Festivals United

Konzert-Locations: Clubs, Hallen, Open-Air

eröffnet von bommy am 30.08.2004 03:18 Uhr - letzter Kommentar von Furby104

516 Kommentare (Seite 20)


  • sckofelng sckofelng 03.08.2020 17:28 Uhr Edited
    und das ausgerechnet auf der Reeperbahn..

    hier ein Update vom Colos-Saal, die kämpfen gerade auch sehr hart, wenigstens aber mit Hirn: web.facebook.com

  • Helmut-Seubert Helmut-Seubert 03.08.2020 21:35 Uhr SUPPORTER

    blubb0r schrieb:

    blubb0r schrieb:
    So langsam verlieren auch die Leute hinter den Locations ihren Verstand: DOCKS via Facebook

    Ich teile den Text hier nicht, aber dort wird von u.a. "Mainstream Medien" und "alternativen Stimmen Gehör finden" gesprochen. Was für eine Verschwörungsscheiß-Wortwahl. Man könnte meinen, KenFM sei Inhaber des Docks.

    Aber gut, wenn der Laden vor die Hunde geht, mein Mitleid geht damit an andere Clubs in Hamburg über, die das Überleben damit 10000x eher verdient haben.

    Zum Glück ist die Resonanz bei fb recht eindeutig.

    Mein Favorit war "Aha, scheinbar jetzt 365 Tage Xavier Naidoo Konzerte im Docks mit Catering von Atilla Hildmann"

    Das DOCKS wird immer schlimmer, macht jetzt auch vor Antisemitismus nicht halt:
    mobile.twitter.com

    Unglaublich.

    Die Grosse Freiheit in Hamburg zieht langsam nach. Wenn sich da das RBF nicht positioniert und Stellungnahmen einfordert, dann werde ich mein Ticket da zurückgeben.

    Wenn man sehen will, welche Menschen da am Berlin arm in arm mit nazis gelaufen sind, muss scheinbar nach Hamburg gucken.

    Kaum zu glauben, wie armseelig.
    Was war denn mit der Grossen Freiheit?

  • blubb0r blubb0r 03.08.2020 22:26 Uhr
    mobile.twitter.com

    Die sind noch nicht vollends zu den Antisemiten und Verschwörungsidioten ins Bett gesprungen, haben die Bettdecke aber bereits angehoben.


  • Helmut-Seubert Helmut-Seubert 03.08.2020 22:40 Uhr SUPPORTER

    blubb0r schrieb:
    mobile.twitter.com

    Die sind noch nicht vollends zu den Antisemiten und Verschwörungsidioten ins Bett gesprungen, haben die Bettdecke aber bereits angehoben.

    Ja, so sieht es leider aus.
    Danke.

  • DiebelsAlt83 DiebelsAlt83 03.08.2020 23:17 Uhr SUPPORTER

    blubb0r schrieb:
    mobile.twitter.com

    Die sind noch nicht vollends zu den Antisemiten und Verschwörungsidioten ins Bett gesprungen, haben die Bettdecke aber bereits angehoben.

    Für mich ist da schon zugedeckt.

  • Paju Paju 03.08.2020 23:28 Uhr
    Ich frage mich echt wo und wie das alles enden wird...gruselig.

  • counterdog counterdog 04.08.2020 20:18 Uhr
    Ich bin mir nicht sicher, ob ich den Anne Frank vergleich verstehe, weil egal wie ich es drehe und wende ergibt dieser Spruch in Kombination mit Anne Frank und einem Hallenbetreiber keinen Sinn.

  • Roggan29 Roggan29 04.08.2020 22:08 Uhr
    Da bist du nicht der Einzige. Zusammenhang erschließt sich mir auch nicht.

  • Paju Paju 05.08.2020 01:20 Uhr Edited

    counterdog schrieb:
    Ich bin mir nicht sicher, ob ich den Anne Frank vergleich verstehe, weil egal wie ich es drehe und wende ergibt dieser Spruch in Kombination mit Anne Frank und einem Hallenbetreiber keinen Sinn.

    Ups...das habe ich, ganz ehrlich, gar nicht bedacht. Obwohl es mir bewusst sein muss. Wirklich jetzt. Mea Culpa.

