Festivals United

Kritik Rock am Ring 2008

eröffnet von Kaan am 09.06.2008 11:02 Uhr - letzter Kommentar von Marx

888 Kommentare


  • Kaan Kaan 09.06.2008 11:02 Uhr SUPPORTER ADMIN
    1. das waren niemals 85.000 Leute... Securities sprachen von inoffiziell über 100.000! und ob Gästelisten, Presse, Mitarbeitern, etc. pp. wirklich eine Differenz von > 15.000 ausmachen wage ich doch ernsthaft zu bezweifeln!

    2. wenn die Babyshambles absagen, bzw. nachts erst "wegen Stau" (wer's glaubt ) auftreten können, dann sollte es doch möglich sein das Programm vorzuziehen? oder den Ausfall wenigstens zu kommunizieren?

    die Folge dieses "Lochs" war nämlich katastrophal! da das Zelt nur eine begrenzte Kapazität hat rennt natürlich alles und jeder zu The Offspring! und damit war die Centerstage dann hoffnunglos überlaufen! (und damit haben wir wieder ein weiteres Argument für die Abschaffung des Zeltes zurück zur Open-Air Bühne!)

    womit wir zu 3. kämen. einen zweiten Wellenbrecher halte ich für sehr sinnvoll! aber wie das geregelt wurde war totaler Kokolores... wieso gab es nur jeweils rechts einen Eingang zu den Brechern?! wer hat sich dieses Hirngespinst denn bitte einfallen lassen?!

    Freitag wollte ich bei The Streets links in den ersten Brecher - no way! die Security meinte es gäbe nur rechts einen Eingang, da der Haupteingang B direkt vor dem ersten Wellenbrecher auf das Gelände stößt! ja, wie (entschuldigung) kacke ist das denn bitte gelöst?!

    auch im vorderen Brecher gibt es wohl keinen linksseitigen Ausgang, da die gesamte Meute, die den vorderen Brecher verlassen wollte von ganz links ganz nach rechts durchdrängen musste um rauszukommen... vorbeilaufende, tierisch entnervte Zuschauer, meinten es gäbe links keinen Ausgang... nur rechts... selten dämlich gelöst (auch wenn ich mich wiederhole!)

    also, 2. Brecher ist wichtig! aber an der Infrastruktur muss ordentlich gefeilt werden, wenn das so weitergehen soll die nächsten Jahre...

    auch den Standort des Zeltes sollte man nochmal überdenken... wenn nach dem Center Head die ganze Menge nach draußen strömt muss sie am Zelt vorbei! vor dem Zelt wartet in der Zeit natürlich auch ein nicht zu verachtender Menschenauflauf um doch noch in's Zelt zu kommen... dadurch verengt sich der Weg zwischen Reifenbande und Zelt nochmals - und die Besucher der Centerstage drücken dann die wartenden Zeltbesucher gegen die Absperrung, im Versuch zum Hauptausgang A zu kommen...

    achja: wieder ein Argument pro Open Air Bühne statt Zelt...


    zum Kritikpunkt über den Sound... ich fand den Sound dieses Jahr generell besser als die Jahre zuvor... und dass es an der Center ganz hinten zu leise war kann man dem Veranstalter nur bedingt vorwerfen... dass dank Drogen-Pete ein großes Loch entsteht und jeder zur Center rennt kann man nicht mit Sicherheit planen - dementsprechend reichten die Delay Türme nicht weit genug... in Zukunft sollte man hinten noch weitere Boxen aufhängen, um solchen Fällen vorzubeugen...


    noch etwas positives zum Schluss: das Doppelbühnensystem im Zelt war super!

    aber geht das nicht auch Open Air?


    edit: achja, das ganze ist natürlich meine persönliche Meinung und mein Eindruck den ich über die 3 Tage selbst und im Austausch mit anderen erfahren habe...

    dies ist keine offizielle Stellungnahme des Teams - denn dann stünde auch eine team-unterschrift darunter...


