Politik-Thread

eröffnet von FBG am 13.02.2006 14:16 Uhr
6.503 Kommentare - zuletzt von Locust

6.503 Kommentare
« Seite 256 von 261 »
IvanTKlasnic
18.01.2024 19:02


Locust schrieb:
m.youtube.com

Auch interessant zum Thema.

Vor allem so ab minute 14 mit dem Overton Fenster. Mir war das Prinzip zwar logisch klar, hatte aber nie ein begriff dafür.


Ich frage mich aber warum Politiker anderer Partrien teilweise so stark da anbeissen.
Politiker müssen da doch taktisch klüger vorgehen, betrifft mehrere bereiche

Zitat anzeigen


noch was anderes aus dem Video. In Bezug auf "woke" Serien und Filme, wie richtig im Video angemerkt, ist das a) nichts neues b) finden die Leute, die sich heute über "woke" Serien und Filme aufregen, oftmals den woken Kram von damals gut. Ich mach mir immer nen Spaß daraus, wenn sich Leute über "woke" Filme aufregen nen Spaß nach Lieblingsfilmen/serien aus der Kindheit zu fragen. Wie oft habe ich da schon Avatar: The Last Airbender zu hören bekommen, eine Serie, die durch und durch woke ist. Es gibt reihenweise starke weibliche Charaktere, toxische Maskulinität wird konstant kritisiert und es gibt in der ganzen Serie nicht einen einzigen "weißen" Charakter. andere Beispielen wären, Scrubs, O.C. California, Matrix etc.

Hat sich halt damals nur kaum jemand drüber aufgeregt. Zwei Faktoren werden dabei natürlich im Video erwähnt. Das Overton-Window und das man durch SM andere Leute mitbekommt, die sich drüber aufregen. Dazu kommt allerdings noch, dass das Writing bei neueren Beispielen (mMn) oftmals nicht so gut ist. z.B. bei Arcane, um ein Beispiel aus den letzten Jahren zu nennen, wurde sich auch etwas darüber aufgeregt, mehr als bei ATLA z.B. aber bei weitem nicht so viel wie bei anderen Beispielen. Und das liegt mMn auch daran, dass die Serie fantastisch ist. Will sagen, viele Leute wissen oftmals gar nicht so genau, was sie eigentlich stört, klar gibt es auch ne Hand voll, die es einfach stört, weil es woke ist, aber die Meisten stört eigentlich das schlechte Writing. Das nehmen sie aber nicht so wahr, da fällt es dann auf die "offensichtlichen" Unterschiede.

Locust
18.01.2024 19:10·  Bearbeitet

ehrlich gesagt fand ich das Video anfangs erstmal unspektakulär, insbesondere weil woke Filme, gender usw. für mich relativ belanglose Themen sind.
Ich verstehe garnicht wir man sich über sowas aufregen kann.
Noch besser wirds wenn Leute dann nichtmal wissen warum sie sich aufregen, frag mal nach dem Warum…..
Aber das mit dem Overtone Fenster fand ich wirklich interessant und darauf wird im 2. Video nochmal genauer eingegangen.

Das geht ja auch in die Richtung der Wahrnehmung und Beeinflussung wie das Video von dir auch. Das ist echt spannend.

IvanTKlasnic
18.01.2024 19:45


Locust schrieb:
ehrlich gesagt fand ich das Video anfangs erstmal unspektakulär, insbesondere weil woke Filme, gender usw. für mich relativ belanglose Themen sind.
Ich verstehe garnicht wir man sich über sowas aufregen kann.
Noch besser wirds wenn Leute dann nichtmal wissen warum sie sich aufregen, frag mal nach dem Warum…..
Aber das mit dem Overtone Fenster fand ich wirklich interessant und darauf wird im 2. Video nochmal genauer eingegangen.

Das geht ja auch in die Richtung der Wahrnehmung und Beeinflussung wie das Video von dir auch. Das ist echt spannend.

