Festivals United

Pukkelpop 2019

15.08.2019 - 18.08.2019, Hasselt  Belgien
Tame Impala, The National, Twenty One PilotsUVM

Pukkelpop ist ein Indie, Rock, Pop, Hip Hop und Electronic Festival, das vom 15.08.2019 bis 18.08.2019 in Hasselt in der Nähe von Maastricht und Aachen (BE) stattgefunden hat. Das Festival wurde von ca. 65.000 Fans besucht. Tickets kosteten EUR 100,00. Die Top-Acts waren Tame Impala, The National und Twenty One Pilots. Darüber hinaus waren Dounia, Post Malone, Joost, The Boilerboys, Kamaal Williams, Slowthai und viele mehr gebucht.

Pukkelpop 2019 Line Up

Tame Impala The National Twenty One Pilots
A Day To Remember Amelie Lens Billie Eilish Chase & Status Eels Franz Ferdinand Post Malone Prophets Of Rage Royal Blood Stormzy The Black Madonna The Streets
Agoria Airbourne Alison Wonderland A Local Hero Altin Gün Anderson .Paak & The Free Nationals Anna Calvi Anne-Marie Ata Kak Atis Avalon Emerson Bamba Pana & Makaveli Basement Bearsøme BeraadGeslagen Big Thief Bizzey Bjeor Black Box Revelation Blackwave. Blu Samu Bodega Brass Against Brihang Brutus Bullet For My Valentine CamelPhat Camo & Krooked Cavetown Cellini Channel Tres Charli XCX Cocaine Piss Code Orange Compact Disk Dummies Connan Mockasin Crystal Fighters Curtis Alto DaBaby De Jeugd Van Tegenwoordig Dermot Kennedy DJ Berre Dounia DTM Funk B2B Arno Lemons Durand Jones & The Indications Eagl Ekali Equal Idiots Evil Invaders Ezra Collective Faisal Fisher Flashback Force Flohio Fornet Franc Moody Frank Carter & The Rattlesnakes Frank Turner & The Sleeping Souls FULCO Gestapo Knallmuzik Ghostemane Girl In Red Glints Good Charlotte Gossip Harvey Sutherland Heideroosjes Honey Dijon Hot Chip Hunee Hyukoh IDKHOW But They Found Me Idles Jacin Trill & Leafs James Blake Jauz Jayda G Jeff Mills & Tony Allen Jeremy Underground Jeremy Zucker Jewels Job Jobse Johnny Marr Joji Jon Hopkins Joost Jorja Smith Kamaal Williams Kate Tempest Kelis Kikagaku Moyo Klaps Laston & Geo Lefto Life Loyle Carner LYZZA M&T & RTTN Macky Gee Martin Solveig Maxim Lany MDC III Mella Dee Meute Mike D Mini Mansions Miss Angel Modeselektor Modestep Mura Masa Nadiem Shah Feat. MC Six Niels Kenis Nilüfer Yanya Nothing,Nowhere. One Track Brain Palms Trax Pan-Pot Parcels Penelope Isles Pennywise Peuk Plague Vendor Pond Portland Pouya Princess Nokia PUP Pvris Raketkanon Robbin Millions Ross From Friends Ruby Grace Sam Paganini Sango Sharon Van Etten SHDDR Shht Sigma Simple Creatures Skegss Skyve Feat. Eva De Roo Slowthai SOHN SONS Stephan Bodzin Stijn Van De Voorde Susobrino The Beths The Boilerboys The Chats TheColorGrey The Comet Is Coming The Story So Far The Subs The Van Jets Timmerman TLP Tofec Tommy Genesis Two Feet Vandalen Volvox Vves Tumor & It's Band Weval White Lies Whitney YBN Nahmir Yeysayer

Mailingliste Pukkelpop 2021

Tritt unserer Mailingliste bei und wir informieren dich über Line Up Updates, Tickets und Angebote zu Pukkelpop 2019 und weiteren Festivals.
Mailingliste beitreten

Pukkelpop Reviews

Es gibt noch keine Reviews zu Pukkelpop.

#pkp19 Kommentare

2K Kommentare

18 Diskussionen zu Pukkelpop
  • FBG FBG
    PKP 2020 abgesagt.
    Q: facebook



  • Kaan Kaan
    Ah, also doch wie bei der Green ID früher. Davon stand auf den Plakaten an den Recycling-Stationen diesmal nichts, daher war ich davon ausgegangen, dass die Begrenzung aufgehoben wurde.


  • Konzertrakete Konzertrakete
    Pukkelpop 2019 war an den ersten zwei Tagen einfach nur genial trotz starkem Regen am Samstag.

    Nach der Energieshow von Stormzy noch die irische Reibeisenstimme Dermot Kennedy gehört, gar nicht mal schlecht. Die erste echte Entdeckung live war aber Sharon Van Etten im Club. Diese Stimme, diese Atmosphäre, einfach genial, um ganz tief in die Musik einzutauchen. Dann rüber zu blackwave., mit ihren coolen Vibes. Rap auf ganz hohem Niveau war Loyle Garner, der kann mit High Energy voll abgehen, ohne dass jedes dritte Wort Fuck oder Shit ist.

    Der nächste Rhythmuskracher auf der Main Stage ist Mura Masa, die perfekte Aufwärmrunde für das Tageshighlight am Freitag: 60 Minuten Vollgas mit Franz Ferdinand, komplett abgetaucht mittendrin, eine Riesenshow. Post Malone war sicher kein Flop, brauchte aber lange, um endlich voll zu zünden. Die letzten 20 Minuten waren bitter nötig, um den Auftritt zu retten. Da hat er dann endlich überzeugt.
    Zum Abschluss zu Jauz, noch so ein Feuerwerk. Der Boiler Room tobt.

    Der Samstag ist zuerst noch zu nass, musste leider Whitney opfern. Dann aber gleich wieder voll aufs Gas mit Meute in der Dance Hall. Die Techno Marching Band ist ein Garant für geile Stimmung. Gossip mit Beth Ditto, der durchgeknallten Power-Röhre, sehr geil, auch wenn ich die Gastsängerin aus dem Publikum nichr gebraucht hätte bei Heavy Cross.

    Der Aufstieg von Jorja Smith ist auch so krass. Vom halbleeren Klub C beim Rock Werchter 2018 über eine gefeierte Herbsttour in Deutschland bis hierhin zum knallvollen Marquee, dass sie mit ihrer Powersoulstimme locker bespielt und begeistert. Die nächste große Entdeckung im Castello ist Parcels. Die eingängigen Melodien, der leichte, tanzbare Disco-Sound, einfach toll.

    Das Dance-Set von Chase & Status ist genau so energiegeladen wie die Rock-Power von Royal Blood. Das Tageshighlight und mein absoluter Platz 1 Auftritt des Pukkelpop 2019: Frank Turner & The Sleeping Souls. Die haben schon in den ersten 10 Sekunden einen Energie-Level, den viele Bands nicht mal am Ende hinkriegen. Spielfreude, Vollgas-Show, ein echtes Erlebnis für jeden Musik-Fan. Danach wird es so nass, dass eine regelrechte Flucht einsetzt. So geht die belanglose Dudelband Tame Impala nicht nur sprichwörtlich baden. Die Main Stage ist wie leer gefegt außer ein paar Hardcorefans ganz vorne.

    Der Sonntag liefert gleich ab 15 Uhr das Phänomen Billie Eilish. Keine Show auf der Main Stage ist so voll. Sie ist mit ihrer Präsenz und Stimmkraft wirklich beeindruckend, aber der Hype um eine 17jährige nimmt schon fast beängstigende Züge an. Ein Phänomen, an dem gerade niemand vorbei kommt, ist sie in jedem Fall.

    Danach wird es leider sehr dünn für einige Stunden. Bei Anna Calvi haben sie den Bass überdreht, der drückt verstörend unangenehm in den Brustkorb und so war es ein Grund, schnell zu flüchten. Lange wird es nicht besser, bis endlich die Sonne raus kommt - und mit ihr erstrahlen wie erwartet Anderson Paak & The Free Nationals. Etwas ruhiger als sonst, aber dafür passend zum lauen Spätsommer so soulful und smooth.

    Dann leider eine von zwei Todsünden des Festivals im Timetable. Die parallel angesetzten Shows von Kelis und Charli XCX waren schon bei der Veröffentlichung mein persönlicher Alptraum. Da bleibt nur splitten und rennen, so weit möglich. Kelis ist immer noch pure Soul-Power, auch zu Trick Me noch voll abgetanzt. An dieser Stelle hätte ich lieber parallel das grauenhafte Set von The Opposites gehabt, die waren später ganz furchtbar, der ganz große Flop mit dem viel zu blechernen Sound. Charli XCX gibt Vollgas in der Dance Hall, wäre der perfekte Abschluss als Mega Dance-Party dort gewesen.

    Wieder eine große Lücke bis zu einer Offenbarung, die ich so nicht erwartet habe: Johnny Marr. Diese coole Stimme, dieser herausragende Gitarrensound, für einige Minuten Ganzkörpergänsehaut. Ich könnte heulen, die zweite Timetable Katastrophe. Zum Abschluss muss es aber Twenty One Pilots sein. Eine fette Show mit vielen besonderen Momenten. Die Kletteraktion die Leiter rauf auf den Turm hinter dem Technikzelt, um dann von oben den ganzen Platz anzuheizen, war fett. Die Drum-Sets im Publikum, die unerwartet starke musikalische Performance zu Nebelwänden und dem Auto dahinter auf der Bühne, das am Ende in Flammen steht, Eine echt fette Show. Tolles Pukkelpop 2019.



  • Baltimore Baltimore
    Ich mag das auch. Suede haben 1999 auch Mal 3 oder 4 Konzerte auf verschiedenen Bühnen des Roskilde Festivals gespielt.


  • Paju Paju
    All the Wine hätte mir schon gereicht. Mein absoluter Favorit dieser tollen Band.
    An sich eine klasse Aktion mit den zwei Konzerten. Hoffe, dass sich einige daran ein Beispiel nehmen.



  • Stebbard Stebbard
    Aber solche "Vote your Setlist"-Aktionen kann man sich eigentlich auch sparen, wenn dann am Ende eh nur die Songs gevotet werden, die ohnehin gespielt werden. So kam am gestrigen Abend eigentlich ein ziemliches Standardset bei heraus, gepaart mit England und Conversation 16, mit All the Wine als einziger richtiger Perle (die aber auch hin und wieder im Set ist).

    Dabei hätte man mit Gospel, Looking for Astronauts, Think You Can wait, Lucky You oder All Dolled-Up in Straps mal richtig selten gespielte Perlen rausholen können. Eine vertane Chance.



  • Konzertrakete Konzertrakete
    Zitat

    Kaan schrieb:
    Alle Jahre wieder verliebe ich mich in dieses Festival aufs Neue. War ein super Tag gestern (noch kann man den Tag auf www.instagram.com/festivalsunited/ Revue passieren lassen in den Stories, die Posts bleiben ja aber ).

    Sie haben das Festival tatsächlich weiter verbessert und erweitert. Ob auch die Kritiken an der Befüllung des Campingplatzes gefruchtet haben kann ich nicht beurteilen. Auf jeden Fall aber befindet sich der "Check-In" nun auf der Seite des Campingplatzes. Man kann dort an viel mehr Schaltern als Schleusen früher sein Bändchen abholen und dann nebenan auf den Campingplatz. Auf dem Festivalgelände gab es auch ein paar Verbesserungen. Zunächst einmal führt ein breiter Holzweg vom äußeren Rand an der Main Stage bis hin zum Boiler Room. Gerade nach dem Regen gestern war das eine gute Möglichkeit um Schlammfrei von A nach B zu kommen. Die Dance Hall ist deutlich größer geworden und nun nicht mehr kleiner als der Boiler Room. Diese beiden Stages stehen nicht mehr nebeneinander sondern leicht versetzt einander gegenüber. Das macht den Weg zur Dance Hall deutlich schneller, da man keinen großen Bogen um die Leute auf dem Außenareal des Boiler Rooms mehr machen (oder sich den Weg dadurch bahnen) muss.

    Der Petit Bazaar ist auf einer größeren Fläche hinter der Dance Hall angesiedelt (war früher in etwa dort wo jetzt der Boiler Room steht). Neben dem Eingang zum Petit Bazaar führt ein Weg über eine Brücke in den Wald, in dem eine Chill-Out Area mit Hängematten, Sitzgelegenheiten und einer kleinen Bühne für experimentelle Musik eingerichtet wurde: das Vall-Ey. Vergrößert wurde auch der Food Wood mit gefühlt derselben Anzahl an Food Trucks aber eben auf größerer Fläche mit mehr Sitzgelegenheiten.

    Die Toilettensituation ist wie immer hervorragend und wurde sogar um ein kleines Detail verbessert: an den Wasserstellen gibt es stets Seife! Das Essensangebot wurde erweitert und Craft Beer Stände hinzugefügt. Hier bleibt aber ein Problem: die Preise für Essen und Getränke sind in Belgien nach wie vor zu hoch. Hier kann man nun aber wieder entgegenwirken, indem man Müll gegen Bons eintauscht. Die Green ID wurde scheinbar abgeschafft und es gilt wieder der direkte Tausch, unbegrenzt, Müll gg Bon. Für 20 Plastikbecher oder Flaschen oder - neu! - die Papiertrays gibt es einen Essens-/Getränke-Bon.

    Wie bisher und auch beim Werchter üblich runden Dinge wie der Art Yard, in dem man auch selbst künstlerisch aktiv werden konnte, weitere Kunstinstallationen, Schausteller, ein Vinyl-Laden und generell die liebevolle Geländegestaltung das Bild ab.

    Das 2020-Wochenende ist im Kalender schon dick markiert. Ich fahre diesmal wieder hin, auch wenn das Line Up mich nicht aus den Socken haut. Das Festival selbst wird das schon machen.

    Da ich das erste Mal beim Pukkelpop war, kann ich keine Vergleiche zu früher ziehen. Grundsätzlich sehe ich es ähnlich wie KAAN, habe aber noch ein paar Anmerkungen.

    Ein Zusatz zum Recycling: Im Gegensatz zum Werchter kann man die Bonnen nicht nur gegen Getränke, sondern auch gegen Essen tauschen. Allerdings geht das nur sechs Mal über das ganze Wochenende, Jeder Tausch von 20 Bechern gegen 1 Bonnen wird auf dem RFID-Chip gespeichert. Da man aber ständig rein und raus kann und es draußen wesentlich billiger ist, kann man auch ohne Bonnen kaufen über das Wochenende kommen.

    Besser find ich gegenüber Werchter, dass es bei keiner der 7 überdachten Bühnen ein Türsystem gibt, man also nicht permanent früh rumstehen und andere Shows vorzeitig verlassen muss, wenn man einen bestimmten Act sehen will.

    Das optische und akustische Highlight ist für mich der Boiler Room. Einmal, weil der Sound innen nicht nur frontal kommt, sondern rundum gleichmäßig abgestrahlt wird und außen ist der Sound zwischen den vier Säulen genau so top wir drin. Dazu wird die Lightshow draußen und drin simultan geschaltet, wodurch man auch Open Air perfekt mittanzen kann. Die Lightshow ist stellenweise absolut spektakulär.

    Durch das riesige Gelände verteilen sich die Leute auch beim ausverkauften Festival sehr gut (außer wenn Billie Eilish an der Main Stage spielt).



  • norakete norakete
    Zitat

    Kaan schrieb:
    Zitat

    nima schrieb:
    Da tool nächstes jahr kommen, kommt nima auch

    Fahrgemeinschaft steht!

    ok



Pukkelpop Impressionen

Veranstalter & Kontakt

Bei Fragen zum Festival wendet euch bitte an den Veranstalter Pukkelpop The Factory Cvba Vso.

Pukkelpop The Factory Cvba Vso
Diestersteenweg 152
3970 Leopoldsburg (BE)
Telefon: +32434153588

www.pukkelpop.be

Pukkelpop 2019 vom 15.08.2019 - 18.08.2019 in Hasselt (BE) u.a. mit Tame Impala, The National, Twenty One Pilots Tickets EUR 100,00Photo Credits