  • Gerry Gerry 09.06.2008 11:07 Uhr
    klar. bis einschließlich 1994 gabs die doppelbühne!

    und ich weiß nicht. vielleicht täuscht die kameraeinstellung, aber vor der centerstage wars schon ziemlich sehr voll.. also wenn man da wirklich immer switchen will, dann steht man ja meistens irgendwo ganz da hinten rum.

  • PWD-Submission PWD-Submission 09.06.2008 11:09 Uhr
    zu punkt 1 hatte ich ja auch schon in einem anderen fred was angemerkt. glaube wenn man von ca. 130000-150000 menschen ausgeht, liegt man nicht falsch. es war einfach viiiiiel zu voll!!

    zu punkt 2 muß ich sagen, ich hatte fast schiss bei offspring! es war zu voll und es ging da zu sehr ab. frauen wurden da echt geplättet und halb zerquetscht. das war echt nicht mehr schön mit anzusehen!


  • Kaan Kaan 09.06.2008 11:11 Uhr SUPPORTER ADMIN
    Zitat:

    Gerry schrieb:
    und ich weiß nicht. vielleicht täuscht die kameraeinstellung, aber vor der centerstage wars schon ziemlich sehr voll..


    genau das das habe ich doch gesagt! dort wo man die letzten Jahre locker stehen konnte war dieses Jahr dichtes Gedränge... wo letztes Jahr leute noch vor der letzten Videoleinwand lagen mit viel Platz um sich rum, stand man dieses Jahr noch fünfzig Meter weiter hinten relativ eng beieinander...

  • smiliegirl smiliegirl 09.06.2008 11:16 Uhr
    Es waren nie im Leben nur 85.000 Menschen, dafür war es einfach viel zu voll. Und sobald man an der Center in die Nähe der Wellenbrecher kam, wurde die Luft doch schon recht eng.. Samstags standen wir von Disturbed bis nach Nightwish vorm zweiten Wellenbrecher. Es ging weder vor noch zurück, die Security war einfach nur überfordert und zum Schluss haben sie einen nach dem anderen aus der Menge rausgezogen, weil die Menschen einfach zusammengebrochen sind.. das Ganze macht dann einfach keinen Spaß mehr! Im Endekkeft habe ich Samstag nicht wirklich was gesehen, weil ich erst leicht eingeengt wurde und danach dann die Kraft fehlte und wir dann bei Metallica sehr weit hinten standen.. Sonntags haben wir uns dann direkt um 2 ganz nach vorne gekämpft..

  • Gerry Gerry 09.06.2008 11:17 Uhr
    aber dafür wars irgendwie zwischen bühne und wellenbrecher trotz dem vollen bild, doch ned so voll. denn als die sporties bei ich roque oder dem song davor, aufgefordert haben, nen moshpit zu starten. waren da drei große"kornkreise"... also muss doch ziemlich viel platz gewesen sein. weiß nicht, ob sich da soviele leute zusammenquetschen ließen... ja keine ahnung.

    ich weiß nicht, das volle bild gabs die jahre zuvor auch schon, was ich jeweils so vom livestream oder den aufnahmen bei mtv gesehen hab.

  • Mondi Mondi 09.06.2008 11:20 Uhr
    Wenn man die Bilder im Fernsehen sieht (auch letztes Jahr schon), dann macht das bei den Auftritten auf der Centerstage den Eindruck, dass wesentlich mehr als 85.000 da sind.

    Der Unterschied zu den Menschenmengen, die sich bei Rock im Park vor der Centerstage tümmeln (und da sind es offiziell ca. 20.000 weniger Besucher) ist enorm. Meiner Meinung nach sind es definitiv mehr Besucher als die offiziell angegebenen 85.000.

  • smiliegirl smiliegirl 09.06.2008 11:20 Uhr
    Ja wenn man vorne drin war, dann hatte man Platz ohne Ende.. teilweise lagen die Menschen noch an der Seite, während Bands gespielt haben.. aber an den 'Durchlassstellen' war es enger als eng.. Von Samstag auf Sonntag haben sie die Wellenbrecher sogar extra noch verstärkt mit Brettern, weil die Samstags teilweise einfach nachgegeben haben..

  • Metallic89 Metallic89 09.06.2008 11:24 Uhr
    Viel zu voll, deswegen rar09 ohne mich.

  • anubis anubis 09.06.2008 11:39 Uhr
    Zitat:

    Metallic89 schrieb:
    Viel zu voll, deswegen rar09 ohne mich.


    leider kann ich das nur unterschreiben...

    nicht nur vor der center war es übervoll, auch das gesamte restliche gelände platzt aus allen nähten. man kommt nur im gänsemarsch voran und wird sowieso einfach von der masse mitgerissen.

    und das 85% der zeltplätze schon donnerstagmorgens voll sind ist vlt auch mal überdenkenswürdig!

  • Kaan Kaan 09.06.2008 11:42 Uhr SUPPORTER ADMIN
    Zitat:

    Gerry schrieb:
    aber dafür wars irgendwie zwischen bühne und wellenbrecher trotz dem vollen bild, doch ned so voll. denn als die sporties bei ich roque oder dem song davor, aufgefordert haben, nen moshpit zu starten. waren da drei große"kornkreise"... also muss doch ziemlich viel platz gewesen sein. weiß nicht, ob sich da soviele leute zusammenquetschen ließen... ja keine ahnung.

    ich weiß nicht, das volle bild gabs die jahre zuvor auch schon, was ich jeweils so vom livestream oder den aufnahmen bei mtv gesehen hab.


    ach Gerry, du bist doch kein Konzertanfänger... natürlich werden die Brecher nicht komplett gefüllt - die werden aus Sicherheitsgründen nur zu ~2/3 gefüllt... wenn ein Brecher voll ist und sich das Publikum dann anfängt zu bewegen kippen die Zäune (s. Terremoto 2003)...


  • Marx Marx 09.06.2008 11:42 Uhr


    gelände überfüllt, teilweise agressiv und vor dem 2ten wellenbrecher ne rippe geprellt.

    campingplätze total überfüllt, unentspannt...


    das war wohl das letzte mal mit dem festival




  • anubis anubis 09.06.2008 11:47 Uhr
    Zitat:

    Slipknotism schrieb:

    wenn ein Brecher voll ist und sich das Publikum dann anfängt zu bewegen kippen die Zäune (s. Terremoto 2003)...


    so auch fast am brecher in höhe der türme geschehen! die security hat am ende die zäune mit holzbalken und stahldraht gesichert!

  • madsteven madsteven 09.06.2008 11:49 Uhr
    Die Aufteilung innerhalb des zweiten Wellenbrechers sollte wirklich überarbeitet werden. Der Rückstau vom Center-Pit war genau vor den Toiletten des zweiten Bereichs, daher gab es dort massive Engpässe.
    Nach meinen persönlichen Erfahrungen der letzten Jahre halte ich den zweiten Wellenbrecher aber auch für sinnvoll.

    Leider kam ich Samstags zu Danko Jones nicht mehr ins Zelt, würde also auch eine Open-Air-Bühne befürworten (darf auch gerne Coca-Cola-Stage o.ä. heißen).

  • kuehne kuehne 09.06.2008 11:55 Uhr
    Ums gleich mal vorneweg zu sagen , das war mein 10tes und letztes RaR .
    Konzept vor der Centerstage war das Allerletzte .
    2ter Wellenbrecher gut und schön aber dann auch bitte mit Ein- und Ausgängen auf jeder Seite . Wenn ich die Band nicht mehr sehen kann die ich will hats keinen Wert mehr , aus der letzten Reihe schau ich mir keine Band an .Dann kann ich auch Fernsehen .
    Warum werden die Babyshambles überhaupt noch verpflichtet , die haben doch beim letzten mal schon das Selbe gemacht .
    Ich hab endgültig die Schnauze voll .
    Unfreundliche Orgner und Secs , die schon bei der einfachsten Frage gleich ausflippen.
    Fahrt mal alle zu Southside oder Hurricane das ist ein Traum im vergleich zum Ring .
    Übrigens ich geh seit 20 Jahren auf Konzerte und Festivals , prozentual so viele Besoffene und rum pöbelnde Vollidioten wie am Ring gibts sonst nirgends.

  • chico chico 09.06.2008 12:03 Uhr
    Diese besorgniserregende Entwicklung hat sich in den letzten Jahren schon angekündigt. Was ihr hier beschreibt ist sehr unschön und schmälert meine Vorfreude auf 2009 ein wenig...
    Ich fahre seit 1994 fast ununterbrochen zum Ring und konnte 2007 und 2008 nicht hin. Wollte eigentlich nächstes Jahr endlich wieder hin, aber wenn das so beschissen läuft dort...

    Mal schauen, wie MLK auf diese Kritik reagiert...

  • System91 System91 09.06.2008 12:20 Uhr
    Das mit den wellenbrechern an der center :

    Ich weiß zwar nich obs schon am freitag so war, aber am sonntag konnte man auch links herausgehen, die securitys haben einen zwischen den brecher richtung boxen gehen lassen, also kam man auch links raus. Also ausgän ge kein prob find ich. Das mit dem durch die boxengasse auf die zielgerade war auch eine gute idee, ABER man musste meistens wieder ganz nach hinten, was ich für überlüssig halte.

    Sonst war die regel die bereiche nicht zu voll zu machen super, man hatte richtig viel platz rum rocken was bei RATM göttlich war. Jedoch dahin zu kommen ist mühsamm, qualvoll und überflüssig (??) sonntag wars ne katastrophe, mitten in der prallen sonne, ca 15 uhr, alle eng an einander so das man kaum noch atmen konnte und das schon recht früh. Dagegen war glücklich das ich freitag von einem seeehhhhhr freundlichen sec vor incubus durch den ausgang reingelassen wurd weils meine zufälligerweise en paar kumples dort in der nähe gesehen hab.

    Fazit : Idee: Sehr gut
    Umsetzung : Mengel am eingang


  • m-e m-e 09.06.2008 12:34 Uhr
    dieses 2te wellenbrechersystem hat mir auch nich gerade imponiert. wo ich freitags noch leicht verwundert über den neuen laufweg völlig ohne probleme gegen 15:30 bis nach vorne durchmarschieren konnte, ging samstag um 16:00 schon rein garnichts mehr. es war nicht ersichtlich wo ein durchgang sein soll oder nicht, hat aber auch keine rolle mehr gespielt, von disturbed bis offspring befand ich mich am rechten durchgang der natürlich nicht mehr geöffnet wurde. vorn verließen alle paar min. reihenweise leute den bereich aber es durfte nichts nach. einerseits verständlich, weil die quetschende riesenmenge die secs sofort umgerannt hätte, andererseits natürlich völlig hirnrissige wellenbrecherarchitektur. wie hier einige schon betont haben - es war einfach verdammt viel zu voll (hierbei sei aber auch gesagt dass es ganz vorne ziemlich chillig vom platz her war, zumindest den ganzen freitag lang). danach wars mir zu blöd und ich hab mich ins zelt verzogen..
    apropos zelt - wirklich eine schönere lösung verglichen mit letztem jahr. das zelt war größer(?) nehme ich mal wegen der 2 bühnen (top!) und der wesentlich besseren luftzirkulation an.

    nach x jahren d9 war ich diesmal zum ersten mal auf b5, ich weiss nich obs an der campposi lag, aber mir kam alles viel schlechter beleuchtet vor, hatte so meine probleme am freitag das erste mal das zelt wiederzufindedn


  • KornFlake84 KornFlake84 09.06.2008 12:35 Uhr
    Zitat:

    Slipknotism schrieb:
    1. das waren niemals 85.000 Leute... Securities sprachen von inoffiziell über 100.000! und ob Gästelisten, Presse, Mitarbeitern, etc. pp. wirklich eine Differenz von > 15.000 ausmachen wage ich doch ernsthaft zu bezweifeln!

    2. wenn die Babyshambles absagen, bzw. nachts erst "wegen Stau" (wer's glaubt ) auftreten können, dann sollte es doch möglich sein das Programm vorzuziehen? oder den Ausfall wenigstens zu kommunizieren?

    die Folge dieses "Lochs" war nämlich katastrophal! da das Zelt nur eine begrenzte Kapazität hat rennt natürlich alles und jeder zu The Offspring! und damit war die Centerstage dann hoffnunglos überlaufen! (und damit haben wir wieder ein weiteres Argument für die Abschaffung des Zeltes zurück zur Open-Air Bühne!)

    womit wir zu 3. kämen. einen zweiten Wellenbrecher halte ich für sehr sinnvoll! aber wie das geregelt wurde war totaler Kokolores... wieso gab es nur jeweils rechts einen Eingang zu den Brechern?! wer hat sich dieses Hirngespinst denn bitte einfallen lassen?!

    Freitag wollte ich bei The Streets links in den ersten Brecher - no way! die Security meinte es gäbe nur rechts einen Eingang, da der Haupteingang B direkt vor dem ersten Wellenbrecher auf das Gelände stößt! ja, wie (entschuldigung) kacke ist das denn bitte gelöst?!

    auch im vorderen Brecher gibt es wohl keinen linksseitigen Ausgang, da die gesamte Meute, die den vorderen Brecher verlassen wollte von ganz links ganz nach rechts durchdrängen musste um rauszukommen... vorbeilaufende, tierisch entnervte Zuschauer, meinten es gäbe links keinen Ausgang... nur rechts... selten dämlich gelöst (auch wenn ich mich wiederhole!)

    also, 2. Brecher ist wichtig! aber an der Infrastruktur muss ordentlich gefeilt werden, wenn das so weitergehen soll die nächsten Jahre...

    auch den Standort des Zeltes sollte man nochmal überdenken... wenn nach dem Center Head die ganze Menge nach draußen strömt muss sie am Zelt vorbei! vor dem Zelt wartet in der Zeit natürlich auch ein nicht zu verachtender Menschenauflauf um doch noch in's Zelt zu kommen... dadurch verengt sich der Weg zwischen Reifenbande und Zelt nochmals - und die Besucher der Centerstage drücken dann die wartenden Zeltbesucher gegen die Absperrung, im Versuch zum Hauptausgang A zu kommen...

    achja: wieder ein Argument pro Open Air Bühne statt Zelt...


    zum Kritikpunkt über den Sound... ich fand den Sound dieses Jahr generell besser als die Jahre zuvor... und dass es an der Center ganz hinten zu leise war kann man dem Veranstalter nur bedingt vorwerfen... dass dank Drogen-Pete ein großes Loch entsteht und jeder zur Center rennt kann man nicht mit Sicherheit planen - dementsprechend reichten die Delay Türme nicht weit genug... in Zukunft sollte man hinten noch weitere Boxen aufhängen, um solchen Fällen vorzubeugen...


    noch etwas positives zum Schluss: das Doppelbühnensystem im Zelt war super!

    aber geht das nicht auch Open Air?


    sone crew macht schon nen riesen anteil aus. ich arbeite selbst öfter auf festivals (hurricane und highfiedl meistens) und der aufm crew campingplatz tummeln sich auch schon immer so einige leute. gute 10 - 15000 können das am ring schon sein.

  • Droogandleader Droogandleader 09.06.2008 12:39 Uhr
    RaR 2008 = Völlig überfüllt!

    Das hat kaum Spass gemacht. Ich war fast garnicht auf dem Gelände, denn auf dem Campingplatz wars lustiger!


    RaR 2009 = Müllenbach-Camping ohne Karte!

    Da spar ich ne Menge Geld und Enttäuschung. Wenn Ich Bands sehen will fahre Ich auf andere Festivals (BeNeLux). Freue mich deshalb auch schon sehr auf das Graspop. Da kann man sich wenigstens noch Bands in Ruhe ansehen und richtig genießen.

  • mmurdock mmurdock 09.06.2008 12:42 Uhr
    Wenn nächstes Jahr kein unglaublich fettes Lineup rausgehauen wird war das auch mein letztes mal bei Rock am Ring.
    Kann die vorherigen Kritikpunkte nur bestätigen. Viel zu viele Leute, das ist schon grob fahrlässig derartig viele Leute auf dieses Gelände zu lassen. Es sollte einem als Organisator doch zu denken geben, wenn Donnerstags nahezu alle regulären Zeltplätze/Parkplätze überfüllt sind. Man sollte lieber mal darüber nachdenken die Qualität des Festivals für die Besucher durch geringere Besucherzahlen zu steigern anstatt immer mehr Karten zu verkaufen nur um mehr Geld zu scheffeln.
    Das System vor der Center Stage war wie auch schon geschrieben das Allerletzte.
    Pete Doherty ist einfach nur lächerlich, das ständige Zuspätkommen etc. ist lediglich das aufgesetzte Image das er ständig zu Publicityzwecken weiter aufbaut. Ich frag mich wieso man so einen Knallkopf überhaupt noch bucht.

    Das System mit dem zwei Bühnen und der Sound im Zelt war hingegen mehr als positiv, dickes Lob dafür.

  • dark_android dark_android 09.06.2008 12:43 Uhr
    auch meine meinung: definitiv zu voll!

    also der zerquetschungsgrad ist bei mir definitiv nicht schnell zu erreichen, aber was da vor allem samstags hinter dem 2. wellenbrecher abging war nicht mehr feierlich. ich hab irgendwann entnervt aufgegeben zu versuchen da reinzukommen, aber ich hatte teilweise auch das gefühl, dass die leute nicht mal wirklich wussten, wo sich überhaupt ein eingang befindet. und dazu dann noch der babyshambles ausfall, da waren an der leinwand hinten links schon schiebezustände, wie sonst nur vorne drin.

    campingsituation... naja... festival der langen wege, das muss man mit einkalkulieren wenn man die karte kauft, aber wenigstens wurden wir drauf hingewiesen, wo es noch "freie" plätze gibt.

    bin auch auf die mlk reaktion gespannt, vllt gibts ja auf der homepage was und nich nur wie letztes jahr nen schleimigen brief^^

  • Ming Ming 09.06.2008 12:45 Uhr
    Hmm, das war jetzt mein erstes RaR und ich fand es eigentlich ganz gut, habe natürlich so keinen Vergleich, weil das größte Festival auf dem ich war hatte vllt 7.000 Zuschauer.

    Nun zu meiner Kritik:
    1. Anfahrt: Die aufgestellten Verkehrsschilder sind oft missverständlich, man sieht "nächste rechts zu C1", fährt nach rechts, um dann festzustellen, dass das die falsche Straße war.
    2. Schlechte Koordination der Security/Ordner/Polizei: Kreuzung B285/Straße bei A7: Polizei "keine Durchfahrt" ich fahr 10m weiter Ordner "Ok fahr durch" 200m reingefahren anderer Ordner "Dreh um, die Straße ist dicht" und das ganze in einer Zeit von vllt 5 Minuten, so schnell kann sich eine Situation nicht ändern.
    3. die beiden oberen Punkte kombiniert: Ich bin erst Donnerstag abend angekommen, wollte auf C1, habe als ich dann nach fast 4 Stunden endlich an C1 war erfahren dass ich zum Krebsberg muss. Also zurück zur Bundesstraße rechts abgebogen, dann wollt ich anhalten Ordner fragen wie ich denn zum Krebsberg komme. Kaum halte ich rechts an der Straße werde ich von diesen Lautsprecherfahrzeugen aufgefordert 2km weiter zu fahren. Schließlich bin ich dann über einen Feldweg den Krebsberg hoch, garantiert nicht offziell, dafür durfte ich Freitag dann 45min nach eine Ausgabestelle für die Pfandkarten suchen. Secs waren auch nicht wirklich in der Lage mir zu sagen wo ich eine finde.
    4. Weg entlang der B285: Der ist viel zu schmal um so viele Leute aufzunehmen, alleine zum Krebsberg/D0 mussten bestimmt 10.000 Leute mindestens. Außerdem ist der Weg ab A2/5 schlecht bis gar nicht gesichert. Da läuft man in teilweise kompletter Dunkelheit neben Autos, die teils über 100km/h fahren, während manch Betrunkener fast auf der Straße torkelt. Entweder Geschwindkeitslimit auch durchsetzen oder Straße und Fußweg mit einem Zaun o.ä. sichern.
    5. Wellenbrecher vor der Center: Ich war Freitag ab etwa Gavin Rosdale ganz vorne, man konnte zwischendurch sogar relativ bequem sitzen, da gab es keine Probleme. Problematischer war eher die Positionierung der Dixis auf der linken Seite, da war man teils 30 Minuten damit beschäftigt nur von der einen auf die andere Seite zu kommen. Nevertheless war bei Rage massig Platz, was mich schon erstaunt hat. Kritisch wurde es aber gestern bei den Toten Hosen vor dem Wellenbrecher an den Türmen (war der eigentlich Freitag auch schon da? Ich kann mich nicht dran erinnern... ) Während hinter dem Wellenbrecher (also Richtung Bühne) viel Platz war, wurde man auf der anderen Seite fast erdrückt. Ich habe bestimmt 5 Leute gesehen, die nicht mehr ganz bei Bewusstsein rausgeholt wurden.
    6. Warum gibt es Verbote für Crowdsurfen und Flares wenn das nicht auch durchgesetzt wird? Von den Surfern die an mir vorbeigekommen sind (und bei Metallica waren es definitiv zu viele) waren vllt 20% dabei denen es wohl schlecht ging und rausmussten. Zu den Flares: Kann man nicht besser kontrollieren? Sonntag wollte mich ein Sec am Haupteingang mit meiner Taschenlampe mit den Maßen 3cm/1,5cm/1cm (nicht mal halb so groß wie mein Handy) erst nicht aufs Gelände lassen... Wenn sie sowas finden, warum dann nicht die Fackeln?
    7. Es war teilweise echt viel zu voll und die Wege auf dem Gelände zu schmal, alleine wenn man sich anschaut, dass man aus dem Bereich direkt vor der Bühne nur durch die Boxengasse rausgelassen wurde, auch die vllt 25m breite Gasse zwischen Center und Alterna schien mir doch arg schmal stellenweise.

    So, das war jetzt erstmal mein Senf dazu.

    edith sagte mir gerade, dass die Situation am zweiten Wellenbrecher nur zu Beginn der Hosen so krass war, nach einiger Zeit wunderten wir uns darüber wie viel Platz war.

  • Gerry Gerry 09.06.2008 12:55 Uhr
    also wenn man das so hört, dann scheints ja richtig krass abgegangen zu sein! klingt ja ned gerade toll!

  • JoeStrummer JoeStrummer 09.06.2008 12:57 Uhr
    Zitat:

    anubis schrieb:
    so auch fast am brecher in höhe der türme geschehen! die security hat am ende die zäune mit holzbalken und stahldraht gesichert!


    Hab erst Stacheldraht gelesen

    Zu Thema:

    Wenn ich das so lese, bin ich fast froh dieses Jahr nicht da gewesen zu sein.

    @Doppelbühnensystem im Zelt: War da dann quasi n fließender Übergang?

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben