Arch Enemy sind eine Melodic Death Metal Band aus Halmstad (SE) die 1995 gegründet wurde.

Wer sind Arch Enemy?

Arch Enemy sind eine Melodic Death Metal Band aus Halmstad (SE) die 1995 gegründet wurde. Zur Zeit sind keine bevorstehenden Festivals für Arch Enemy bekannt.

Welche Künstler sind ähnlich wie Arch Enemy?

Ähnliche Künstler zu Arch Enemy sind unter anderen Behemoth, Trivium, Testament, Lamb Of God, Cradle Of Filth, Iron Maiden, Amon Amarth, Megadeth, In Flames, Sepultura, Slipknot, Dimmu Borgir.

Haben Arch Enemy sich aufgelöst?

Nein, Arch Enemy haben sich nicht aufgelöst. Arch Enemy sind eine Melodic Death Metal Band aus Halmstad (SE) die 1995 gegründet wurde. Zur Zeit sind keine bevorstehenden Festivals für Arch Enemy bekannt.

Zur Zeit sind keine bevorstehenden Festivaltermine für Arch Enemy bekannt.

In den vergangenen Jahren spielten Arch Enemy unter anderem bei Neuborn Open Air Festival, Download Festival Melbourne, Rockharz Open Air, Getaway Rock Festival, Masters of Rock Festival, Metalfest Germany, Provinssirock, Peace & Love Festival, Wacken Open Air, Bråvalla Festival und vielen mehr.  Eine Liste mit vergangenen Auftritten in der Arch Enemy Festival History findet ihr hier.

Arch Enemy spielen im Rahmen der The European Siege Tour 8 Konzerte u.a. in Berlin und Hamburg.

Spielen Arch Enemy Konzerte in 2021?

Arch Enemy spielen im Rahmen der aktuellen The European Siege Tour Tour 8 Konzerte u.a. in Berlin und Hamburg.

Coronavirus (COVID-19): Bitte beachtet, dass Veranstaltungen wie Konzerte wegen der Corona-Pandemie zur Zeit größtenteils untersagt sind. Ob die hier aufgeführten Veranstaltungen wie angekündigt stattfinden können hängt von vielen Faktoren ab. Bitte informiere dich auch auf der offiziellen Homepage des jeweiligen Veranstalters sowie bei der Weltgesundheitsorganisation WHO oder dem Bundesministerium für Gesundheit zur aktuellen Lage.


Biografie: Schwedens kongeniale Metal-Truppe Arch Enemy muss nach ihrer langen, wahnsinnig konstanten Karriere niemandem mehr etwas beweisen. Vom ersten Tag an galt: Gas geben ohne Rücksicht auf Verluste. Anfangs befeuert durch Johan Liivas tiefe, kraftvolle Stimme, später mit weiblicher Power am Mikro, hatte die Band immer schon brodelnden Death Metal mit Prog-Elementen und der ganzen Wucht des Thrash Metal auf Lager. Dieses Gemisch wurde stetig weiterentwickelt und vor allem dank der unersetzlichen Amott-Brüder an den Gitarren zu etwas ganz Großem.

Die Zeit vergeht, die Welt verändert sich, aber einige Dinge bleiben konstant und unantastbar. Heavy Metal hat mehr als vier Jahrzehnte überdauert, weil sein Geist ewig ist, und nur wenige Bands verkörpern die Intensität, die Integrität und die hohen künstlerischen Ambitionen des Genres mit mehr schillernder Souveränität als Arch Enemy. Mitte der 90er Jahre in Schweden vom ehemaligen Carcass/Carnage-Gitarristen Michael Amott gegründet, hat diese explosivste und kompetenteste aller modernen Metal-Bands die letzten 20 Jahre damit verbracht, ein untrügliches Kredo aus technischer Exzellenz, genialem Songwriting und donnernder, unwiderstehlicher Live-Performance zu propagieren und sich auf diesem Weg eine riesige globale Fangemeinde erspielt. Und jetzt, im Jahr 2017, sind Arch Enemy bereit, wieder aufzusteigen und die Leiter zur reinen Metal-Überlegenheit immer weiter hinaufzuklettern.

"Die musikalische Kernphilosophie der Band hat sich nicht sehr verändert, seit ich die Band gegründet habe", sagt Amott. "Es geht immer noch darum, intensiven Heavy Metal mit extremen Vocals und einer Menge Melodie in den Gitarren zu kreieren. Wir haben es schon immer geliebt, die bestmöglichen Songs zu schreiben und akribisch auszuarbeiten, das ist die Hauptmotivation für uns."

Als Arch Enemy 1996 ihr Debütalbum Black Earth veröffentlichten, stagnierte der Death Metal und brauchte dringend einen Tritt in den Hintern. Amotts Entwurf für die reinste aller Metal-Sorten erwies sich als sofortiger Underground-Hit, sowohl in Europa als auch in Japan, und ließ den Death Metal fast im Alleingang als lebensfähige Kunstform mit Mainstream-Potenzial wieder auferstehen. Als Arch Enemy 1998 für ihr zweites Album Stigmata bei Century Media Records unter Vertrag genommen wurden, marschierten sie zielstrebig auf ein neues Jahrtausend zu, mit einem schnell wachsenden Ruf. Das 1999 erschienene Burning Bridges verstärkte den Schwung der Band, deren messerscharfe Mischung aus Brutalität und epischer Melodie mit jedem kreativen Schritt raffinierter wurde. Aber es war 2001, als der ursprüngliche Sänger Johan Liiva zur Seite trat und die temperamentvolle Frontfrau Angela Gossow einsprang, dass Arch Enemy wirklich durchstarteten.

Wages Of Sin, das 2001 in Japan und fast ein Jahr später in Europa veröffentlicht wurde, zeigte ein revitalisiertes Line-Up und ein neu entdecktes Talent für unsterbliche Hymnen. Gossows wildes Gebrüll fügte dem bereits monströsen Sound von Arch Enemy viele Schichten von Charisma und Kraft hinzu. Die Band widmete sich schnell einem unerbittlichen Tourplan und setzte ihren Aufwärtstrend in der ersten Dekade des 21. Jahrhunderts fort, wobei jedes weitere Album den Ruf der Band stärkte und Legionen neuer Fans für diese entschlossene Heavy Metal-Kampagne brachte. Alben wie das bösartige "Anthems Of Rebellion" von 2003 und das pechschwarze und wilde "Khaos Legions" von 2011 sorgten dafür, dass Amott und seine treuen Gefolgsleute - Gossow, Schlagzeuger Daniel Erlandsson, Bassist Sharlee D'Angelo und Michaels Gitarristengeschwister Christopher - fest an der Spitze des Extrem-Metal-Baums blieben: respektierte Veteranen auf dem Höhepunkt ihrer Kräfte.

Im Gegensatz zu dem, was viele Leute sagen, denke ich, dass die Szene tatsächlich ziemlich trendgesteuert ist und es unmöglich ist, immer auf dem Höhepunkt der eigenen Popularität zu sein. In den letzten zwei Jahrzehnten haben wir eine Menge Trends und Bands kommen und gehen sehen. Was ich immer für wichtig gehalten habe, ist, sich selbst treu zu bleiben und den Gründen, warum man angefangen hat. Warum man die Musik liebt, muss immer im Vordergrund stehen. Ich bin ziemlich gut darin, den 15-jährigen Michael Amott in meinem Herzen lebendig zu halten!"

Immer fokussiert, aber unempfindlich gegenüber den Regeln und Erwartungen anderer, entwickelten sich Arch Enemy 2015 nach dem Weggang von Angela Gossow (jetzt Managerin der Band) noch einmal weiter. Eine der ikonischsten Sängerinnen der Neuzeit zu ersetzen, war nie einfach, aber in Form der ehemaligen The Agonist-Frontfrau Alissa White-Gluz fanden Arch Enemy die perfekte Kandidatin. Alissas kraftvolle Identität und ihr außergewöhnliches Gesangstalent, das sie auf dem wilden, hymnenreichen Triumphzug "War Eternal" von 2014 präsentierte, erwiesen sich als natürliche und sofort willkommene Ergänzung. Weitere ausgiebige Tourneen zementierten die mitreißende Wirksamkeit des neuen Line-ups, bevor ein letzter Besetzungswechsel - die Ankunft des legendären Gitarristen Jeff Loomis, ehemals bei Nevermore - das musikalische Puzzle vervollständigte, an dem Amott seit fast 20 Jahren getüftelt hatte.

"Der Wechsel der Sängerin im Jahr 2014 war natürlich eine große Veränderung", stimmt Amott zu. "Alissa bringt als Sängerin viel in die Band ein und ist eine sehr visuell starke Performerin, aber sie schreibt auch großartige Texte und Gesangsmuster, die ganz anders sind als meine, was für mehr Variation im Arch Enemy-Sound sorgt. Die Twin-Guitar-Attacke war schon immer ein großer Teil unseres Sounds und jetzt haben wir Jeff Loomis, der auf dem neuen Album einige gesichtsschmelzende Leads gespielt hat!"

Das zehnte Arch Enemy-Album wird im Laufe des Jahres 2017 aufgenommen und verspricht das ultimative Statement der Heavy Metal-Überlegenheit einer Band zu werden, die mit den Jahren immer noch an Statur gewinnt. Will To Power wird das erste Album sein, das die Band in ihrer aktuellen Besetzung aufgenommen hat, und wie Michael Amott erklärt, werden eingefleischte Fans sowohl begeistert sein, ihre Lieblingsband in Topform zu hören, als auch etwas überrascht von ihren neuesten kreativen Erkundungen.

"Das Ziel ist immer, die Messlatte noch einmal höher zu legen und ein episches Meisterwerk zu schaffen", lacht er. "Ich denke, das Album hat eine tolle Balance zwischen traditionellen Arch Enemy und einigen neuen Einflüssen, die hier und da durchkommen. Das Überraschendste an diesem Album ist, dass wir unsere erste Ballade überhaupt geschrieben haben. Es ist immer noch ein sehr metallischer Song, aber es führt kein Weg an der Tatsache vorbei, dass es eine Ballade ist, und das könnte für eine Band wie uns ziemlich kontrovers sein, denke ich. Ich bin gespannt, was unsere Fans davon halten werden, aber ich habe das Gefühl, dass wir es uns auf unserem zehnten Studioalbum leisten können, unsere Flügel ein wenig auszubreiten!"

Sobald "Will To Power" erscheint, werden Arch Enemy das tun, was sie am besten können: auf Tour gehen und ihre neueste Ladung heroischer Metal-Hymnen unter die Leute bringen. Langlebigkeit zu erreichen ist die schwierigste Herausforderung für jede Band, aber Arch Enemy haben sich längst als feste Größe in der globalen Metalszene etabliert und als Standardträger für das Aufrechterhalten und Zelebrieren des Heavy Metal Codes. Gerade jetzt, im Jahr 2017, verkörpert keine andere Band den Geist des Genres mit so viel Flair und euphorischem Eifer. Möge ihr stählerner Geist lange überdauern.

"Es ging immer darum, die besten Songs zu kreieren, die wir machen können, und der Erfolg, den wir haben, ist das direkte Ergebnis der Musik, die die Leute anspricht, und unserer unermüdlichen weltweiten Tourneen", grinst Michael. "Wir sind glücklich darüber, dass die Band in den letzten Jahren einen Wachstumsschub erlebt hat und es ist aufregend, eine größere und komplettere Live-Show für unsere Fans auf die Beine zu stellen. Wir hoffen natürlich, dass unsere Fans Will To Power genießen werden, und wir freuen uns darauf, wieder da rauszugehen und live aufzutreten, mit einem ganzen Haufen toller neuer Songs im Ärmel!"

Hier stimmt was nicht? Schreib uns und wir ändern das asap. Bock auf mehr? Mach mit und werde Teil des Teams!

weiterlesen

Coronavirus (COVID-19): Großveranstaltungen wie Festivals oder Konzerte sind aufgrund der Corona-Pandemie größtenteils untersagt. Bitte informiere dich auch auf der offiziellen Homepage des jeweiligen Veranstalters sowie bei der WHO oder dem Bundesministerium für Gesundheit zur aktuellen Lage.

Arch Enemy Tour 2021/2022

The European Siege Tour 2021

Arch Enemy Mailingliste

Tritt unserer Mailingliste bei und wir informieren dich über neue Termine, Tickets und Angebote zu Arch Enemy sowie weiteren Künstlern.
Mailingliste beitreten
Arch Enemy

Arch Enemy Festival History

Zur Zeit sind keine bevorstehenden Festivals für Arch Enemy bekannt. Hier findet ihr eine Liste mit vergangenen Auftritten in der Arch Enemy Festival History.
Es fehlen Festivals oder es stimmt sonst etwas nicht? Schreib uns und wir ändern das asap. Danke für deine Hilfe. Bock auf mehr? Mach mit und werde Teil des Teams!

Community Feed


Kaan und mehr als 23 Nutzer sprechen darüber

Häufig benutzt:

Smilies:

People:

Places:

Nature:

Objects:

Classics:

Arch Enemy

Arch Enemy

35 Kommentare
Arch Enemy
Arch Enemy ON TOUR
8 bevorstehende Termine
Auf dieser Seite sind sogenannte Affiliate-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum jeweiligen Anbieter wie bspw. Eventim oder Amazon und weiteren Partnern. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!