Foto: Unsplash

Graspop Metal Meeting 2015

Vorbei19.06.2015 - 21.06.2015 / DesselBE
Icon
Graspop Metal Meeting 2015 ist bereits vorbei. Tritt unserer Mailingliste bei und wir informieren dich über Lineup Updates, Tickets und Angebote zu Graspop Metal Meeting 2025 und weiteren Festivals.

Graspop Metal Meeting 2025
Graspop Metal Meeting ist ein Metal, Rock, Punk und Indie Festival, das vom 19.06.2015 bis 21.06.2015 in Dessel in der Nähe von Antwerpen und Eindhoven (BE) stattgefunden hat. Das Festival wurde von ca. 50.000 Zuschauern besucht. Tickets kosteten ab EUR 185,00. Die Top-Acts waren KISS, Scorpions und Slipknot. Darüber hinaus waren Body Count, In Hearts Wake, Heidevolk, Lamb Of God, Danko Jones, A Day To Remember und viele mehr gebucht.

Line Up Graspop Metal Meeting 2015

KISS Scorpions Slipknot Alice Cooper Body Count Five Finger Death Punch In Flames Judas Priest KoRn Motörhead Within Temptation UVM

A Day To Remember
Airbourne
Alcest
Amorphis
Arch Enemy
Asking Alexandria
At The Gates
Avatarium
Battle Beast
Black Stone Cherr
Blues Pills
Butcher Babies
Cannibal Corpse
Cavalera Conspiracy
Chelsea Grin
Children Of Bodom
Code Orange
Counterparts
Cradle Of Filth
Danko Jones
Den Saakaldte
Der Weg Einer Freiheit
Devilment
Dragonforce
Ensiferum
Epica
Equilibrium
Evergrey
Every Time I Die
Evil Invaders
Exodus
Faith No More
God Seed
Godsmack
H.E.A.T
Hawk Eyes
Heidevolk
Hellyeah
Hollywood Undead
Ihsahn
In Hearts Wake
Kataklysm
King 810
King Hiss
Kobra & The Lotus
Korpiklaani
Lacuna Coil
Lamb Of God
Life Of Agony
Like A Storm
Lower Than Atlantis
Marduk
Marilyn Manson
Morgoth
Motionless In White
My Dying Bride
Ne Obliviscaris
Northlane
Orchid
Orphaned Land
Papa Roach
Parkway Drive
Pop Evil
Primordial
Samael
Sarke
Scepticflesh
Shining
Sigh
Slash Featuring Myles Kennedy & The Conspirators
Sonata Artica Aborted
Stay Away From The Path
Sylosos
Terror
Texas In July
The Charm The Fury
The Dead Daisies
The Haunted
The Ocean
Thunder
Tremonti
Upon A Burning Body
Vallenfyre
We Are Harlot
Winterfylleth
A Day To Remember
Airbourne
Alcest
Amorphis
Arch Enemy
Asking Alexandria
At The Gates
Avatarium
Battle Beast
Black Stone Cherr
Blues Pills
Butcher Babies
Cannibal Corpse
Cavalera Conspiracy
Chelsea Grin
Children Of Bodom
Code Orange
Counterparts
Cradle Of Filth
Danko Jones
Den Saakaldte
Der Weg Einer Freiheit
Devilment
Dragonforce
Ensiferum
Epica
Equilibrium
Evergrey
Every Time I Die
Evil Invaders
Exodus
Faith No More
God Seed
Godsmack
H.E.A.T
Hawk Eyes
Heidevolk
Hellyeah
Hollywood Undead
Ihsahn
In Hearts Wake
Kataklysm
King 810
King Hiss
Kobra & The Lotus
Korpiklaani
Lacuna Coil
Lamb Of God
Life Of Agony
Like A Storm
Lower Than Atlantis
Marduk
Marilyn Manson
Morgoth
Motionless In White
My Dying Bride
Ne Obliviscaris
Northlane
Orchid
Orphaned Land
Papa Roach
Parkway Drive
Pop Evil
Primordial
Samael
Sarke
Scepticflesh
Shining
Sigh
Slash Featuring Myles Kennedy & The Conspirators
Sonata Artica Aborted
Stay Away From The Path
Sylosos
Terror
Texas In July
The Charm The Fury
The Dead Daisies
The Haunted
The Ocean
Thunder
Tremonti
Upon A Burning Body
Vallenfyre
We Are Harlot
Winterfylleth

Bleib auf dem Laufenden

Tritt unserer Mailingliste bei und wir informieren dich über Lineup Updates, Tickets und Angebote zu Graspop Metal Meeting 2025 und weiteren Festivals.
Mailingliste beitreten
Graspop Metal Meeting 2015

Kommentare

In der Festivals United Community wird aktuell über Graspop Metal Meeting diskutiert. Insgesamt gibt es 1.859 Kommentare in 22 Diskussionen. Als Teil der Community kannst du Fragen stellen oder dich mit anderen Fans austauschen. Warst du schon mal bei Graspop Metal Meeting? Was fandest du besonders gut?

Diskussion zu Graspop Metal Meeting 2024

HansMufffstonedhammerPastorOfMuppetsAloxeBob KelsoCppicard
Cppicard und mehr als 40 Nutzer sprechen darüber
#GMM15
stadtlandfuchs

stadtlandfuchs hat kommentiert

So, nach einem Tag Heimfahrt und einem Aufräum- und Putztag nun auch ein kleines Feedback von mir zu unserem ersten Graspop. Ich übernehme hier jetzt einfach mal das Top/Flop Prinzip:

Top:
- Ich habe keine schlechte Show gesehen, alle Bands haben abgeliefert und waren gut drauf! Meine absoluten Highlights in keiner bestimmten Reihenfolge waren: Crosses, Tool, Turnstile, Pendulum, Stake, Karnivool, Brutus

- Alle Menschen, die wir kennen gelernt haben, waren super entspannt und man kam sehr schnell mit anderen ins Gespräch oder wurde einfach mal angequatscht. Das habe ich auf einem deutschen Festival so noch nie erlebt.

- Auf Inferno und dem Gelände hat man schon viele Bemühungen gesehen der Matschlage Herr zu werden. Auf dem Camping mit Hackschnitzeln oder Wassergräben, um die Sumpflandschaften zu entwässern und dem ganzen Stroh auf dem Gelände. Hat zwar auf Inferno stellenweise so Semi funktioniert, wir hatten aber auch sehr viel Glück mit unserem Platz, der durchgehend trocken und matscharm war.

- Die Sanis und Ordner! Wegen einer kleinen Verbrennung habe ich paar Mal bei den Sanis vorstellig werden müssen, dass da kein Dreck ran kommt und jedes Mal waren alle Super Hilfsbereit und haben schnell geholfen. Auch die Ordner hatten auf jede unserer Fragen direkt eine Antwort, das war ich nach dem Southside letztes Jahr gar nicht mehr gewohnt.

Flop:
- Die Kommunikation. Was war denn das? Es gab zwar Infos, aber immer nur so halbe Infos. Bis man mal einen Stand zu Inferno, oder wie andere hier zu Metal Town, hatte, hat es ja gefühlt ewig gedauert. Auch wurde z.B. nie kommuniziert, dass donnerstags mindestens „Parking 1“ doch noch geöffnet wurde. Gerade für die Autos, die in den Straßen geparkt haben, die dann doch nicht geparkt werden durften. Da ist meiner Meinung nach noch viel Luft nach oben.

- Fehlplanung Bands zu Bühne. Beste Beispiele hier waren Pendulum und Brutus. Die Zelte absolut überfüllt und selbst vor dem Zelt noch unglaublich viele Leute. Ich weiß nicht, ob es noch mehr solche Fälle gab, die beiden haben wir erlebt. Vielleicht ist es für die Planer hier auch schwer einzuschätzen, wie viele Menschen Band X sehen wollen, aber gerade bei Brutus hätte man sich das nach deren Aufstieg der letzten beiden Jahre durchaus denken können.

- Essens und Getränkepreise. Das war teilweiße schon unverschämt, was da für Essen aufgerufen wurde. Wären wenigstens die Portionen entsprechend, aber das war ja leider nicht der Fall.

Bis auf die Kritikpunkte fanden wir das Graspop sehr entspannt. Auch die An- und Abreise war super easy, was aber auch durch die entzerrte Anreise, durch den ausgesprochenen „Anreisestop“, zu begründen wäre.

Mal schauen, ob wir nächstes Jahr wieder kommen oder unsere Reise über europäische Festivals fortsetzen.

umikergefällt das
Adlertreu4ever

Adlertreu4ever hat kommentiert

·  Bearbeitet·

War wieder mal ein geniales Festival, auch trotz Wetter und den damit einhergehenden Schwierigkeiten.

Metal Town ist jeden Cent wert, das werden wir auch in Zukunft so machen. Strom für Kühlschrank für eiskaltes Bier, jeden Tag Frühstück, kostenlose Duschen, ausladen direkt an der Parzelle...einfach ein Traum

Nächstes Jahr sind wir auf jeden Fall wieder da, auch wenn ich Samstags aufgrund einer Hochzeit mal "kurz" heimfahren muss

Meine Highlights dieses Jahr waren Hammerfall, FFDP, Pain, A7X, Blind Guardian und Machine Head

CaptainJack hat kommentiert

·  Bearbeitet·

MEINE Wahrnehmung ist wahrscheinlich eine andere Ich bin seit 2018 immer nur gegrillt worden bei den Jahrhundertsommern sowohl bei BangYourHead/Summer Breeze/Wacken/Rockharz -> ich hab zugegebenermaßen noch nie wirklich Schlamm gesehen, nicht mal 2017 in Southside, was voll abgesoffen ist, wir aber nach einem halben Tag schon evakuiert wurden ....war schon geil mein erstes GMM

festivalryo hat kommentiert

·  Bearbeitet·


HansMufff schrieb:
Ich weiß nicht, ob es schlimmer geworden ist oder ich nur die richtigen Ecken gesehen habe, weil ich nur Do vor Ort war. Aber das war weeeeeit von Wacken oder Hurricane entfernt, wenn dort nur ein paar Tropfen fallen. Die schlimmste Pfütze des Graspops, die ich gesehen habe, ist die beste Stelle bei Hurricane oder Wacken wenn es mal normal geregnet hat. Und die Hackschnitzel an den schlimmen Hauptstellen sind dann nochmal der reinste Luxus.
Ich weiß wirklich nicht, ob meine Wahrnehmung so anders ist oder ob es seitdem nochmal schlimmer geworden ist.

Zitat


Ist wirklich entspannt an den meisten Stellen. Das Infield ist kein Vergleich zu schlammigen Wacken Jahren. Luxusprobleme haben wir hier in Dessel

festivalryogefällt das
HansMufff

HansMufff hat kommentiert

Supporter

Ich weiß nicht, ob es schlimmer geworden ist oder ich nur die richtigen Ecken gesehen habe, weil ich nur Do vor Ort war. Aber das war weeeeeit von Wacken oder Hurricane entfernt, wenn dort nur ein paar Tropfen fallen. Die schlimmste Pfütze des Graspops, die ich gesehen habe, ist die beste Stelle bei Hurricane oder Wacken wenn es mal normal geregnet hat. Und die Hackschnitzel an den schlimmen Hauptstellen sind dann nochmal der reinste Luxus.

Ich weiß wirklich nicht, ob meine Wahrnehmung so anders ist oder ob es seitdem nochmal schlimmer geworden ist.

  • zuletzt von stadtlandfuchs
    in Festivals in Europa
  • zuletzt am 21.06.2023 15:08 Uhr von Stuffi_95
    in Festivals in Europa
  • zuletzt am 22.06.2022 21:41 Uhr von Babba
    in Festivals in Europa
Icon

Diese Seite wurde teilweise automatisiert erstellt. Sie wurde aus öffentlich zugänglichen Quellen zusammengestellt und kann Inhalte und subjektive Meinungen von Nutzern aus unserer Community beinhalten. Diese Seite wird derzeit weder von Graspop Metal Meeting oder dem Veranstalter verwaltet oder empfohlen noch ist sie mit Graspop Metal Meeting assoziiert.

Die Veröffentlichung von Festivalinformationen impliziert keine Zugehörigkeit zu den Festivals und/oder Veranstaltern. Alle Festivalnamen, Markenzeichen und Marken sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Festivals United ist kein Veranstalter und nicht verantwortlich für den Inhalt externer Websites.

Auf dieser Seite sind sogenannte Affiliate-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum jeweiligen Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!