Zitat anzeigen


ja, kann ich sehr gut verstehen, dass das sehr interessant ist, wenn einem das vorher noch kein Begriff war/man noch nicht so wirklich drüber nachgedacht hat.

Ich finde der Kommentar von Rob Bubble selber unter dem zweiten Video trifft es recht gut, abgesehen davon muss ich aber bei einer Sache klar wiedersprechen. Und zwar bezüglich rechter/linker Extreme. z.B. wird die Linke (zurecht) seit Jahrzehnten klar dafür abgestraft, sich nicht klar von authoritären Staaten zu distanzieren. Auch Tankies/Rote Faschisten (Leute, die quasi die selbe Ideologie wie Nazis haben, aber anstatt des dritten Reichs die Sowjetunion feiern) und andere linke Authoritäre werden in linken Kreisen konsequent ausgegrenzt und sich von ihnen distanziert. Und zwar nicht nur im Wort sondern auch politisch. Auf der rechten Seite hingegen passiert dies bei weitem nicht so klar, wenn überhaupt. Und das ist mMn ein klarer Unterschied.

Und was Gendern angeht: das ist so ein Nullthema, es ist mir unbegreiflich wie dass immer noch ein Thema ist, als hätten wir keine anderen Probleme. Und damit meine ich sowohl diejenigen, die sich übers nicht "korrekte" Gendern aufregen als auch diejenigen die sich übers Gendern aufregen. Das ist wie siezen, ist höflich das zu machen, wenn jemand es wünscht, Und unhöflich, wenn man es nicht macht. Ich sieze aber z.B. Leute auch nicht, wenn sie das wünschen, wenn sie sich daneben Verhalten, weil dann haben sie diesen Respekt hat nicht verdient.

MinistryOfDeath
MinistryOfDeath
18.01.2024 21:31

Kann die Kritik von BiasedSceptic nicht wirklich nachvollziehen. Vorab, ich finde es sehr erfrischend, wie nüchtern und unaufgeregt er seine Kritik vorbringt. Das ist etwas, was ich heutzutage in vielen Diskursen vermisse. Und inhaltlich hat er ja auch mit allem Recht, was er sagt. Nur geht das mMn völlig am Beitrag von Rob Bubble vorbei. Rob betont immer wieder, dass es seine persönliche Wahrnehmung ist, er untermauert seine Thesen mit wissenschaftlichen Belegen und betont ja auch, dass es genauso linke/progressive Forderungen gibt, welche versuchen den politischen Diskurs zu verschieben. Nur der entscheidende Punkt ist halt, und auch das lässt sich empirisch leicht nachweisen, das diese Verschiebungen nach "rechts" zurzeit viel häufiger und intensiver stattfinden.

Das einzige was man mMn an Robs Video kritisieren kann, ist seine effekthascherische Art, wie sie für seine Videos im Speziellen und für Influencer im Allgemeinen üblich ist. Ist aber eher so ein subjektives Ding, manche mögen es, andere wieder nicht.

Einen Punkt, den ich gerne noch in die Diskussion einbringen möchte, warum wird eigentlich immer von links und rechts gesprochen? Ist das politische Spektrum nicht weniger eine Linie, sondern eher ein Kreis oder sogar eine Kugel? Bestes Beispiel ist doch gerade Sarah Wagenknecht, bei der niemand so genau sagen kann, ob sie jetzt schon "rechts" oder noch "links" ist. Wenn man dieses Spektrum etwas differenzierter betrachten würde, wäre es auch viel schwieriger eine Spaltung der Gesellschaft herbeizuführen, behaupte ich.

Heutma
24.01.2024 11:58


Locust schrieb:
www.ardmediathek.de

Schon jemand gesehen? Ist echt interessant

Zitat anzeigen


Ja, ich habs am Wochenende geguckt. Für mich funktioniert die Doku gut, weil sie mir aufzeigt, dass ich alle dort gezeigten Leute für meinen Wertekompass viel zu rechts finde. Wenn selbst denen die AFD zu rechts ist, zeigt es gut, wo die in der Partei verbliebenen stehen.

Locust
24.01.2024 12:30·  Bearbeitet

Dachte ich auch. Wenn ein Mann (Meuthen), der für sich reklamiert den Begriff „Links-rot-grünverseucht“ erfunden zu haben aus der Partei gemobbt wird, weil er zu links war bleiben keine Fragen mehr offen.

Was ich allerdings krass fand (nicht in der Doku)war ein ca. 1:20 minütiger Ausschnitt von Höckes Rede auf ner Pegida veranstaltung.
Ich fand das so erschütternd, mir dreht es wirklich jetzt noch den Magen um wenn ich dran denke.

Wer sowas sieht und trotzdem AfD wählt ist schlichtweg unentschuldbar.

Hier der Link

twitter.com

Locust
25.01.2024 21:08


Heutma schrieb:


Locust schrieb:
www.ardmediathek.de

Schon jemand gesehen? Ist echt interessant

Zitat anzeigen


Ja, ich habs am Wochenende geguckt. Für mich funktioniert die Doku gut, weil sie mir aufzeigt, dass ich alle dort gezeigten Leute für meinen Wertekompass viel zu rechts finde. Wenn selbst denen die AFD zu rechts ist, zeigt es gut, wo die in der Partei verbliebenen stehen.

Zitat anzeigen


Es kommt noch besser, selbst Marie LePen distanziert sich von der AfD.


Übrigens hat das Französische Verfassungsgericht Teile des Einwanderungsgesetzes kassiert

Locust
26.01.2024 08:23·  Bearbeitet


IvanTKlasnic schrieb:

Zitat anzeigen


Ich bin v.a. beim Fazit bei ihm, aber da kommt leider wenig.
Ich habe schon auch den Eindruck, die Regierung versteckt sich aktuell hinter den Demos.

Scholz äußerte sich ja selbstkritisch was ja gut ist. Allerdings müssen auch taten folgen und da sehe ich insbesondere bei Lindner 0 einsicht. Ich hab grad ein Ausschnitt gesehen wo er sich zum Bürgergeld 2025 äußert.

Roggan29
Roggan29
13.02.2024 12:48

Spannend.
Wäre zumindest mal eine Partei die nicht schon vor Gründung für mich unwählbar ist.

Locust
13.02.2024 12:58

Wirklich interessant. Ich gehe einiges mit was Sie sagt und es fehlt da durchaus ne Alternative. Ich tu mich auch schwer mit der Regierung und muss dann aber unter dieser eine Wahl treffen von der ich alles andere als überzeugt bin, weil die Oppositionsparteien ein absolutes No Go darstellen.

Mambo
13.02.2024 15:38

Ich bin sehr gespannt.

Stimme einerseits analytisch fast allem zu, was sie in dem Video sagt. Gleichzeitig finde ich das Video aber ganz schön sperrig – und das obwohl ich es als grundsätzlicher Fan sowohl Mai This als auch des Anliegens geschaut habe. Habe meine Zweifel, ob sie so über 5% kommen könnte. Aber erst mal schauen, was da kommt.

IvanTKlasnic
13.02.2024 16:00

sehe ich ähnlich, Grundsätzlich interessant, wenn man damit aber nicht klar über 5% liegen sollte, wäre es in der aktuellen Lage grob fahrlässig nicht eine "sichere" Partei zu wählen.

schlafmuetze
schlafmuetze
13.02.2024 16:05


blubb0r schrieb:


Hui, wenn sie AUCH eine Partei gründen wird, dann bin ich gespannt.

Zitat anzeigen


die letzten drei Minuten klingen doch eher so wie die damalige vage Ankündigung von S. W.
Vielleicht doch eher ne Anspielung darauf und wie einfach in der aktuellen Zeit das Rattenfänger-Prinzip wieder funktioniert?

Locust
13.02.2024 16:36


IvanTKlasnic schrieb:
sehe ich ähnlich, Grundsätzlich interessant, wenn man damit aber nicht klar über 5% liegen sollte, wäre es in der aktuellen Lage grob fahrlässig nicht eine "sichere" Partei zu wählen.

Zitat anzeigen


Das ist das Problem. Was zu tun und die Initiative zu ergreifen ist grundsätzlich nicht schlecht, da ja auch ne große Unzufriedenheit herrscht. Die Problematik liegt aber halt auch an den nötigen Koalitionen und der allgemeinen Uneinigkeit. Sie wird sicherlich keine Stimmen der AfD oder CDU gewinnen, aber vielleicht bisherige Nicht Wähler? Sie erreicht ja insgesamt auch eher jüngere Menschen einer gewissen Bubble. Da kann man sich schon leicht verschätzen.

Es ist halt auch schwierig zu aufrichtig und zielführend zu kommunizieren bei all dem Populismus im Lade der insbesondere auch durch Bild und Co. befeuert wird.
Es ist eine Gefahr und Chance zu gleich, wobei ja sehr viel aktuell unklar ist.

Icon3IvanTKlasnicund anderen gefällt das
MinistryOfDeath
MinistryOfDeath
22.02.2024 22:59

Ganz starkes Zeichen, wie ich finde.

www.tagesschau.de

Auch wenn die Kirche immer weiter an gesellschaftlicher Relevanz verliert, spricht sie glaube ich immer noch viele Menschen in den potentiellen Wählermilieus an. Bleibt zu hoffen, dass sich noch weitere Institutionen dieser Couleur anschließen.

Dommaeh
23.02.2024 06:56

Ein sehr gutes Zeichen! Dafür steigt die Union leider aus den Gesprächen mit der Ampel über eine Verbesserung des Schutzes des Bundesverfassungsgerichtes aus. Es geht wegen 2/3 Mehrheit aber nur mit Union. Ich erspare mir jeglichen Kommentar...

www.spiegel.de

Locust
23.02.2024 07:47·  Bearbeitet


Dommaeh schrieb:
Ein sehr gutes Zeichen! Dafür steigt die Union leider aus den Gesprächen mit der Ampel über eine Verbesserung des Schutzes des Bundesverfassungsgerichtes aus. Es geht wegen 2/3 Mehrheit aber nur mit Union. Ich erspare mir jeglichen Kommentar...

www.spiegel.de

Zitat anzeigen


Die Union ist ein unfassbarer Kackhaufen .
Zuerst jahrelang das land kaputt stagnieren lassen und sich mit korruption die taschen füllen und jetzt nur mit populismus und Trotz versuchen zurück in die Regierung zu kommen. Selber kriegen die aber fast nichts auf die Kette ausser mit dem Finger auf andere zu zeigen. Dies ist u.a. mitverantwortlich für die stärke der AfD. Hat sich zum glück zwar in ne bessere Richtung entwickelt,kann sich aber schnell wieder drehen.
Und trotzdem muss man froh über jeden Stimme srin die die Union der AfD nimmt

Zur Kirche stimme ich zu, auch wenn ich von dieser nichts halte kann das nur helfen

hermes81
23.02.2024 09:39

Mir macht die CDU eigentlich immer mehr Angst.
Die Sprache die immer schärfer wird, die pure Polemik, hauptsache "dagegen" sein wenn die Ampel etwas vorschlägt.
Merz, Spahn & co. - ich krieg da manchmal wirkliche Beklemmungen wenn ich diese Gestalten höre.
Es ist echt schade, wie viel potenziele Chancen in diesem Land von solchen Menschen verhindert wird. Heute mehr denn je.

Anzeige
Anzeige