Festivals United

Universität, Fachhochschule, Schule

eröffnet von Stebbard am 09.09.2010 23:07 Uhr - letzter Kommentar von Stebbard

1.339 Kommentare (Seite 2)


  • Phanthomas Phanthomas 10.09.2010 19:12 Uhr

    Stebbard schrieb:
    Normalerweise dauert es ja auch nur 2-3 Monate. Bei mir ist es alles nicht so relevant, da ich nur 12€ Bafög bekomme. Das ist zu verschmerzen

    Aber ist es bei euch generell so im Semester, dass die Theoriegeleitete Politikwissenschaft soooooo abgelehnt wird?


    Schwer zu sagen, in meinem Studiengang auf jeden Fall, der ist aber sehr klein und daher nicht so repräsentativ.
    Wie das bei den richtigen Politikwissenschaftlern an der Sowi-Fakultät aussieht weiß ich nicht, mit denen hab ich nicht so viel zu tun.

  • burning_soul burning_soul 10.09.2010 19:16 Uhr
    Ich arbeite seit 4 Jahren in der Skihalle in Bottrop im Skiverleih, 8€/h und viele Wochenendschichten, was mir entgegen kommt, da ich ja jetzt im Semester in der Woche in Bochum bin und nur am Wochenende in Essen.
    Außerdem habe ich nach der Uni auch gar keinen Bock zu arbeiten, da find ichs am WE schon angenehmer muss ich sagen.

    Und weil da im Sommer nicht so viel los ist habe ich schon unterschiedliche Gelegenheitsjobs zusätzlich gemacht, z.B. letztes Jahr bei der Extraschicht oder im Moment die Straßenverkehrszählung hier in NRW.

    Insgesamt habe ich mMn seit ich 17/18 bin die Erfahrung gemacht, dass man auf jeden Fall was passendes findet, wenn man denn ernsthaft sucht.
    Natürlich will ich auch hier nicht verallgemeinern, wir leben ja hier im Ballungsraum.

    Was studierste denn? Ich bin Ostasienwissenschaftler im GB, BA Politik (und Wirtschaft) Ostasiens.





    Ja nach der Uni arbeiten wollte ich auch nicht unbedingt. Am Wochenende wäre natürlich schon am Besten. Aber ich denke, es lässt sich da immer etwas finden, was sich zeitlich mit dem Studium vereinbaren lässt. Wie du schon sagst, man muss nur ernsthaft suchen.
    Und gerade bei uns im Ruhrpott (auch wenn Hagen da jetzt nur noch begrenzt dazu zählt :wink sollte es doch so etwas geben. Wobei die Nachfrage mit Sicherheit sehr hoch sein wird, bei der Masse an Universitäten und FHs).

    Ich studiere ab Oktober dann Anglistik und Geographie. Ist halt ein 2-Fach-Bachelor, mit dem Ziel hinterher Lehrer zu werden.

  • Stebbard Stebbard 10.09.2010 19:18 Uhr
    Ganz ehrlich: Freu dich, wenn du das Wochenende frei hast. Ich arbeite lieber unter der Woche mal von 8 - 14 als am Wochenende. Irgendwann braucht man auch mal seine Ruhe und will was unternehmen.


  • Stebbard Stebbard 20.09.2010 00:54 Uhr
    Morgen gehts in die Sprechstunde und ich kläre mit meinem Prof schonmal mein Thema der BA-Arbeit ab. Irgendwie hab ich schon richtig Lust die zu schreiben

  • tricho tricho 20.09.2010 01:16 Uhr

    Stebbard schrieb:
    Morgen gehts in die Sprechstunde und ich kläre mit meinem Prof schonmal mein Thema der BA-Arbeit ab. Irgendwie hab ich schon richtig Lust die zu schreiben


    Ich brauch bald mal n Thema für meine Masterarbeit.