    Unabhängig davon, ist so eine Einstellung doch wirklich gruselig und Anne Frank lag damals mehr als richtig.

    Egal, ich habe auch momentan einfach gar keinen Bock mehr irgendwelche Clubs zu besuchen, in der Mehrheit sind wohl nur noch Idioten unterwegs.

    Und dann kommen wir vielleicht doch zum (zumindest von mir wirklich ungewollten) Zusammenhang. Was passiert auf den Straßen? Lest euch noch Mal die Flyer an den Clubs vor...

  • HansMufff HansMufff 07.08.2020 16:46 Uhr SUPPORTER
    Ich weiß nicht so recht, wo ich das hier hinpacken soll. Ich wollt nur mal ein paar Gedanken zum Konzept "Arena-Now" in der Lanxess Arena aufschreiben:

    Ich war nämlich gestern dort bei Völkerball und habe nun somit auch mein erstes Konzert während der "Corona-Zeit" hinter mir. Zu allerst: Man tut das gut, Live-Musik gehört zu haben! Die Band ist ja sowieso der Hammer und dann gepflegt abhängen, abgehen und mitmachen... Tut richtig gut!

    Wir waren eine 8er-Gruppe und hatten so ein Gewächshaus im Innenraum für uns. Ganz so schlimm ist es eigentlich nicht, wie ich mir das Konstrukt im Vorhinein vorgestellt hatte. Wenn man sitzt, hört die Trennwand etwa mit den Haaren auf dem Kopf auf. Aber vor allem ist der Blick ja eher Richtung Bühne gerichtet und da ist ja keine Wand, also so gesehen richtig guter Blick. Logisch, dass man beim Aufstehen dann mit dem Kopf über die Wand ragt und somit noch mehr "im Raum" steht. Die Leute sind insgesamt im Laufe des Konzerts immer mehr in Richtung Stehen gegangen. Ich hatte den Eindruck, dass die Stimmung allgemein sehr gut ist und alle Anwesenden richtig Bock hatten - das kam von beiden Seiten deutlich rüber. Aber natürlich ist die Geräuschkulisse in der großen Halle von Publikumsseite nicht so prägnant (vergleiche Nena, gab im Forum vor paar Tagen/Wochen eine Verlinkung?! - wobei Völkerball wussten, was es bedeutet die Halle nur begrenzt auszulasten).

    Ich fand das Konzert "objektiv" super klasse. Es stimmte alles - nur dieser Punkt mit der Trennung. Ich bin großer Fan von Stehplätzen und dicht vor die Bühne quetschen, um das Erlebnis komplett zu machen. Ein Moshpit darf es auch mal sein. Das fiel natürlich komplett weg. Wir haben uns nicht getraut unsere Stühle wegzuschieben oder größere Veränderungen vorzunehmen, weil laut Verhaltensregeln auch auf "lautstarkes Mitsingen, Skandieren oder Gröhlen" zu verzichten ist. So ist jede*r stehend oder sitzend auf dem eigenen Platz geblieben. (Mitgesungen wurde natürlich trotzdem aus jeder Ecke). Die Atmosphäre zwischen allen Besuchern untereinander und den Ordern war sehr entspannt. Niemand musste groß ermahnt werden oder hat sich daneben benommen (Erinnerungen gab es natürlich trotzdem mal hier und da, wenn die Maske vergessen wurde).

    Das Drumherum: Wir haben uns ca. 1,5 Stunden vor Beginn an der Arena getroffen und noch gemütlich 1 2 Bier getrunken. Es gab außen 1 Bude, die offen hatte und für Pommes und Bier sorgte. Diese war besucht, aber es gab eigentlich nie eine längere Schlange als vielleicht 4 Personen. Hier Abstände einzuhalten, war also kein Problem. Kurz vor Beginn dachten sich scheinbar mehrere Gruppen aus dem Innenraum (uns natürlich eingeschlossen ), dass sie jetzt mal rein müssten, sodass hier dann beim Einlass eine längere Schlange entstand und wir auch erst zum 2. oder 3. Lied drin waren. Die Ordner haben aber sehr gut reagiert und alle anstehenden Gruppen auf die unterschiedlichen Eingänge verteilt, sodass es so schnell wie möglich ging .

    Nach dem Konzert war an der Bude etwas mehr los, allerdings löste sich das dann auch recht schnell auf. Wir saßen noch ca. 1 Stunde da und haben den Abend ausklingen lassen.

    Alles in allem finde ich das für den Moment ein super Konzept. Ich konnte mich trotzdem nicht 100% auf das Konzert einlassen, weil es stark verschieden zu meinem "ursprünglichen" Konzertverhalten ist. Vielleicht habe ich mir auch zu viel erhofft/erwartet?! Aber die Empfehlung ist, auf jeden Fall hinzugehen, weil es mindestens einen super Abend mit Freunden bei Live-Musik bietet. Wenn ihr jemand seid, die sowieso auch mal sitzen oder es gemütlicher angehen lassen, fällt es euch sicherlich auch deutlich leichter, euch auf dieses Konzept einzulassen und den Regler von Anfang an auf Vollgenuss zu stellen.

    Und nochmal danke an alle Ordner, weil ihr so entspannt wart

  • Furby104 Furby104 07.08.2020 19:58 Uhr
    Kann ich so unterschreiben.

    Hatte mir spontan vor ein paar Tagen 2 Tickets im Unterrang gekauft. Wollte das Konzept gerne mal live erleben und Völkerball wollte ich auch schon lange gesehen haben.

    Wir waren gegen 19 Uhr an der Lanxess, es war schon komisch... 1 Stunde vor Beginn und Rund um die Halle war es komplett leer. Einlass war super entspannt und auch im Umlauf ist man kaum jemandem begegnet. Die Ordner waren überall extrem freundlich und entspannt.


  • Helmut-Seubert Helmut-Seubert 08.08.2020 00:21 Uhr SUPPORTER

    schrieb:
    Ich weiß nicht so recht, wo ich das hier hinpacken soll. Ich wollt nur mal ein paar Gedanken zum Konzept "Arena-Now" in der Lanxess Arena aufschreiben:

    Ich war nämlich gestern dort bei Völkerball und habe nun somit auch mein erstes Konzert während der "Corona-Zeit" hinter mir. Zu allerst: Man tut das gut, Live-Musik gehört zu haben! Die Band ist ja sowieso der Hammer und dann gepflegt abhängen, abgehen und mitmachen... Tut richtig gut!

    Wir waren eine 8er-Gruppe und hatten so ein Gewächshaus im Innenraum für uns. Ganz so schlimm ist es eigentlich nicht, wie ich mir das Konstrukt im Vorhinein vorgestellt hatte. Wenn man sitzt, hört die Trennwand etwa mit den Haaren auf dem Kopf auf. Aber vor allem ist der Blick ja eher Richtung Bühne gerichtet und da ist ja keine Wand, also so gesehen richtig guter Blick. Logisch, dass man beim Aufstehen dann mit dem Kopf über die Wand ragt und somit noch mehr "im Raum" steht. Die Leute sind insgesamt im Laufe des Konzerts immer mehr in Richtung Stehen gegangen. Ich hatte den Eindruck, dass die Stimmung allgemein sehr gut ist und alle Anwesenden richtig Bock hatten - das kam von beiden Seiten deutlich rüber. Aber natürlich ist die Geräuschkulisse in der großen Halle von Publikumsseite nicht so prägnant (vergleiche Nena, gab im Forum vor paar Tagen/Wochen eine Verlinkung?! - wobei Völkerball wussten, was es bedeutet die Halle nur begrenzt auszulasten).

    Ich fand das Konzert "objektiv" super klasse. Es stimmte alles - nur dieser Punkt mit der Trennung. Ich bin großer Fan von Stehplätzen und dicht vor die Bühne quetschen, um das Erlebnis komplett zu machen. Ein Moshpit darf es auch mal sein. Das fiel natürlich komplett weg. Wir haben uns nicht getraut unsere Stühle wegzuschieben oder größere Veränderungen vorzunehmen, weil laut Verhaltensregeln auch auf "lautstarkes Mitsingen, Skandieren oder Gröhlen" zu verzichten ist. So ist jede*r stehend oder sitzend auf dem eigenen Platz geblieben. (Mitgesungen wurde natürlich trotzdem aus jeder Ecke). Die Atmosphäre zwischen allen Besuchern untereinander und den Ordern war sehr entspannt. Niemand musste groß ermahnt werden oder hat sich daneben benommen (Erinnerungen gab es natürlich trotzdem mal hier und da, wenn die Maske vergessen wurde).

    Das Drumherum: Wir haben uns ca. 1,5 Stunden vor Beginn an der Arena getroffen und noch gemütlich 1 2 Bier getrunken. Es gab außen 1 Bude, die offen hatte und für Pommes und Bier sorgte. Diese war besucht, aber es gab eigentlich nie eine längere Schlange als vielleicht 4 Personen. Hier Abstände einzuhalten, war also kein Problem. Kurz vor Beginn dachten sich scheinbar mehrere Gruppen aus dem Innenraum (uns natürlich eingeschlossen ), dass sie jetzt mal rein müssten, sodass hier dann beim Einlass eine längere Schlange entstand und wir auch erst zum 2. oder 3. Lied drin waren. Die Ordner haben aber sehr gut reagiert und alle anstehenden Gruppen auf die unterschiedlichen Eingänge verteilt, sodass es so schnell wie möglich ging .

    Nach dem Konzert war an der Bude etwas mehr los, allerdings löste sich das dann auch recht schnell auf. Wir saßen noch ca. 1 Stunde da und haben den Abend ausklingen lassen.

    Alles in allem finde ich das für den Moment ein super Konzept. Ich konnte mich trotzdem nicht 100% auf das Konzert einlassen, weil es stark verschieden zu meinem "ursprünglichen" Konzertverhalten ist. Vielleicht habe ich mir auch zu viel erhofft/erwartet?! Aber die Empfehlung ist, auf jeden Fall hinzugehen, weil es mindestens einen super Abend mit Freunden bei Live-Musik bietet. Wenn ihr jemand seid, die sowieso auch mal sitzen oder es gemütlicher angehen lassen, fällt es euch sicherlich auch deutlich leichter, euch auf dieses Konzept einzulassen und den Regler von Anfang an auf Vollgenuss zu stellen.

    Und nochmal danke an alle Ordner, weil ihr so entspannt wart

    Danke für Deinen Bericht, sehr interessant!

    Ich frage mich (und was meinst Du dazu): Wie spannend ist das auf Dauer? Macht ihr das nochmal?

    Ich werde jetzt auch bald mein erstes "Corona-Konzert" haben und kurz danach mein erstes "Autokino-Konzert". Das läuft bei uns eher auf der Schiene "mal dabei gewesen sein". Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir das dann mehr als 1x mitmachen werden. Zumal es teuerer ist als sonst und weniger "Stimmung".

  • Furby104 Furby104 09.08.2020 09:07 Uhr
    Autokino hatte ich jetzt auch 1x und ich muss sagen, es war ganz nett aber nochmal muss ich es nicht haben.

    Die Arena now Show hat mir hier schon deutlich besser gefallen, allerdings ist es natürlich schon eine ganz andere Art von Konzert...

    Ich würde auch lieber wieder Konzerte in der LMH oder im Gebäude 9 besuchen.. Aber denke hier dauert es noch eine ganze Zeit.

    Nächte Woche bin ich im Zakk bei einem Biergarten Konzert. Denke es wird auch nochmals anders als in der Lanxess Arena. Ich have einfach das Problem, dass in der Lanxess nicht viel an Bands spielen die mich jetzt interessieren.

  • HansMufff HansMufff 09.08.2020 16:53 Uhr SUPPORTER

    Helmut-Seubert schrieb:

    Ich frage mich (und was meinst Du dazu): Wie spannend ist das auf Dauer? Macht ihr das nochmal?


    Die Bands müssen die Fans visuell glaube ich schon etwas mehr abholen, als es normalerweise der Fall wäre. Vor allem wenn es dann in ein paar Monaten mit so einem Modell "normal" ist. Deswegen kann ich mir schon vorstellen, dass es im Laufe der Wochen & Monate langsam weniger spannend wird (bzw. schon mehrere Male dort war).

    Furby's Ergänzungen kann ich zu 100% unterschreiben, aber Arena Now würden wir als Gruppe glaube ich schon nochmal machen. Es muss schon einerseits die richtige Band sein. Also ein "Blindkonzert" würde ich glaube ich nicht machen, sondern etwas, wo ich weiß was ich zu erwarten habe. Und andererseits wie ich schon ansprach, hat es uns als Gruppe auch einfach viel gegeben zusammen abzuhängen. Das kam in den letzten 6 Monaten natürlich auch viel zu kurz und das hat auch einfach rein aus dem Aspekt Spaß gemacht. Ich probiere Ende des Monats in Dortmund im Westfalenpark noch ein bestuhltes Konzert aus, wo man wohl immer in 2er-Teams platziert ist.

    Die Autokinos habe ich persönlich gemieden, weil mich diese null ansprechen. Das wäre mir glaube ich zu distanziert zu allen anderen Menschen außerhalb des Autos.

    Viel Spaß beim ersten Konzert! Schreib danach ruhig mal, wie du es empfunden hast und wie das Konzept da aussah.

  • sadfad sadfad SUPPORTER
    Ich weiß nicht wo man es am besten hinpacken sollte, aber vor einiger Zeit sind die Nachrichten an Hamburger Clubs ja auch mal in diesem Thread hier geteilt worden. Hier ist ein Offener Brief von FKP Scorpio und anderen Veranstaltern an die Große Freiheit 36 und die Docks in Hamburg:

    Liebes DOCKS,
    Liebe Grosse Freiheit 36,

    mit großer und wachsender Enttäuschung haben wir in den vergangenen Monaten beobachten müssen, dass ihr zunehmend gefährlichem und demokratiefeindlichem Gedankengut ein Forum bietet. Spätestens mit indirekten Aufrufen zur Gewalt und dem Verweis auf rechtspopulistische und verschwörerische ‚Medien‘, die diesen Namen nicht verdienen, hat unsere Geduld ihr Ende gefunden.

    Wir können uns denken, dass ihr eure Botschaften von der Meinungsfreiheit gedeckt seht – und auf die harmloseren Parts eurer Wandzeitung mag das auch zutreffen. Die meisten der indiskutablen Botschaften wurden mittlerweile offenbar entfernt, was uns nicht überrascht und wahrscheinlich nur aufgrund des öffentlichen Drucks geschehen ist. Wir fordern euch hiermit auf, diese Wände umgehend abzubauen und künftig persönliche Meinungsäußerungen klar erkennbar als solche darzustellen, anstatt wie bisher aus der Deckung des Gesamtkonstrukts eurer Spielstätten zu agieren. Am entstandenen Schaden und unserer konsequenten Ablehnung dieses Gedankenguts ändert das nichts. Indem ihr Falschinformationen streut, instrumentalisiert ihr nicht nur uns und eure eigenen Spielstätten, sondern vor allem die Künstler*innen, die maßgeblich zu eurem vormals guten Namen beigetragen haben. Sehr viele von ihnen, aus dem In- und Ausland, haben uns bereits auf diese Situation angesprochen und sind nicht länger bereit, auf euren Bühnen Musik zu machen – dasselbe trifft natürlich auch auf unsere eigenen Mitarbeiter*innen und Tourneepartner*innen zu. Dies ist ebenso verständlich wie schädlich für euch, da wir Unterzeichnenden für weit über 90 Prozent eures Programms verantwortlich sind.

    Aber letztlich ist das gar nicht der entscheidende Punkt: In einer Zeit, in der unsere Branche zusammenstehen sollte, und in der sich unzählige Menschen nach der verbindenden Kraft von Live-Kultur sehnen, sucht ihr anscheinend den Schulterschluss mit Schwurblern, Verschwörern und jenen, die keinen Widerspruch darin sehen, neben Nazis für Demokratie zu demonstrieren. Das können und werden wir nicht länger akzeptieren. Veranstaltungen unter eurem Dach kommen unter diesen Bedingungen für uns nicht infrage – den daraus entstehenden Schaden für alle Gäste und den Kulturstandort der weltoffenen Stadt Hamburg werden wir dafür in Kauf nehmen.

    Da wir aber im Gegensatz zu euch nicht der Meinung sind, dass es in diesem Land keine Meinungsfreiheit gibt, möchten wir euch zumindest die Gelegenheit geben, zu dieser Sache Stellung zu beziehen. Wie kam es zu diesen Vorgängen, und kann es eurer Ansicht nach eine Lösung geben, die mehr als ein Lippenbekenntnis ist?

    FKP Scorpio Konzertproduktionen
    Karsten Jahnke Konzerte
    STP Hamburg Konzerte
    Inferno Events / Reeperbahn Festival
    Neuland Concerts GmbH
    a.s.s. concerts & Promotion
    Buback Tonträger und Konzerte
    Semmel-Concerts
    River Concerts
    Kingstar Music
    OHA! Music
    Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft


    Quelle: www.instagram.com

  • blubb0r blubb0r
    Hatten wir nicht einen eigenen Threads für Locations?

    Generell top Ding von fkp

  • StonedHammer StonedHammer ADMIN

    blubb0r schrieb:
    Hatten wir nicht einen eigenen Threads für Locations?

    Generell top Ding von fkp

    yo -> verschoben


  • sadfad sadfad SUPPORTER
    Oh, hehe super danke fürs Veschieben

  • DiebelsAlt83 DiebelsAlt83 SUPPORTER
    Bitte zieht es dann auch durch! Dann ist’s die einzig richtige Reaktion auf solch ein Verhalten!

  • Paju Paju
    Top Ding!

    Sie haben ja Freiraum zur Erklärung gelassen, ich bin gespannt

  • Helmut-Seubert Helmut-Seubert SUPPORTER

    sadfad schrieb:
    Ich weiß nicht wo man es am besten hinpacken sollte, aber vor einiger Zeit sind die Nachrichten an Hamburger Clubs ja auch mal in diesem Thread hier geteilt worden. Hier ist ein Offener Brief von FKP Scorpio und anderen Veranstaltern an die Große Freiheit 36 und die Docks in Hamburg:

    Liebes DOCKS,
    Liebe Grosse Freiheit 36,

    mit großer und wachsender Enttäuschung haben wir in den vergangenen Monaten beobachten müssen, dass ihr zunehmend gefährlichem und demokratiefeindlichem Gedankengut ein Forum bietet. Spätestens mit indirekten Aufrufen zur Gewalt und dem Verweis auf rechtspopulistische und verschwörerische ‚Medien‘, die diesen Namen nicht verdienen, hat unsere Geduld ihr Ende gefunden.

    Wir können uns denken, dass ihr eure Botschaften von der Meinungsfreiheit gedeckt seht – und auf die harmloseren Parts eurer Wandzeitung mag das auch zutreffen. Die meisten der indiskutablen Botschaften wurden mittlerweile offenbar entfernt, was uns nicht überrascht und wahrscheinlich nur aufgrund des öffentlichen Drucks geschehen ist. Wir fordern euch hiermit auf, diese Wände umgehend abzubauen und künftig persönliche Meinungsäußerungen klar erkennbar als solche darzustellen, anstatt wie bisher aus der Deckung des Gesamtkonstrukts eurer Spielstätten zu agieren. Am entstandenen Schaden und unserer konsequenten Ablehnung dieses Gedankenguts ändert das nichts. Indem ihr Falschinformationen streut, instrumentalisiert ihr nicht nur uns und eure eigenen Spielstätten, sondern vor allem die Künstler*innen, die maßgeblich zu eurem vormals guten Namen beigetragen haben. Sehr viele von ihnen, aus dem In- und Ausland, haben uns bereits auf diese Situation angesprochen und sind nicht länger bereit, auf euren Bühnen Musik zu machen – dasselbe trifft natürlich auch auf unsere eigenen Mitarbeiter*innen und Tourneepartner*innen zu. Dies ist ebenso verständlich wie schädlich für euch, da wir Unterzeichnenden für weit über 90 Prozent eures Programms verantwortlich sind.

    Aber letztlich ist das gar nicht der entscheidende Punkt: In einer Zeit, in der unsere Branche zusammenstehen sollte, und in der sich unzählige Menschen nach der verbindenden Kraft von Live-Kultur sehnen, sucht ihr anscheinend den Schulterschluss mit Schwurblern, Verschwörern und jenen, die keinen Widerspruch darin sehen, neben Nazis für Demokratie zu demonstrieren. Das können und werden wir nicht länger akzeptieren. Veranstaltungen unter eurem Dach kommen unter diesen Bedingungen für uns nicht infrage – den daraus entstehenden Schaden für alle Gäste und den Kulturstandort der weltoffenen Stadt Hamburg werden wir dafür in Kauf nehmen.

    Da wir aber im Gegensatz zu euch nicht der Meinung sind, dass es in diesem Land keine Meinungsfreiheit gibt, möchten wir euch zumindest die Gelegenheit geben, zu dieser Sache Stellung zu beziehen. Wie kam es zu diesen Vorgängen, und kann es eurer Ansicht nach eine Lösung geben, die mehr als ein Lippenbekenntnis ist?

    FKP Scorpio Konzertproduktionen
    Karsten Jahnke Konzerte
    STP Hamburg Konzerte
    Inferno Events / Reeperbahn Festival
    Neuland Concerts GmbH
    a.s.s. concerts & Promotion
    Buback Tonträger und Konzerte
    Semmel-Concerts
    River Concerts
    Kingstar Music
    OHA! Music
    Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft


    Quelle: www.instagram.com

    Genau die richtige Ansage...

    Da bin ich ja mal gespannt auf eine Reaktion.

  • mattkru mattkru
    Das ist echt eine unschöne Sache, aber das fing ja schon letztes Jahr im Sommer an.

    Da dieser Thread mal oben ist. In den 2-3 Jahren vor Corona stieg das Konzert-Pensum von meiner Frau und mir stark an und mittlerweile habe ich durchaus einen gewissen Ehrgeiz entwickelt, möglichst viele Locations mal gesehen zu haben.

    Als Freund von Listen kam dies hier bei raus (die Große Freiheit auch noch drauf, fliegt aber vielleicht je nach Entwicklung wieder runter).

    Wo ich schon mal war (inkl. Stadionkonzerten und Musicals):

    Berlin - Mercedes-Benz Arena
    Berlin - Parkbühne Wuhlheide
    Berlin - Zitadelle Spandau
    Bielefeld - Forum
    Bielefeld - JZ Kamp
    Bielefeld - Lokschuppen
    Bielefeld - PC69
    Bielefeld - Stereo
    Bremen - Aladin Music Hall
    Bremen - Pier 2
    Bremen - Römer
    Bremen - Schlachhof
    Bremen - Stadthalle 7
    Bremen - Tower
    Delmenhorst - Jugendhaus Villa
    Dortmund - Westfalenhalle 1
    Duisburg - Theater am Marientor
    Düsseldorf - Capitol Theater
    Düsseldorf - Mitsubishi Electric Halle
    Düsseldorf - Savoy Theater
    Freiburg - Waldsee
    Gelsenkirchen - Hans-Sachs-Haus
    Gelsenkirchen - Veltins Arena
    Gütersloh - Die Weberei
    Hamburg - Stage Theater am Hafen
    Hameln - Sumpfblume
    Hannover - Béi Chéz Heinz
    Hannover - Capitol
    Hannover - Glocksee
    Hannover - HDI Arena
    Hannover - Musikzentrum
    Hannover - Swiss Life Hall
    Hannover - TUI Arena
    Kassel - Auestadion
    Köln - Kulturkirche
    Köln - Lanxess Arena
    Köln - Live Music Hall
    Köln - Palladium
    Münster - Gleis 22
    Münster - Halle Münsterland
    Münster - Hot Jazz Club
    Münster - Jovel
    Münster - Skaters Palace
    Oberhausen - König-Pilsener-Arena
    Oberhausen - Kulttempel
    Oldenburg - Kulturetage
    Oldenburg - Oldenburgisches Staatstheater
    Sankt Goarshausen - Freilichtbühne Loreley
    Wien - Ernst-Happel-Stadion

    Was kommt in nächster Zeit:

    Bochum - RuhrCongress
    Düsseldorf - Pitcher
    Düsseldorf - Merkur Spiel Arena
    Essen - Stadion Essen
    Frankfurt - Festhalle
    Gronau - Bürgerhalle
    Halle (Westfalen) - OWL Arena
    Hamburg - Elbphilharmonie
    Hannover - Lux
    Köln - Blue Shell
    Mönchengladbach - SparkassenPark
    Oberhausen - Turbinenhalle
    Wuppertal - Historische Stadthalle

    Wo ich mal hin will:

    Berlin - Admiralspalast
    Berlin - Frannz-Club
    Berlin - Huxleys Neue Welt
    Berlin - Privatklub
    Berlin - SO36
    Berlin - Tempodrom
    Berlin - Waldbühne
    Bochum - Christuskirche
    Bochum - Matrix
    Bochum - Rotunde
    Bochum - Zeche
    Dortmund - FZW
    Dortmund - JunkYard
    Essen - Turock
    Essen - Zeche Carl
    Hamburg - Große Freiheit 36
    Hamburg - Markthalle
    Hamburg - Molotow
    Hamburg - Übel & Gefährlich
    Hannover - Faust
    Hannover - Subkultur
    Herford - X-Herford
    Köln - Essigfabrik
    Köln - E-Werk
    Köln - Gloria
    Köln - Helios 37
    Köln - Kölner Philharmonie
    Köln - Luxor
    Köln - Tanzbrunnen
    Leipzig - Conne Island
    Leipzig - Hellraiser
    Münster - Sputnikhalle
    Oberhausen - Helvete

    International (teilweise eher utopisch):

    Australien - Sydney - Sydney Opera House
    GB - London - Brixton Academy
    GB - London - The O2 Arena
    GB - London - The Roundhouse
    GB - London - Royal Albert Hall
    GB - London - The Troubadour
    GB - London - Wembley Stadium
    Frankreich - Paris - Bataclan
    Frankreich - Nîmes - Arènes de Nîmes
    Luxemburg - Esch-sur-Alzett - Rockhal
    Niederlande - Amsterdam - Ziggo Dome
    USA - Denver/Morrison - Red Rocks Park
    USA - George - The Gorge Amphitheatre
    USA - Hollywood - Roxy Theatre
    USA - Los Angeles - Greek Theatre
    USA - Los Angeles - Hollywood Bowl
    USA - New York - Carnegie Hall
    USA - New York - Hammerstein Ballroom
    USA - New York - Madison Square Garden
    USA - New York - Radio City Music Hall
    USA - Pasadena - Rose Bowl
    USA - San Antonio (TX) - Aztec Theatre
    USA - San Francisco - The Filmore
    USA - West Hollywood - Troubadour
    USA - West Hollywood - The Viper Room
    USA - West Hollywood - Whisky a Go Go

  • ralf321 ralf321
    Ach das mal hier rein in Salem und Meersburg sollen Konzerte stattfinden www.suedkurier.de

  • sckofelng sckofelng

    ralf321 schrieb:
    Ach das mal hier rein in Salem und Meersburg sollen Konzerte stattfinden www.suedkurier.de


    Xavier Naidoo inklusive



    mattkru schrieb:

    Da dieser Thread mal oben ist. In den 2-3 Jahren vor Corona stieg das Konzert-Pensum von meiner Frau und mir stark an und mittlerweile habe ich durchaus einen gewissen Ehrgeiz entwickelt, möglichst viele Locations mal gesehen zu haben.

    Als Freund von Listen kam dies hier bei raus (die Große Freiheit auch noch drauf, fliegt aber vielleicht je nach Entwicklung wieder runter).

    Wo ich schon mal war (inkl. Stadionkonzerten und Musicals):




    Bin ich voll dafür. Vielleicht hilft da aber ein neuer Thread, damit sich die Themen nicht vermischen?

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben