Festivals United
Spot Festival 2021

Spot Festival 2021

16.09.2021 - 17.09.2021, Aarhus  Dänemark Noch 86 Tage
Liberty, JJ PauloUVM

Spot Festival 2021 wurde aufgrund von COVID-19 verschoben.
Das Festival findet jetzt voraussichtlich vom 16.09.2021 bis 17.09.2021 statt.

Talks. Insights. Networking. Inspiration.

Spot Festival ist ein Indie, Rock, Pop und Electronic Festival, das vom 16.09.2021 bis 17.09.2021 in Aarhus (DK) stattfindet. Es werden ca. 8.000 Fans erwartet.

Als Top-Acts sind Liberty und JJ Paulo bestätigt. Darüber hinaus sind HUNNID22, Dopha, SULKA, Hugo Helmig, BATHSHEBA, Bbybites und viele mehr gebucht. Hier findet ihr das komplette Line Up.

Spot Festival fand 1994 zum ersten Mal statt. In den vergangenen Jahren waren unter anderem AV AV, Asbjørn, Asteroides Galaxy Tour, Dúné, Efterklang, Electric Elephants, Entrepreneurs, Farao, Highasakite, IAMJJ, Kakkmaddafakka, Liima, New Family, Noah Kin, Rebecca Lou, Slaughter Beach, The Mountauns, When Saints Go Machine und viele mehr am Start. Hier findet ihr die History.

SPOT ist ein jährliches Musikfestival in der dänischen Stadt Aarhus, das aufstrebende dänische und skandinavische Talente präsentiert. Das Festival, das 1994 als lokale Initiative ins Leben gerufen wurde, wird seit 1995 von ROSA (Dansk Rock Samråd, übersetzt als Danish Rock Council, einer Dachorganisation, die verschiedene dänische Musikerverbände vertritt) organisiert. Fast zweihundert Künstler und Bands aus den Genres der zeitgenössischen Populärmusik - wie Rock, Hip-Hop und elektronische Musik - spielen auf verschiedenen Bühnen in der ganzen Stadt, rund um die Musikhochschule und die Konzertsäle des Musikhauses. Jedes Jahr im späten Frühjahr besuchen rund 8.000 Gäste Aarhus, um über 200 Konzerte von neuen, aber auch etablierten Bands und Künstlern aus Dänemark und den anderen nordischen Ländern zu erleben. Seit 1994 ist das Festival eine Plattform für nationale und internationale Nachwuchsbands. Eine Reihe von Bands und Künstler - von The Raveonettes und Mew bis hin zu MØ und Efterklang - starteten ihre internationale Karriere nach einem Auftritt beim SPOT Festival. Im Jahr 2002 entdeckte David Fricke von Rolling Stone die Raveonettes auf dem Festival und seine anschließende Unterstützung galt als ausschlaggebend dafür, dass sie einen Vertrag mit Columbia Records erhielten. Die Referenten nehmen auch an Podiumsdiskussionen teil und halten Vorträge zu verschiedenen Themen der Musikindustrie. So beantworten sie beispielsweise Fragen von Musikern und beteiligen sich an Debatten zu Themen wie File-Sharing und der Zukunft des Albums. Das Ziel der Veranstaltung ist die Förderung der dänischen und skandinavischen Musik im internationalen Musikgeschäft, von Plattenfirmen und Konzertveranstaltern über Agenten bis hin zur Musikpresse. Der Versuch, beide Lager, ein neugieriges, lokales Musikpublikum und ein internationales Musikgeschäft, zufrieden zu stellen, führt gelegentlich auch schon mal zu einer Reibung. Im Jahr 2005 bezeichnete Kulturminister Brian Mikkelsen es als "das bedeutendste musikalische Ereignis in Dänemark", da es als Vehikel für "Networking und Musikexport" geeignet ist Diese Aufmerksamkeit hat jedoch Fragen nach der relativen Gewichtung von künstlerischem Wert und Marktfähigkeit als Kriterien für die Bandauswahl aufgeworfen und behauptet, dass der neue Fokus auf das Big Business die lokale Musikszene entfremdet hat. Die Aufnahme von inzwischen etablierten Namen (oder zumindest von Namen, die ihre Chance auf internationale Anerkennung hatten) wie Saybia und Outlandish wurde in der Musikpresse mit gedämpfter Begeisterung begrüßt. Im Jahr 2017 wurde das SPOT-Festival mit mehr als 200 Veranstaltungen auf drei Tage ausgedehnt und Anfang Mai durchgeführt. Im Rahmen der Expansion wurden mehrere kleinere Festivals innerhalb des größeren Festivals arrangiert, darunter Roots & Hybrid mit Fokus auf Weltmusik und ethnische Stile vor allem aus dem Mittleren Osten, Aarhus Volume mit lokalen Hip-Hop-Talenten, Mono goes Metal mit lokalen Acts aus dem Metal Underground und Spot on Greenland mit aufstrebenden Bands aus Grönland. Film und Mode wurden ebenfalls Teil von SPOT, mit zwei kleinen Festivals mit lokalen Modefirmen und Filmtalenten. Das Festival wurde im Jahr 2018 auf fünf Tage ausgedehnt.

Coronavirus (COVID-19): Großveranstaltungen wie Festivals sind wegen der Corona-Pandemie größtenteils untersagt. Bitte informiere dich auch auf der offiziellen Homepage des Veranstalters sowie bei der Weltgesundheitsorganisation WHO oder dem Bundesministerium für Gesundheit zur aktuellen Lage.


Spot Festival 2021 Line Up

JJ Paulo Liberty
Barbro BATHSHEBA Bbybites Dopha FVN Helena Gao Hugo Helmig HUNNID22 Iomfro Mekdes SULKA Søn Søren Stensby Takykardia Undertekst Ydegirl

Spot Festival 2021 Tickets

Festival-Tickets ab ab DKK 340,00
Festival-Tickets ab
DKK 340,00
Tickets

via Homepage

Mailingliste Spot Festival 2021

Tritt unserer Mailingliste bei und wir informieren dich über Line Up Updates, Tickets und Angebote zu Spot Festival 2021 und weiteren Festivals.
Mailingliste beitreten

Spot Festival Reviews

Es gibt noch keine Reviews zu Spot Festival.

#SPOT21: Spot Festival Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu Spot Festival.

Hotels & AirBnB in der Nähe

Um euch alle verfügbaren Unterkünfte (Hotels, Airbnbs, Hostels usw.) in der Nähe von Spot Festival 2021 anbieten zu können, haben uns mit Stay22 zusammengetan. Das Angebot umfasst die größten Anbieter einschließlich Booking.com, Expedia, AirBnB usw. und bietet euch den niedrigsten garantierten Online-Preis. Die Preise sind gleich oder besser als die, die ihr auf einer Reise- oder Hotelrabatt-Website findet. Ihr könnt die Angebote direkt über die Karte filtern und aufrufen oder ihr nehmt einfach diesen Link.

Hotels & AirBnB
in der Nähe
Unterkunft finden

Flüge nach
Aarhus
Flüge finden

Mit der Bahn nach
Aarhus
DB Angebote

Location & Adresse

Aarhus  Dänemark

Vester Allé 15, 8000 Aarhus

Spot Festival Impressionen

Spot Festival History

  • Spot Festival 2020

    Spot Festival 2020 wurde abgesagt.
    Highasakite, Rebecca Lou
    Athletic Progression, Atusji, Bathsheba, Blaue Blume, Blondage, Brenn., ELBA, ELOQ, First Flush, FRAADS, Ganger, Highasakite, JJ Paulo, Lil Halima, Lillebittebock, Lydmor, Marshall Cecil, Mimi Bay, OK OK, PATINA, Rebecca Lou, RH, Svaneborg Kardyb, Søren Stensby, Yaeger

  • Spot Festival 2019

    02.05.2019 - 04.05.2019
    Efterklang, The Entrepreneurs
    Aksglæde, Artifact Collective, ArtigeArdit, Astrid Engberg, Billy Boy In Poison, Boundaries, Chinah, Clara, Dark Times, Ea Kaya, Efterklang, Elias Boussnina, Elisha, Erika De Casier, Fieh, Fufanu, Goss, Hôy La, Josephin Bovién, Kaaliyah, KOPS, Korantemaa, Kwamie Liv, La Lusid, M.I.L.K., Mags, Malte Ebert, Mont Jake, Motorique, Nicklas Sahl, NODE, Nosaint, NYT LIV, Orla Engstrøm, Out Of Town, Pish, Saint By CarlloYaboy & Hans Zamroud, Selma Judith, Shikoswe, Special-K, Søn, The Chairman, The Entrepreneurs, Tomas Høffding, Tomrum, Wayward Dawn, Yung

  • Spot Festival 2018

    09.05.2018 - 13.05.2018
    IAMJJ, The Asteroides Galaxy Tour, When Saints Go Machine
    Albert Af Ekenstam, Alexander Oscar, Alkymist, Anya, Artifact Collective, Asbjørn, Astrid Sonne, August Rosenbaum, Baest, Barselona, Bisse, Boye & Sigvardt, Cezinando, De Underjordiske, Drew, Ea Kaya, Ecstasy In Order, Ellis May, Fool, Fribytterdrømme, Frida Sundemo, Frum, Fugleflugten, Gents, Go Go Berlin, Hajk, Hugo Helmig, IAMJJ, Ida Wenøe & Nick Doneff, Iris Gold, Irrelevantbitch101, Jada, Jakob Ogawa, K-Phax, Kajsa Vala, Katrine Stochholm, Kenton Slash Demon, Khalilh2op, Kihla, King, Kippenberger, Kira Skov, Livløs, Louis Samson, Lüt, Marshall Cecil, Mike Sheridan, Molina, Moody, Morild, Natjager, Nelson Can, Oktober, Pardans, Pasha, Patrick Dorgan, Prophet Profit, Rebecca Lou, Riverhead, Rosegold, Rusíka, Sarah Klang, Sassy 009, Saveus, Shirin, Skylar Fri, Sturle Dagsland, Tan, The Asteroides Galaxy Tour, The Attic Sleepers, Thøger Dixgaard, Troels Hass, Turbolens, Vic Shinobi, Virgin Suicide, When Saints Go Machine, Yangze

  • Spot Festival 2017

    04.05.2017 - 07.05.2017
    AV AV AV, Electric Elephants, The New Family
    Afsky, Alvarado, Amanda Delara, AV AV AV, Ayowa, Bellhound Choir, Benal, Central, Code Walk, Communions, Courtesy, David44, Death By Unga Bunga, Death Machine, Diet, Electric Elephants, Elias Segujja, Ellis May, Erosion Flow, Faustix, For Akia, Franske Piger, Frederik Heidemann, Freja Kirk, Grammar Of Movement, Jacob Dinesen Band, Jonah Blacksmith, Kellermensch, Kikos, Konni Kass Fo , Lasse Matthiessen, Masasolo, Milford, Moses, Nanna Bech, Northern Assembly, Noréll, Red Lama, Rosen Og Spyddet, Rune Bagge, Saint Best, Silvester, Soleima, Sortlegeme, Stella Lugosi, Svartmálm, SØS Gunver Ryberg, The New Family, The Rumour Said Fire, Tim Schou, Uffe, Ultramarin, Velvet Volume, Vera, Wangel, Yung

  • Spot Festival 2016

    28.04.2016 - 01.05.2016
    Dúné, Kakkmaddafakka, Liima
    Alex Vargas, Anya, Baby In Vain, Barrow, Barrow, Chinah, Communions, Death Hawks, De Underjordiske, Dúné, Eera, Elof & Wamberg, Emilie Ramirez, Exec, Girls In Airports, Go Go Berlin, Gundelach, Guns, Ida Gard, Ida Wenøe & The Silver Cords, IRAH, J. Arlin, Jansberg, Kakkmaddafakka, Karl William, Katrine Stochholm, Kentaur, Kill J, Klub 27, Konni Kass, Kristian Leth, Liima, Liss, Lorentz, M.I.L.K., Maja Og De Sarte Sjæle, Mattis, Molly, Møl, Northern Assembly, Palace Winter, Pale Honey, Pernille Rosendahl, S!VAS, Saint Cava, Saveus, Sea Lion, Shy Shy Shy, Slowolf, Søren Juul, The Awesome Welles, The Eclectic Moniker, The Entrepreneurs, The Hearing, Tårn, Unge Ferrari, ViEW, Virgin Suicide, Wangel, Xolo Island

  • SPOT Festival 2015

    30.04.2015 - 03.05.2015
    Asbjørn, Noah Kin, Slaughter Beach
    Alex Vargas, Anya,Asbjørn, Astronaut, Aurora, AV AV AV, Baby In Vain, Benal, Big Dust, Black Horse, Blaue Blume, BUDTZ, Chinah, Coco Moon, D/troit, Daniel Norgren, DíSA, Eivør, ENA, FAE, First Hate, Folkeklubben, For Akia, Förtress, Gooms, Hymns From Nineveh, Ida Kudo, I'll Be Damned, Jacob Bellens & Band, Jacobløberhjemmefra, Jonasforfanden, Jonas Rendbo, Josefin Öhrn + The Liberation, Julias Moon, Júníus Meyvant, Kentaur, Kesi, Kvindebandet, Lowly, Lydmor, Lùisa, Maria Faust Jazz Catastrophe, Marius Ziska, Meadows Ever Bleeding, Mellemfingamuzik, Mendoza, Nils Gröndahl, Noah Kin, ONBC, Patchanka, Patrick Dorgan, Pool, Qnda, Rest In Beats, Riddarna, Samaris, Sekuoia, Shiny Darkly, Skammens Vogn, Skinz, Slaughter Beach, Solbrud, Sukker Lyn, SVIN, Sweet Jesus 17, The Attic Sleepers, The Boy That Got Away, The Entrepreneurs, The New Spring, The Wands, Thunderboss, Tidlige Armbånd, Tracy Irve, Travelling Tribes, Unkwon, Vampire Blow, Wangel, Wilhem Tell Me, Yung

  • SPOT Festival 2014

    02.05.2014 - 03.05.2014
    Farao, The Mountauns
    Aarhus Jazz Orchestra, Alcoholic Faith Mission, Amason, Beglomeg, Blaue Blume, Bon Homme, Broke, Byrta, Choir Of Young Believers, Chorus Grant, Communions, Copia Doble Systema, Disa, Dánjal, Electric Eye, Emilie Nicolas, Euzen, Farao, Glass, Go Go Berlin, Habadekuk, Hand Of Dust, Iberia, Iceage, Ice Cream Cathedral, Ill Be Damned, In Lonely Majesty, Jaakko Eino Kalevi, Julias Moon, Karl William, Keep Camping, Kellermensch, KIll J, Kristian Warren, Kujon, König, La La La, Liserstille, Lovespeed, Lower, Lowly, Lucy Love, Lydmor, M.C. Hansen, Mads Langer, Maskinvåd, Mont Oliver, My Heart The Brave, Nanna Schannong, Naomi Pilgrim, Nelson Can, Nordklang Sessions, NovemberDecember, Panamah, PowerSolo, Psyched Up Janis, Quick Quick Obey, Reptile Youth, Ring Them Bells, Scarlet Pleasure, Sea Change, Sekuoia, Shiny Darkly, Sleep Party People, Spillemændene, Stine Bramsen, Sumie, Søren Ulrik Thomsen & Det Glemte Kvarter + Århus Sinfonietta, The Awesome Welles, The Eclectic Moniker, The Malpractice, The Minds Of 99, The Mountains, The White Album, Truls, Vök, Zhala

Veranstalter & Kontakt

Bei Fragen zum Festival wendet euch bitte an den Veranstalter SPOT Festival.

SPOT Festival
Vester Allé 15
8000 Aarhus (DK)
Telefon: +4586128444

www.spotfestival.dk

Spot Festival 2021 vom 16.09.2021 - 17.09.2021 in Aarhus (DK) u.a. mit Liberty, JJ Paulo Tickets DKK 340,00Photo Credits