  • Steifi Steifi 20.09.2010 01:18 Uhr
    Zum Thema Finanzen:

    Ich bekomm wie so viele hier kein Bafög, obwohl ich 4 Geschwister habe, wovon 3 noch studieren. Meine Eltern finanzieren mein Studium, was gerade noch klappt (will mich also nicht beschweren).
    Hab mich aber deswegen entschlossen auch hin und wieder nebenher zu arbeiten. Das waren meist Auftragsarbeiten (keine regulären Jobs), welche ich eben je nach Situation im Studium angenommen hab.
    Im letzten halben Jahr hab ich mir dann meine Bachelor-Arbeit bezahlen lassen, welche ich für ein Unternehmen geschrieben habe. Waren dann zwar nur 400 Euro im Monat, aber die Arbeit muss ja so oder so geschrieben werden. Zumal mit so einem Arbeitsvertrag mehr Disziplin beim Schreiben der Arbeit gezwungenermaßen da ist (man fängt z.B. morgens um punkt halb 10 an, man hat einen Arbeitsplatz usw.). Ich kann also nur empfehlen die Abschlussarbeit in einem Unternehmen zu schreiben (es sollte natürlich bei so einem Vertrag klar sein, dass nur die Arbeit geschrieben wird und keine weiteren Aufgaben anfallen).

  • Stebbard Stebbard 20.09.2010 01:38 Uhr
    Hab ich auch gutes von gehört. Ein Bekannter schreibt z.B. bei Ikea seine Arbeit in Soziologie. Die bezahlen ich dafür auch sehr gut, weil die dadurch natürlich auch einen Ertrag haben.
    Ist nur bei Geisteswissenschaftlern nicht so einfach, gerade wenn der Fokus nicht wirklich im 19. und 20. Jahrhundert n. Chr. liegt.

    @tricho: Ich denk vor. Sofern mein BA-Thema in Ordnung geht (sollte an und für sich aber kein Problem darstellen) hab ich jetzt schon eine Idee, wie ich meine MA-Arbeit einfach auf meiner BA-Arbeit aufbauen kann. Glaube, die grundkonzeption meiner Idee ist auch eher ein Umfang für das Master, für die 6 Wochen zur Erarbeitung der BA-Arbeit wohl zuviel. Aber da wird sich schon was finden.
    Das praktische ist halt, was viele nicht bedenken: Du kannst deine Bachelor-, Master und Doktorarbeit zum gleichen Thema schreiben. Freilich mit verschiedener Fragestellung.
    Hab auf jeden Fall schonmal ein paar Namen und Quellen zum Thema zusammengetragen, mir ne grobe Gliederung überlegt, knüpfe ggf. schonmal Kontakte mit Fachspezialisten, bei denen sich mal Rat holen könnte. Hach, das wird super. Endlich produktiv arbeiten und keine Hausarbeiten schreiben, die eh nur durchgelesen werden und dann im Aktenschrank verschwinden

  • tricho tricho 20.09.2010 11:49 Uhr

    Stebbard schrieb:

    @tricho: Ich denk vor. Sofern mein BA-Thema in Ordnung geht (sollte an und für sich aber kein Problem darstellen) hab ich jetzt schon eine Idee, wie ich meine MA-Arbeit einfach auf meiner BA-Arbeit aufbauen kann. Glaube, die grundkonzeption meiner Idee ist auch eher ein Umfang für das Master, für die 6 Wochen zur Erarbeitung der BA-Arbeit wohl zuviel. Aber da wird sich schon was finden.
    Das praktische ist halt, was viele nicht bedenken: Du kannst deine Bachelor-, Master und Doktorarbeit zum gleichen Thema schreiben. Freilich mit verschiedener Fragestellung.
    Hab auf jeden Fall schonmal ein paar Namen und Quellen zum Thema zusammengetragen, mir ne grobe Gliederung überlegt, knüpfe ggf. schonmal Kontakte mit Fachspezialisten, bei denen sich mal Rat holen könnte. Hach, das wird super. Endlich produktiv arbeiten und keine Hausarbeiten schreiben, die eh nur durchgelesen werden und dann im Aktenschrank verschwinden


    Das Problem ist, dass meine Master ein wenig von meinem Bsc abweicht und das Thema meiner BA absolut nicht mehr in das Konzept passt. Ich hab damals ne Standortfaktoranalyse für eine relativ kleine Gemeinde durchgeführt. Ist ein einmaliges Ding gewesen und würde sich nicht lohnen in einer Masterarbeit fortzuführen. Ich denke, dass deine Idee durchaus gut gehen kann. Die steckst nach der BA ja im Thema drin und dir fällt es in der Masterarbeit dann super leicht wieder reinzufinden. Ich hab ja noch ein Semester, bis ich anfangen muss....

  • Stebbard Stebbard 20.09.2010 12:39 Uhr
    Ok, ich schreib halt über die Handelsgeschichte meiner Heimat im späten Mittelalter. Da kann man dann wunderbar einfach im Master eine Epoche vor oder nach meiner zum Vergleich analysieren oder sich auf Verbindungen mit speziellen Mächten fokussieren.

    Heute auf jeden Fall abgesprochen, Thema ist gut. Aber, wie erwartet, zu umfangreich für nen BA (Sollen ja nur 30-40 Seiten sein). Also Grundlage legen für den Master. Ideen für eine spätere Dissertation sind ebenfalls schon da. Hach, Es ist nur noch ein Katzensprung bis zur W3 Professur

  • ROXAR123 ROXAR123 20.09.2010 16:51 Uhr
    Wie ist das bei euch eigentlich mit Überschneidungen in Haupt - und Nebenfach?
    Ich will in Münster Mathe (B.Sc.) studieren und als Nebenfach Bio.
    Da überschneiden sich aber 2 Lineare Algebra mit 2 Bio Vorlesungsstunden.
    Die einizigen Fächer die ich im Vorlesungsfach bisher gefunden habe die überschneidungsfrei sind, sind Informatik und vllt Physik ... erstes kommt nicht in Frage zweites auch nur ungern.
    Münster erlaubt Überschneidungen beim Studium. Aber schafft man das die verpassten Sachen aufzuholen?

    € Logik als Nebenfach scheint auch zu gehen. Also die die man am ehesten mit Mathe studieren würde. Ich will aber Bio

  • Droogandleader Droogandleader 20.09.2010 17:35 Uhr
    Ja was verlangst Du da? Passiert immer wieder mal...


  • Steifi Steifi 20.09.2010 17:46 Uhr
    da brauchst du dir keine sorgen machen. wähl das was du gerne machst, der rest ergibt sich.

  • ROXAR123 ROXAR123 20.09.2010 18:04 Uhr

    Droogandleader schrieb:
    Ja was verlangst Du da? Passiert immer wieder mal...

    Ich habe ja nichts verlangt
    nur gefragt wie das so klappt
    Das ist klar, wenn so viele Nebenfächer angeboten werden, dass es manchmal auch Überschneidungen gibt

  • Stebbard Stebbard 20.09.2010 21:05 Uhr
    Da die meisten Vorlesungen ja immer mit einer Klausur zu prüfen sind, gibt es eh keine Anwesenheitspflicht. Daher musst du nicht zur Vorlesung gehen, lässt dir die Scripte geben oder mitschreiben und lernst dann per Selbststudium. Das ist ja auch der Sinn von Vorlesungen. Es soll ein Angebot sein der Professoren, aber auch ein Selbststudium ermöglichen.

    Ich hab gott sei dank durch meinen guten Studienplan in Geschichte nie Überschneidungen, hab halt immer 3-4 verschiedene Vorlesungen zur Auswahl.
    Aber grundsätzlich stimmt es, sowas passiert immer wieder. Hab auch aus Faulheit schon 2-3 KLausuren geschrieben ohne mehr als 2-3x bei der Vorlesung zu sein.
    Das wirklich relevante lernst du eh in den Seminaren (Stichwort: Propädeutik - zumindest bei uns)

  • Simo Simo 20.09.2010 21:40 Uhr

    ROXAR123 schrieb:
    Wie ist das bei euch eigentlich mit Überschneidungen in Haupt - und Nebenfach?
    Ich will in Münster Mathe (B.Sc.) studieren und als Nebenfach Bio.
    Da überschneiden sich aber 2 Lineare Algebra mit 2 Bio Vorlesungsstunden.
    Die einizigen Fächer die ich im Vorlesungsfach bisher gefunden habe die überschneidungsfrei sind, sind Informatik und vllt Physik ... erstes kommt nicht in Frage zweites auch nur ungern.
    Münster erlaubt Überschneidungen beim Studium. Aber schafft man das die verpassten Sachen aufzuholen?

    € Logik als Nebenfach scheint auch zu gehen. Also die die man am ehesten mit Mathe studieren würde. Ich will aber Bio

    Mathe und Bio überschneidet sich gerne mal, weil die Kombi kaum einer nimmt, wäre bei mir in Kaiserslautern auch genauso.
    Kannst du nicht einfach Bio nach hinten verschieben? Sonst würde ich halt an deiner Stelle Bio sausen lassen, kann man denke ich einfacher nachholen und im Selbststudium erarbeiten als Mathe.

  • ROXAR123 ROXAR123 20.09.2010 22:06 Uhr
    Naja die Module für Bio dauern zusammen vier Semester.
    Empfehlung für das Grundlagenmodul ist Semester 1+2. Die beiden folgenden Module dauern 1 Semester, eins ist im Wintersemester jährlich das andere im Sommersemester.
    Ich glaube das würde knapp werden, wenn ich um ein Jahr nach hinten verschiebe
    Naja ich glaube ich versuche sofort am Anfang anzufangen mit dem Nebenfach
    Wird schon klappen. Früher oder später kommt es denke ich auch in den anderen Nebenfächern zu Überschneidungen

  • Steifi Steifi 20.09.2010 22:10 Uhr
    und wenn du merkst dass es nicht klappt kannst es immer noch verschieben. man muss mit dem studium auch nicht zu schnell fertig werden. danach kommt nur das öde arbeitsleben die beste zeit seines lebens sollte man genießen.


  • matjesfilet matjesfilet 20.09.2010 22:17 Uhr
    Wollte ich auch gerade schreiben

    Nimm dir nicht zuviel vor Roxar, so gut die Vorsätze auch sind...es lebt sich einfach entspannter wenn man nicht ganz soviel Druck hat wie die Uni es gerne hätte

  • 20.09.2010 22:17 Uhr

    ROXAR123 schrieb:
    Wie ist das bei euch eigentlich mit Überschneidungen in Haupt - und Nebenfach?
    Ich will in Münster Mathe (B.Sc.) studieren und als Nebenfach Bio.
    Da überschneiden sich aber 2 Lineare Algebra mit 2 Bio Vorlesungsstunden.
    Die einizigen Fächer die ich im Vorlesungsfach bisher gefunden habe die überschneidungsfrei sind, sind Informatik und vllt Physik ... erstes kommt nicht in Frage zweites auch nur ungern.
    Münster erlaubt Überschneidungen beim Studium. Aber schafft man das die verpassten Sachen aufzuholen?

    € Logik als Nebenfach scheint auch zu gehen. Also die die man am ehesten mit Mathe studieren würde. Ich will aber Bio


    Wo studierst du denn? FH? Meines Wissens gibt es an der WWU seit dem Bologna-Prozess gar keine Nebenfächer mehr, oder?

  • ROXAR123 ROXAR123 20.09.2010 22:20 Uhr
    An der WWU
    Laut Studienordnung Mathe B.Sc. von Februar 2010 hat man ein Nebenfach

  • 20.09.2010 22:24 Uhr
    Ah, ok. Ich sehe grad, dass in Mathe der B.Sc. von B2F unterschieden wird. Sorry.
    Laufen uns dann vielleicht mal auf ner Ersti-Party über den Weg

  • ROXAR123 ROXAR123 20.09.2010 22:25 Uhr

    zeppi schrieb:

    Laufen uns dann vielleicht mal auf ner Ersti-Party über den Weg

    Fängst du auch mit Mathe an?

  • 20.09.2010 22:26 Uhr
    Um Himmels Willen. Mir reicht schon, dass ich in Soziologie Statistik-Kurse belegen muss. Dazu kommt noch Geschichte.
    Aber damit müssen wir den Thread hier nicht belasten

  • Stebbard Stebbard 21.09.2010 12:16 Uhr
    Warte noch auf 1-2 Rückmeldungen. Aber mein Stundenplan ist ja mal ...

    Montag
    18-20 Seminar

    Dienstag
    16-18 Seminar
    18-20 Kolloqium

    Mittwoch
    8-10 Vorlesung

    Donnerstag
    16-18 Seminar

    Freitag
    8-10 Seminar
    10-12 Seminar

    Irgendwo kommt noch ein Sprachkurs rein.

  • ROXAR123 ROXAR123 21.09.2010 12:19 Uhr
    Hm alles so spät
    Bei mir sind alle Vorlesungen (8Std.) vormittags. Bei den Übungen weiß ich noch nichts

    € Und die in den meisten Nebenfächern auch

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben