Festivals United

Der NEWS-Thread

eröffnet von svenf am 23.02.2007 21:16 Uhr - letzter Kommentar von masterofdisaster666

9.456 Kommentare (Seite 100)


  • Ming Ming 25.07.2010 00:37 Uhr
    Ich habe gerade mit dem ersten geschrieben, von den Leuten die ich kenne von denen ich wusste dass sie dort sind.

    Laut ihm war auf dem Gelände prinzipiell viel Platz frei, aber die Leute sind nach Erreichen des Geländes nicht weitergelaufen, haben den Platz nicht ausgenutzt...

  • Sebi Sebi 25.07.2010 00:48 Uhr
    mein herzlichstes beileid an alle betroffenen!

  • matjesfilet matjesfilet 25.07.2010 04:26 Uhr
    Ich fass es immer noch nicht...mehrere Freunde von mir waren vor Ort und haben nicht von alledem mitbekommen ( zum Glück...aber dennoch Beileid an alle Betroffenen )

    Einen Platz für 500.000 Leute freizugeben für eine Veranstaltung bei der Erwartungsgemäß über 1Mio Leute erwartet werden grenzt einfach an Wahnsinn. Bochum hat es richtig gemacht letztes Jahr und gesagt " Nein wir schaffen das nicht " m aber Duisburg war wohl im Gesamten zu "geil" darauf dieses Fest steigen zu lassen als Kulturhauptstadt.... EIN Eingang für 1,x Millionen....ich fass es nicht!
    Da spielt auch nicht das "menschliche Versagen" eine Rolle. Die Menschen die auf Zäune geklettert sind und runtergestürzt sind, genau die wollten der Enge entfliehen, als der Gegenstrom kam....
    Duisburg war der Sache einfach nicht gewachsen so wie Berlin, Essen, Dortmund (?) ! Ich hoffe das die zahlreichen YoutubeVideos und Augenzeugenaussagen Köpfe rollen lassen in der Orga! ich habe echt eine Wut wie man so etwas planen kann ( Rettungswege über die Autobahn usw sei dahin gestellt... das ist schon gut gemacht ohne Frage... aber es geht ums "Generelle" ... das geht einfach nicht! )

    Schade um die Loveparade, ich glaube nicht wirklich, dass dieses Fest auch weiterhin veranstaltet wird, es wird immer einen Beigeschmack haben. Und wenn dann bitte in einer Stadt ala Köln, Frankfurt, Berlin die sich mit solch einer Menge an Menschen auskennen und diese händeln können ( auch die Situationen in denen Menschen anders handeln als es der "ideale" Notfallplan vorsieht )

    Gute Nacht...ich bin schockiert...Kulturhaupstadt Europas...Gute Nacht...


  • Vans1990 Vans1990 25.07.2010 07:31 Uhr
    War heut da abr nur kurz eil ich ins Pulp wollte. Zum Thema die Städte sind den andrang nicht gewachsen. Nie ist was in diesem ausmaß passiert. In Dortmund war es kacke mit den Öffentlichen Verkehrmitteln aber was erwratet ihr wenn 1,6millionen menschen nach hause wollen? In Dortmund ar es so top weil es offen und frei war am Westfalenstadion / Westfalenhallen!

    In Duisburg kamst du dir wie in einem Käfig vor am Bahnhof! Auch wenn du nur umstigen wolltest, es ging einfach nichts! Und bei so einem großen "Festival" kann und wird immer irgendwas schief gehen wenn es in einer Stadt ist!

    Ps: Jede Stadt wird Probleme haben mit so vielen Menschen die zu gedröhnt und besoffen sind haben.

  • Kaan Kaan 25.07.2010 10:05 Uhr SUPPORTER ADMIN

    Vans1990 schrieb:
    Ps: Jede Stadt wird Probleme haben mit so vielen Menschen die zu gedröhnt und besoffen sind haben.


    da hat Köln jährlich Erfahrung mit...

  • Valmont Valmont 25.07.2010 10:48 Uhr

    Slipknotism schrieb:

    Vans1990 schrieb:
    Ps: Jede Stadt wird Probleme haben mit so vielen Menschen die zu gedröhnt und besoffen sind haben.


    da hat Köln jährlich Erfahrung mit...


    bis zu 3mal im jahr..

    berlin jahrelang auch...

    *edit* es sind mitlerweile 19 Tote

  • Steifi Steifi 25.07.2010 10:56 Uhr
    war wohl ein fehler so eine veranstaltung jedes jahr in einer anderen stadt zu veranstalten. jedes jahr ein komplett neues konzept aufzubauen ohne erfahrungen aus den vorjahren ist eben schwierig.

  • lydiak lydiak 25.07.2010 11:01 Uhr
    Ich weiß nicht, ob es schon gepostet wurde, aber schaut euch das mal an:

    http://tweetphoto.com/34675405

    Da sind die Zugänge im Vergleichen 2000 (Berlin) und 2010 (Duisburg)... wenn man sich dann noch überlegt, dass 1,4 Mio Menschen erwartet wurden... auf einem Gelände, dass nur 500.000 (wenn überhaupt) fassen kann UND ich DANN einen Verantwortlichen sagen hören, dass die Panik ausgelöst worden sei, weil Leute Traversen hochgeklettert sind und runtergefallen sind... da fällt mir nix zu ein...

    In den letzten Jahren sind die Leute massenweise auf Laternen etc. geklettert.... also... wrah... kannste nix zu sagen. Einfach zu krass...

  • Hosenfreak Hosenfreak 25.07.2010 11:28 Uhr
    zum ersten mal wird mir klar wie schnell sowas passieren kann. ab jetzt werde ich nicht mehr über nervige ampelsysteme oder mengenbegrenzungen am ring meckern. !!

  • Ming Ming 25.07.2010 11:31 Uhr
    Gab es am Ring nicht auch mal Probleme mit dem Eingang B in 2008 oder so wo die Kontrollen ebenfalls erst HINTER dem Tunnelende stattfanden?

  • GraveDog GraveDog 25.07.2010 11:33 Uhr

    Ming schrieb:
    Gab es am Ring nicht auch mal Probleme mit dem Eingang B in 2008 oder so wo die Kontrollen ebenfalls erst HINTER dem Tunnelende stattfanden?
    jo.


  • junior88 junior88 25.07.2010 11:34 Uhr
    so, nachdem ich gesten einen der schlimmsten tage meines lebens hattemöchte ich mich auch gerne mal zur loveparade äußern.
    wir waren gegen 16:15 uhr in Duisburg, schon auf der hinfahrt haben wir darüber disskutiert, warum man so ein megaspektakel in so einer verhältnismäßig kleinen stadt wählt. vorallem nachdem man 2009 sagte Essen sei zu klein um eine Loveparade zu veranstalten, aber dann nach Duisburg geht????????????????????????
    in Duisburg angekommen fragen wir das erste "ansässige" pärchen wo es denn zum veranstaltungsgelände geht und die sagten knallhart zu uns: "seit ihr Mutig? dann geht ihr hier vorne rechts, wenn ihr schlau seit dann fahrt ihr besser sofort wieder nachhause, die stadt ist komplett überfordert mit den menschenmengen!" erster dämpfer.

    naja, das gelände war komplett abgesperrt, niemand kam mehr rein, und das hatten die drauf da kann man nichts gegen sagen die standen überall, hinter strebergärten in büschen, auf bahngleisen, einfach überall, es kam niemand mehr rein.dann gegen 17:uhr hatte es, ich möchte schon vorsichtig sagen "Kriegszustände" angenommen, ununterbrochen sirenen von Feuerwehr, Rotes Kreuz, Polizei, Katastrophenschutz, etc. in spitzenzeiten bis zu 5 Helikopter in der Luft, man hatte einfach das gefühl bei einer riesengroßen katastrophe dabei zu sein. dann sprachen die ersten Securitys von 10 Toten und 17 Schwerverletzten, der veranstalter habe die veranstaltung abgebrochen, es käme heute niemand mehr rein. dann haben wir uns angeschaut und alles das selbe gedacht:"schnell weg hier!" ich war jetzt nicht dierekt dabei, aber das hat mich den ganzen gestrigen tag nicht mehr losgelassen. R.I.P an alle opfer der unfähigen Veranstalter

  • Brian86 Brian86 25.07.2010 11:35 Uhr
    Richtig. War damals auch kein gutes Gefühl dort anzustehen. Der Tunnel war regelmäßig voll mit Wartenden. Gut dass nix passiert ist und dass sie die Schleusen mittlerweile vorverlegt wurde.

  • Teceo Teceo 25.07.2010 11:35 Uhr

    Ming schrieb:
    Gab es am Ring nicht auch mal Probleme mit dem Eingang B in 2008 oder so wo die Kontrollen ebenfalls erst HINTER dem Tunnelende stattfanden?


    Ja, ich glaube letztes oder vorletztes Jahr gab es da auch eine Panik. Als ich den Eingang noch benutzt hatte, waren die Kontrollen im Tunnel. Und die Bilder die ich noch im Kopf habe, kommen denen von gestern recht nahe.

    Und das man sich jetzt hierüber und den neuen A Ausgang noch mehr Gedanken machen muss, liegt auf der Hand

  • danus danus 25.07.2010 11:36 Uhr
    grade zurück von der loveparade. schrecklich wars...
    waren auch in dem tunnel, und haben die leute dort hochklettern sehen. waren auch kurz davor dort hochzuklettern weil es unerträglich war. zum glück haben wir's dann doch nicht gemacht und haben es mit mühe und not da rausgeschafft und sind diese dreckhügel hoch, die von weitem noch wie treppen aussahen.

    mein beileid an alle opfer, und ein dicker an die veranstalter. organisation unter aller Sau!!!


  • masterofdisaster666 masterofdisaster666 25.07.2010 11:48 Uhr
    Panikforscher Michael Schreckenberg, er war an dem Sicherheitskonzept beteiligt
    Dass „Menschen von oben herunterfallen", sei überhaupt nicht in dem Sicherheitsplan vorgesehen gewesen.

    eindeutig den job verfehlt.

    mein beileid an alle opfer.


  • Stebbard Stebbard 25.07.2010 11:50 Uhr
    Aber grob gesehen: Wer rechnet auch damit, dass im scheinbar nicht geringen Maße Leute auf die Menge fallen? Ich selber hab in der Ausbildung Sicherheitskonzepte erstellt (Freilich bezogen auf IT) und da haben wir selbst trivialste Dinge nicht betrachtet.

    Dennoch ist die Gesamtplanung sehr zweifelhaft gewesen, schon im Vorfeld. Der Welt-Artikel von Christian spricht dort ja Bände.

  • Steifi Steifi 25.07.2010 11:50 Uhr
    das problem war ja nicht, dass die menschen herunterfallen sondern dass sie durch die enge überhaupt dazu getrieben wurden dort hochzuklettern. und das dürfte ja durchaus bestandteil eines sicherheitskonzeptes sein.

  • junior88 junior88 25.07.2010 11:50 Uhr

    masterofdisaster666 schrieb:
    Panikforscher Michael Schreckenberg, er war an dem Sicherheitskonzept beteiligt
    Dass „Menschen von oben herunterfallen", sei überhaupt nicht in dem Sicherheitsplan vorgesehen gewesen.


    genau solche leute braucht das land


  • masterofdisaster666 masterofdisaster666 25.07.2010 11:57 Uhr


    deute ich das richtig, dass das der eingang ist und die polizei den direkt NACH dem tunnel sperrt, aber von der anderen seite wahrscheinlich die menschen weiter rein drängen?

  • StonedHammer StonedHammer 25.07.2010 11:58 Uhr ADMIN

    junior88 schrieb:

    masterofdisaster666 schrieb:
    Panikforscher Michael Schreckenberg, er war an dem Sicherheitskonzept beteiligt
    Dass „Menschen von oben herunterfallen", sei überhaupt nicht in dem Sicherheitsplan vorgesehen gewesen.


    genau solche leute braucht das land




    da denk ich mir nur immer wieder, was "theoretiker" für ne ahnung haben.. wenn es kletter möglichkeiten gibt, dann klettern die leute (vorallem in so einem falle) egal ob erlaubt oder nicht.

    und diese schlechten rausreden von stadt und veranstaltern sind ja wohl des letzte, es gab ja schon im vorfeld hinweise drauf, dass dies so vermutlich im chaos scheitern wird.

    leider ist es tatsache geworden

  • martinzinnecker martinzinnecker 25.07.2010 12:00 Uhr
    ob jetzt da menschen gefallen sind oder erdrückt wurden oder was der letzte tropfen war der das fass zum überlaufen gebracht hat ist doch egal - das überfüllte bzw. geschlossene gelände und die schlechte organisation sind schuld an den toten. den besuchern da ein fehlverhalten vorzuwerfen ist unter aller sau, keiner weiß wie er sich in solch einer situation verhält wenn er sein leben in gefahr sieht, da kann man niemanden einen vorwurf machen.

  • masterofdisaster666 masterofdisaster666 25.07.2010 12:01 Uhr
    vorallem, sich dann hinzustellen und zu sagen: die panik ist nur ausgebrochen, weil Leute die an den Traversen/Hängen/Treppen hochgeklettert sind und dann in die Menge runtergestürzt seien.

    aber die kommen da nicht auf die idee, dass die leute flüchten wollten, weil die panik schon längst ausgebrochen war und sie wahrscheinlich Todesangst hatten

  • Ming Ming 25.07.2010 12:01 Uhr

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben