf wär - Aber ich glaub schon, dass es da Gründe gibt, die dieses erschweren. Auf jeden Fall immer wieder toll, wie sich die Leute in der Schlange verhalten und nicht drängeln.

    Aber das die Tickets wieder teurer werden wegen der Sicherheit ist ein Witz. Wie teuer soll das Haldern noch werden? Ich glaube das Haldern könnte die Tickets auch für 150€ verkaufen und es wer ausverkauft, aber nun gut.


    Da kann das Festival doch nun wirklich nix für.

    Es werden nunmal 90% der zahlenden Kunden am Donnerstag vom Programm ausgeschlossen.


    Liegt halt daran, dass am Donnerstag nur das Zelt bespielt wird - ja. Ansonsten ist das die übliche Problematik bei Zeltbühnen. Beim Hurricane/SoSi weden 2/3 auch vom Programm ausgeschlossen, haben allerdings ein Alterantivprogramm. Bringt ihn aber wenig, wenn die Wunschband im Zelt spielt. Man vergegenwärtige sich die Situation bei Sum41 oder Tomte.

    Kritik stört mich nicht, die hab ich wie gesagt selber. Es nervt nur, wenn jetzt plötzlich Dinge kritisiert werden, welche vor 1-2 Jahren noch abgefeiert wurden - nur weil die liebsten nicht ins Zelt gekommen sind. Das ist reaktionär. Und Gorby würde sagen: Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Ich bin halt - wie meistens - immer problemlos reingekommen und selbst bei Yuck war das Zelt nicht soo voll. Verbessern kann man mEn den Fluss beim Einlass. Das Zelt war meist relativ leer und niemand wurd reingelassen.

    Aber mir solls egal sein - wir fanden das Festival super, Camp war 1A und werden auf jeden Fall dort sein. Und wenn man nicht ins Spiegelzelt kommt - hat man endlich nen Abend fürs Camp
    Denn das ist, was mir am Festival wirklich fehlt. Die Bands sieht man eh zu großen Teilen noch in diesem Jahr.

  • SoldtheWorld SoldtheWorld 17.08.2011 13:50 Uhr
    Soll ich mein Recap mit Kritik hier posten oder in den 2011er Thread?


  • Stebbard Stebbard 17.08.2011 13:52 Uhr
    Gehört eigentlich in '11 - ja.

  • DiebelsAlt83 DiebelsAlt83 17.08.2011 17:27 Uhr SUPPORTER
    Naja da man eh die Bandanzahl zurückschrauben will, bleibt abzuwarten wie es nächstes Jahr wird. Den Donnerstag hat man ja schonmal auf dem Reitplatz geöffnet. Sehe ich kein Problem drin. Die Kirche zu nutzen wird eher nicht die Regel werden, denke ich.

  • REYORTSED REYORTSED 26.09.2011 18:37 Uhr
    genug rumgejammert. mich hat nur das wetter gestört und für 2012 wünsch ich mir mal nich ganz unbescheiden: sufjan stevens, wilco, bon iver, the decemberists und grizzly bear als headliner. sonst noch: scott orr, lia ices, benjamin francis leftwich und eine anticon label night mit son lux, serengeti und why?

  • PJSD PJSD 30.09.2011 17:59 Uhr
    Ich habe mal gebastelt:

    Donnerstag
    Reitplatz
    17:45-18:40 Kurt Vile
    19:05-20:00 DeVotchKa
    20:25-21:30 Frank Turner
    22:00-23:30 Joanna Newsom

    Kirche
    17:00-17:45 Kria Brekkan
    18:15-19:00 Alin Coen
    19:30-20:15 Alina Orlova

    Freitag
    Reitplatz
    15:00-15:40 Other Loves
    16:05-16:50 Grouplove
    17:15-18:00 The Pierces
    18:25-19:20 The Joy Formidable
    19:45-20:50 Laura Marling
    21:20-23:00 Wilco
    23:30-1:00 The Notwist

    Spiegelzelt
    14:30-15:10 Cäthe
    15:35-16:20 Lightning Dust
    16:45-17:30 The Pleasants
    17:55-18:45 Moss
    19:10-20:00 Dark Dark Dark
    20:45-21:45 Screaming Females
    22:30-23:30 Locas in Love
    0:00-1:00 Austra
    1:30-2:30 tune-yards

    Samstag
    Reitplatz
    14:30-15:15 O'Death
    15:45-16:35 S.C.U.M.
    17:00-17:50 Noah and the Whale
    18:20-19:15 The Jezabels
    19:45-20:50 Get Well Soon
    21:25-23:00 Feist
    23:30-0:15 Gang Gang Dance
    0:45-1:45 Lanterns on the Lake

    Spiegelzelt
    13:00-13:40 Touchy Mob
    14:05-14:45 Jolly Goods
    15:10-15:55 Moritz Krämer
    16:20-17:10 Wallis Bird
    17:45-18:40 Ed Sheeran
    19:05-20:00 Francis International Airport
    20:30-21:30 Scott Niblett
    22:15-23:00 Moon Duo
    23:30-0:30 Battles

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben